Top News

Cleverly verteidigt WBO-Titel: Mehrheitsentscheidung in Liverpool gegen Bellew

Am Ende hatten sie sich doch wieder lieb: die Stimmung im Vorfeld WBO-WM-Kampf im Halbschwergewicht zwischen Champion Nathan Cleverly (23-0, 11 K.o.’s) und Herausforderer Tony Bellew (16-1, 10 K.o.’s) war sehr angespannt. Bei einer gemeinsamen Pressekonferenz im Mai wäre es beinahe zu einer Schlägerei gekommen, und der Beginn des Duells knüpfte gleich an jene Ereignisse im Mai an.

Cleverly und Bellew suchten gleich in den ersten dreißig Sekunden den offenen Schlagabtauch, dann wurde Bellew aber etwas übermütig und setzte im Infight seinen Kopf ein. Referee Richard Davis verwarnte den Briten entschieden, der Kampf wurde danach etwas ruhiger. Bellew startete stark und schien Cleverly mit seiner Schnelligkeit und seiner Führhand etwas zu überraschen. Der Weltmeister musste einige der Anfangsrunden abgeben, kam aber besser in den Kampf, als er anfing, zum Körper des Herausforderers zu gehen.

Ab der siebten Runde schien Bellew etwas abzubauen, der als Konditionswunder geltende Cleverly wirkte deutlich frischer. In der zehnten Runde wurde Cleverly nach einer eigentlich guten Runde von einem rechten Volltreffer erwischt, der Waliser steckte den Treffer jedoch recht gut weg. In den letzten zwei Runden schlug Cleverly deutlich mehr und brachte gegen den sichtlich müden Bellew gute Treffer ins Ziel. Nach dem Kampf war das böse Blut vergessen, beide Boxer umarmten sich und ließen sich vom Publikum feiern. Bellew ahnte, dass es für ihn nicht gereicht haben würde, und er hatte Recht: ein Punktrichter hatte den Kampf 114-114 Unentschieden gewertet, seine zwei Kollegen hatten Cleverly mit 116-113 und 117-112 vorne gesehen.

“Ich dachte er würde mehr abbauen”, sagte Cleverly nach seiner zweiten erfolgreichen Titelverteidigung. “Er war sehr fit und ein würdiger Herausforderer. Das Publikum ist auf seine Kosten gekommen. Ich habe einige gute Treffer geschluckt, bin aber selbst mit guten Treffern zurückgekommen. Ich werde mir Hopkins gegen Dawson genau anschauen. Falls ich nicht gegen den Sieger boxe, will ich gegen WBA-Champion Beibut Shumenov antreten.”

“Er hat mehr geschlagen, und ein sehr gutes Kinn”, sagte ein sichtlich enttäuschter Bellew. “Er hat meine Treffer gut weggesteckt. Ich habe zwar die besseren Treffer gelandet, er hat aber mehr geschlagen. Ich habe nicht genug auf meinen Trainer gehört. Ich möchte mich bei meinen Kindern für meine Leistung entschuldigen.”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Trainerwechsel: Lemieux nun bei Pascal-Coach Ramsay

Nächster Artikel

Dawson tackelt sich zum WM-Titel: Hopkins durch Schulterverletzung gestoppt

7 Kommentare

  1. Carlos2012
    16. Oktober 2011 at 03:15 —

    Cleverly hat gut geboxt.Er ist schnell,technisch ausgereift und
    unglaublich Kondition-Stark.Ich würde ihn gerne mal gegen
    Brämer sehen.

  2. matthias
    16. Oktober 2011 at 04:32 —

    52 Jähriger Boxer besiegt 30 Jährigen habe mir den Kampf vorhin angeschaut im internet der Typ heist dewey bozella ist 52 Jahre alt und war 26 jahre unschuldig im Knast gehockt sein größter unterstützer ist bernard hopkins.

  3. matthias
    16. Oktober 2011 at 06:25 —

    hopkins fight gerade gesehen hopkins hat woll auf schauspiel gemacht und gehofft das no-contest gewertet wird da hat er die rechnung aber ohne den ringrichter gemacht der das schauspiel durchschaut hatte.

  4. Carlos2012
    16. Oktober 2011 at 06:30 —

    hopkins die Lusche.Sein gegener dawson war hoch überlegen.Und dieses andauernde klammern von ihm,war ja exht nervtötent….hopkins du bist am ende….

  5. clockdva
    16. Oktober 2011 at 07:04 —

    dawson war in runde eins sicher der bessere mann, aber “hoch überlegen” hätte man erst nach ein paar runden mehr sagen können.
    das ende war wirklich dämlich. ich finde trotzdem, dass ein *nc* die bessere entscheidung gewesen wäre. mit boxen hatte die aktion von dawson jedenfalls nichts zu tun.
    dafür wurde man aber vorher durch die kämpfe nathan cleverly vs. tony bellew und antonio demarco vs. jorge linares entschädigt. für linares tat es mir ein bißchen leid. hatte ihn eigentlich bis zum tko vorn. blöde verletzung. sah schon ein bißchen nach massaker aus. 😉

  6. BOB
    16. Oktober 2011 at 15:08 —

    suhotsky macht Cleverly platt

  7. Alpsboxing
    16. Oktober 2011 at 23:40 —

    Guter, knapper Kampf. Die Kondition und Nehmerqualitäten von Cleverly sind beachtenswert. Vielleicht kommt doch noch ein Kampf gegen Brähmer zustande. Wir sollten diesen Monat etwas von Ihm bzw. UPB über die weitere Karriere hören.

Antwort schreiben