Top News

Campbell Hatton folgt seinem Vater und wird Profiboxer

Man kennt es auch in anderen Berufen: Söhne treten in die Fußstapfen ihrer Väter, die in ihrer jeweiligen Branche „vorgelegt“ haben. So ist es auch im Boxsport. Man weiß natürlich nie, wie sich dieses Ansinnen entwickelt. Als Beispiele wären Chaves, Eubank oder Mayweather zu nennen, wobei jeweils völlig offen ist, ob Junior oder Senior zu mehr Erfolgen gelangen oder gelangt sind.

Jüngstes Beispiel ist Campbell Hatton, der Sohn von Ricky Hatton. Hatton sr zählte zu den beliebtesten Boxern Großbritanniens und konnte in seiner aktiven Zeit im Profiboxen dazu beitragen, den Boxsport in seiner Heimat richtig nach vorne zu bringen und hoch zu halten. Ricky Hatton war so beliebt, dass zehntausende begeisterte britische Fans sogar bis Las Vegas reisten, um ihn gegen Mayweather und Pacquiao boxen zu sehen. Er verlor zwar beide Kämpfe, blieb aber trotzdem der Held seiner Fans.

„The Hitman“ Hatton war zuvor lange Zeit bei Frank Warren unter Vertrag, der ihn beim damals eher wenig bekannten Verband WBU zum Weltmeister machte und ihn diesen Titel oftmals im heimatlichen Manchester vor mehr als 20 000 Zuschauern verteidigen ließ. Diese Kämpfe wurden auch in den USA über Showtime vermarktet. Das „Gespann“ Warren/Hatton war eine erfolgreiche Geldmaschine, bis es zu Zerwürfnissen und einer gerichtlichen Auseinandersetzung kam. Hatton blieb nach dem Ende seiner eigenen Karriere dem Boxen treu und mit einer eigenen Promotionfirma und einem Fitnessstudio erfolgreich.

Mit einem Kampfrekord von 45(32)-3(3)-0 hat Hatton sr erst einmal ganz schön viel vorgelegt. Jetzt schickt sich sein 19-jähriger Sohn Campbell an, ihm zu folgen. Ähnlich wie sein Vater, hat er bereits längere Zeit als Amateur im Ring gestanden, sowie einige britische Titel und Turniere gewonnen. Auch der Senior ist mit 19 Jahren zu den Profis gewechselt. Die Erfolge als Amateur reichten sowohl beim Senior als auch beim Junior dafür aus, gleich Verträge bei großen Promotern zu bekommen. Da höchstwahrscheinlich zwischen Hatton und Warren noch immer nicht das beste Klima herrscht, schloss Hatton jr einen Vertrag bei dessen Erzrivalen Eddie Hearn ab.

Hatton jr ist von sich überzeugt und meint: „Ich denke, jetzt ist der richtige Zeitpunkt für mich, in die Pro-Ränge zu wechseln, denn schon in jungen Jahren wurde mir immer gesagt, dass ich einen sehr professionellen Stil habe.“ Bezugnehmend auf seine Amateurzeit sagt er: „Jetzt habe ich die Erfahrung hinter mir, dass ich in einer Position bin, in der ich nicht nur dazu in der Lage bin Profi zu werden, sondern auch Menschen beeindrucken kann.“

Eddie Hearn, Chef von Matchroom Sport, zeigte sich froh darüber, Hatton jr unter Vertrag genommen zu haben:  „Wir haben die Chance, hier in Manchester etwas ganz Besonderes zu unternehmen und wir werden alles tun, um Campbell auf dem richtigen Weg zu führen. Es lastet Druck auf ihm, aber er hat einen klugen Kopf auf den Schultern und eine Stadt hinter sich, die ihn auf jedem Schritt des Weges unterstützen wird. Wir werden ein wenig Spaß haben!“

Selbstverständlich ist auch Hatton sn begeistert, dass es zu einer Zusammenarbeit mit Hearn kommen wird: “Ich bin sehr stolz darauf, dass Campbell Profi wird. Ich bin seit dem Tag seiner Geburt stolz auf ihn. Er ist ein guter junger Mann und er wird in meine Fußstapfen treten. Meine Eltern haben mich auf eine bestimmte Weise erzogen und ich glaube, dass ich mit Campbell dasselbe mache. Ich denke, die Leute werden ihm ihre Herzen schenken, wie sie es mit mir getan haben. Er hat ein großartiges Team mit Matchroom und Eddie hinter sich. Er hat ein Herz so groß wie das seines Vaters. Er hat das Talent und die Fähigkeit, eine echte Kraft und Erfolgsgeschichte im großen Spiel zu sein.“

Soweit scheint die Karriere des Hatton-Sprösslings also schon mal auf die richtigen Schienen gestellt worden zu sein. Warten wir mal ab, wohin die Reise mit Hatton jr gehen wird. Seinen ersten Profikampf soll er im Februar nächsten Jahres bestreiten. Er wird seine Karriere im Super-Federgewicht starten, will aber später im Leichtgewicht boxen.

Voriger Artikel

Diesen Samstag: Anthony Joshua vs Kubrat Pulev PLUS Staredown-Clip

Nächster Artikel

Offizielles Wiegen: Nina Meinke vs. Angela Cannizzaro

7 Kommentare

  1. Das passiert wenn man den Corona Impfstoff verabreicht bekommt, dann sieht man danach so aus wie Ricky Hatton

Antwort schreiben