Top News

Charr vs Bryan – steht Don King das Wasser bis zum Hals?

Charr vs Bryan – steht Don King das Wasser bis zum Hals?

Ist Don King gar nicht daran interessiert, dass der Kampf zwischen seinem Schützling Trevor Bryan und Weltmeister Mahmoud Charr zustande kommt? Den Eindruck muss man zwangsläufig bekommen, wenn man sich etwas näher mit dem Thema beschäftigt.

Nachdem King den Fight schon 2019 platzen ließ, könnte nun dasselbe noch einmal passieren. Mahmoud Charr schrieb seinerzeit seinen Fans: „Liebe Boxsportfreunde, leider ist mein Kampf „Rumble in the Jungle“ geplatzt. Don King hat zwar den Kampf angekündigt und mir den Kampfvertrag zukommen lassen, hat dann den Kampfvertrag aber nie unterschrieben. Stattdessen hat er immer wieder mit Versprechungen und weiteren Verträgen die Unterzeichnung des Vertrages hinausgezögert.“

Und auch diesmal hängt es wohl an dem mittlerweile 89-jährigen mit der Starkstromfrisur.
Der Kampf zwischen WBA-Weltmeister Charr und Pflichtherausforderer Trevor Bryan ist zwar bei Boxrec gelistet und soll demzufolge am 29. Januar im Seminole Hard Rock Hotel & Casino in Hollywood stattfinden, doch auf der Website des Hotels ist davon nichts zu finden. Auch eine Nachfrage bringt nichts anderes zutage: das Hard Rock Hotel hat für diesen Termin keine entsprechende Anfrage bekommen und demzufolge auch Veranstaltung eingeplant.
Wie „Boxingscene“ berichtet, habe man bei Christopher Lovejoy nachgefragt. Das 37-jährige Schwergewicht soll – laut Boxrec-Eintrag – auf der Undercard von „Charr vs Bryan“ gegen Bermane Stiverne kämpfen. Nur: davon weiß Lovejoy angeblich gar nichts.

Darüber hinaus soll die Florida State Boxing Commission zwar bestätigt haben, dass die Anfrage eingereicht worden ist, eine Boxveranstaltung im Seminole Hard Rock Hotel & Casino durchzuführen. Auch ein Antrag auf Durchführung von Dopingtests sei gestellt worden. Mehr ist jedoch nicht passiert.

Fraglich ist, warum Don King so vorgeht. Die letzte „Don King Promotions“-Veranstaltung, die tatsächlich stattfand, war im August 2015. Vollmundige Ankündigungen hatte es auch später noch gegeben, zuletzt im Mai 2020. Es hieß, die Show würde im Seminole Hard Rock Event Center in Hollywood über die Bühne gehen. Sogar Tickets für die Veranstaltung am 30. Mai konnte man online kaufen. Merkwürdig insofern, als dass das Hotel und die dazugehörigen Veranstaltungsräumlichkeiten wegen der Corinavirus-Pandemie gar nicht geöffnet waren.

Im aktuellen Fall verhält es sich zwar etwas anders, aber trotzdem ist es keine zufriedenstellende Situation für Mahmoud Charr und seinen Promoter Erol Ceylan. Wie gemunkelt wird, hat Don King ein außergewöhnlich gutes Verhältnis zur WBA. Das könnte auch erklären, warum der Verband sich bislang nicht eingeschaltet hat. Charr hat seinem Unmut mittlerweile öffentlich Luft gemacht:

Quelle: Diamond Charr / Facebook

„Sie wollen den Kampf gegen mich nicht haben. Don King versucht mich zu zwingen, bei ihm zu unterschreiben, was ich auf gar keinen Fall machen werde! Ich habe selbst einen Box-Promoter: Erol Ceylan Wir haben schon unsere Anwälte auf alle Punkte angesetzt. Don King wird so nicht durchkommen!!! Ganz gleich was kommt: ich bin zu 200% fit und kampfbereit. Der Titel bleibt bei uns in Deutschland. Ich habe alle Formulare der WBA ausgefüllt, die rechtlichen Linien eingehalten und alle Verträge der Wba mehrmals unterschrieben. Außerdem habe ich unter Protest den DKP Vertrag unterschrieben! Das Spiel mit Don King geht so seit 2 Jahren. Wir Boxer sind weder Promoter noch Veranstalter. Ich würde gerne alle drei Monate meinen Titel verteidigen! Es liegt ganz allein an Don King, dass ich nicht kämpfen kann.“

