Top News

Christian Hammer vs David Price

Der Hamburger Boxstall ECB schickte WBO-Europameister Christian Hammer nach London um dort seinen Gürtel gegen den Briten David Price zu verteidigen. Price ist dem deutschen Publikum hinreichend bekannt. Besonders legendär sind seine KO-Niederlagen. Das hielt allerdings das Sauerland-Team nicht davon ab, lange an ihren Boxer David Price zu glauben. Glauben ist Hoffnung, so sagt man.

Zwischen Price und Hammer wurde von Beginn an besonders eins deutlich: Price versuchte ständig, keinen kraftraubenden Fluss in diesem Fight zuzulassen. Er unterbrach die Kampfhandlungen, klammerte oft oder klemmte die Arme seines Gegners ein. Price schindete damit jedes mal ein paar Sekunden Pause heraus und wollte Kraft sparen. Scheinbar hat er sich auch die Kämpfe von Wladimir Klitschko angesehen und legte sich in dessen Manier auf seinen Gegner. Warum er das gemacht hat wurde bereits nach ein paar Runden klar: Keine eigene Kondition.

Erst in Runde 5 gab es für seine Aktionen eine Ermahnung vom Ringrichter. In dieser Runde gelang es ihm dann auch, Hammer mit einem Befreiungsschlag auf den Hosenboden zu zwingen. Zuvor hatte Hammer Price an den Seilen gestellt und mit einer Schlagserie eingedeckt. Hammer war von dem Niederschlag nicht wirklich angeknockt und konnte den Kampf unbeeindruckt fortsetzen.

Hammer Price 0

Es sollte bei dieser einen guten Aktion von David Price bleiben. In Runde 6 war offensichtlich, dass der Brite sein Pulver verschossen hatte. Das Geklammere wurde immer mehr. Er wirkte müde, ließ sich zum Ende der 6. von Hammer in einer Ringecke stellen und bezog Schläge. Nur die Pausenglocke konnte ihn noch einmal früh genug retten. Ein Schlag nach dem Pausenzeichen machte deutlich, wie nahe Price der Verzweiflung war.

Das „Aus“ für David Price kam dann in Runde 6. Hammer hatte Lunte gerochen und wusste, dass von Price nicht mehr viel zu erwarten war. Der einen Kopf kleinere Hammer verprügelte Price mehr als eine Minute lang, bis der Ref dazwischen ging. Price taumelte ein paar Schritte weg, war aber sichtlich benommen. Ringrichter Phil Edwards zeigte Verantwortung, machte seinen Job richtig und nahm den wehrlosen Price stehend aus dem Kampf.

Hammer Price 3

Christian Hammer hat in Deutschland vielleicht nicht die allergrößte Fanbase, aber in diesem Kampf konnte er einmal mehr zeigen, was für ein großes Kämpferherz er hat. Für Price war es die 4. vorzeitige Niederlage. Er kann nur gegen Aufbaugegner gewinnen. Wenn wie heute deutlich zu sehen war, auch die Kondition nicht einmal für einen halben Kampf reicht, sollte er sich vielleicht einen anderen Job suchen. Im Supermarkt Regale einräumen ist für ihn gewiss besser geeignet, als Profiboxen.

Hier der ganze Kampf:

 

Voriger Artikel

In Ludwigshafen: Debüt für Sauerland-Neuzugänge

Nächster Artikel

Chris Eubank jr vs Renold Quinlan

14 Kommentare

  1. 5. Februar 2017 at 08:37 —

    kaum boxerische erfolge ist er bei boxrec nicht mehr der deutsche christian hammer
    sondern der rumäne cristian ciocan

    😀

  2. 5. Februar 2017 at 11:25 —

    stimmt hast recht jetzt tritt er wieder als rumäne an.

