Canelo Alvarez vs Rocky Fielding – 15. Dezember Madison Square Garden

Beitragsbild: WBC

Bild unten: DAZN.com

Kurz vor dem Jahresende wird im „Mekka des Boxsports“, dem Madison Square Garden New York noch einmal großes Boxen gezeigt. Im Hauptkampf der Veranstaltung stehen sich der Mexikaner Canelo Alvarez (50(34)-1-2) und der Brite Rocky Fielding (27(15)-1(1)-0) gegenüber. Dabei soll es um den regulären WBA-Titel im Supermittelgewicht gehen. Den „richtigen“, also den „Super-Champ“ WBA-Gürtel trägt allerdings ein anderer Brite: Callum Smith. Der immernoch nicht entwirrten Titelvergabe bei der WBA ist es zu verdanken, dass es in einigen Gewichtsklassen mehrere Weltmeister gibt.

Schon als diese Kampfansetzung bekannt wurde, fragten sich so manche Boxfans, was dieser Kampf eigentlich bezwecken soll. Canelo ist kein Supermittelgewichtler. Er hat zuletzt 2x im Mittelgewicht gegen Gennady Golovkin um dessen Titelsammlung gekämpft. Der erste Kampf endete mit einem Unentschieden. Im zweiten Kampf sollte es nach Willen der Punktrichter zu einem knappen Sieg reichen. Ein höheres Level als gegen Golovkin ist kaum zu erreichen. Man suchte offenbar einen Ausweg und zauberte jetzt den einstweiligen Gewichtsklassenwechsel aus dem Hut. Canelo hat einen Vertrag mit DAZN.com und man will liefern.

Die Vereinbarung umfasst insgesamt 11 Kämpfe. Canelos Kämpfe sollen 5 Jahre lang auf DAZN gezeigt werden. Es ist die Rede davon, dass der Mexikaner 2x im Jahr in den Ring steigen wird. Der Kampf am Samstag ist der Start zu dieser langjährigen Serie. Man wird kaum annehmen, dass dafür ein Gegner gewählt wurde, der von vorn herein eine echte Gefahr für Alvarez darstellt. Nüchtern betrachtet, ist schon von der Logik her die Rollenverteilung klar. Fielding ist, krass gesagt, das erste Opfer, dass man Canelo vorwirft. Im Idealfall werden 10 weitere Siege folgen. Es wäre kaum auszudenken, wenn der Starboxer dieser hunderte Millionen Dollar schweren Sondervereinbarung gleich im ersten Kampf baden geht.

Mit dem voraussehbaren Sieg vor der Brust soll Alvarez in der 3. Gewichtsklasse zum Weltmeister gemacht werden. Auf den regulären WBA-Titel wird es dabei nicht unbedingt ankommen. Vielleicht wird das Ganze mal interessant, wenn Alvarez gegen den WBA-Superchamp kämpft. In den kommenden 5 Jahren kann viel passieren. Man kann getrost davon ausgehen, dass wenigstens jeder zweite Kampf ein „Kracher“ sein muss. Gestartet wird mit einem machbaren Gegner. Auch wenn Fielding eine gute Performance gegen Tyron Zeuge gezeigt hat: Das hat Null-Aussagekraft im Vergleich zu einen Kampf gegen Canelo Alvarez. Um es mal ganz brutal zu sagen: Sowohl Tyron Zeuge als auch Rocky Fielding sind keine Gegner für Canelo Alvarez. Das muss man einfach so sagen, auch wenn man kein Fan des „Zimtboys“ ist. Der Mexikaner boxt auf einem anderen Level und das wird man am Samstag deutlich genug sehen können. Alles andere wäre ein Wunder. Gelingt Canelo der Sieg über Fielding, könnte er vom Weltverband WBC zum „Boxer des Jahres“ gekrönt werden. 

