Top News

Comeback in Berlin: Abraham und Wegner kann nichts trennen!

Arthur Abraham kehrt in den Ring zurück! Am 16. Juli will der Ex-Weltmeister die „Schmach von Las Vegas“ vergessen machen und sich in der Berliner Max-Schmeling-Halle für eine neuerliche WM-Chance in Stellung bringen. Auf wen Abraham im Rahmen der WBA-WM zwischen Titelträger Giovanni De Carolis und Herausforderer Tyron Zeuge trifft, wird demnächst bekanntgegeben.

„So kann und will ich mich nicht aus dem Sport, den ich so sehr liebe, verabschieden“, hatte Abraham bereits nach seiner deutlichen Niederlage Anfang April eingeräumt. „Ich stand mir gegen Ramirez selbst im Weg, war wie blockiert. Doch ich verspreche: Das wird mir nicht wieder passieren!“ Der Ex-Champion will es seinen Kritikern beweisen: „Ich werde zeigen, dass ich es besser kann. Noch einmal um die Weltmeisterschaft boxen und alles geben, um diesen Titel zu holen – das ist mein sehnlichster Wunsch!“

Bei diesem Vorhaben kann Abraham auf Ulli Wegner zählen. In langen Gesprächen haben sich beide auf eine weitere Zusammenarbeit geeinigt. „Ich gebe dem Jungen abermals eine Chance – ich hoffe, er nutzt sie“, sagt der 74-jährige Kultcoach. „Was Arthur zuletzt gezeigt, hat war Arbeitsverweigerung und eines Champions unwürdig. Jetzt muss er Charakter zeigen und beweisen, dass die Niederlage in den USA nur ein Ausrutscher war!“

Kalle Sauerland ist davon überzeugt, dass Arthur Abraham dies gelingen wird. „Es geht um sein Vermächtnis als Boxer – wie wird man Arthur Abraham in Erinnerung behalten“, stellt der Promoter in den Raum. „Arthur hat so viele Hindernisse in seiner Laufbahn überwunden – vom Sieg mit doppelt gebrochenem Kiefer, über die Erfahrung des Super-Six-Turnier bis zum Titelgewinn in einer zweiten Gewichtsklasse. Er ist immer wieder erfolgreich zurückgekommen!“

Ob das Abraham auch dieses Mal gelingt, wird der 16. Juli zeigen …

Eintrittskarten für den Rekordversuch in der Berliner Max-Schmeling-Halle werden in Kürze im Internet bei www.tickethall.de und www.eventim.de erhältlich sein.

Quelle: Sauerland Event

Foto: Anna Mieskes-Petrenko

 

Voriger Artikel

Tippspiel KW 19 - 13.-17-05-2016

Nächster Artikel

Boxsport – Telegramm 20/2016

6 Kommentare

  1. 12. Mai 2016 at 21:38 —

    Soviel zu “wir werden den stärksten Abraham aller Zeiten sehen”

    Wenn er halbwegs anstand hat macht er einen Abschiedskampf vor heimischer Kulisse.. Aber anstand gibt’s im boxen nicht.. Solange die Kuh noch volle euter hat wird sie gemolken.. Der Sturm Kampf wird kommen.

  2. 13. Mai 2016 at 05:58 —

    Abraham sollte aufhören.Wer gegen Ramirez keine einzige Runde gewinnt,der hat die Gunst der Boxfans für alle Ewigkeit verspielt.

  3. 13. Mai 2016 at 07:43 —

    Das zeigt doch alles, wie es um den Nachwuchs steht, wenn man diesen alten Mann immer wieder in den Ring jagt, um die Zuschauer mit seinem farblosen Stil zu langweilen.
    Als MW fand ich ihn sehr unterhaltsam und wenn er mal seine DD vernachlässigt hatte, konnte man auch mal ein Boxer erkennen.

  4. Das ist doch das klassische rezept was bei Sauerland immer funktioniert

    >> vor dem kampf >> Er ist in der form seines lebens. Er trainiert härter denn je.

    >>nach dem kampf>> es war nicht sein tag, aber er wird stärker zurückkommen.

    Und beim nächsten kampf das gleiche spiel. Es wiederholt sich immer und immer wieder.

    • 14. Mai 2016 at 14:59 —

      HAHA ja fehlt nur ein passendes Video dazu, am besten Abraham läuft irgendwo durch Berlin dann sieht man während die Offstimme vor sich hin sabbelt ein “ernstes” Gespräch zwischen Abe und sein “Vater” und danach erklärt Abe das es besser laufen wird und so weiter

  5. 14. Mai 2016 at 16:53 —

    Ich finde auch das Abraham aufhören soll,er ist nicht mehr der Artur der er einmal war ,der immer denn ko gesucht hat ,jezt ist er ein reicher Geschäftsmann,das Boxen ist nebensächlich geworden !er tut sich mit mit Gegner die null Erfahrung so schwer das es schon peinlich ist!und immer diese Ausreden (ja in Amerika ist es sehr schwer nach Punkten zu gewinnen)zu recht hat er alle runden verloren!aber dank Sauerland denkt er natürlich anders,bei denn braucht Mann ja nur nicht ko zu gehen und schon gewinnt man,in las Vegas sah er aus wie ein hoffnungsloser Herausforderer ,und nicht wie ein Weltmeister

Antwort schreiben