Top News

Canelo Alvarez jetzt Free Agent

Canelo Alvarez jetzt Free Agent

Obwohl Saul Alvarez seit über einem Jahr nicht mehr im Ring stand, hat der 30-jährige jetzt seinen vielleicht größten Sieg errungen. Seit heute ist Alvarez ein Free Agent, der Vertrag mit Golden Boy Promotions ist Geschichte.

Saul Alvarez hatte im September Golden Boy Promotions und DAZN wegen Vertragsbruch und Betrug auf Schadensersatz in Höhe von mindestens 280 Millionen US-Dollar verklagt. Alvarez behauptete, garantierte Zahlungen seien ihm verweigert worden.

Oscar De La Hoya hat vermutlich die Faust in der Tasche geballt, als er am heutigen Tag die folgende Erklärung abgab: „Die Klage wurde zur Zufriedenheit aller beigelegt, und wir wünschen Canelo alles Gute für die Zukunft. In enger Partnerschaft mit DAZN werden wir weiterhin unser breites Spektrum an Talenten präsentieren, darunter aufstrebende Superstars wie Ryan Garcia, Jaime Munguia und Vergil Ortiz Jr., die alle das Talent und Potenzial haben, der nächste große Star in unserem Sport zu werden.”

Und auch von Seiten Canelos gab es eine offizielle Mitteilung. Alvarez`Trainer, Manager und Vertrauter Eddy Reynoso verkündete: „In meiner Rolle als Manager und Trainer von Saul ‘Canelo’ Alvarez erlaube ich mir, der Box-Community und all unseren Fans mitzuteilen, dass ‘Canelo’ ab heute, dem 6. November, ein Free Agent wird, also sind wir bereit dazu, seine Boxkarriere fortzusetzen.“ Eine dritte Begegnung mit Gennadiy Golovkin dürfte damit allerdings hinfällig sein, da GGG vertraglich mit DAZN verbandelt ist.

Weiter ließ Reynoso verlauten, dass in Kürze Details über den nächsten Kampf von Alvarez folgen würden. Gerüchteweise soll es sich bei dem Gegner um IBF-Weltmeister Caleb Plant handeln, der zuletzt im Februar 2020 Vincent Feigenbutz demontiert hatte.

Der Kampf zwischen Alvarez und ‚Sweet Hands‘ Plant soll am 19. Dezember stattfinden. Wobei das Datum etwas irritiert, hatte doch Tyson Furys US-Promoter vor einiger Zeit noch erklärt, an diesem Tag wären wegen der Übertragung von Footballspielen keine Sendeplätze bei den TV-Stationen vakant. Möglicherweise wird sich der Kampftermin also noch verschieben.

Fraglich ist auch, ob Caleb Plant zustimmen würde. In der Vergangenheit hatte der 28-jährige erklärt, er würde nur bei ausreichender Zeit für eine gute Vorbereitung mit Alvarez in den Ring steigen: „Wenn Alvarez der beste Kämpfer der Welt ist, warum sollte ich dann nicht genügend Zeit bekommen, mich darauf vorzubereiten?“

Ein Plakat für den Kampf macht im Internet schon die Runde.

Voriger Artikel

Sven Elbir ist WBA International Champion im Mittelgewicht!

Nächster Artikel

Boxsport Short News 07.11.2020

23 Kommentare

  1. 7. November 2020 at 01:35 —

    Ganz schön dreist von Canelo. Kein Vertragspartner hat Corona voraus sehen können. Ich denke mal, er wollte sowieso von de la Hoya weg und will nun möglichst große Teile seiner entgangenen Börse vor Gericht erstreiten, ohne dafür überhaupt in den Ring zu steigen. So siehts aus, wenn einer den Hals nicht voll kriegt.

    • 7. November 2020 at 10:17 —

      Du meinst, Canelo macht das nur, weil er den Hals nicht voll genug bekommt?

      Ich hätte ja nun gesagt, dass es aus Canelos Sicht wesentlich intelligenter ist, sich seine entgangene Börse gerichtlich zu erstreiten, als diese einfach in den Händen der Betrüger zu belassen.

      Wenn mich mein Arbeitgeber betrügt und mich um meinen wohlverdienten Arbeitslohn bringt, dann kündige ich doch auch nicht einfach so und hole mir das Geld wieder, in dem ich bei meinem nächsten Arbeitgeber erneut in die Bresche springe!?

