Top News

Champ Arthur Abraham siegt und empfiehlt sich für größere Aufgaben

Den Kampf von WBO-Weltmeister Arthur Abraham (34) gegen den Underdog Paul Smith (31) hatten sich viele ähnlich erhofft, aber sicher konnte man sich nicht sein. Früher hatte Weltmeister Arthur Abraham bereits den ein oder anderen Standboxkampf gezeigt und sich Runde um Runde hinter seiner Doppeldeckung verschanzt. Würde er diesmal aktiver ins Gefecht starten und seine Überlegenheit gegen den Engländer zur Schau stellen können?

Abraham dominiert das Gefecht

Ja, denn der Weltmeister im Supermittelgewicht konnte seinen Herausforderer Paul Smith einstimmig nach Punkten besiegen und wurde den Erwartungen gerecht. Zumindest fast, denn nicht nur Käpt’n Marco Huck vermisste einen abschließenden Höhepunkt: Den Knockout! “Ich wollte ihn beschäftigen um ihn dann mit meinen Spurts zu zermürben und auszuknocken. Er kann aber einiges vertragen. Daher hat es nicht für den K.o. gereicht“, analysierte Ulli Wegners Schützling später.

So demontierte der WBO-Champion das „Real Gone Kid“ vor 6000 Schaulustigen in Kiel und zeigte dem „Box-Kind“ den vorhandenen Klassenunterschied auf. Die Punktrichter werteten das Gefecht 117:111, 117:111 und 119:109. Damit verteidigte der gebürtige Armenier seinen WM-Titel eindeutig und feierte damit den 41. Sieg im 45. Profikampf: “Ich habe das Duell gegen Smith mit meiner Führungshand entschieden und habe gezeigt, dass noch weiterhin mit mir zu rechnen ist.” Der „King“ kam während des Duells in keiner Sekunde in Schwierigkeiten und dominierte deutlich. Auf meinem Punktzettel hat er nur die erste Runde abgegeben. Es war ein Boxkampf zur Stärkung des Selbstvertrauens, denn bald wird Abraham sich härteren Prüfungen stellen müssen: Ihn erwartet der Sieger aus dem Fight zwischen Robert Stieglitz versus Felix Sturm! “Die beiden boxen um keinen Titel, wollen aber nochmals Weltmeister werden. Ich freue mich dem Gewinner die Chance zu geben, um den WM-Titel zu boxen.” Für eine Auseinandersetzung gegen Weltmeister Carl Froch wäre es sicherlich zu früh, da Abraham erst wieder seinen „Abra-Hammer“ wiederentdecken und die Aktivität weiter steigern müsste.

Der beste Abraham seit Jahren

Aber diesmal handelte es sich um einen der besten Supermittelgewichtskämpfe von dem Sauerland-Profi in den letzten Jahren. Auch wenn der Gegner, die Nummer 38 der unabhängigen Weltrangliste, meilenwert zur Elite in der Gewichtsklasse entfernt ist, haben wir den „König“ bei vermeintlich leicht zu schlagenden Gegnern schon schlechter boxen gesehen. Deshalb hatte die Trainerlegende Ulli Wegner seinem Boxer zuvor Druck gemacht und dies schien der richtige Schachzug gewesen zu sein: “Ich muss Arthur zu seiner taktisch guten Leistung gratulieren. Dieser Mann war machbar und er hat es gut gemacht.”

Wahrnehmungsstörungen bei Paul Smith und seinem Team?

Auf der Pressekonferenz nach dem Duell äußerte das Team um Paul Smith unglaubwürdige Verschwörungstheorien. Solche Vorwürfe scheinen fast jeden Kampf zu begleiten und zum Boxsport dazuzugehören, auch wenn sie manchmal gerechtfertigt sind. Diesmal kann man sich über die Statements der Engländer nur wundern. Smith: „Ich habe Respekt vor Abraham, weil er ein großer Champion ist. Aber ich fühle, dass ich von den Punktrichtern betrogen wurde! Wenn ich heute Abend ins Bett gehe, dann tue ich dies mit dem Gefühl, dass ich den Kampf gewonnen habe. Arthur wird dasselbe tun, weil auch er denkt, er hätte gewonnen. Aber das sehe ich nicht so. Ich wurde in Deutschland betrogen!“ Sein Promoter Eddie Hearn hat sich nur über die Deutlichkeit des Urteils beschwert: „Es war ein enger Kampf. Diese Wertungen sind einfach unfassbar. Ich dachte zwar, Paul hätte gewonnen, hätte aber mit 1-2 Runden Vorsprung für Abraham leben können. Aber dieses Urteil wird Paul in den Geschichtsbüchern die Anerkennung für einen knappen Kampf verwehren!“ Diesen Aussagen kann ich nur ein müdes Lächeln abgewinnen, da die Box-Show dieses Sportlers und seines Teams bereits in die Schiene der Lächerlichkeit abgerutscht ist und einfach überflüssig ist.

