Top News

Canelo Alvarez – Eine Machtdemonstration gegen Callum Smith – full fight

Mit einer regelrechten Machtdemonstration hat Canelo Alvarez gegen Callum Smith gezeigt, wer im Moment alle Gewichtsklassen überschreitend die absolute Nr. 1 im Boxring ist. Die BoxRec-Ausgangslage, dass im Super-Mittelgewicht Canelo die Nr.1 und Smith zumindest bis zum Kampf gegen Canelo die Nr.2 war, wurde mehr als bewiesen. Auch wenn es abgedroschen klingen mag: Canelo Alvarez boxte einfach in einer anderen Liga als Callum Smith.

In den ersten beiden Runden dieses Kampfes vor Zuschauern im „Alamodome“ in San Antonio / Texas sah man einen üblichen Verlauf. Beide Boxer versuchten sich aufeinander einzustellen. Vielleicht kann man dem Briten dabei sogar die erste Runde zuschreiben. Runde 2 ging dann schon deutlicher an den Mexikaner. Ab Runde 3 zeichnete sich ab, welches optische Bild der ganze Kampf aufweisen wird: Canelo die Ringmitte im Vorwärtsgang bestimmend und Smith fast ständig mit dem Rücken an den Seilen.

So vergingen die nächsten Runden, ohne das Smith und seine Ecke zu merken schienen, dass sie es mit dieser Vorgehensweise schwer haben werden, auch nur eine Runde zu gewinnen. Vielleicht kann man eine der Runden zwischen 5 und 7 an Smith geben. Nicht etwa weil der Mann aus Liverpool da besonders überzeugte. Wohl eher, weil die Runden wenigstens so halbwegs ausgeglichen aussahen.

Smith machte während des gesamten Kampfes immer die gleichen 3 Fehler: Beinahe passiv mit dem Rücken zu den Seilen stehen, den Jab nicht nutzen und immer in die falsche Richtung zu laufen. Seine schlechte Beinarbeit und mangelnde Treffsicherheit kamen noch dazu. Dass er damit Canelo voll in die Hände spielte, war mehr als deutlich zu sehen. Warum Smith bis zu Schluss dabei blieb, ist nicht nachvollziehbar.

Am Ende war es die einzige Leistung von Smith, alles was Canelo ihm einschenkte zu schlucken. Auch als Canelo in Runde 11 noch einmal den Druck erhöhte, blieb Smith senkrecht und überstand diese Runde. Gleiches gilt für Runde 12, in der er dann auch das Klammern für sich entdeckte, um jeweils ein paar Sekunden Zeit zu schinden und die Runde noch durchzustehen.

Das Urteil war mit 119:109, 119:109 und 117:111 nicht anders zu erwarten. Mehr als maximal 3 knappe Runden konnte man Smith tatsächlich nicht geben. Es hätte wohl auch kaum jemand darüber aufgeregt, wenn Canelo den Kampf mit drei Mal 120:108 gewonnen hätte. Manche Smith-Fans mögen jetzt vielleicht sagen, dass er eine viel zu kurze Vorbereitung hatte. Aber auch mit einer längeren Vorbereitung wäre es falsch gewesen, über die ganze Kampfdauer seine Strategie nicht zu ändern und die o.g. drei gravierenden Fehler zu machen. Canelo hat den Kampf hochverdient gewonnen und darf sich jetzt WBA-Super-Champ und WBC-Champ nennen. Chapeau an Canelo für diese Machtdemonstration. Respekt an Smith für seine Leidensfähigkeit.

Zum 6. Mal neu, hier der Kampf: (Klick) und hier nochmal:

Edit: Medienberichten zufolge hatte sich Smith in Runde 3 den linken Bizeps abgerissen. Wenn das so ist, erklärt sich von selbst, weshalb er keine 100% geben konnte…

Voriger Artikel

Agon Boxstall trennt sich von Cheftrainer Michael Stachewicz!

Nächster Artikel

Colonia Boxing World Cup: Gold für Deniel Krotter & Kevin Boakye-Schumann

23 Kommentare

  1. 20. Dezember 2020 at 08:24 —

    Guten Morgen.
    Was Smith da gezeigt hat , war einfach nur peinlich.
    Als ob er überhaupt kein plan hat , was er da gerade macht.
    So hilf los. Wenn Smith viel kleiner wäre z.b 1.80 cm oder so..hätte
    Canelo Definitiv durch Ko gewonnen.

