Top News

Chris Eubank jr – nächster Kampf im Dezember?

Chris Eubank jr – nächster Kampf im Dezember?

Sein „Box-IQ” sei gestiegen, hat der 31-jährige Brite Ende September in einem Interview erklärt und auch gleich den Mann genannt, der dafür verantwortlich sein soll: Roy Jones  jr.

Dass der US-amerikanische Haudegen jetzt der Trainer des britischen Mittelgewichtlers ist, ist übrigens nicht das Ergebnis auf Sieg ausgerichteten Kalküls, sondern eher „König Zufall“ zu verdanken, wie Eubank jr der britischen Tageszeitung „Daily Telegraph“ erzählt hat: „Ich war in Las Vegas, habe ein Apartment da. Mein Freund Kevin Newman hatte einen Kampf im „Sam`s Town“-Casino und Roy war in seiner Ecke. Ich war da, um Kevin zu unterstützen und den Kampf zu sehen. Nach dem Match hatte ich die Gelegenheit, mich fünf Minuten lang mit Roy zu unterhalten. Ich habe ihn nach ein paar Dingen übers Training gefragt und das war`s dann auch schon.  Ich habe nie daran gedacht, mit Roy zu trainieren.“

Eine Woche später schloss allerdings das Mayweather-Gym, in dem Eubank jr seit 2017 immer wieder mal trainiert, wegen der Coronavirus-Pandemie seine Pforten. Und Eubank jr fragte sich, ob er nach Hause nach England zurückkehren oder in den USA bleiben sollte. Und Roy Jones kam ihm in den Sinn: „Ich rief meinen Vater an und sagte zu ihm: Kannst du versuchen, Roy dazu zu bewegen, mir zu erlauben, mit ihm zu trainieren? Ein paar Stunden später rief er an und sagte: Ja, es ist erledigt. Ich will nicht sagen, dass das Coronavirus ein Segen ist, weil es für so viele Menschen verheerend war, aber es zwang mich, meine Einstellung zum Boxen zu überdenken und zu ändern. Ich gehe nicht in Kämpfe, nur um irgendwelchen Typen die Köpfe abzureißen. Anstatt einfach nur fit und stark zu sein, erstelle ich jetzt Pläne und Strategien. Mein IQ im Boxen ist gestiegen, und ich bin bereit, das zu zeigen. Roy hat mich darauf gebracht!“

Während Roy Jones jr Ende November seinen Showkampf mit Mike Tyson bestreiten wird, hat Chris Eubank jr erklärt, er warte zurzeit auf die Bestätigung für seinen nächsten Ringauftritt, der voraussichtlich noch im Dezember 2020 erfolgen werde. Der 31-jährige geht davon aus, dass er einen Titelkampf bekommt.

Bleibt die Frage gegen wen Eubank antreten könnte. Bei der WBA ist Eubank nach seinem Sieg über Matt Korobov im vergangenen Jahr „Interim”-Champion und steht damit auf #1 der WBA-Rangliste. Saul Alvarez ist WBA Superchampion, regulärer WBA-Weltmeister ist der Japaner Ryota Murata.

Alvarez wird wohl am 18. oder 19. Dezember gegen Callum Smith antreten. Ryota Murata stand zuletzt am 23. Dezember 2019 im Ring. Gerüchteweise wurde der Japaner als Gegner des früheren Weltmeisters Sergio Martinez gehandelt, der wird aber gegen den Finnen Jussi Koivula boxen. Murata wäre also verfügbar, ein Kampf im Dezember hätte aber vermutlich in den Medien Staub aufgewirbelt. Also: abgehakt. Möglich wäre auch ein Duell mit WBC-Champion Jermall Charlo, doch dass der nach seinem Sieg über Sergiy Derevyanchenko im September in diesem Jahr noch einmal boxt, ist eher unwahrscheinlich. Ebenfalls nicht vakant ist IBF-Weltmeister Gennadiy Golovkin. Der 38-jährige wird vermutlich im Dezember seine Pflichtverteidigung gegen Kamil Szeremeta machen.

Also doch kein Titelkampf für Eubank jr?  Doch davon will Eubank nichts hören: „Ich werde kämpfen, bevor das Jahr zu Ende geht. Das ist alles, was ich im Moment sagen kann. Es gibt keine festen Termine, es gibt keinen festen Gegner, aber wir sind in Gesprächen!“

Voriger Artikel

Heute Abend: Kell Brook vs Terence Crawford

Nächster Artikel

Terence Crawford besiegt Kell Brook - full fight

Keine Kommentare

Antwort schreiben