Top News

Chisora provoziert Helenius: “Er wird den Rest seines Lebens schlecht von mir träumen”

Robert Helenius ©Nino Celic.

Robert Helenius © Nino Celic.

Das EM-Duell am 3. Dezember zwischen dem ungeschlagenen Finnen Robert Helenius (16-0, 11 K.o.´s) und dem ehemaligen Großbritannien- und Commonwealth-Meister Dereck Chisora (15-1, 9 K.o.’s) verspricht ein hochbrisantes Gefecht zu werden. Zwei Wochen vor dem Kampf in Helsinki übt sich der 27-jährige Brite Chisora schon einmal in psychologischer Kriegsführung.

“Für den ‘Nordic Nightmare’ werde ich zum Albtraum”, so Chisora selbstbewusst. “Nachdem ich ihn in den Ringstaub befördert habe, wird er den Rest seines Lebens schlecht von mir träumen. Ich fahre nach Finnland, um ihn eiskalt auszuknocken.”

Für Chisora, der zwei Mal bereits in unmittelbarer Reichweite eines WM-Kampfes gegen Wladimir Klitschko war, kommt die plötzliche EM-Chance gegen Helenius gerade recht: “Ich war überrascht, dass man mich als Gegner für ihn akzeptiert hat. Das ist für seine weitere Karriere verheerend. Ich sehne schon jetzt den 3. Dezember herbei. Dann werde ich Helenius schlagen und den EM-Titel endlich zurück nach England holen.”

Helenius, der seit längerem wieder einmal auf einen gleichaltrigen, hungrigen Gegner trifft, lassen Chisoras Sprüche hingegen kalt: “Ich habe schon viele wilde Ankündigungen von meinen Gegnern gehört. Genützt haben die Sprüche noch niemandem. Nach Brewster, Peter und Liakhovich werde ich auch Chisora besiegen. Das bin ich meinen Fans in Finnland und auch hier in Deutschland schuldig.”

Der zweite Hauptkampf des Abends wird übrigens von WBA-Weltmeister Alexander Povetkin (22-0, 15 K.o.’s) bestritten, der seinen regulären Titel gegen den Amerikaner Cedric Boswell (35-1, 26 K.o.’s) verteidigt. “Einen so hochklassigen Kampfabend hat es im Schwergewicht seit Jahren nicht mehr gegeben”, freut sich Promoter Kalle Sauerland. “Eine WM und eine EM vor vollem Haus in einer der schönsten Arenen Europas – das wird ein ganz besonderer Abend!”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Krzysztof Wlodarczyk: Ich will allen beweisen, dass ich nicht nur in Polen gewinnen kann"

Nächster Artikel

Knockout 35 Sekunden vor Schluss: Grant bezwingt Botha in Südafrika

102 Kommentare

  1. STEELhammer
    22. November 2011 at 14:47 —

    ——————————–@ alle——————————–
    Mein Kommentar war absolut ernst gemeint. Es ist Manuel Charr. Da bin ich mir zu 99.9% sicher. Er ist es.

  2. flo
    5. Dezember 2011 at 20:34 —

    chisora hat min 8zu4 runden gewonnen! also wer hat jetzt keine ahnung? das einzig traurige ist das urteil das gleich geschoben war wie bei sturm macklin vllt noch schlimmer. irgendwann wird keiner mehr boxkämpfe schaun. man wartet monate und dann werden alle betrogen. und die dümmsten menschen glauben sogar es das urteil war gerecht…

Antwort schreiben