    Mein Respekt an Canelo. Er wird besser und besser und ist einfach ein Elite Boxer mit sehr viel Talent.
    Ich denke ein Saunders kann es schaffen , weil er sehr talentiert ist.
    Saunders kann Boxen . Wenn er sich 12 Wochen intensiv vorbereiten kann gebe ich ihm eine Cha..

    Jermall Charlo wäre auch ein Guter Gegner.

  2. 20. Dezember 2020 at 10:03 —

    Nicht zu vergessen GGG, der physisch wie boxerisch in Top-Form ist, wie er gegn den Polen gezeigt hat. Gegen ihn könnte Canelo nicht so boxen wie gegen Smith.

  3. 20. Dezember 2020 at 10:39 —

    Das er damit Canelo voll in die Hände spielte, war mehr als deutlich zu sehen. Warum Smith bis zu Schluss dabei blieb, ist nicht nachvollziehbar.

    —-

    Smith hat, ich glaube es war in Runde 3, einen satten Körpertreffer hinnehmen müssen. Ab da wusste Smith, dass er geschlossen bleiben muss, wenn er über die Runden will. Smith hatte, und das kann man ihm nicht verdenken, einen mords Respekt vor Canelo’s Konter. Hätte er anders geboxt, wäre der Kampf früher aus gewesen.

    Smiths Leistung herunterzuspielen ist meines Erachtens nicht fair. Canelo war schon gegen Mayweather richtig gut und das war 2013. Zudem ist bekannt, dass er sich von Kampf zu Kampf stetig verbessert und eine steile Lernkurve vorzuweisen hat. Kein Wunder, das Canelo 7 Jahre und 13 Kämpfe später kaum noch zu besiegen ist!

    Um gegen Canelo zu bestehen braucht ein Boxer unbedingt das Gefühl, ein Kinn aus Stahl zu haben. Wer das nicht hat, wird nach wenigen Runden den Schutzmodus fahren, weil Canelo außer seiner Größe keine Defizite hat und jede Lücke findet und mit enormer Kraft ausnutzt!

    Ich ziehe meinen Hut vor Callum Smith und würde ihn gerne nach zwei drei Aufbaukämpfen nochmal gegen Canelo sehen. Es ist nun mal ganz etwas anderes, wenn man den schon mal gegen jemanden geboxt hat. (siehe Canelo vs. GGG 2)

    Da ich GGG im ersten Kampf gegen Canelo vorne und bisher auch noch keinen stärkeren Gegner für Canelo gesehen habe, halte ich eine dritte Ansetzung für durchaus angebracht und ich hoffe, dass diese auch kommt. Auch wenn das Ergebnis für GGG nicht unbedingt besser werden wird!

  4. 20. Dezember 2020 at 10:43 —

    Stärker Kampf von Canelo keine Frage, gute Wege geschnitten und den größeren Boxer sehr gut Gestalt, was sicherlich auch mit der Grund war, weshalb es Smith schwer hatte seinen Jap zu etablieren. Wieso Smith permanent beim rausgehen den Weg in die Schlaghand wählte, bleibt sein Geheimnis. Wieso sein Trainer ihm das nicht sagt, wahrscheinlich auch.

    Guter Kampf hat sich das aufstehen gelohnt.
    Das einzige was echt schon an Mobbing grenzt, waren die DAZN Reporter. Wenn das eine Radio übertragen gewesen wäre, dann hätte der Zuhörer geglaubt Smith liegt zusammen gekauert auf dem Boden und Canelo prügelt 12 Runden auf ihn ein. Wirklich extrem schlecht die Beiden. Wen man den Beiden zuhört, hätte Smith einen Treffer und der war beim Touch gloves. Selbst wenn Canelo auf die Deckung geschlagen hat, sind die zwei fast überschwänglich vom Stuhl gerutscht. In den Wiederholung war es besonders lustig, wenn Kommentare kamen wie wow 6 Hände drin und auf den Bildern gingen 4 auf die Deckung. Bin jetzt weit davon entfernt Canelos dominanten Sieg zu schmälern, aber man muß auch nicht einen Kampf noch so übertrieben in Richtung Canelo kommentieren, wo selbst der Laie sieht, dass Canelo der klar bessere Mann ist/war. Schade das Canelo nicht nach der 12. noch in den Ring geschi**en hat, dann würde die beiden auch noch euphorisch kommentieren, was dass für ein wahnsinns Haufen das ist mit einem unvergleichlich tollem Kringel oben drauf.

    • 20. Dezember 2020 at 11:29 —

      Schade das Canelo nicht nach der 12. noch in den Ring geschi**en hat, dann würde die beiden auch noch euphorisch kommentieren, was dass für ein wahnsinns Haufen das ist mit einem unvergleichlich tollem Kringel oben drauf.