Von Samira Funk

Bild © picture alliance / dpa

 

Voriger Artikel

Kampf der Giganten - Stiverne vs Wilder am 13. oder 20.Dezember geplant

Nächster Artikel

Roy Jones jr schlägt Hany Atiyo durch KO1

14 Kommentare

  1. 29. September 2014 at 20:09 —

    WIe im anderen Artikel schon geschrieben. Für Arthur reicht es definitiv um die deutsche Meisterschaft gegen Stieglitz oder Sturm alles darüber hinaus eher nicht.

  2. 29. September 2014 at 20:23 —

    “Diesen Aussagen kann ich nur ein müdes Lächeln abgewinnen, da die Box-Show dieses Sportlers und seines Teams bereits in die Schiene der Lächerlichkeit abgerutscht ist und einfach überflüssig ist.”

    Unsere Samira ist ein wahres Sprachgenie 😀

  3. 29. September 2014 at 20:39 —

    Immer dieses “mit 1-2 Runden Vorsprung” also hatt abraham mit 7:6 Runden gewonnen?

  4. 29. September 2014 at 21:41 —

    war das nicht derselbe huck, der am samstag den knockout bei abraham vermisst hat , der auch gegen larghetti den niederschlag erst nach dem schlussgong zustandegebracht hat? ich meine,ich
    hatte auch eine ko von abraham erwartet aber dass dann ausgerechnet hucki anfängt sich denn kniockout vorgestellt zu haben,
    und dann meint er nur auf die frage wie er in zukunft verfährt, dass er nuch für furore sorgen würde.
    da konnte mqan sich nur wünschen dass lebedev neben ihmsteht und ihm ins glitzerjacket(dieses nobelpenners) rotzt.

  5. 30. September 2014 at 09:02 —

    Weder hat mich Abraham überzeugt, noch war ein großer Klassenunterschied zu erkennen.
    4 Runden kann man Smith imo schon geben, die Betrugsvorwürfe des englischen Teams sind natürlich Quatsch.
    Für welche größeren Aufgaben soll sich Abraham aber empfohlen haben? Er boxt den Sieger Stieglitz vs. Sturm, na supi! Also wohl Abraham vs. Stieglitz Part IV.
    Dann haben die deutschen Zuschauer ihren ultimativen Endkampf, auch wenn beide natürlich nur gerade eben in den Top 10 zu ranken sind – wenn überhaupt!

    • 30. September 2014 at 09:13 —

      Was ich persönlich auch schade finde und solche Leute wie Abraham in meinen Augen nie zur Weltelite gehören wird. Es wird sich viel zu selten in der Welt gestellt. Jetzt hat er den WBO Gürtel und boxt zuhause immer gegen gezielt ausgesuchte Gegner und wird durch Sauerland als Topboxer vermarketet.

      Ich finde bis heute, hat man seinen wahren Wert gesehen als er im Super-Six Turnier gegen Dirrell, Froch und Ward auswärts ranmusste. Und das war ja alles sehr bescheiden. Und so sehe ich ihn auch immer noch. Im nationalen Bereich gut, alles was über die Landesgrenzen hinausgeht, zweitklassig.

    • 30. September 2014 at 13:41 —

      Du wurdest und wirst ja nicht gezwungen es dir anzuschauen 😉

      • 30. September 2014 at 17:25 —

        Naja, man gaukelt mir die nationale Klasse als Weltklasse vor. Was es einfach nicht ist. 😉

  6. 30. September 2014 at 21:53 —

    vielleicht sollte man ein super drei WBO turnier veranstalten, das hat die boxwelt doch erwartet.
    das ist doch ein riesen affentheater, kaum hat AA anflüge eines boxens gezeigt wird der hochgelobt.
    aber merkwürdig: kein abrahammer, wieso bloß nicht.
    dann sollte kessler doch wieder in sein stammgewicht gehen, dem schlumpf zeigen, wie man boxt, den WM titel holen, beide gehen in rente ( finde, kessler hat das mehr verdient als AA, als WM in rente zu gehen), stieglitz wird von feigenbutz in rente geschickt, titel bleibt bei sauerland und die boxfans wären glücklich.
    nur mal so ein denkansatz.
    und eine hoffnung auf gute kämpfe um diesen titel.

  7. 30. September 2014 at 22:10 —

    Odlanier Solis ist im Knast – das Rematch gegen Thompson ist in Gefahr 😀

  8. 2. Oktober 2014 at 14:00 —

    …ich würde ihn gerne nochmal gegen Froch sehen!

    Carl Froch hat mich in den letzten Kämpfen auch nicht mehr so überzeugt wie zu Zeiten des Super Six!!

    Sicherlich wäre Arthur Aussenseiter, doch ich erwarte ein spannendes Gefecht, das über die Runden geht..

    • 2. Oktober 2014 at 14:55 —

      daraus wird leider in diesem Leben nichts mehr! 🙂

      Froch gibt ja selber zu, dass er Probleme hat, sich zu motivieren…
      und ob da dann ein Kampf gegen den Schlumpf, der er damals wie einen Zirkusbären vorgeführt hat, das ist, was er sich zum Ende erhofft? 😀

Antwort schreiben