Top News

Canelo Alvarez vs Daniel Jacobs – Promotionstart für den Kampf am 4. Mai

Fotos: WBC / Box World

Der Kampf zwischen Saul “Canelo” Alvarez (51(35)-1-2) und Daniel “Miracle Man” Jacobs (35(29)-2(1)-0) will gut verkauft werden. Wie in solchen Fällen üblich, beginnt man bereits Monate davor mit einer Promotiontour. Das Interesse an dem Kampf soll gesteigert werden. Waren es früher in den USA nur Anbieter wie Showtime oder HBO, die jeweils einzelne Veranstaltungen mehr oder weniger teuer an den Mann bringen wollten, ist es jetzt Internetstreamanbieter DAZN.com, der auf den Markt drängt. Es geht um ein monatlich kündbares Abo zum Dumpingpreis von 9,99 $. Die Masse der Abonennten soll es bringen.

Den Auftakt zu den 3 angesetzten Werbeveranstaltungen machte am Mittwoch ein Pressetermin in “Hard Rock Cafe” New York. Am 1. März geht es in Mexiko-City weiter. Der dritte Termin ist der 4. März in Los Angeles. Gekämpft wird am 4. Mai in der T-Mobile Arena Las Vegas. Dabei geht es um 3 Gürtel im Mittelgewicht. Den IBF-Titel trägt Jacobs in den Ring. Alvarez bringt den WBA-Superchamp- und den WBC-Titel mit.

Für Alvarez ist es der zweite von insgesamt 11 Kämpfen, für die er von DAZN.com über Promoter Eddie Hearn etwa 350 Millionen Dollar kassieren wird. Der ersten Kampf nach dieser Vereinbarung war eigentlich keine besondere Herausforderung für den “Zimtboy”. Alvarez besiegte den Briten Rocky Fielding in nur 3 Runden vorzeitig und wurde damit auch WBA-Champ im Supermittelgewicht.  

 

Beide Boxer ergriffen bei der PK in New York das Wort und sagten u.a.:

Canelo Alvarez: „Ich möchte allen danken, dass sie hier sind und mich in meiner Karriere unterstützen. Ich bin sehr stolz darauf, mein Land dank Golden Boy und Canelo Team für ihre Unterstützung zu vertreten. Ich mag immer Herausforderungen und Daniel Jacobs ist der nächste. Wir bereiten uns darauf vor, mit erhobener Hand herauszukommen. Es wird ein schwieriger Kampf, da sein Stil kompliziert ist, aber mit meiner Erfahrung kann ich mich an alles anpassen. Ich bin bereit am 4. Mai zu gewinnen.“

Daniel Jacobs: „Danke, New York. Es lebe Brooklyn! Lang lebe Mexiko! Danke an Canelo für die Annahme dieses Kampfes. Es ist für die Fans, ich komme aus Brooklyn und mein Leben war nie einfach, deshalb arbeiten wir hart für diesen Moment. Es ist sehr aufregend für mich und wir sehen uns am 4. Mai.“

Für Jacobs wird dieser Kampf eine besondere Brisanz haben. Nach seiner KO-Niederlage 2010 gegen Pirog und dem knappen Punkturteil gegen Golovkin steht ihm mit Canelo Alvarez ein Gegner gegenüber, der ebenfalls fähig ist mit ihm auf Augenhöhe zu kämpfen und ihm eine Niederlage beizubringen. Wie man in den zwei Kämpfen gegen Golovkin gesehen hat, ist Alvarez in der Lage seinen Kampfstil in jedem neuen Kampf komplett umzukrempeln und sich auf seinen jeweiligen Gegner einzustellen. Ob der schnelle und schlecht auszurechnende „Miracle Man“ Jacobs da mithalten kann, wird man erst wissen, wenn sich beide Boxer am 4. Mai in Las Vegas gegenüber stehen.

Mit diesem Mammutvertrag ist Alvarez dazu „verdammt“, Siege einzufahren. Was sollte er noch für Zuschauer ziehen, wenn er einen oder mehrere Kämpfe von den vereinbarten 11 verliert und für die Zuschauer und damit für DAZN uninteressant wird? Ob Jacobs sich dessen bewusst ist, welche Rolle ihm zugedacht ist? Er ist ein erstklassiger Gegner für einen erstklassigen Fight und beide Boxer werden mit ihren Börsen zufrieden sein. Man kann nur darauf hoffen, dass die Punktrichter fair urteilen, falls sie gebraucht werden. Selbst wenn Jacobs gewinnt, wird es auf ein Rematch hinauslaufen, dass Canelo gewinnen muss. Anders würde der Gameplan von Alvarez/Hearn/DAZN nicht aufgehen. Das ist der etwas fade Beigeschmack zu diesem Deal. Man wird das Gefühl nicht ganz los, dass der Canelo-Deal über 10 Kämpfe wie auf Schienen gestellt ist und einfach funktionieren muss. Daniel Jacobs lässt sich zumindest schon noch mal in New York auf der Straße mit seinem Gürtel blicken und fotografieren. Zumindest dieses Erinnerungsfoto wird ihm wohl bleiben.

Was sagen die Boxen.de Experten? Hat Daniel Jacobs eine realistische Chance, gegen Canelo Alvarez zu gewinnen? Darf er überhaupt gewinnen? Oder kann man doch davon ausgehen, dass er es Canelo so schwer wie möglich machen wird?

Voriger Artikel

Fury vs Wilder - Rematch vorerst auf Eis

Nächster Artikel

Tippspiel KW 10 - 02.03.2019

Keine Kommentare

Antwort schreiben