Top News

Chad Dawson: Ward wollte kein Catchweight

John Scully, Chad Dawson ©Team Dawson.

John Scully, Chad Dawson © Team Dawson.

WBC-Halbschwergewichts-Weltmeister Chad Dawson (31-1, 17 K.o.’s) wird am 8. September zum ersten Mal seit 2006 wieder im Supermittelgewicht boxen. Im vom HBO übertragenen Duell gegen den ungeschlagenen Super Six-Gewinner Andre Ward (25-0, 13 K.o.’s) stehen der WBA- und WBC-Titel auf dem Spiel.

Gerne hätte der 30-jährige Dawson irgendwo in der Mitte geboxt, ein Catchweight wurde von Wards Team jedoch abgelehnt. “Wir haben ein Catchweight vorgeschlagen”, sagte Dawson gegenüber BoxingScene. “Wir haben nach 170 Pfund gefragt, seine Leute haben aber nein gesagt. Sie wollten nicht nachgeben. Er hat auch darauf bestanden, dass der Kampf in Oakland stattfinden muss. Wir wollten den Fight, daher haben wir ihm alles gegeben, was er wollte. Ich bin ein echter Champion, und ich bereit alles zu tun, damit der Kampf auch kommt.”

Da beide Boxer als exzellente Techniker mit guten Defensivfähigkeiten gelten, erwarten sich viele ein taktisch geprägtes Gefecht. Dawson sieht das jedoch anders. “Die Leute glauben, dass der Kampf langweilig wird, das wird aber ein großartiger Fight. Ich denke, unsere Stile passen gut zusammen. Ich glaube, das könnte ein ‘Fight of the Year’-Kandidat werden. Die Fans werden einen völlig anderen Chad Dawson sehen. Sie werden meine blitzschnelle Speed, meine Beinarbeit und den Rest sehen. Das alles wird es zu sehen geben.”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Wachs Strategie gegen Klitschko: Zuerst abwarten, in der zweiten Kampfhälfte dann voll angreifen

Nächster Artikel

Manuel Charr: Pressekonferenz mit Klitschko-Double im Kölner Stadion

26 Kommentare

  1. Ferenc H
    15. August 2012 at 20:15 —

    Also hat Ward schon über die Punkte gewonnen wenn man das liest das die kein Catchwight wollen und auch wie auch sonst in Oakland.

  2. Tom
    15. August 2012 at 20:20 —

    Ich frage mich warum Ward immer wieder der Zucker in den Ar.ch geblasen wird?

    Ward will dieses,Ward will jenes und jeder tanzt nach seiner Pfeife!

  3. YoungHoff
    15. August 2012 at 20:48 —

    Ward hat sportlich auf jeden Fall seine Qualitäten und ist auch nicht umsonst Weltmeister.
    Der Typ ist aber ne Riesendiva, der sich mit aller Macht jegliche Vorteile sichern will. Er boxt mal wieder zuhause, selbst beim SuperSixTunier, wo jeder mal auswärts boxen sollte, hat er solange geweint, bis er doch zuhause boxen durfte.
    So wird aus ihm nie ein Champ vor dem man Respekt haben kann

  4. JohnnyWalker
    15. August 2012 at 20:54 —

    Ward ist letzte Olympiasieger der USA. Das dies weitreichenden Privilegien für ihn zur Folge hatte und immer noch hat, ist doch spätestens seit dem Super-Six bekannt. Dawson kann dort nur nach KO gewinnen und ich drücke ihm die Daumen das er Ward gen Boden schicken kann. Am wichtigsten ist es für Dawson Ward’s schmutziges Repertoire zu Neutralisieren, wie das einsetzen der Ellenbogen und des Kopfes.

  5. Alexander
    15. August 2012 at 21:07 —

    Na ja… Ward ist nun der Sohn Gottes. Da muss man halt ein bisschen nachgeben.

