Top News

Coach: KSI braucht noch 2-3 Fights, bevor er sich Jake Paul stellt

Viddal Riley, der Trainer von KSI, sagt, dass der YouTube-Star mindestens noch „zwei oder drei” Kämpfe braucht, um sich auf einen Wettkampf mit dem Social-Media-Rivalen Jake Paul vorzubereiten.

Olajide William Olatunji alias KSI gab sein Profiboxdebüt am 9. November 2019, als er nach sechs Runden durch eine umstrittene Punktentscheidung gegen Jakes älteren Bruder Logan Paul gewann.

Der 24-jährige Jake Paul ist in zwei Profikämpfen ungeschlagen und erzielte im letzten Jahr jeweils ein vorzeitiges Ende gegen Ali Eson Gib und Nate Robinson.

Sein letztes Duell bestritt er im November 2020, als durch einen brutalen Knockout gegen NBA-Veteran Nate Robinson beeindruckte.

Jetzt soll Paul „The Problem Child“ am 17. April 2021 in einem Pay-per-View-Duell mit dem MMA-Kämpfer Ben Askren zurückkehren. Danach möchte der US-Amerikaner Paul seine Chance im Seilgeviert gegen KSI erhalten, um die Niederlage seines Bruders zu rächen.

Da KSI bisher nicht sehr aktiv im Boxring war, wünscht sich sein Coach Riley, dass sein Boxer nicht direkt gegen seinen Rivalen antritt und vorab mehr Erfahrung sammelt. Erst gegen Ende 2022 sollen die Fans dann KSI vs. Jake Paul zu sehen bekommen.

„Die erste Regel des Kampfes ist, deinen Gegner niemals zu unterschätzen. Ich werde Jake auf keinen Fall unterschätzen. Also, warum sollte ich JJ schicken oder JJ raten, direkt mit Jake zu kämpfen, wenn dieser Kerl die ganze Zeit Sparring betreibt, er kämpft oft”, sagte Riley auf seinem YouTube-Kanal.

„Es würde keinen Sinn ergeben. Was wir realistisch sehen, Jungs, JJ möchte noch zwei bis drei Kämpfe, bevor er gegen Jake in den Ring tritt. Weil er das braucht, um seine Fähigkeiten zu verbessern, um bereit zu sein für den ultimativen Kampf, der in dieser YouTube-Sache übrig bleibt, nämlich Jake Paul. Warum sollte ich ihn direkt in einen Kampf mit Jake schicken?“

„JJ hat zwei bis drei Kämpfe, sagen wir, diese sind nicht gebündelt, es sind ein paar Monate zwischen jedem Kampf, einschließlich des Trainingslagers. Dieser Fight wird nicht vor frühestens, wir haben eine Pandemie den letzten Monaten im Jahr 2022 stattfinden. Weil er wieder da rein und sich daran gewöhnen muss, wie es sich anfühlt, ein Boxer zu sein.”

Voriger Artikel

Maulkorb für Billy Joe Saunders?

Nächster Artikel

Felix Sturm vs. Vincent Feigenbutz vielleicht mit Boxfans