Top News

Canelo vs Plant – „Vorkampf“ bei Pressekonferenz

Canelo vs Plant – „Vorkampf“ bei Pressekonferenz

Bei der ersten gemeinsamen Pressekonferenz für ihren Kampf im November, gerieten Caleb Plant und Canelo Alvarez am gestrigen Dienstag in Beverly Hills aneinander.

Kurz nachdem Jimmy Lennon jr die Kontrahenten angekündigt hatte, gab es einen Wortwechsel zwischen beiden. Alvarez schubste Plant, der daraufhin nach ‚Canelo‘ schlug. Alvarez wich aus und konterte, bevor die beiden getrennt wurden. Caleb Plant trug zwei kleine Cuts unterhalb seines rechten Auges davon, Alvarez hatte einen Kratzer am linken Arm.

Wie Saul Alvarez später erklärte, habe Caleb Plant seine Mutter beleidigt: „Du kannst alles zu mir sagen, aber nichts gegen meine Mutter. Ich werde gegen jeden kämpfen, der etwas über meine Mutter sagt. Und er hat zuerst zugeschlagen. Ich habe ihn nur geschubst. Er hat zuerst zugeschlagen (…) er hat die Grenze überschritten.“

Saul Alvarez, der sonst eher zu den ruhigeren Zeitgenossen gehört, kündigte an, Plant dafür auch noch im Ring zu bestrafen: „Er wird am 6. November dafür bezahlen. Ihr wisst, was passiert, wenn mich jemand mit so viel Scheiß nervt. Ich hab was Spezielles für ihn. Ihr wisst, was passiert, wenn man sich mit mir anlegt. Das ist Extra-Motivation für mich. Jetzt ist es was Persönliches.“

Plant wiederum hat in einem Interview mit ESPN erklärt, er habe Alvarez zwar als „Motherf…..“ bezeichnet, verstehe aber nicht, warum Alvarez sich über die Verwendung dieses Wortes aufregen würde. Immerhin habe er es selber gegenüber Demetrius Andrade verwendet: „Aber jetzt bedeutet dieses Wort plötzlich etwas ganz anderes? Jetzt rede ich plötzlich von seiner Mama? Komm schon, Mann.“

Wie Plants Manager Manager Luis DeCubas jr sagte, sei die Verletzung Plants nur geringfügig. Plant würde am heutigen Donnerstag wie geplant im Sparring sein: „Calebs Brille hat sein Gesicht verkratzt“ erklärte DeCubas: „Er ist startklar (…) und es wird einen Krieg geben.“

Der Krieg außerhalb des Rings hat schon längst begonnen: nachdem Oscar Valdez aus Reynosos „Canelo Team“ positiv auf eine verbotene Substanz getestet, aber nicht gesperrt worden war, warf Plant Reynosos Team, darunter auch Alvarez, vor, leistungssteigernde Medikamente einzunehmen: „Konsumiert er (Alvarez) illegale Substanzen, weil er unsicher ist? Illegale Substanzen zu nehmen kommt nicht aus Selbstvertrauen. Das kommt aus Angst.“ kritisierte Plant daraufhin.

‚Canelo‘ schlug verbal zurück: „Er (Plant) ist ein sehr unsicherer Mensch. Man kann es an seiner Körpersprache sehen. Er hat das Selbstvertrauen verloren. Ich werde diesen Kerl in weniger als acht Runden KO schlagen.”

Voriger Artikel

ALEN BABIC trifft auf LUCAS BROWNE

Nächster Artikel

Boxen.de-Tippspiel +++ KW 38 +++ 24.09.2021- 25.09.2021

10 Kommentare

  1. 22. September 2021 at 17:08 —

    *Ich werde gegen jeden kämpfen, der etwas über meine Mutter sagt. Und er hat zuerst zugeschlagen. Ich habe ihn nur geschubst. Er hat zuerst zugeschlagen*

    Geschichten aus dem Sandkasten.. 🙂

  2. 22. September 2021 at 21:00 —

    nur promo show damit nochn paar abos mehr verkauft werden .

  3. 23. September 2021 at 08:30 —

    Plant wird eh Kassieren. Man sollte schon bisschen Respekt Zeigen, was alles Canelo erreicht hat .

    Wenn hat den Plant bis jetzt geschlagen , wo ich sagen kann er könnte Canelo Besiegen !!!

    Hätte er Daniel Jacobs, Billy Joe Saunders besiegt bzw. 2 bis 3 Top könnte man vielleicht sagen, dass er eine cha.. hat.

    Viel Labern das können sie ALLE

    • 23. September 2021 at 11:51 —

      Stimmt schon..
      Plant ist grundsolide und hat schnelle Hände, aber vermutlich wird er Canelo weniger Probleme bereiten als Saunders..

  4. 23. September 2021 at 13:58 —

    Bin, seitdem er von GBP weg ist, vom Canelo-Kritiker zum fast schon Fan geworden.

    Seine Fähigkeit, sich auf die jeweiligen Gegner einzustellen und deren Schwächen zu isolieren und auszubeuten, sprich Ring-IQ, ist beinahe einzigartig im derzeitigen Boxen (Ausnahmen: Crawford und Fury). Sicher ist das SMW eine im Augenblick eher mittelmäßig besetzte Gewichtsklasse, aber Saunders und Smith muss man erstmal so abfertigen. Plant ist, wie es Flo schon sagt, nichts als ein Downgrade von Saunders, ein Slickster ohne die miesen Tricks und die Power des Engländers. Von daher denke ich, wird die ganze Chose in weniger als 6 Runden zu Ende sein.

    Ich nehme dem Canelo-Lager auch ab, dass er danach das Gleiche im LHW probieren wird, sich dort Bivol, Beterbiev und, sollte dieser erfolgreich sein, eventuell Ramirez stellen wird und auch diese Boxer souverän besiegen kann. Gefährlich werden könnte ihm eventuell Benavidez, aber dafür muss dieser auch mal in die Puschen kommen, einen enormen Verbesserungssprung machen und dafür erstmal richtig hart trainieren, was ich im Augenblick – nachdem, was man so aus den verschiedenen Lagern hört – noch nicht so ganz glaube.

    Canelo dagegen, ist, abgesehen von dem vermutlich gestageten Schubser, zu 100 Prozent Profi, ein Vorbild im Gym, was alle seine Teammates bei Reynoso bestätigen. Wenn er so weitermacht, kann er Julio Chavez sr. als größte mexikanische Boxlegende tatsächlich übertreffen.

    • 24. September 2021 at 12:17 —

      Canelos Fähigkeiten sind ja unbestritten, das er stets an sich arbeitet, steht ebenfalls außer Frage. Die genannten Siege waren auf Grund seines Aufstiegs durchaus respektabel, aber nichts unerwartetes. Er war bei allen Buchmachern haushoher Favorit, das sagt schon einiges aus. Warum Saunders so gehyped wurde, kann ich nicht nachvollziehen? Zudem hatte er einen vakanten WBO Titel im SMW gewonnen. Sein größter Sieg war gegen einen Lemieux, dem bereits vor Jahren durch Gatekeeper wie Rubio oder Alcine die Grenzen aufgezeigt wurden. Unabhängig davon verdient er seinen “p4p Status”.

      Was mich dennoch stört, dass die gesamte dreckige Boxwelt so tut als wäre nie was passiert. Der Clenbuterol Skandal, nach dem GGG weigh in wird eine Pille eingeworfen, Julio Cesar Martinez ist mehr als suspekt und nun wird Oscar Valdez erwischt. Alle stammen aus dem Reynoso Camp und als Dankeschön gab es den Trainer of the Year Award 2020. Bei Coppinger von ESPN behauptet Reynoso, dass er für Valdez Ernährung nicht zuständig sondern lediglich der Trainer sei. Hatte nicht sein Vater bei diesen Showtime All Access Episoden die Mahlzeiten von Canelo zubereitet? Alles egal, solange man von Canelo finanziell profitieren kann, gibt es eine Wild Card nach der anderen. Leute stehen Schlange um ihn in den Arsch zu kriechen. Das ist das Spiegelbild unserer heutigen Gesellschaft. Menschen sind bereit für Geld alles zu tun.

      Das Canelo auf einmal anfängt englisch zu sprechen und es auf den PKs Ärger gibt hat doch nur einen einzigen Grund. Sie wollen die nächste Ebene erreichen indem sie ihn zum Cross Over Superstar machen.

      • 24. September 2021 at 15:26 —

        Du hast recht und sprichst Sachen an, die mir auch auf den Sack gehen – vor allem diese Arschkriecherei vor dem vermeintlichen großen Geld. Hearn (einer der größten Canelo-Arschkriecher) hat es ja selbst zugegeben, einem Yildirim müssen 5 Mios gezahlt werden, weil er sich Canelo in einem Pflichtkampf stellt und er macht 3 Runden nichts und Estrada und Gonzalez teilen sich einen (im Verhältnis dazu gesehen) Hungerlohn und geben jeder 1.200 Schläge pro Runde ab. Das sind unfaire Marktgesetze, die im Prinzip nur wir Fans ändern können, in dem wir solche Mismatches nicht mehr anschauen. Was natürlich en gros nicht passieren wird.

