Top News

Carl Froch macht kurzen Prozess mit Yusaf Mack

Carl Froch zeigte am Samstagabend vor heimischem Publikum eine dominante Leistung bei seiner ersten Titelverteidigung des IBF-Gürtels. In nur drei Runden schickte er Herausforderer Yusaf Mack drei Mal zu Boden und stoppte ihn durch einen Körpertreffer. Mack hatte wenig entgegen zu setzen und war im Endeffekt gegen den spektakulär auftrumpfenden Engländer chancenlos.

Beide Boxer gingen es erstmal etwas ruhiger an ehe Carl Froch nach anderthalb Minuten einen ersten starken linken Haken landete. Froch setzte kontrolliert nach und schlug einen Jab gefolgt von einer rechten Geraden. Als er vorwärts kam verhakten sich die Füße der beiden etwas, so dass Mack zum Teil deswegen und zum Teil durch den Treffer zu Boden ging. Der Ringrichter zählte den US-Amerikaner an, der jedoch schnell wieder auf den Beinen war. Froch rundete die perfekte Auftaktrunde für ihn mit zwei guten Kombinationen in der letzten halben Minute ab, die Mack noch einmal durch schüttelten.

In der zweiten Runde schien Mack dann etwas besser in den Kampf zu finden und versuchte aus der Distanz heraus seine Schnelligkeit durch Konter mehr auszuspielen, was zu einer ausgeglichenen Runde führte bevor Froch ihn gegen Ende wieder hart erwischte. Eine rechte Gerade schlug ein, die Mack wieder auf wackligen Beinen hinterließ. Der Rundengong ertönte jedoch bald darauf und bewahrte ihn so möglicherweise vor einem weiteren Niederschlag. Der Unterschied in Sachen Schlagkraft war offensichtlich, denn während Macks gelegentliche Treffer keine Spuren bei Froch hinterließen, klingelte dieser Mack mit beinahe jedem klaren Treffer an.

In der dritten Runde beendete Carl Froch dann das ungleiche Gefecht. Inmitten einer Kombination landete er einen harten linken Haken zum Körper, der Yusaf Mack zeitverzögert zu Boden gehen ließ. Dort wand er sich vor Schmerzen, während er vom Ringrichter ausgezählt wurde.

Froch erinnerte mit seiner Leistung an den starken KO-Sieg in fünf Runden über den zuvor ungeschlagenen Lucian Bute, von dem er den IBF-Titel errungen hatte. Für den 35-Jährigen war es der dreißigste Sieg im zweiunddreißigsten Profikampf. Als nächstes könnte für ihn ein Rückkampf mit Lucian Bute auf dem Programm stehen. Yusaf Mack hingegen kassierte seine fünfte Niederlage und ging dabei zum fünften Mal KO.

Voriger Artikel

Bellew übersteht Cut-Schrecken und schlägt Bolonti klar nach Punkten

Nächster Artikel

Froch ohne Probleme: K.o. gegen Mack in Runde 3

14 Kommentare

  1. Tommyboy
    18. November 2012 at 00:20 —

    Jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa Cobra C. Froch hat ihn in der 3 Runde ko geschlagen ich hab Richtig getippt 😀 Das sind Fette Punkte 😉

  2. Mr. Wrong
    18. November 2012 at 00:21 —

    ein weiterer Kampf, den die Boxwelt nicht braucht.
    Allerdings hat Froch in den letzen Jahren nur große Namen geboxt, es sei ihm gegönnt auch mal gegen Schwächere zu boxen.

  3. Fight From The Heart
    18. November 2012 at 00:21 —

    ja lebedev boxt auch nur noch Flaschen oder opas mit seinem geschenkten gürtel! 🙂

  4. Carlos2012
    18. November 2012 at 00:26 —

    Gratulation Mr Froch.Der Engländer sollte ein wenig an seiner schnelligkeit arbeiten.Ansonsten Astreine vorstellung vom Cobra.

  5. johnny l.
    18. November 2012 at 00:27 —

    rematch gegen kessler muss kommen. bis später bei broner/demarco und vilora/marquez.

  6. Tommyboy
    18. November 2012 at 00:38 —

    @Carlos2012 – Kannnnnn das sein das du wieder hinter mir geparkt bist 😉
    Wen alles andere noch gut läuft ist Tom neben mir oder auch hiter mir 😀

  7. klaus
    18. November 2012 at 00:41 —

    Wie heißt das Einmarschlied von Froch? 🙂

  8. El Demoledor
    18. November 2012 at 01:11 —

    Saubere Arbeit von Froch, allerdings war von Mack auch nicht zu erwarten, dass er die Cobra vor große Probleme stellt.
    Froch hat eigentlich nur große Probleme gegen schnelle, bewegliche Leute mit besonderen Defensiv-Skills. Also Typen wie Ward und Dirrell.
    Ich hoffe, er kommt jetzt nach Deutschland um die Titel der IBF und WBO zu vereinigen. Der Sieger (also Froch) sollte dann gegen Kessler boxen, der bei Sauerland ja irgendwie total auf dem Abstellgleis steht, wobei er leistungsmäßig (noch immer) klar vor Abraham sein sollte.
    Aber ist eine Träumerei. Arthur wird noch ein paar Mal gegen recht unbekannte Leute den Titel verteidigen und vielleicht zum Abschied noch mal einen Knaller vor die Fäuste kriegen, wo er dann auch wieder den Kürzeren ziehen dürfte…

  9. JohnnyWalker
    18. November 2012 at 02:01 —

    Hab den Kampf nicht gesehen, muss man denke ich, auch nicht. Puncher traff auf Glaskinn. Klare Sache !!!

  10. Guru
    18. November 2012 at 03:50 —

    Beim Körpertreffer bringt auch ein eisen Kinn nichts.. Wer lesen ist klar im Vorteil.

  11. 300
    18. November 2012 at 16:46 —

    Bute hat ja bei seinem letzten Kampf nicht gerade geglänzt. Beim Remach wird ihn Froch wieder ko schlagen.

  12. angel espinosa
    18. November 2012 at 17:36 —

    Nach diesem Kampf fragt niemand ,Kessler und Ward müssen her ,und Abraham als Audbaugegner lach….

  13. angel espinosa
    18. November 2012 at 17:42 —

    Tommyboy
    Deine Kommentare bewegen die Pisa Studie .Mein Gott ,hättest doch wenigstens die Vorschule absolvieren sollen.

  14. Tyson Lennox
    21. November 2012 at 20:27 —

    @ angel espinosa – wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen 😉 Freue mich auf ein Rematch gegen Kessler.

Antwort schreiben