Nun darf man gespannt sein, was passiert. Ohnehin ist fraglich, ob Mahmoud Charr wegen der Corona-Pandemie überhaupt ein Visum für die Einreise in die USA bekommt. So oder so sollte aber die WBA eingreifen und Don King in die Pflicht nehmen. 2018 hatte der Hall-of-Fame-Promoter in einem Interview mit dem „Spiegel“ erklärt: „Heute ist alles viel transparenter. Als ich angefangen habe, war Lügen unser Kerngeschäft.“
So wie es aussieht, ist King auf dem Weg „back to the roots“.

Auf seiner Seite donking.com bewirbt King den Kampf zwischen Mahmoud Charr und Trevor Bryan nach wie vor (wenn auch in fragwürdigem Design):

Fightposter für “Return To Greatness” / Quelle: Don King Promotions
Voriger Artikel

Boxpodcast 277 - Ein Klassiker des Boxsports: Der „Super Fight" zwischen Marvin Hagler und Sugar Ray Leonard

Nächster Artikel

Adrien Broner braucht neuen Gegner

17 Kommentare

  1. 11. Januar 2021 at 17:26 —

    Leider nur ein weiterer trauriger Beweis dafür, wie abhängig sowohl das Publikum als auch die Athleten und auch der Erfolg der Athleten von den Promotern sind.

    Gut, hier dreht es sich um Charr, trotzdem ist das Ganze eine Farce!

  2. 11. Januar 2021 at 22:19 —

    Tja, wenn man sich mit einem solch korrupten Haufen wie der WBA einlässt … und dann noch wegen Doping erwischt und mit einer aalglatten Ausrede herausgewunden, mein Mitleid für Mahmoud hält sich in überschaubaren Grenzen 😕

  3. 12. Januar 2021 at 10:05 —

    Hmmm…..King hat den Kampf für 2 Millionen Dollar ersteigert und musste dann 200000 Dollar bei der WBA hinterlegen….da King zur WBA, allerdings auch zum WBC, seit Jahrzehnten sehr gute Verbindungen plegt könnte man jetzt spekullieren das die WBA die 200.000 Dollar behalten darf und dafür Charr den regulären WBA-WM-Titel entzieht, da der vermutlich nicht in die USA einreisen darf und somit seinen Titel nicht verteidigen kann…..logische Folge wäre dann das T.Bryan den regulären Titel zugesprochen bekommen würde und King hätte wohl das erreicht was ihm so vorschwebt!?

    Natürlich wäre das Betrug, aber dennoch wohl möglich!?

    Tja und zu Charr, der fantasiert das er seinen Titel gerne alle 3 Monate verteidigen würde, hat aber in den letzten 3 Jahren keinen Kampf bestritten, die ein oder andere freiwillige Titelverteidigung wäre sicher möglich gewesen!
    Den Rumble in the Jungel 2 gab es ja, Makabu wurde da WBC-WM im Cruiser, nur eben den Kampf Charr vs Bryan gab es nicht, wage aber mal zu behaupten das da beide Lager daran Schuld sind!?

    Jetzt mal abgesehen davon das King eine Pseudoveranstaltung in den Raum gestellt hat, verstehe ich Erol Ceylan auch nicht wirklich……hätte man in der Türkei ein Trainingslager für Charr eingerichtet so wie man es mit Formella gemacht hat, hätte Charr von der Türkei aus in die USA einreisen dürfen!

    • 12. Januar 2021 at 12:53 —

      @ Marvin Hagler

      Alles sehr merkwürdig. Ich könnte mir vorstellen, dass es so läuft. Charr kann nicht einreisen und Bryan bekommt am grünen Tisch den Titel.

    • 12. Januar 2021 at 15:19 —

      das die wba keine freiwillig tv zugelassen hat wäre das nicht möglich gewesen. charr hätte nur nicht titel kämpfe machen können.

      • 12. Januar 2021 at 16:18 —

        Und das wäre schädlich für ihn gewesen? Wenn Charr der Vollbut-Boxer ist, der sich jedem Gegner stellt, für den er sich immer selbst hält, hätte er den Papiergürtel in die Tonne gekloppt, auf die WBA Regularien geschissen und mal gezeigt was er kann. Wer weiß, dann hätten ihn die richtigen Topleute vllt. auch ein wenig mehr ernstgenommen und er wäre dem fetten Payday auch ein großes Stück näher gekommen. So ist es einfach nur viel heiße Luft, die der gute Mahmoud da von sich gibt.