      Ne, ne, ich glaube jeder würde sich seine Börse oder seinen Lohn vor Gericht erstreiten, wenn er damit Chancen auf Erfolg hätte.

      Aber klar kann ich die Abneigung gegen Canelo verstehen, die Medien lassen ja auch nichts unversucht, ihn, als einer der besten Boxtechniker schlechthin, in ein schlechtes Licht zu rücken. Canelo ist nun mal niemand, der den Medienzirkus freiwillig bedient, also wird er gezwungen!

      Als Boxfan interessiert mich jedoch nur seine Leistungen im Ring und die sind dort beinahe einzigartig und sehr kurzweilig anzuschauen. Mit anderen Worten: Ich freue mich immer über einen Kampf mit Canelo und bin keineswegs traurig darüber, dass er viele andere, von mir anvisierte Titelanwärter, einfach so aus dem Spiel genommen hat!

      • 7. November 2020 at 12:40 —

        Er hat die Börse “verdient” für Kämpfe, die noch gar nicht stattgefunden haben? Der Vertrag wurde unter normalen und üblichen Umständen ausgehandelt. Das Ganze konnte und kann wegen Corona nicht erfüllt werden. Wer ist denn dann der Betrüger? Haben Oscar de la Hoya, Eddie Hearn oder DAZN Corona erfunden um Canelo seine Börse nicht zahlen zu müssen? Bestimmt nicht.

        Da es so gekommen ist, konnte Keiner wissen, aber Canelo pocht trotzdem auf sein Geld? Wo soll das herkommen, wenn die Umsätze dafür im Moment gar nicht zu erzielen sind? Wer soll das bezahlen?

        Das hat mit “Abneigung” nichts zu tun. Man muss aber schon mal die Kirche im Dorf lassen. Hunderte Millionen kassieren ohne Gegenleistung, das geht nun mal nicht.

        • 7. November 2020 at 13:10 —

          @ Fuchs – ich bin bestimmt kein ausgesprochener Canelonifan, aber diese Konstellation mit GBP und DAZN ergibt für ihn einfach keinen Sinn. Das hat überhaupt nichts mit Corona zu tun. Canelo ist eine weltweit agierende Marke, ebenso wie es TMT war, nur noch nicht so groß wie diese. Stell dir vor DAZN hätte Mayweather vorgeschrieben, du kämpfst jetzt gegen Spence oder nicht gegen Berto – Showtime hätte so etwas niemals getan, weil sie genau gewußt haben, was dann losgewesen wäre.

          Das Handtuch zwischen GBP und Canelo ist schon lange zerschnitten, da kann man Canelo vielleicht schon Undankbarkeit vorwerfen, aber es haben ja jahrelang beide Seiten gut an dieser Partnerschaft verdient. Dass das jetzt ohne große Schlammschlacht auseinandergeht, sehe ich eher positiv. Ob und wieviel der Sportstreamingdienst DAZN bzw. GBP Canelo noch zahlen müssen, darüber weiß ich gar nichts, es steht nichts in dem Beitrag darüber und ich habe auch sonst nirgendwo etwas darüber gelesen – jedenfalls nicht die von dir behauptete Summe von „Hunderten von Millionen“.

        • 7. November 2020 at 13:10 —

          Nun, wenn das so sein sollte, wie du gerade beschrieben hast, dann wird es entweder erst gar nicht zu einer gerichtlichen Entscheidung kommen oder Canelo würde vor Gericht verlieren. Es ändert aber nichts daran, dass Canelo eine Klage offensichtlich für erforderlich hält und somit wie jeder andere Bürger das recht dazu hat, diese Klage auch einzureichen.

          Ich wage da zu behaupten, dass hinter dem ganzen Geschehen mehr steckt, als eine Entschädigung für den DAZN-Vertrag. Nur würden die Medien das nicht unbedingt kund tun, denn sie leben schliesslich noch mehr von den Pronmotern, als von den Athleten.

          Aber wie dem auch sei, mich interessiert es recht wenig, denn den Medien kann und konnte man noch nie glauben, wenn es sich um “neutrale” Berichtserstattung dreht. Und Hearn vor Gericht zu sehen, ist für mich ansich schon eine Genugtuung.

          Nein, nicht weil ich Hearn nicht mag, sondern weil ich sowohl seine Arbeit, als auch wie er diese gegen seine Athleten ausführt, um sich selbst zu bereichern, nicht leiden kann. Kapitalfaschismus ist nun mal nicht mein Ding!