        Was das Doping angeht (wie auch schon im „Babic vs. Brown“-Artikel angedeutet) sehe ich es ein bisschen differenzierter, was wahrscheinlich daran liegt, dass ich eben seit langem im Kraftsport unterwegs bin und somit alle Arten – offen oder heimlich – gedopter Aktiver kennengelernt habe. Das Thema wird in der Öffentlichkeit natürlich auch dämonisiert. Ich bin absolut der Meinung, dass es Tabu sein sollte, sich im Kampfsport einen unfairen Vorteil zu verschaffen, da dies lebensgefährlich sein kann. Und es ist klar, dass das Reynoso-Camp aus „Hungerkünstlern“ besteht, die stets das optimale Gewichts-/Kraftverhältnis erzielen, egal ob es dabei um Valdez, Canelo oder Martinez geht. Nur: auch im Doping gibt es Level, es ist ein klarer Unterschied, ob jemand Phentermin oder einen Stack mit Tren, Test, ein paar Orals und darüber hinaus noch Fatburnern einwirft. Auffällig ist natürlich, dass im Reynoso-Camp stets Drogen verwendet werden, die erstens relativ mild sind und zweitens eine extrem kurze Halbwertszeit haben, sprich, der Athlet ist schnell wieder „clean“, wenn es zu einem unangekündigten Test kommen sollte, und wenn er doch erwischt wird, ist die im Körper festgestellte Restmenge so gering, dass es sich um ein Versehen gehandelt haben könnte – zumindest kann man das ja mal behaupten. Dass Phentermin in einem Kräutertee enthalten sein könnte, ist natürlich absoluter Blödsinn. Hier wurde systematisch versucht, die Trainingsperformance zu steigern. Dennoch sind bspw. Clen oder Phentermin „relativ milde“ PEDs, die ein Hobbysportler auf gutem Niveau, in geringer Dosis eingenommen, unter Umständen noch nicht einmal bemerken würde. Man muss schon zusätzlich eine optimale Diät halten und natürlich richtig trainieren, um einen Effekt herauszuquetschen, und mit der Dosis übertrieben darf man auch nicht, denn man will ja keine Zappelphillipe mit Herzrasen und Tremor – so die häufgsten Nebenwirkungen – im Camp haben. Bei AAS ist es dagegen schon so, dass ich als Naturaler gegen einen hochdosierten Tren-Konsumenten so viel trainieren kann, wie ich will, dessen Kraftzuwächse in einem halben Jahr erreiche ich vermutlich nicht in 10.

        Der langen Rede kurzer Sinn: man sollte die Kirche im Dorf lassen bei Canelo und Valdez. Eine Strafe zur Abschreckung von einem, vielleicht max. 2 Jahren hätte ich angemessen gefunden und so, wie das Ganze jetzt bei Valdez abgelaufen ist, ermutigt es ja fast schon zum „milden“ Doping. Das geht natürlich gar nicht. Trotzdem würde ich Canelo nicht generell als Cheater bezeichnen, zumal ich JEDEM hochklassigen Athleten solch eine verbotene chemische Unterstützung zutraue.

        • 24. September 2021 at 15:29 —

          Haha, 1.200 pro Runde ist natürlich doch ein bisschen viel, ich meinte in dem Kampf der beiden, also 100 pro Runde.

  5. 24. September 2021 at 12:18 —

    Canelos Fähigkeiten sind ja unbestritten, das er stets an sich arbeitet, steht ebenfalls außer Frage. Die genannten Siege waren auf Grund seines Aufstiegs durchaus respektabel, aber nichts unerwartetes. Er war bei allen Buchmachern haushoher Favorit, das sagt schon einiges aus. Warum Saunders so gehyped wurde, kann ich nicht nachvollziehen? Zudem hatte er einen vakanten WBO Titel im SMW gewonnen. Sein größter Sieg war gegen einen Lemieux, dem bereits vor Jahren durch Gatekeeper wie Rubio oder Alcine die Grenzen aufgezeigt wurden. Unabhängig davon verdient er seinen “p4p Status”.

    Was mich dennoch stört, dass die gesamte dreckige Boxwelt so tut als wäre nie was passiert. Der Clenbuterol Skandal, nach dem GGG weigh in wird eine Pille eingeworfen, Julio Cesar Martinez ist mehr als suspekt und nun wird Oscar Valdez erwischt. Alle stammen aus dem Reynoso Camp und als Dankeschön gab es den Trainer of the Year Award 2020. Bei Coppinger von ESPN behauptet Reynoso, dass er für Valdez Ernährung nicht zuständig sondern lediglich der Trainer sei. Hatte nicht sein Vater bei diesen Showtime All Access Episoden die Mahlzeiten von Canelo zubereitet? Alles egal, solange man von Canelo finanziell profitieren kann, gibt es eine Wild Card nach der anderen. Leute stehen Schlange um ihn in den Arsch zu kriechen. Das ist das Spiegelbild unserer heutigen Gesellschaft. Menschen sind bereit für Geld alles zu tun.

    Das Canelo auf einmal anfängt englisch zu sprechen und es auf den PKs Ärger gibt hat doch nur einen einzigen Grund. Sie wollen die nächste Ebene erreichen indem sie ihn zum Cross Over Superstar machen.

  6. 24. September 2021 at 12:20 —

    sorry, die Seite spinnt wieder rum.

Antwort schreiben