  6. MainEvent
    15. August 2012 at 21:54 —

    Ward = Pacquiao

  7. gee
    15. August 2012 at 22:25 —

    Ganz ehrlich: Catchweight bei 170 kann man sich sparen, da kann man auch bis 168 boxen, der Unterschied ist nicht der Rede wert. Vor dem Pacquiao-Bradley Kampf die beiden gegenüber. Dann kam die Frage auf, wieso sie im SMW boxen und Ward’s Antwort war, dass Dawson gesagt hat er kann das Gewicht bringen. Wieso sagt Dawson da nix und kommt erst jetzt?

  8. Mayweather
    15. August 2012 at 22:27 —

    Alle haben gemeckert, das Bute nur in Montreal geboxt hat. Für mich lag das mehr an seinem Management.
    Bei Ward habe ich allerdings das Gefühl dass er Angst hat woanders zu boxen…

  9. Milanista82
    15. August 2012 at 22:31 —

    Was bleibt denn Bad Chad anderes übrig? Die lukrativeren Fights sind nun mal im Super-Mittelgewicht. Da kann er wohl schlecht irgendwelche Bedingungen stellen.

  10. JohnnyWalker
    15. August 2012 at 22:32 —

    MainEvent sagt:
    15. August 2012 um 21:54

    Ward = Pacquiao
    ———————————

    ??????????????

  11. cuba style
    15. August 2012 at 22:53 —

    alle meckern und sagen dawson kann nur durch ko gewinnen übertreibt es doch nicht
    hat ward schonmal durch eine umstrittene punktentscheidung gewonnen ich denke nicht
    also wartet erst mal ab vllt. verliert er ja nach punkten wenn dawson gut genug ist das zu schaffen
    fakt ist alle kämpfe die ward gewonnen hat hätte er auch auswärts gewonnen

  12. JohnnyWalker
    15. August 2012 at 23:09 —

    nee, aber Ward würde mit seinen schmutzigen Mitteln anderswo disqualifiziert werden bzw. darauf aufmerksam gemacht werden das er das zu lassen hat. Was Referee Steve Smoger ihn gegen Froch allein durch gehen lassen hat und auch die Fights gegen Kessler und Abraham waren sehr unsauber, aber Ward darf so boxen. Für Andre Dirrell gilt übrigens genaus dasselbe, aber ihn finde ich nicht ganz so extrem.

  13. Bronx Bull
    16. August 2012 at 00:18 —

    “Er hat auch darauf bestanden, dass der Kampf in Oakland stattfinden muss”

    Typisch Ward… Oakland ist das, was für Sylvester Neubrandenburg ist…
    Ward ist kein schlechter Boxer, aber seine Starallüren nerven tierisch.
    Wenn er Eier hat tritt er überall an!!!

  14. Bronx Bull
    16. August 2012 at 00:39 —

    Achso: Ward ist schneller und besser auf den Beinen (zudem ist er im SMW zu Hause).

    Mein Tipp: Ward schlägt Dawson einstimmig nach Punkten!

  15. cuba style
    16. August 2012 at 04:50 —

    @johnny soll ich dir einen boxer nennen der in jedem kampf disqualifiziert werden müsste
    marco huck mit sein hinterkopf und ellbogenschläge
    aber sicher nicht ward oder dirrell
    ok ich gib zu ward kämpft manchmal schon unsauber aber es ist nicht so das er in jedem kampf absichtliche kopfstöße verteilt wie ortiz gegen mayweather das einzigste was man ihn vorwerfen kann ist das er offensiv aktionen das gegners häufig mit klammern unterbindet und das ist ja leider schon fast üblich im boxen siehe wladimir klitschko auch wenn er bei gegnern wie mormeck oder thompson nicht viel klammern brauch 😉