      —-

      Der Verdacht liegt auf jeden Fall nahe!

    • 20. Dezember 2020 at 12:24 —

      „Wieso Smith permanent beim rausgehen den Weg in die Schlaghand wählte, bleibt sein Geheimnis. Wieso sein Trainer ihm das nicht sagt, wahrscheinlich auch.“

      Haha, das hab ich mir auch die ganze Zeit gedacht. Solltest Boxtrainer werden – oder bist du das nicht sogar? Kompletter Anfängerfehler von Gallagher.
      –––––––––––
      „Wenn man den Beiden zuhört, hätte Smith einen Treffer und der war beim Touch gloves … “

      😀 😀 😀 die DAZN Motherfucker sind wirklich das Allerletzte, das war schon bei beiden GGG Fights so, Kovalev hat auch so gut wie nie getroffen (obwohl er bei den PR sogar teilweise vorne lag bis zum KO) und AJ ist sowieso in jedem Kampf haushoch überlegen, jeder harmlose Jab auf die Deckung wird da frenetisch gefeiert, und jede Runde ist von vorne herein mehr oder weniger sicher beim Champion, es sei denn, er liegt am Boden, und wenn das so ist, wie bei Ruiz 1, dann wird es plötzlich einfach still hinter den Mikrophonen und sie halten das Maul wie zwei angeschischissene Kinder. Unterschreibe deinen Kommentar zu 200 Prozent!

      • 20. Dezember 2020 at 13:09 —

        Bei den sog. Motherfuckern von DAZN hab ich immer das Gefühl, dass die nur den A-side fighter kennen und auf den “beliebigen” Gegner wenn überhaupt kurzfristig mit nem 2 Minuten youtube clip vorbereitet werden..
        Die bräuchten eigentlich auch gar keinen 2. Mann im Ring, weil sie AJ / Canelo alleine schon toll genug finden..

      • 20. Dezember 2020 at 15:37 —

        Solltest Boxtrainer werden – oder bist du das nicht sogar? Kompletter Anfängerfehler von Gallagher.

        Ja tatsächlich… nachdem ich aufgehört habe aktiv zu boxen, widme ich mich dem Training unserer unter 18 Jährigen. Leider kann man zunehmend Beobachten, dass das Boxen, zumindest in Deutschland vom aussterben bedroht ist. Es fehlen Gelder an allen Ecken und Kanten ,Fördermittel werden schon seit Jahren wenig bis gar nicht mehr ausgeschüttet. Einzig das Anspruchsdenken ist geblieben, worüber man eigentlich nur noch schmunzeln kann. Es wird seitens der Verbände und dem Dachverband so gut wie nichts für den Nachwuchs getan, aber alle 4 Jahre ein bis zwei Olympiasieger sollten dabei sein oder mindestens zwei Chemiepokalsieger in der Boxhochburg Köln. Das ganze System der Nachwuchsarbeit, basiert mittlerweile nur noch auf der Basis Ehrenamt, da brauch man sich auch nicht wundern wenn dann die Talente und die Ergebnisse ausbleiben. Schau dir mal die Bundesliga und die 2. Bundesliga an, z.B. Hannover-Seelze die leider fast komplett darauf angewiesen sind sich über Sponsoren zu finanzieren und das Glück haben, dass ein Boxbegeisterter Autohaus-Besitzer sein Autohaus für die Kämpfe in der Bundesliga zur Verfügung stellt und tolle Arbeit leisten noch gutes Boxen Jahr für Jahr auf die Beine zu stellen. Das ist ehrenwert, kann aber nicht das System der Zukunft sein, das die Vereine hoffen müssen einen Gönner zu finden. Velbert ist das beste Beispiel, Rekordmeister der Bundesliga und jetzt mit einer Oberliga Mannschaft, mit der sie von ganz vorne anfangen müssen. In Russland ,Ukraine oder auch GB, bekommt jeder Dorfverein mehr Unterstützung als hier Bundesligavereine. Auch die Trainer gehen langsam aber sicher aus, weil die Vereine für Lizenztrainer kaum noch das Geld aufbringen muß und viele Trainer für ihre Lizenzen in die eigene Tasche greifen müssen. Ich habe zum Beispiel die B-Lizenz die hat den Verein 600€ gekostet und jede Lizenzverlängerung kostet 150€, wenn ich jetzt noch die A-Lizenz machen wollen würde, dann wären das zusätzlich 1000@ plus Verlängerung jedesmal 200€. Nun kann kein ambitionierter Verein mit einem Trainer für den Nachwuchs und für die Staffel auskommen, also braucht es 2-3 Trainer am besten mit A-Lizenz, was zur Folge hat das es immer weniger Lizenztrainer gibt, ergo das Niveau der Nachwuchsboxer und deren Ausbildung ist dann auch, verglichen mit anderen Ländern, dementsprechend. Noch dazu kommt, dass kaum noch Trainer finanziell von einem Trainerjob leben können und Arbeit plus Vereinsleben schwierig unter einen Hut zu bekommen ist. Hat die Folge das Talente für Bundesliga-Vereine nicht mehr aus den eigenen Reihen kommen, sondern aus dem Ausland verpflichtet werden. Verständlicherweise!!! Ich merke gerade, ich hab mal wieder viel zu weit ausgeholt aber es ist halt wirklich sehr ärgerlich, wie stiefmütterlich das Boxen in Deutschland behandelt wird. Diese Jahr war mein letztes Jahr das ich mich in die Ausbildung des Nachwuchses einbringe, denn es ist ein Kampf gegen Windmühlen und das muß ich mir mit 41 Jahren nicht antun, bin froh das ich nur paar graue Haare habe 🙂
        __________
        und jede Runde ist von vorne herein mehr oder weniger sicher beim Champion, es sei denn, er liegt am Boden.
        __________
        Volle Zustimmung…da vermisse ich den gnadenlos ehrlichen Rocky ( RIF ) der hatte es stehts auf den Punkt gebracht.