        • 12. Januar 2021 at 16:42 —

          hab ich nicht gesagt. es wurde nur im beitrag auf den ich reagiert habe gefordert dass charr doch freiwillige tv machen hätte sollen. das war aber von beginn an nicht möglich weil die wba erst den kampf gegen oquendo und dann gegen bryan angeordnet und keine freiwillige tv zugestimmt hat. aber zum thema vollblut boxer alls profiboxer sind auch geschäftsleute und keine vollblutsporter. sonst hätte sie im boxen keinerlei chance was zu erreichen. (profi)boxen ist es nicht nur sport sondern vielmehr geschäft.

          • 12. Januar 2021 at 16:58

            Nur, dass Charr wohl nicht viel Geschäftsmann ist, weil ich mir nicht vorstellen kann, dass er die letzten Jahre in seinem Sport irgendwo was verdient hat. Wäre mir neu, wenn ich als inaktiver Boxer, mir die Taschen befülle. Und bei Charr bezweifel ich, dass er in anderen Bereichen besonder umtriebig war, um das zu kompensieren.

  4. 12. Januar 2021 at 12:29 —

    Charr ist einfach eine Schande.
    Er hätte bestimmt seine Titel verteidigen können.
    Aber ganz ehrlich !!!! Wer möchte schon Char Boxen sehen.???
    Er ist scheiße und wird gegen einen top 9 Boxer schon Kassieren.

    ICh wette mit dir, er hat bestimmt in den 3 Jahren mehrere Angebote bekommen, hatte aber kein Bock , weil er zuwenig cash bekommt.
    Denn sein Traum ist es gegen Joshua zu Kämpfen , weil er da am meisten Cash bekommt.

    Sogar Dillian W hatte mal in einem Interview erwähnt, dass sie IHM 3 Mio angeboten haben. Charr wollte wesentlich mehr meinte er dann.
    Dazu hat er gesagt, Jeder möchte gegen ihn Antreten , weil er leicht zu schlagen ist. 😀 wo er recht hat , hat e recht.

    Charr ist Scheiße mehr gibt es da nicht zu sagen.

  5. 12. Januar 2021 at 14:45 —

    Wenn alle Stricke reißen, können sie immernoch spontan vors “Four Seasons” direkt neben dem “Fantasy Island” ausweichen. Immerhin ein prestigträchtiger Ort, wo schon ganz andere Schlachten geschlagen worden sind.

  6. 12. Januar 2021 at 20:51 —

    @ Knopster

    In Gelsenkirchen-Buer? Oder das in Essen-Katernberg?

  7. 13. Januar 2021 at 00:01 —

    Na finanziell steht Don King das Wasser sicher nicht zum Hals…dem Drecksack hing es immer nur um Kohle, die Boxer waren ihm stehts egal, Hauptsache er wurde immer reicher. Egal welcher Boxer bei ihm unterschrieben hatte, er hat sie alle aufs erbärmlichste abgezockt.
    Da liegt hier jetzt wohl das Hauptproblem, bei der Veranstaltung die er angeblich organisiert hat kann er nicht genug, wenn überhaupt etwas, abkassieren! Außerdem wird es auch so sein wie weiter oben schon erwähnt, das er mit Hilfe der WBA hofft das sein Interims-WM den regulären Titel am grünen Tisch zugesprochen zu bekommen.

  8. 14. Januar 2021 at 04:04 —

    twitter.com/Vada_Testing/status/1349516445584035840?s=20

    Realsatire pur 😳

  9. 22. Januar 2021 at 10:57 —

    @ Charr-Spezialist und „Don-King-Fan“ Schreiberling: das ist geil und ein echter Schenkelklopfer (schon das Plakat) – bitte übernehmen Sie!

    boxingnews24.com/2021/01/charr-bryan/

  10. 22. Januar 2021 at 12:06 —

    @ ak

    Das Plakat ist von Anno pief (2019) und nicht das – vermutlich mit einem Win98-PC erstellte – aktuelle. Aber Danke für den Hinweis. 🙂

Antwort schreiben