Top News

Callum Smith besiegt Nieky Holzken und steht im WBSS Finale

Fotos: Marco Baumann

Es war kaum anders zu erwarten: Callum Smith hat den kurzfristig für Jürgen Brähmer eingesprungenen Niederländer Nieky Holzken besiegt und steht nun als Gegner von George Groves im Supermittelgewicht-Halbfinale des WBSS-Turniers um die Muhammad Ali Trophy. Bei diesem Kampf ging es auch um den WBC-Diamondbelt, den sich Smith im Kampf zuvor geholt hatte.

Das Punkturteil von 118:110 und 2x 117:111 entsprach genau dem, was die Zuschauer in Nürnberg zu sehen bekamen. Die ersten 4 Runden gingen gleich mal komplett an den Briten. Im Ring sah schon allein das Größenverhältnis schon etwas deutlich zu Gunsten von Smith aus. Aber das allein war nicht entscheidend. Die Aktionen von Smith waren zielstrebiger und genauer. Er arbeitete gut mit dem Jab und es gelangen ihm einige gute Aufwärtshaken. Wenn Holzken mal mit einer Aktion kam, dann traf er auch gut. Es war allerdings insgesamt zu wenig, was von ihm für mehr Rundengewinne getan wurde.

SH2

In der 5. Runde leistete sich Smith etwas mehr Ruhe und nur deswegen sah es nach einer guten Runde für Holzken aus. Vielleicht kamen im weiteren Verlauf noch eine (9) oder zwei knappe Runden (12) auf das Holzken-Konto. