Top News

„Canelo vs Plant” vor dem Aus?

„Canelo vs Plant” vor dem Aus?

Eigentlich deutete alles darauf hin, dass Saul Alvarez und Caleb Plant am 18. September in Las Vegas aufeinandertreffen könnten. Doch je länger sich die Verhandlungen hinzogen, desto mehr geriet das Ganze ins Wanken. Nun scheint der Fight wohl endgültig vom Tisch zu sein. Wie es heißt, gibt es Unstimmigkeiten.

Während man aus dem Lager von ‚Canelo‘ nichts zum Thema hört, ist es Plant, der mehrfach seinen Unmut Luft gemacht hat. Im Gespräch mit ESPN sagte ‚Sweethands‘ jetzt: „Er (Canelo) hätte 40 Millionen Dollar plus mexikanische Fernsehrechte und das Geld aus seinem Hennessy-Sponsorenvertrag erhalten. Dann wollten sie zusätzlich das Geld aus den Eintrittsgeldern und den PPV-Einnahmen. Kein Problem, lass uns kämpfen. Dann wollten sie ein Plus an Gate- und PPV-Einnahmen. Kein Problem, let`s rumble. Es war immer die Rede davon, dass es keinen Rückkampf geben würde. Gegen Ende der Verhandlungen baten sie um einen Rückkampf, wenn sie verlieren. Kein Problem, Sie können auch den Rückkampf haben, ich möchte nur kämpfen.”

Wie Plant gegenüber ESPN sagte, hätten er und sein Team allen Punkten vor zwei Wochen zugestimmt.  Auch der einseitigen Rückkampfklausel, die nur dann greifen würde, wenn Alvarez verlöre. Nun ist die Geduld von Plant wohl am Ende: „Ich frage mich, ob das Vermächtnis oder das Geld ihr wahres Motiv ist. Wir haben darauf gewartet, dass er mit seiner Hochzeit, den Dreharbeiten zu seiner Fernsehshow und seinem Golfturnier fertig wird, und haben nun versucht, ihm alles zu geben, was er will, und noch mehr, um diesen Kampf zu machen. Ich bin mehr als willens, fähig und bereit, gegen Canelo Alvarez zu kämpfen, egal zu welchem Zeitpunkt. Das sind die wahren Fakten, und wenn jemand etwas anderes behauptet, haben wir die Unterlagen, um es zu beweisen.”

Sicher, die Gespräche könnten wieder aufgenommen werden, aber die Zeit bis zum 18. September wird knapp. Zu vermuten ist allerdings, dass ‚Canelo‘ und Eddie Hearn bereits an einer anderen Lösung arbeiten. Möglicherweise an einem Kampf gegen Dmitry Bivol. Vorstellbar ist natürlich auch, dass Alvarez nicht an seinem traditionellen Kampfdatum festhält, sondern später boxt.

Sollten alle Stricke reißen, gibt es ja noch Oscar De La Hoya. Der 48-jährige träumt seit Wochen von einem erfolgreichen Comeback und einem Match gegen Alvarez: „Nein, ich sehe es nicht als Risiko. Glaubst du, Canelo wird mich KO schlagen? Ich habe einen guten Kiefer. Styles make fights und meinen Jab kann niemand blockieren.”

Voriger Artikel

Olympia 2021: Boxer will Gegner ins Ohr beißen

Nächster Artikel

Boxsport Short News 29.07.2021

5 Kommentare

  1. 28. Juli 2021 at 21:36 —

    de la hoya sollte das kokain langsam mal weglassen

  2. 28. Juli 2021 at 21:39 —

    denke das wird bestimmt noch kommen, wenn das mit canelo nicht klappen sollte 😉

  3. 30. Juli 2021 at 13:41 —

    CANELO IST EINFACH GELDGEIL.

    Mein Gott er hat schon alles, was sich ein Mann wünschen kann. Gib ihm doch einfach 12 Mio und du bekommst immer noch deine fucking 40 Mio plus..

    Er sagt er stellt sich jedem und wieso hat er damals nicht gegen GGG gekämpft???

    Er hat sein Gürtel niedergelegt und hat erst mal abgewartet bis GGG noch älter wird!!!

    Dann beim Ersten Kampf, hat er sogar kassiert und hat ein draw geschenkt bekommen. Beim. 2 Kampf war es mega knapp.

    Er sagt immer wieder ich suche die besten und die Herausforderung! Wieso hat er danach kein 3 Kampf gemacht??

    Jetzt ist GGG viel zu alt. Das weiß er auch..

    GGG in seiner prime, würde CANELO platt machen.

Antwort schreiben