Top News

Claressa Shields vs Ivana Habazin ist off

Der WM-Kampf zwischen der Amerikanerin Claressa Shields vs und der Kroatin Ivana Habazin um drei Gürtel im Superweltergewicht ist off. Grund dafür ist eine tätliche Auseinandersetzung während des Wiegens. Es gibt davon einige Videos bei youtube zu sehen, die aber wenig über den Hergang dieser Angelegenheit aussagen.

Leidtragender bei diesem Zwischenfall ist der 71-jährige James Ali Bashir, Trainer von Ivana Habazin. Der Kampf zwischen Shields und Habazin wurde daraufhin abgesagt. Die Details dieser brisanten Angelegenheit werden bisher von beiden Seiten unterschiedlich dargestellt.

Angeblich soll (oh Wunder!) eine „kroatische Mafiabande“ versucht haben, auf den Ausgang des Kampfes Einfluss zu nehmen. So vermuten es zumindest einige Shields-treue Boxfans, die sich in den Kommentaren zu der Kampfabsage geäußert haben. Das der tätliche Angriff auf Habazins Trainer von Familienangehörigen Shields ausging, gilt als sicher. Der angebliche Haupttäter wäre wohl ein Bruder von Shields, der nach seinem Angriff auf Bashir aus der Halle gerannt ist.

Zu dem ganzen aufgeregten Durcheinander kam es, als James Ali Bashir beim Wiegen von Shields einen Blick auf die Waage werfen wollte. Er wurde angeblich daran gehindert und zuerst von hinten nieder geschlagen. Dann wurde der am Boden liegende weiter bearbeitet. Auskunft von Eva Habazin: “Bashir wurde in ein örtliches Krankenhaus gebracht und ist jetzt in das Henry Ford Hospital verlegt worden, weil eine delikate Gesichtsrekonstruktion durchgeführt werden muss”. Und fügte hinzu: „Clarissa und ihr Team sind niveaulos!”.

Das klingt schon heftig und wirft Fragen auf. Warum durften die Geschwister und Freunde von Shields beim offiziellen Wiegen mit auf die Bühne? Warum wollten sie Habazins Trainer unbedingt daran hindern, einen Blick auf die Wage zu werfen? Die Antwort könnte sein, dass Shields über Limit war und selbst bei einem absehbaren Sieg die Gürtel nicht bekommen hätte.

Der Weltverband WBC sah unter diesen widerlichen Bedingungen keine andere Möglichkeit, als den Kampf um die WBC-Krone und den WBC-Diamond Belt abzusagen. Eine richtige Entscheidung. Die Behörden in Flint Michigan und der Weltverband WBC haben Ermittlungen aufgenommen und werden die Angelegenheit bis ins Detail klären.

Bleibt nur zu hoffen, dass James Ali Bashir keine Folgeschäden davon trägt und bald wieder gesund wird. Bashir war Co-Trainer unter Emanuel Steward. Er trainierte u.a. Wladimir Klitschko und Oleksandr Usyk.

Ob der Kampf zwischen Shields und Habazin noch einmal angesetzt wird, steht noch nicht fest.

Ein Facebook-Statement von Ivana Habazin (Auszug):

„… Ich war bis 2 Uhr morgens im Krankenhaus, 12 Stunden. Mein unmittelbares Anliegen war es, für das Wohl meines Trainers zu sorgen. Ich denke, die meisten Menschen mit Herz würden dasselbe tun.

Wir haben Drohungen erhalten und die Leute sagen, ich habe Angst zu kämpfen, weil Clarissa meinen Arsch schlagen wird. Wir fühlen uns hier nicht sicher.

Claressa zeigte sich besorgt um meinen Trainer und sagte, es tut ihr leid. Aber dann rief sie mich an und sagte, dass ich nicht nach Ausreden suchen kann und dass ich einen anderen Trainer nehmen kann. Ernsthaft?

Ich habe diese Nachricht für sie: Sie können durch Ihren schmutzigen Mund laufen lassen, was Sie wollen. Wenn sich mein Trainer erholt, sind nur Sie und ich im Ring. Ich möchte sehen, wie hart du bist, wenn das Gefolge, mit dem du rum hängst, nicht da ist, um dir zu helfen. Du wirst herausfinden, wie viel Angst ich vor einem niveaulosen Kämpfer wie dir habe. Unser Tag wird kommen, Claressa!“

Dem muss man wohl Nichts hinzufügen.

Voriger Artikel

Ulli Wegner hat den "Blauen Brief" vom Sauerland – Team bekommen

Nächster Artikel

Gennady Golovkin ist wieder Weltmeister

4 Kommentare

  1. 5. Oktober 2019 at 22:19 —

    Was da in den Staaten generell im Boxen abgeht ist ja nicht mehr fassbar. Die Europäer in der Gesamtheit müssen wieder mehr in den Sport investieren um die Titel und somit die großen Veranstaltungen hier her zu holen.
    Wenn ich schon wieder Rozier im Interview höhre wie Deryvianchenko als amerikanisiert und als einer von uns bezeichnet, kriege ich schon wieder Kopfschmerzen was die Unparteiischen angeht. Seit die Amis mit Ward und Alvarez durchgekommen sind erlauben sie sich die dicksten Dinger. Die letzten großen Beispiele sind Wilder und Barrios. Der Beschiss nimmt einfach zu extreme Ausmaße an. Gute Besserung für Bashir. Ist ne Schande auf einen 71 jährigen los zu gehen.

    Ich stimme dir da voll und ganz zu Fuchs. Die Amis waren bestimmt auf eine Kampfabsage aus. Wie Korrupt die großen Verbände sind sieht man an ihrer Reaktion. Statt Shield wegen grober Unsportlichkeit alle Titel zu entziehen und sie für eine bestimmte Zeit zu sperren, spielen sie Shields auch noch in die Karten.

    • 5. Oktober 2019 at 22:29 —

      Genau! Grob unsportliches Verhalten.Sie hat es ja offenbar zugelassen, dass ihre ganze Sippe sie beim Wiegen abschirmt. Scheinbar wollte sie mit einem viel zu hohen Gewicht in den Kampf ziehen. Es sah ja nicht so aus, als ob sie besonders viel abgenommen hätte.

      Titelentzug wäre eine prima Idee. Zumindest zeitweise.

  2. 5. Oktober 2019 at 22:26 —

    Absolut richtig, Gladio..
    Allein die Bildaufnahmen sind im Zusammenhang ja schon ziemlich eindeutig.. Eigentlich gehört das ganze Team dauerhaft aus dem Verkehr gezogen..

  3. 6. Oktober 2019 at 00:12 —

    Ein ganz großes Lob an die Sicherheitskräfte………auf der ganzen Linie versagt…..oder evtl. gekauft!?

Antwort schreiben