Top News

‚Canelo‘ Alvarez – unstoppable?

‚Canelo‘ Alvarez – unstoppable?

Geschichte hat Saul Alvarez längst geschrieben. Der kleine Junge, der früher zusammen mit seinem Vater in den Straßen von Juanacatlán Eis am Stiel verkaufte, ist schon lange ein Box-Superstar.

Im Alter von 15 Jahren gab ‚Canelo‘ sein Profidebüt in der Chololo Larios Arena in Tonala, mittlerweile – 55 Kämpfe später – hat der 30-jährige eine eindrucksvolle Karriere im Ring hingelegt und eine womöglich noch eindrucksvollere Titelsammlung. Die Liste der geschlagenen Gegner liest sich, wie das „Who is Who“ des Profiboxens: Kermit Cintron, Shane Mosley, Austin Trout, Erislandy Lara, James Kirkland, Miguel Cotto, Amir Khan, Gennadiy Golovkin, Daniel Jacobs, Sergey Kovalev, Billy Joe Saunders, um nur einige zu nennen.
Ja, es gibt dabei durchaus merkwürdige Kampfverläufe (bei der Begegnung mit ‚Krusher‘ Kovalev), fragwürdige Urteile (der SD-Sieg über Lara), die Frage, ob nicht einige Gegner schon zu alt gewesen sind (Mosley war 40, Alvarez 21) und den Umstand, dass Alvarez 2018 positiv auf die verbotene Substanz Clenbuterol getestet worden war, sich aber auf den Genuss von kontaminiertem Rindfleisch berief und von der Nevada State Athletic Commission nur mit einer sechsmonatigen Sperre belegt wurde, davon abgesehen hat Saul Alvarez aber gezeigt, dass er zurzeit das „Maß aller Dinge“ im Ring zu sein scheint.

Zuletzt hatte der mexikanische Box-Superstar im Mai mit seinem Sieg über Billy Joe Saunders seine WBC- und WBA-Titel verteidigt und sich den WBO-Titel des Briten im Supermittelgewicht geholt. Die Gespräche mit IBF-Champion Caleb Plant über einen Vereinigungskampf laufen bereits, doch ‚Canelo‘ ist schon einen Schritt weiter: Alvarez plant angeblich einen Wechsel der Gewichtsklasse, wie Eddie Harn gesagt hat: „Vielleicht wird er danach ins Halbschwergewicht wechseln. Er könnte gegen Beterbiev kämpfen und er könnte gegen Bivol kämpfen. Es ist ihm egal.”
Beide russischen Halbschwergewichtler sind bislang ungeschlagen, Beterbiev kann allerdings mit einer KO-Quote von 100% glänzen. Ob das gegen Alvarez reichen würde? Vermutlich nicht. Adam Deines hat im vergangenen März gezeigt, dass Beterbiev zu knacken ist. Der Deutsche verlor zwar den Kampf durch TKO 10 (Trainer Dirk Dzemski warf nach zwei Niederschlägen das Handtuch), doch Beterbiev war im Gesicht deutlich von Deines` Treffern gezeichnet. Oder reicht die Schlaghärte von Beterbiev aus, um Alvarez die Grenzen aufzuzeigen? Bei einer Twitter-Umfrage von Box-Insider Michael Benson fiel das Ergebnis eindeutig aus.

Quelle: Michael Benson / Twitter

Was meinen die Leser von Boxen.de: hat Saul Alvarez tatsächlich eine Chance gegen Dmitry Bivol oder Artur Beterbiev? Oder wird schon Caleb Plant den Ring als Sieger verlassen?

Voriger Artikel

Boxpodcast 302 – Anthony Joshua vs. Oleksandr Usyk: Heavyweight-Clash im September

Nächster Artikel

Boxsport – Telegramm vom 29. Juni 2021

Keine Kommentare

Antwort schreiben