  2. 7. November 2020 at 10:09 —

    Naja, er macht aus Businesssicht den nächsten notwendigen Schritt, weil er Oscar einfach nicht mehr braucht. Seine Marke ist jetzt stärker als GBP. Glaube nicht, dass De la Hoya „die Faus geballt“ hat, aus oben genannten Grund lief es zwischen den beiden schon lange nicht mehr rund – das nervte auch Oscar. In der Tat hat er mit Garcia und vor allem dem absolut grandiosen Virgil Ortiz jr. zwei Juniorstars, die es wert sind, seine volle Unterstützung zu bekommen. Munguia ist auch nicht schlecht, aber hat imo nicht ganz so viel Potenzial wie die beiden.

    DAZN hat den Fehler gemacht, auf einem dritten GGG-Fight zu bestehen. GGG ist jetzt leider durch, die Schmach einer „echten“ Niederlage, nach zwei ungerechten Urteilen, sollte man ihm aber auch ersparen. Aus Canelos Sicht war da auch nichts mehr zu gewinnen – mit seiner Brille gesehen völlig richtig.

    Bin gespannt, ob Canelo weiter macht mit ausgesuchten Gegnern wie Fielding oder Past-Prime-Vodkovalev oder ob er wieder zurück in die Spur findet in Richtung der GGG- und Jacobs-Kämpfe – ich sag nur: Jermall, Benavidez oder Bivol. Oder Als Free-Agent dürfte es ja jetzt kein Problem mehr mit Haymon oder Hearn geben.

    • 7. November 2020 at 10:38 —

      Wenn Canelo jetzt tatsächlich als nächstes Plant kämpft, finde ich das schonmal nicht so schlecht nach einjähriger Pause. Bivol wird er mMn nicht machen der ist zu groß, ein richtiger Halbschwer und auch noch lange nicht übern Berg wie Kovalev leider mittlerweile.

      • 7. November 2020 at 12:54 —

        Finde Plant auch toll, der heißt nicht umsonst Sweethand, aber für Canelo leider noch etwas zu unerfahren. Physisch dürfte das auch ein wenig zu Canelos Gunsten ausgehen.

        Bivol ist exakt genau gleich groß wie Kovalev und ansonsten physisch absolut im SMW-Bereich – er wiegt meist bei deutlich weniger als 175 ein. Er hat eine tolle, schnörkellose Technik; keine „Magie“ wie bei Loma oder Usyk, aber perfektes, effektives Kombinationsboxen wie aus dem Lehrbuch. Dazu ist er defensiv solide, ich hab ihn nur einmal unkonzentriert gesehen, am Ende einer späten Runden gegen Smith jr., als er sich einen schweren Haken gefangen hat – gewackelt hat er allerdings kein Strich. Also, ich finde aus Fansicht, dieser Kampf sollte über kurz oder lang stattfinden, Bivol hat schon öfters angekündigt, dass er dazu auch ins SMW herunterzugehen bereit wäre.

        Warum Canelo nicht gegen Beterbiev antreten möchte, kann ich aus den von dir genannten Gründen allerdings vollauf nachvollziehen.

        • 7. November 2020 at 13:27 —

          Bin ich voll bei dir was Bivol angeht. Ich glaube das Bivol zu gefährlich ist und Canelo, gerade jetzt wo er sich auf dem Markt neu positionieren muß, sich solch ein Kaliber nicht direkt in den Ring holt. Schade für die Fans.
          Aber vielleicht straft er mich lügen und hat jetzt als Free-Agent die Optionen zu boxen wenn er will und sucht ausschließlich die Herausforderung und da ist Bivol prädestiniert.

          Denke auch das Plant eine solide Gegnerwahl darstellt, aber das er noch nicht bereit ist einen Canelo zu besiegen, steckt ja auch mMn schon in seiner Aussage, er brauche viel mehr Zeit um mich auf den Besten vorzubereiten.

        • adolf hör mir auf mit GGG.

          Selbst wenn Canelo GGG wieder besiegt, dann wird nur ein Satz von euch kommen “Sieg ist nix wert, da Canelo gewartet hat bis GGG gealtert ist”.
          Euch kann man es sowieso nicht recht machen. Canelo hat in seinen Jungen Jahren bessere Gegner vor den fäusten gehabt als der Ziegenhirte in seiner ganzen Karriere.

