Top News

Claressa Shields schlägt Christina Hammer nach Punkten

Beitragsbild: Showtime / WBA

Mit einem Punktsieg von 3x 98:92 bezwang Claressa Shields in Atlantic-City die Dortmunderin Christina Hammer. Dabei holte sich die Amerikanerin eine maximale Gürtelausbeute, wie sie kaum eine andere Boxerin jemals ihr Eigentum nennen konnte.

Shields trägt nun den IBF-Titel, den „normalen“ WBC-Gürtel, den WBC-Diamondbelt, den WBA-Titel und den WBO-Gürtel. Darüber hinaus noch den Gürtel des „The Ring“ -Magazine. Es fehlt ihr nur noch der WBA-Superchamp-Gürtel, dann hat sie die Gürtel aus der ersten Liga komplett auf sich vereint.

Zum Kampf kann man nur sagen, dass das Ergebnis keine Überraschung ist, wenn man sich den Verlauf der 10 Runden anschaut. In den ersten Runden war Hammer relativ flink auf den Beinen und entging so den meisten Angriffen von Shields. Mit zunehmender Kampfdauer fand die Amerikanerin ihren Rhythmus und es gelangen ihr immer mehr Rundengewinne. Hammer baute in den letzten Runden ab und war nur noch darauf aus, den Kampf zu „überleben“, was ihr auch gelang.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Es hätte schlimmer kommen können. Einige Boxfans gingen davon aus, dass Christina Hammer KO geht. Christina Hammer hat ehrenvoll verloren und konnte den Ring zwar traurig, aber mit erhobenem Haupt verlassen. Das Ergebnis war eindeutig und ist unbestritten. Ein Grund für ein Rematch ist nicht zu erkennen. Shields boxt einfach in einer anderen Liga. Sie ist auch konditionell sehr robust und es sollte gegenwärig jeder Boxerin dieser Gewichtsklasse schwer fallen, auch nur in die Nähe eines Sieges über Shields zu kommen.

Die Frage, die sich die Fans von Christina Hammer stellen, betrifft wohl die weiteren Karriereabsichten der 28-jährigen. Sie wird dem Boxen bestimmt auch weiterhin erhalten bleiben. Welchen Weg sie gehen wird, ist offen. Es gibt noch genügend andere Verbände, bei denen sie Weltmeisterin werden kann. Ein Wechsel der Gewichtsklasse wäre auch denkbar. Sollte sie ins Supermittel gehen, wären die Titel der Belgierin Femke Hermans bestimmt ein lohneswertes Ziel. Im Super-Welter könnte sie es mit allen Titelträgerinnen aufnehmen.

Hier der Kampf:

Voriger Artikel

Lomachenko zerstört Crolla in vier Runden

Nächster Artikel

Arely Mucino verteidigt ihren WBO Titel nach Punkten

2 Kommentare

  1. 15. April 2019 at 01:22 —

    viel hat sie nich aus den kampf gemacht hammer hatte die reichweiten vorteile die sie nich nutzen konnte,und auch er teileweise ängslich gekämpft kaum akressivität bei ihr gesehen so kan man in amerika nich gewinnen. aber verdienter sieg an Shields.

    • 15. April 2019 at 08:08 —

      Bitte benutze doch eine Autokorrektur. An inhaltlichen Dünnpfiff ist man hier ja bei Zeiten gewöhnt. Aber sowas zu sehen, ist echt anstrengend.

      Anstrengend war auch Nikki Adler am DAZN-Mikro, die augenscheinlich in bester „Shannon Briggs“-Marnier versuchte einen Kampf gegen CH zu erhalten.

Antwort schreiben