Chavez stoppt Manfredo in fünf Runden: Erste Titelverteidigung für den ungeschlagenen WBC-Champion

Julio Cesar Chavez Jr., Amir Khan ©Paddy Cronan/ONTHEGRiND BOXiNG.
Julio Cesar Chavez Jr., Amir Khan © Paddy Cronan/ONTHEGRiND BOXiNG.

WBC-Mittelgewichts-Champion Julio Cesar Chavez Jr. (44-0-1, 31 K.o.’s) lieferte bei seiner ersten Titelverteidigung im texanischen Houston eine recht überzeugende Leistung ab. Die #4 der WBC-Rangliste, Peter Manfredo Jr. (37-7, 20 K.o.’s), wurde nach einem relativ einseitigen Kampfverlauf in der fünften Runde vom Ringrichter aus dem Kampf genommen.

Chavez, der nach dem Wiegen knapp neun Kilogramm zugelegt hatte, wirkte von Beginn an physisch übermächtig, hielt sich in der ersten Runde aber noch zurück. In der zweiten Runde setzte der 25-jährige Mexikaner auf seine boxerischen Fähigkeiten und brachte Manfredo kurz vor Rundenende mit einem gut platzierten Konter zum Wackeln.

Auch die dritte Runde wurde klar von Chavez bestimmt, Manfredo merkte, dass er aus der Distanz keine Chance hatte und verlagerte das Geschehen in die Halbdistanz, jedoch zunächst ohne Erfolg. In der vierten Runde punktete Manfredo mit einigen Körpertreffern, Chavez schien etwas nachzulassen.

In der fünften Runde suchte Manfredo erneut den Vorwärtsgang, wurde dabei aber von einem rechten Haken auf die Schläfe erwischt, der erneut Wirkung hinterließ. Da die Runde gerade erst begonnen hatte, stürzte sich Chavez regelrecht auf seinen Gegner und bearbeitete Manfredo an den Seilen mit ca. 20 unbeantworteten Schlägen. Manfredo war zwar schwer angeschlagen, wirkte aber noch nicht verteidigungsunfähig, als Referee Lawrence Cole dazwischen ging und den Kampf abbrach. Für viele kam der Abbruch etwas vorschnell, so schlimm wie bei Manfredos vorzeitiger Niederlage gegen Joe Calzaghe war die Sachlage aber nicht.

„Es war das erste Mal, dass ich mich auf meine boxerischen Fähigkeiten und meine Defensive konzentriert habe“, sagte Chavez im Ringinterview mit HBO. „Das hat, denke ich, ganz gut geklappt. Ich wusste, dass es eventuell wieder eine Schlägerei werden würde, weil das mein Naturell ist. Ich habe aber versucht, mich etwas mehr aufs Boxen zu konzentrieren, weil das besser für mich ist.“

Natürlich wartet nun alles auf den Kampf gegen den derzeit als besten Mittelgewichtler geltenden Argentinier Sergio Martinez, der seine beiden Gürtel am grünen Tisch verloren hat. „Ich will gegen die Besten kämpfen“, so Chavez. „Sergio Martinez ist ein großer Champion, der Kampf gegen Canelo (Alvarez) wäre ein großartiger Fans für die mexikanischen Fans. Es hängt aber alles davon ab, was mein Promoter sagt. Ich habe vor niemandem Angst!“

Manfredo, der vor dem Kampf angekündigt hatte, im Falle einer Niederlage aufzuhören, will sein Versprechen nun wahrmachen: „Vorbei. Es nicht nicht gut für mich gelaufen. Ich bin kein HBO-Fighter. Jedes Mal, wenn ich hier antrete, verliere ich. Er hat mich aber mit einem guten Schlag erwischt. Es war etwas vorschnell, aber das ist Boxen. Es ist seine Heimatstadt, Mexiko ist gleich in der Nähe. Was soll man da tun? Ich wusste, worauf ich mich einlasse. Im Calzaghe-Fight haben sie mir keine Chance gegeben (mich zu erholen), heute war es dasselbe. Er hat mir aber einen guten Treffer verpasst.“

© adrivo Sportpresse GmbH

15 Gedanken zu “Chavez stoppt Manfredo in fünf Runden: Erste Titelverteidigung für den ungeschlagenen WBC-Champion

  1. 9 Kilogramm nach den Wiegen ist schon heftig. Gatti hatte ja auch mal nach den Wiegen um die 9 Kilo zugelegt unzwar gegen einen Gamache und was aus den geworden ist wissen vieleicht einige hier…

  2. @Tom Ich meinte Joey Gamache der durch Gatti schwerstens KO gegangen ist und danach bleibende Schäden hatte da war auch so das Gatti nach den Offizielen Wiegen um die 9 Kilo zugenommen hat die seinen Teil dazu brachten das Gamache so schwer KO gegangen ist. Oder bin ich das falsch Infomiert? verbesser mich bitte wen ich falsch liege. Und das mit Gatti: war es nun Selbstmord oder wurde er doch ermordet? es gibt ja „gerüchte“ das es doch kein Selbstmord gewesen sein soll.