        __________
        und wenn das so ist, wie bei Ruiz 1, dann wird es plötzlich einfach still hinter den Mikrophonen und sie halten das Maul wie zwei angeschischissene Kinder.

        Jo damit haben sie nicht gerechnet und das stand auch nicht im Programmführer auf dem Teleporter 🙂

        • 20. Dezember 2020 at 16:03 —

          Gute interessante Insights, Top Kommentar. Meine Kids sind beide vom Boxen zum Muay-Thai bzw. zum olympischen Ringen gewechselt, weil sie sich da besser und individueller betreut fühlen. Aber das mag auch einfach Veranlagung sein, ich will dafür jetzt nicht irgendjemand Externem die Schuld geben. Und mir ist es egal, was sie machen, Hauptsache Spaß und es wird hart trainiert 😀 Ich bin zwar Powerlifter und kein Boxer, aber ein Tag, an dem man nicht abends todmüde mit Gelenkschmerzen ins Bett fällt, ist Verschwendung!

          Für mich ist es jedoch ebenfalls völlig unverständlich, dass das Boxen in Deutschland so derart niedrig in der Gunst der Sportförderung steht, naja, im Ringen oder Gewichtheben sieht es jetzt nicht so viel besser aus. Da muss sich einiges ändern, sonst hängen unsere Kids bald nur noch vor der Playsie oder Switch oder wollen bestenfalls noch kicken, um mit 17 den ersten Millionenvertrag bei einem Profiklub zu bekommen.

          • 20. Dezember 2020 at 16:17

            Das Problem was ich beschrieb, lässt sich sicherlich mittlerweile auf fast alle Sportarten ummünzen, außer vielleicht Fußball. Vielleicht täuscht es auch, aber ich habe das Gefühl, das immer weniger Nachwuchssportler bereit sind sich für etwas zu quälen und hart zu trainieren.

          • 20. Dezember 2020 at 16:59

            Ohne Lobby läuft da rein gar nichts.
            Das ist so und wird auch so bleiben!

            Denn betrachten wir die Zukunft in Deutschland, so bleibt nach bzw. während Corona noch viel weniger Geld übrig, was man seinem Volk, welches wegen einem getragenen oder ungetragenen Mundschutz lieber auf sich selbst schießt, als auf seine Unterdrücker, zur Verfügung stellt!

            Aber natürlich darf man das nicht sagen, weil es ja auch nicht gehört werden will bzw. soll. Es scheint wohl eine Manier der Deutschen zu sein, Unangenehmes zu verdrängen und anschließend lieber blind für den Schaden zu bezahlen!

            “Medien, die vierte Staatsgewalt” oder “Lobbyismus, die fünfte Staatsgewalt”, sind da sehr interessante Themen, die eigentlich jeden interessieren sollten, denn da steckt mehr Wahrheit drin, als man dem Bürger mit den Medien weiß machen will!

  5. 20. Dezember 2020 at 11:32 —

    Hat jemand mitbekommen, wann und wie sich Smith an seinem linken Oberarm verletzt hat?

    Im Interview sah das nicht gut aus, der Arm!