Die Undercard im MSG kann sich blicken lassen. Prominentester Boxer ist David Lemieux, der im Mittelgewicht gegen Tureano Johnson kämpfen wird. Hier kann man erwarten, dass der Kampf nicht über die volle Distanz von 10 Runden geht. Lemieux kann man gegen diesen Gegner einen vorzeitigen Sieg zutrauen. Im Super-Federgewicht ist ein IBF-WM-Fight zwischen Weltmeister Tevin Farmer aus den USA gegen Herausforderer Francisco Fonseca angesetzt. Es ist der zweite Versuch des 24-jährigen aus Costa Rica, diesen Gürtel zu holen. Beim ersten mal unterlag er im August 2017 gegen Gervonta Davis. Im Leichtgewicht der Frauen will die Irin Katie Taylor ihre Titel der Verbände IBF und WBA gegen die Schwedin Eva Wahlström verteidigen. Die bisher in 23 Kämpfen ungeschlagene Wahlström kommt aus dem Superfeder und hält da den WBC-Gürtel. Die Amateur-Vorgeschichte von Katie Taylor ist hinlänglich bekannt. Es ist kaum anzunehmen, dass sie in ihrem 12. Profikampf die erste Niederlage einstecken muss. Die einzige ernst zu nehmende Gegnerin für Katie Taylor ist WBC-Weltmeisterin Delfine Persoon. Das es im neuen Jahr zu diesem Kampf kommt, kann man nur hoffen.

Die DAZN.com – Abonnenten werden zu dieser Veranstaltung reichlich versorgt. Am Donnerstag gibt es ab 17:00 Uhr auf DAZN die Pressekonferenz zu sehen. Das Wiegen kann man am Freitag ab 18:00 Uhr live mitverfolgen. In der Nacht auf Sonntag zeigt DAZN bereits ab 0.00 Uhr die Undercard. Mit dem Hauptkampf zwischen Canelo und Fielding kann man ab 4:30 Uhr rechnen.

18 Gedanken zu “Canelo Alvarez vs Rocky Fielding – 15. Dezember Madison Square Garden

  1. Ihr solltet mal die Luft anhalten.
    Welcher Boxer sucht sich schon beim aufstieg in eine andere Klasse gleich den besten Boxer als gegner aus? Der gegner ist für den ersten kampf des Latino Pumuckels im SMG absolut OK. Viele unterschätzen hier die Physis die schon ganz andere Klassenaufsteiger scheitern ließ.
    Jetzt gleich wieder von Fehlurteilen etc zu schwafeln ist ignorant. Wenn es einen Top Boxer gibt der sich in den letzten Jahren merklich weiterentwickelt hat, dann ist es Canelo. Aber es ist die alte Leier, kaum wird ein Fan „liebling“ besiegt, kann man machen was man will, leistung wird nicht anerkannt, weil die meisten Box fans kleine beleidigte Leberwürste mit Gesicht sind.

  2. Der Kampf ist ein totales Mismatch. Folgt man der Logik des Geldes war diese Ansetzung klar. Alvarez wird nur noch „sichere“ Kämpfe absolvieren, sein Marktwert ist einfach zu hoch. Viele Leute verdienen durch ihn Unmengen Geld. Als Boxer hätte er das nicht nötig, denn einer von den Besten ist er derzeit. Mit Verlaub, aber Fielding boxt nicht in der gleichen Liga. Das wird er spüren!

    1. Ich kann dir da nur zum Teil Recht geben. Mismatch – ok. Logik des Geldes auch klar.

      Aber das er nur noch „sichere“ Kämpfe absolvieren wird, daran will ich nicht glauben. Das geht hier um die oberste Liga im Boxsport und um -zig Millionen Dollares. Dafür wird er sich in 10 Kämpfen mindestens 5 mal ordentlich strecken müssen.

      Der Kampf gegen Fielding darf natürlich nicht schief gehen. Da kann sich Fielding selber noch so viel Mut zusprechen wie er will. Er muss froh sein, wenn Alvarez ihn eine Weile stehen lässt und nicht gleich in den ersten Runden weghaut. Letztendlich wird er seinen Gürtel gut versilben, mehr ist nicht drin. Man konnte es ja eh kaum glauben, dass der Zimtjunge nach 2 Golovkin Kämpfen ausgerechnet einen Rocky Fielding als Gegner wählt, an dem eigentlich nur der Vorname toll ist. Fielding ist ein Top10 – Boxer, zumindest bei BoxRec. Aber er ist kein Top-Gegner für Canelo. Aus GB würden mir da eher Smith, Groves oder Eubank jr einfallen.

      Canelo weiss, was er zu leisten hat. Er muss für sein Geld was zeigen. Die Zuschauer sollen unterhalten werden. Das wird am besten gehen, wenn er Fielding regelrecht vorführt. Er wird ihn in den ersten Runden mit Bodyshots mürbe klopfen und den Kampf dann vorzeitig beenden. Er kann sich nach dem Kampf einen neuen Gürtel umbinden und Fielding wird im Flieger seine Kohle zählen. So sind alle glückseelig.

Schreibe einen Kommentar