  3. @ Ferenc H

    Zum Selbstmord v.Gatti, die Polizei konnte kein Fremdverschulden feststellen,das stand vor einigen Tagen im Netz,möglich das ich es bei Fightnews.com gelesen habe,bin mir aber nicht ganz sicher.

    Zum Ko,Gatti konnte schon hauen,da kamen die 9 KG bestimmt nicht ungelegen.Aber so ziemlich jeder Boxer packt nach dem Wiegen wieder Gewicht drauf,also sollte man das nicht überbewerten!

    Aber das was die IBF macht ist recht gut,das offizielle Wiegen wie gehabt und am Tag des Kampfes noch einmal,da darfst du nur minimal mehr Gewicht haben wie am Vortag.

  4. @Tom das mit der IBF wusste ich noch nicht aber das gefällt mir. Oder was die (glaube ich) WBC macht das die Boxer 30 Tage vor den Kampftermin nur 10% der vorgeschriebene Grenze überschreiten dürfen. Das ein Boxer nach den Einwiegen wieder am Gewicht zunimmt wusste ich schon aber 9 Kilogramm ist doch echt heftig das sind über 20 Amerikanische Pfund (lbs) das bedeutet das Chavez jr. schon in Cruisergewicht angekommen ist.

    mfg

  5. Das mit den 10% habe ich auch mal gelesen,aber ich habe mir bisher nicht die Mühe gemacht das in den Regeln nachzulesen,vielleicht später?

    Gamboa hat ja seinen IBF-Titel verloren weil er entweder gar nicht zum 2. Wiegen kam oder weil er schon wieder zuviel draufgepackt hatte!

    Denk mal an den Kampf Berto-Ortiz zurück,da hat Ortiz nach dem Wiegen auch ordentlich Gewicht draufgepackt,das ist auch optisch zu sehen!

  6. @Tom ja mir Ortiz hast du recht der sah sehr imposant aus auch gegen Mayweather. übrigens Fernando Montiel hat sein Kampf verloren UD nach 12 Runden. Ich schau mal ob ich den Kampf schon finde.

    Mfg

  7. Chavez hat seine erste Titelverteidigung hinter sich. Er boxte mit schwacher Deckung. In Runde 2 hätte Ihn ein beserer Gegner locker auskontern können. Sein Kopf war weit vorn. Vielleicht wirds was mit dem ZBIK Re – Match. Zbik muss aber an seiner Schlagkraft massiv arbeiten.

  8. @Alpsboxing
    Ich glaube das Chavez jr. langsam besser wird ( obwohl er nie in die ganz grosse Liga steigen wird)
    Aber immerhin steigert er sich soweit, das ein Zbik im Rematch keine Chance hat. Zu Deiner Bemerkung…..“ muss an seiner Schlagkraft massiv arbeiten“ – an der eigenen Schlagkraft kann man massiv wenig machen. Entweder man hat sie von Natur oder man hat sie nicht. Darum kompensieren auch Top-Boxer mit geringerer Schlagkraft ihre Überlegenheit mit Schnelligkeit und Technik. Wenn sie dazu noch Nehmerqualitäten haben ( auch nicht erlernbar) sind sie so machen „Schlagbolzen“ hoch überlegen.

  9. im kampf gegen zbik hatte chaves jr.ca.10kg in einer nacht zugelegt.
    für mich ist es der totale betrug und mit doping gleich zu setzen.mann stelle sich mal vor ein 10 lieter wassereimer oder 10 kg fleisch an masse mehr in einer nacht.
    geht das überhaupt ohne nadel? ich glaube er beschäftigt vor jedem kampf ein ganzes
    ärzteteam und es ist ja alles soooooo gesund.
    nach dem letzten kampf von 10kg-chavez ist die leistung von zbiek nicht hoch genug zu bewerten.
    bei einem rematch unter fairen bedingungen wird der sieger immer zbiek heißen.

  10. Noch’n Senf zum Gewicht: also 9 bis 10 kg rauf und runter über Nacht können auf natürlichen Weg nie zustande kommen. Ich weiß das aus eigener Erfahrung, das z.b. 4 bis max 5 kg noch gerade machbar sind, aber 10 kg nimmer!!!!!! Da wird der Jr. ja bald massige Probleme bekommen. Nicht nur physische sondern auch psychische und hoffentlich auch bald mal disziplinarische Maßnahmen.

Schreibe einen Kommentar