    • 20. Dezember 2020 at 13:19 —

      In der 3. Runde lt. Hearn

      • 20. Dezember 2020 at 13:31 —

        Habe ich auch gerade im Netz gelesen!
        Ihm soll wohl der Bizeps gerissen sein, puh!

        Ich will ja nicht lamentieren, dass das unbedingt kampfentscheidend war, aber…

  6. 20. Dezember 2020 at 13:36 —

    Machtdemonstration von Canelo, extrem arm von Callum. Wobei das eine natürlich die Folge des anderen ist – und umgekehrt. Dabei konnte man auch mal wieder den Unterschied von Weltklasse (GGG, dem es trotz seiner diskussionswürdigen „Niederlage“ immer wieder gelungen ist, Canelo unter Druck zu setzen und auch hart zu treffen) und regionaler Klasse (Smith) sehen.

    Wer, außer der oben Genannte, gegen den Canelo ja nicht mehr kämpfen möchte, hätte denn im Augenblick diese Art von Klasse? Beterbiev? Unbedingt! BJS, Bivol, Andrade, Jermell, Plant? Nein, aber ihnen würde ich zumindest zutrauen, dass sie 4, evtl. auch mal 5 Runden gewinnen, da sie technisch auf einem anderen Level sind als Smith. Spence jr.? Von dieser Idee halte ich eher nicht so viel.

    Um Canelo besiegen zu können, braucht es physische Robustheit, Offensivgeist, Mut und boxerisches Können sowie der unbedingte Glaube, das Ding holen zu können. Traue ich momentan nur Beterbiev zu. Dieser Kampf wird aber eher nicht kommen. Und Canelo scheint auch im Gym ein Tier zu sein, ich hatte noch nie das Gefühl, er wäre nicht zu einhundert Prozent auf den Punkt vorbereitet. Er wird auch in zukunft nicht schwächeln. Das kann also noch eine lange „Weltherrschaft“ der Zimtstange werden.

  7. 20. Dezember 2020 at 16:02 —

    Da gibt es schon mehrere Boxer , die eine Cha haben.
    Jermall Charlo hat das zeug zu gewinnen.
    Saunders hat auch die Möglichkeit zu gewinnen.
    Beide Boxen Technisch sehr gut.
    Schade das Saunders keine Schlagkraft hat.
    GGG könnte es schaffen, aber ich glaube nicht daran.
    Smith war einfach nur ein Witz.
    Sein Jap war einfach nur Kacke….
    Allgemein wie er geboxt hat.

  8. 21. Dezember 2020 at 05:46 —

    Meine Hochachtung an Canelo wie er trotz des gigantischen Grössenunterschiedes den Callum Smith ausgeboxt hat. Wie konnte das eigentlich passieren?? Das wird wohl Callums Geheimnis bleiben.. Jeder Anfänger im Boxen weiß, dass man einen kleineren Mann mit der Führhand beschäftigen muss und da reicht die einfach geschlagene Gerade nicht aus. Sicher kann man einen Mann wie Canelo 12 Runden nicht permanent lang halten aber nur im Infight mitzukeilen ist doch einfach nur planlos. Ich bin mir sicher, unser Jürgen Brähmer hätte Canelo Samstag einen wesentlich besseren Kampf geliefert. Für einen Sieg hätte es vielleicht nicht gereicht aber Canelo hätte definitiv einstecken müssen.

    • 21. Dezember 2020 at 11:43 —

      Haha, einfach geil die Vorstellung: Canelo landet mit seinem Privatjet auf dem Parkplatz vor dem Jahnsportforum in Neubrandenburg, steigt aus in seinem weißen, geblümten Seidenpyjama, nimmt Jürgen Brähmer mit 120:108 auseinander, schenkt dem deutschen Champ anschließend seine Handschuhe, jettet danach noch schnell nach Mittenwalde, um eine Partie Golf zu zocken und fliegt danach glücklich mit einem weiteren Titel in der Tasche nach Hause zurück.

  9. 21. Dezember 2020 at 14:34 —

    Du hast vergessen, dass er in Warnemünde noch ein Lachsbrötchen ist…

    • 21. Dezember 2020 at 16:42 —

      Das sollte er auf jeden Fall unbedingt mitnehmen (auch sinnvoll als Ausrede für einen möglicherweise nicht bestandenen Dopingtest – denn der Warnemünder Lachs ist ja weltweit für seine erhöhten Clenbuterol- und Trenbolone-Werte berüchtigt)!

  10. 21. Dezember 2020 at 14:35 —

    Isst natürlich…

Antwort schreiben