          GGG wurde entzaubert, lernt endlich damit zu leben und die Realität zu akzeptieren. Denn am Ende des tages sowieso egal was Canelo macht, selbst wenn er GGG ausknockt, werdet ihr wieder ausreden finden.

          Abgesehen davon um GGG zu besiegen braucht es nicht mal Canelo. Die Märchen vom unbesiegbaren haben sich genauso in Luft aufgelöst wie die gleichen Märchen bei Kova. Nur plötzlich sind die Kämpfer dann alle immer zu “alt” wenn sie verlieren. Wenn sie gewinnen dann spielt das alter komischerweise keine Rolle. 😀

  3. 7. November 2020 at 11:24 —

    Das Clitnelo schon ne ganze Weile nicht mehr mit dem Crossdresser klar kommt ist ja allgemein bekannt gewesen. Der Deal mit DAZN war nur noch der Tropfen der das Fass zum überlaufen gebracht hat.

    Wie es aussieht haben sich GBP, DAZN und der Mexicowlover darauf geeinigt sämtliche Forderungen fallen zu lassen und die damit verbundenen vertraglichen Übereinkunfte aufzulösen und getrennte Wege zu gehen.

    Wahrscheinlich hat Cuntnelo nicht falsch gehandelt, die Selbstbestimmung ist ein hohes Gut. Andererseits glaube ich nicht wie andere User aka Boxen de Redaktion aka Samira, das Clenelos Marke größer ist als GBP und er der Boxer schlechthin ist, dafür hat er gegen echte Opposition einfach viel zu schlecht ausgesehen, siehe Mayweather, Trout , Lara, Golovkin. Außerdemist er ein zweifach überführter Dopingsünder. Denke das könnte in Zukunft in den Staaten ebenfalls ein Problem werden. Oscar kennt das System Reynoso sehr gut er wird schon Wege und Mittel finden das Eine oder Andere in Gang zusetzen. Wir wissen ja alle um die Freundschaft zwischendurch der USADA und GBP.

    Es gab ja auch einen Grund warum DAZN darauf bestanden hat bei der Gegnerwahl ein Wort mitzureden. Diese Debatte hatte schon vor der Coronaverarsche begonnen. Die Zahlen der Mexicunt auf DAZN waren so schlecht das sie nicht mal veröffentlicht wurden. Nur die Zahlen in Mexiko waren exorbitant und dort wird im Free TV übertragen. Weltweit gesehen hat die Zimtpussy durch seine gekauften Siege und schlechten Gegnerwahl enorm an Ansehen verloren.

    Denke Canela wird den ganzen Einfluss von Gaydenboy schon zu spüren bekommen. Er vergisst wohl das “The Ring Magazin” zu GB Entertainment gehört. BN24 ist zudem GB’s die Haus und Hof Website. Boxingscene zählt ebenfalls zu den Seiten die die gerne ein positives Wort schreiben und mit dem ehemaligen ESPN Hausundhof Schreiber Dan Raffael verfügen sie auch noch über ein weltweiten anerkannten Fachmann. Wer diesem Meatball schon mal begegnet ist frafragich auch mal wie der es aus dem Sessel geschafft hat, aber hey who cares 😉

    Oscar verfügt außerdem über ein großes Netzwerk in den Staaten von dem Cownelita enorm profitieren konnte. Siehe Punkt- und Ringrichter die gerne mal andere Gefechte sehen als der Rest der Welt oder auch mal zu Gunsten der Athleten eingreifen.

    Er hat auch einen enormen Einfluss auf die Latino Community der Westküste. Man kann von Oscar halten was man will, aber engagiert sich enorm für benachteiligte Familien und ermöglicht Kindern aus sozial schwachen Familien Zugang zu Bildung, Kleidung und warme Mahlzeiten.

    Persönlich denke ich Canelita wird sich in Zukunft zum größten Teil auf den mexikanischen Markt konzentrieren, in den Staaten wird von nun an ein raueres Environment vorherrschen. Dann wird er nur noch ne Mexe in America sein. Das wird er sehr schnell merken.

    Was Ryan Garcia angeht besteht eine sehr große Möglichkeit das er versuchen wird Dopenelos Beispiel zu folgen. Er wird ja ebenfalls von den Dopingspezialisten der Reynoso Famile trainiert. Zu dem munkelt man das er mit dem Matchmaking nicht zufrieden ist und sich mit GBP in Diskrepanzen befindet. Mal sehen was die Zukunft bringt. Vorstellen kann ich mir sicherlich das Alvaroids versuchen wird Ryan ab zu werben und seiner wohl bald neu gegründeten Promotion ein zu verleiben.