  3. 5. Februar 2017 at 13:56 —

    ich hoffe sein nächster kampf wird im TV oder wenigstens auf ranfighting übertragen. der kampf war weit besser als kabayel gestern. schade dass keine deutsche Anstalt übertragen hat. sat.1 wollte ja mal unabhängig vom stall übertragen. aber die letzte zeit übertragen sie nur noch Sauerland. kein ses, kein ec boxing, kein z! promotion kein sturm boxing. nur noch Sauerland. schade eigentlich!

    • 5. Februar 2017 at 15:00 —

      Da bin ich völlig anderer Meinung wie User Brennov, das einzige Highlight des Kampfes war der Bodenbesuch von Hammer……ansonsten 2 mittelmäßige Boxer von denen der mit der mieseren Kondition verloren hat!
      Ein Schwergewichtsduell zum abgewöhnen, ähnlich grausig wie damals der Kampf Teper/Hammer, da kämpften 2 übergewichtige und konditionsarme Boxer gegen einander und Hammer hatte das Quentchen Glück bei den Punktrichtern!

      Beim Sieg von Kabayel über Hubeaux fehlte eigentlich nur ein Niederschlag, ansonsten war das ein sehr ansehnlicher Schwergewichtskampf mit Treffern auf beiden Seiten, fast kein Klammern und schnell war der Kampf auch noch!

      • 6. Februar 2017 at 15:33 —

        kabayel war vielleicht gutes boxen aber das will keiner sehen. price hammer war ne lustige schlägerei und das will man sehen! fand den kampf klasse!

        • 6. Februar 2017 at 18:54 —

          Tja Brennov, da musst du einen völlig anderen Kampf gesehen haben als ich!
          Wag sogar mal zu behaupten das beide Boxer (Price und Hammer) sowohl gegen Kabayel und Hubeaux verlieren würden, alleine schon deswegen weil beide das Tempo nicht mitgehen könnten!

          • 6. Februar 2017 at 21:22

            Denke ich auch @ Marvin, und wenn ich sehe, dass Hammer damit die aktuelle #1 bei boxrec ist, sagt das sowohl über die Qualität der derzeitigen HW-Szene als auch über dieses schwachsinnige Ranking einiges aus.

            Eigentlich haben nur AJ, Tyson Fury, Wilder, Ortiz, Pove, Klinschmann, Parker, Ruiz jr., Haye und mit Abstrichen noch Pulev und Stiverne so etwas wie boxerische Qualität. Davon sind ein Drittel Dopingopfer, das zweite Drittel elende Ducker und winselnde Geschäftemacher. AJ, Parker und Ruiz sind vielleicht die einzigen, mit dem man noch halbwegs sympathisieren kann. Vom Aufschwung des HW, der nach dem Sieg Furys über den abgewirtschafteten Klinschimir zu spüren war, ist nichts mehr übrig.

          • 6. Februar 2017 at 21:30

            Hammer # 8 natürlich, nicht # 1

  4. 5. Februar 2017 at 15:06 —

    Alter Schwede
    David Price ist echt einer der grottigsten HWler aktuell sowas von WEAK!!
    Wie kann man sich von einen 15cm kleineren überfetteten C Klasse “Boxer” verprügeln lassen -.-‘

  5. Damit hätte Price erfolgreich die Qualifikation zum neuen Waldemar gegner gemeistert.

    Wie Donald Trump sagen würde, “David Price is low on energy”.

  6. 5. Februar 2017 at 22:42 —

    Golovkin würde Price auch KO schlagen.

  7. 6. Februar 2017 at 12:26 —

    Grauenhafter Schwergewichtskampf,in den ersten beiden Runden ist gar nichts passiert, dann gab es 2 Runden Pseudoboxen, dann haben beide in der 5. Runde mal gezeigt warum sie an diese Abend zusammen im Ring stehen, mit dem Höhepunkt das sich Hammer völlig verdutzt im Ringstaub wieder gefunden hat und in der 6. Runde wurde es dann peinlich für Price, nicht das Hammer so gut gewesen wäre, er hatte nur die etwas bessere Kondition.
    Nicht Hammer hat Price besiegt, sondern Price hat sich selbst besiegt

Antwort schreiben