  16. cuba style
    16. August 2012 at 04:51 —

    des gegners

  17. carlos2012
    16. August 2012 at 09:13 —

    Hört doch auf den Ward schlechtzureden.Er ist nicht umsonst der wahre champion im Supermittel.Er hat jeden guten boxer geschlagen.Der Dawson ist kein schlechter.Jedoch wird er gegen Ward nach punkten verlieren.Ob er zuhause
    kämpft oder auswärts antritt,ist doch nebensache.Alle seine bisherigen kämpfe hat Ward solide gewonnen.
    Das er eine schmutzige Still hat,stimmt so auch nicht.Klammern tut jeder Boxer. Ab und zu den kopf zuhilfe nehmen
    gehört auch zum boxen.Gegenüber Huck ist Ward ein echter engel.Auch ist es vollkommen in ordnung,das Ward
    irgendwelche forderungen stellt.Immerhin geht es um seine zwei WM gürtel.
    Hoffe und wünsche mir ,das Ward gewinnt.Der Ami ist einer besten boxer zuzeit auf der Welt.

  18. JohnnyWalker
    16. August 2012 at 14:24 —

    Mit dem Ellenbogen voran oder dem Kopf voran in den Gegner zu springen hat mit Boxen nichts zu tun. Sowas kommt dem Ortiz-Verhalten gegen Mayweather schon verdammt nahe. Auch ist es Ward gestattet den Gegner mit Ellenbogen und Kopf an den Seilen festzutackern. Ich wünschte mir Abraham hätte das was er die ersten 4 Runden gegen Ward länger durchgehalten, dann glaube ich das Ward zum ersten mal am Boden gewesen wäre. Leider ist er ab der 6. Runde ins alte Muster zurückgefallen. Auch gegen Kessler hat sich Ward wie die Axt im Walde verhalten und wurde dafür nicht mal ermahnt. Komischerweise sind es dann meist die Gegner die verwarnt werden, siehe Froch-Kampf die ersten 6 Runden.

  19. Dave
    16. August 2012 at 17:29 —

    Das Ward mal wieder alles in denn A.sch geschoben bekommt ist schon schlimm genug,ich denke Dawson wird Ward in seinem Wohnzimmer niemals nach Punkten schlagen können auch wenn Dawson da die Mehrheit der Runden gewinnen sollte,Ward ist ein sehr guter Boxer aber das ist Dawson auch ich denke aber das Dawson Ward knapp schlagen wird,und das das Urteil am Ende zu gunsten Wards ausfällt.

  20. florian
    17. August 2012 at 16:19 —

    Hoffe der sieger tritt gegen Mikkel Kessler an. Ward hat ihn im Super Six zwar schon klar besiegt aber ich glaube das wird ihm kein zweites mal gelingen denn Kessler hat sich seither enorm gesteigert.

  21. killings fields
    17. August 2012 at 19:21 —

    Dawson kann schon schmutziges Repertoire neutralisieren, hat schließlich Hopkins
    ausgeboxt der alle Tricks kennt.
    Ward muss sich dieses Mal was einfallen lassen.

  22. Alex
    17. August 2012 at 20:41 —

    Beide können durch KO gewinnen und beide können nach Punkten gewinnen aber ich denke dass Ward nach Punkten gewinnt

  23. Dave
    17. August 2012 at 22:39 —

    @florian
    Ward würde Kessler auch im Rematch schlagen,Kessler ist bisschen besser geworden aber ob das reicht um Ward zu schlagen möchte ich mal stark bezweifeln.

  24. Flo9r
    18. August 2012 at 01:14 —

    Druecke Dawson die Daumen..

    @ Alex:

    Traue Ward kein Ko gegen Dawson zu mangels Schlagkraft..

    @ Dave:

    Ward waere der Favorit, dennoch ist Kessler an einem guten Tag alles zuzutrauen..

  25. Alex
    18. August 2012 at 01:35 —

    @ Flo9r

    Ich denke auch nicht dass es reicht aber wenn 2 solche guten Boxer aufeinander treffen ist alles möglich

  26. Flo9r
    18. August 2012 at 06:28 —

    @ Alex:

    Auch wieder wahr.. Hat man ja bei Sturm vs Zbik gesehen.. (was jetzt nicht heissen soll, dass ich Ward vs Dawson mit Sturm vs Zbik gleichsetzen will..)

Antwort schreiben