Top News

‚Canelo’ Alvarez will Callum Smith

‚Canelo’ Alvarez will Callum Smith

Überraschenderweise scheint sich der Brite Callum Smith als Gegner für Alvarez` nächsten Kampf im Herbst herauszukristallisieren. Oscar De La Hoyas „Golden Boy Promotions“ hätte wohl einen Fight gegen einen „hauseigenen“ Kämpfer bevorzugt.

Der irische Mittelgewichtler Jason Quigley hatte behauptet, ihm läge ein entsprechendes Angebot vor: „Golden Boy und mein Management haben mit mir Kontakt aufgenommen. Sie haben mir angeboten, gegen ‚Canelo‘ Alvarez zu kämpfen.“ erklärte Quigley kürzlich jetzt in einem Interview. Der Ire, der in Kalifornien lebt, ist – wie Saul Alvarez – bei „Golden Boy Promotions“ unter Vertrag und wäre vermutlich ein ebenso günstiger wie ungefährlicher Gegner gewesen.

Man kann wohl davon ausgehen, dass die Verantwortlichen bei DAZN mit dieser Lösung nicht einverstanden gewesen sind. Auch Alvarez selbst soll kein Interesse daran gehabt haben, gegen Quigley zu boxen. Callum Smith – immerhin WBSS Sieger und WBA Superchamp – ist zumindest auf dem Papier ein würdigerer Gegner.

„Mundo“ (27-0-0, 19 KO-Siege) stand zuletzt im November 2019 im Ring, konnte jedoch gegen John Ryder nicht überzeugen. Taktisch “völlig neben der Spur” ließ sich Smith trotz seiner Reichweitenvorteile 12 Runden lang immer wieder auf den Infight mit dem 16cm kleineren Ryder ein, anstatt aus der Distanz mit dem Jab zu arbeiten. Dank der Unterstützung der Punktrichter gewann Smith sogar mit 116-112, 116 -112 und 117-111, einem reichlich „smithfreundlichen“ Urteil. Falls Callum Smith gegen Saul Alvarez genauso boxen sollte, dürfte der Fight kaum über die Runden gehen.

Smith soll für den Kampf am 12. September ein Angebot in Höhe 5 Millionen US-Dollar erhalten haben, berichtet Box-Insider Mike Coppinger. Callum Smith möchte gerne 6 Millionen US-Dollar haben.

Auch für die kommenden Kämpfe der Charlo-Brüder scheinen die Verhandlungen positiv zu verlaufen. WBC-Weltmeister Jermell Charlo könnte Ende September gegen WBA-Super-Champ und IBF-Titelträger Jeison Rosario antreten. Die IBF hat den Vereinigungskampf zwischen Rosario und Charlo bereits akzeptiert. Dadurch muss Jeison nicht zuerst gegen seinen Pflichtherausforderer Bakhram Murtazaliev boxen.

Jermall Charlos kommender Gegner heißt wahrscheinlich Sergiy Derevyanchenko. Wenn dieser Fight tatsächlich zustande kommt, wartet auf WBC-Weltmeister Charlo keine leichte Aufgabe. Derevyanchenko hat in der Vergangenheit gezeigt, dass er es durchaus mit der Elite im Mittelgewicht aufnehmen kann. Den Kampf gegen Gennady Golovkin im Oktober 2019 verlor der Ukrainer nur durch eine hauchdünne und umstrittenene Punktniederlage.

Voriger Artikel

Floyd Mayweather - Showkampf gegen Takashi Uchiyama?

Nächster Artikel

29. August - Marco Huck vs Dennis Lewandowski

Keine Kommentare

Antwort schreiben