Top News

Carl Frampton boxt sich wenig beeindruckend zum Punktsieg über Raul Hirales

In einem schwachen Kampf setzte sich am Samstagabend der hoch gehandelte britische Superbantamgewichtler Carl Frampton nach Punkten gegen Raul Hirales durch. Im Vorprogramm von Bute gegen Froch gewann der 25-Jährige das Duell der zwei zuvor ungeschlagenen Boxer, überzeugte jedoch nur mit Einschränkungen und lieferte einen unterhaltungsarmen Kampf ab.

Von Beginn an legte Carl Frampton den Rückwärtsgang ein und es darauf an Hirales hauptsächlich auf Distanu zu halten. Der Mexikaner tat sich schwer nah genug heran zu kommen um seine Fäuste fliegen zu lassen, während Frampton mit seiner rechten Geraden punktete, aber keine wirklich ins Auge stechenden Treffer landete. Frampton wirkte ein wenig angespannt und nicht gewillt sich einen wirklichen Schlagabtausch mit Hirales zu liefern, was den Mexikaner sichtlich frustrierte. Frampton sammelte die Runden, dominierte jedoch zu keinem Zeitpunkt, während der Kampf zudem zunehmend unsauberer wurde, und am Ende der fünften Runde beide Boxer beispielsweise umklammert zusammen zu Boden fielen.

Zu Beginn der zweiten Kampfeshälfte machte Hirales dann etwas mehr Fehler, da er frustriert war keine guten Treffer am beweglichen Frampton anbringen zu können, was dem Nordiren wiederum mehr Gelegenheiten bot zu kontern. Viel Action oder Unterhaltung lieferte der Kampf jedoch weiterhin nicht ab, da dafür Framptons Ansatz zu risikoavers, das Tempo zu niedrig, und der Kampf an sich zu unsauber war. Ein Cut überm rechten Auge von Frampton brachte wenigstens in der neunten Runde nach einem unabsichtlichen Kopfstoß kurzzeitig ein klein wenig Dramatik herein, hatte aber in der Folge keinen weiteren Einfluss auf den Kampf. Hirales fiel kein Plan B ein und Frampton boxte sich im Rückwärtsgang langsam aber sicher dem Punktsieg entgegen. Erst in den letzten beiden Runde, als Frampton ein wenig die Luft auszugehen schien, da er sich weniger durch den Ring bewegte, nahm der Kampf ein wenig an Fahrt auf. Beide Boxer trafen sich jetzt öfters in der Ringmitte und bearbeiteten sich in der Halbdistanz, wo Hirales teilweise gut dagegen hielt.

Am Kampfausgang änderte das jedoch nichts mehr, denn nach 12 absolvierten Runden sahen alle drei Punktrichter Carl Frampton deutlich vorne. Das Urteil fiel mit 120-108,119-109 und 119-109 verdient aus und machte Frampton zum neuen interkontinentalen Titelträger der IBF im Superbantamgewicht. Es war der 14 Profisieg des 25-Jährigen und wohl sein bislang bedeutendster, wenn auch nicht sein eindrucksvollster. Hirales hingegen verließ in seinem achtzehnten Profikampf zum ersten Mal den Ring als Verlierer. Auf Frampton wartet als nächstes wohl der spanische Europameister Kiko Martinez.

Voriger Artikel

Pier Olivier Cote erledigt Pflichtaufgabe gegen Mark Lloyd

Nächster Artikel

Froch entthront Bute: Überzeugender K.o.-Sieg in Nottingham

2 Kommentare

  1. abc
    27. Mai 2012 at 01:44 —

    Froch hat Bute ausgeknockt in 5!

  2. johnny l.
    27. Mai 2012 at 11:57 —

    am Anfang dacht ich, frampton möchte der irische Ottke werden. zum Glück hat er gegen ende noch die kurve gekriegt und ein paar schöne Kombis geschlagen. insgesamt zu wenig für ein hoch gehandeltes supertalent. diese Gewichtsklasse ist voller klasseleute, wird schwer für frampton.

Antwort schreiben