    • 7. November 2020 at 11:58 —

      “Freilich legt der, welcher schimpft, dadurch an den Tag, daß er nichts Wirkliches und Wahres gegen den Edlen vorzubringen hat, da er sonst dieses als die Prämissen geben und die Konklusion getrost den Hörern überlassen würde, statt dessen er die Konklusion gibt und die Prämissen schuldig bleibt.”

      Arthur Schopenhauer

      • 7. November 2020 at 12:55 —

        😀 😀 😀 – oder man könnte auch sagen: wenn dir der ganze Scheiß nicht passt, warum schaust du dann nicht Tischtennis?

        • 7. November 2020 at 13:13 —

          Wer soviel Mist über das Boxen zusammenträgt wie dubsollte sich diese Frage tatsächlich stellen 😉😉😉😉😉

      • 7. November 2020 at 13:17 —

        Ändert trotzdem nichts an den Tatsachen…………….
        Da kannst du Schuppenhauher oder von mir aus auch Nietzsche oder Descartes rezitieren soviel du willst…………………….

        • 7. November 2020 at 13:18 —

          Schopenhauer natürlich………..beschäuertes Handy

          • 7. November 2020 at 13:31

            Cuntnelo, Crossdresser, Meatball, Gaydenboy, Cownelita, Dopingspezialisten der Reynoso Famile … hahhaha, hommir g’locht, d’ gonz Degg war ruußisch, sagt man dort in der tiefen Pfalz, wo meine Großeltern herkommen.

            Was für „Tatsachen“, du Clown? Deine Kinderfantasien, wie es angeblich im Boxzirkus zugeht, die allein darauf beruhen, dass du in deiner Kindheit mal irgendeinem drittklassigen Rapper das Paper für seinen Blunt ablecken durftest?

          • 7. November 2020 at 13:36

            Im Netz hat jeder ein loses Mundwerk mein Kleiner. Wie wir bei uns so sagen wenn du nichts anständiges hast halt lieber den Mund.

          • 7. November 2020 at 13:41

            Du hast meine Frage nicht beantwortet – was für „Tatsachen“? Du laberst Scheiße, sonst nichts. Das ist nicht frech, sondern eher noch untertrieben.

          • 7. November 2020 at 13:55

            Mein Kleiner wie kommst du eigentlich darauf das ich dir irgendwas beantworten muss……………….

          • 7. November 2020 at 13:58

            Guter Punkt – gefühlte 100 Zeilen pure gequirlte Bullenscheisse reichen eigentlich. Bin an deiner „Antwort“ nicht wirklich interessiert.

          • 12. November 2020 at 00:56

            Galdio, dass du Canelo der schon gegen etliche Topfighter geboxt hat als “Cuntnelo” bezeichnest, ist schon beweis genug, dass dir deine ignoranz logisches denken garnicht erlaubt. Du bist zu sehr gefrustet, genau wie die ganzen GGG fans, die unter Realitätsverlust leiden.

            Canelo hat jeden geboxt der während seiner Karriere wichtig war. Sicher hat er auch paar mal glück gehabt bei knappen kämpfen, aber das haben auch andere.

            Man merkt bei vielen Leuten hier, dass sie absolut nie Sportler waren und auch nie beigebracht bekommen haben was Sportsgeist ist. Euch mimosen gehts immer nur darum, dass euer Loverboy gewinnt wie bei kleinen girly teenies auf dem schulhof die sich darum streiten welche Boyband die Beste ist.

            Zeit erwachsen zu werden, meinst nicht?

  4. 7. November 2020 at 20:46 —

    Ich mache mir bisschen Sorgen, man hat vom gigagefisteten noch nichts gehört, weiß jemand mehr? Haben die bei Kolping etwa das Büro abgeschlossen und er hat kein inet – Zugang? Oder muß er sich erst sammeln, nachdem er von mir als Blender mit kleinem Schnippi entlarvt wurde? Oder fühlt er sich als selbsternannter Sieger? Obwohl ihn hier fast jeder für ne Witzfigur hält. Ich mein ist ja auch peinlich wenn man sich selbst zum Sieger erklärt obwohl einem das Licht ausgeknipst wurde.

Antwort schreiben