Top News

Chris Eubank jr vs Renold Quinlan

Für Chris Eubank jr sollte es endlich ein WM-Titel werden und wurde es auch. Zwar ist der Verband IBO nicht die allererste Güteklasse unter den Boxsport-Weltverbänden, aber das sollte eine untergeordnete Rolle spielen. Was zählt, ist ein guter WM-Fight. Ob der Kampf zwischen Eubank jr und Quinlan diesen Anspruch erfüllte oder nicht, sei einmal dahingestellt. Man hat schon Schlimmeres gesehen, was den Zuschauern als WM verkauft oder besser gesagt: angedreht wurde.

Um es kurz zu machen: Renold Quinlan gewann nicht eine der geboxten 9 kompletten Runden und wurde in der 10. vom Ringrichter stehend aus dem Kampf genommen. Zu Beginn der meisten Runden versuchte er jeweils gegen Eubank jr anzukämpfen. Zum Rundenende hin zeigte Eubank jeweils, wer Chef im Ring ist und sicherte sich so Runde um Runde. Eubank jr. ließ sich zwar ab und zu treffen, konnte seinen Gegner all zu oft an den Seilen stellen. Da der Australier scheinbar schlecht zu Fuß war, kassierte er dabei mehr Treffer als nötig. Für einen KO-Volltreffer reichte es allerdings nicht.

Eu Quin

 

Es mag für Quinlan vielleicht in Australien gereicht haben, gegen schwächere Gegner den harten Knochen zu spielen, aber Eubank jr ist nun mal um Klassen besser gewesen, als die bisherigen Gegner des Australiers. Die einzige Ausnahme im Quinlan-Kampfrekord ist Daniel Geale, aber auch der hat den Zenit seiner Karriere überschritten und war eher ein Opfer als ein Gegner.

Eu Quin 4

Auffallend war auch bei diesem Eubank-Kampf wieder einmal die Präsenz von Eubank sn. Diesmal wird der Vater wohl mit dem Sohne zufrieden sein. Das Eubank jr allerdings nicht den ungeteilten Jubel der Boxfans bekommt, liegt vielleicht auch an seinem teilweise arroganten Eindruck, den er hinterlässt. So konnte er es sich während des Kampfes nicht verkneifen, den bereits angeschlagenen Quinlan durch seine provozierende Gestik zu verhöhnen. Das sind zwar nur Randerscheinungen, aber so mancher Boxfan findet das nicht gerade besonders passend. Man kann auch sagen: Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm. Eubank sn war und ist ein recht “besonderer” Charakter. Auch der deutsche Boxer Jack Culcay hatte in früheren Kämpfen diese Angewohnheit, die nicht gerade auf einen besonders noblen Stil erinnert.

Ein IBO-Titel im Supermittelgewicht ist gewiss noch nicht das endgültige Ziel von Eubank jr und sn. Der 27-jährige Eubank jr hat das Potential, in den nächsten Jahren noch so manchen Titelkampf anzustreben. Der ebenfalls 27-jährige Quinlan wurde zum ersten mal vorzeitig gestoppt. Bei diesem Kampf wurden seine Defizite deutlich. Wenn er daran arbeitet sich zu verbessern, werden wir auch ihn noch öfter bei großen Fights sehen können.

Hier der Kampf:

Voriger Artikel

Christian Hammer vs David Price

Nächster Artikel

Kindertraining mit Jürgen Brähmer und Dieter Berg

3 Kommentare

  1. 5. Februar 2017 at 16:53 —

    Eubank Jr. war gegen Quinlan klar der bessere und schnellere Boxer und hat verdient gewonnen!
    Aber wirklich überzeugt bin ich von ihm noch nicht, denn außer gegen Saunders gegen den er ja bekanntlich verloren hat, hat er noch nicht wirklich gegen die Top-Leute im Mittelgewicht geboxt!
    Bleibt er im Supermittelgewicht oder geht er doch wieder runter ins Mittelgewicht?
    Ich glaube wenn er auf ähnlich schnelle Boxer trifft wie er einer ist, die aber härter zu schlagen können, kann es ganz schnell vorbei sein mit der Herrlichkeit!

  2. 5. Februar 2017 at 18:00 —

    Er wird im SMW bleiben. Er ist geflohen. Er hat nur ein großes Maul und wird weiterhin Pfeifen boxen.

Antwort schreiben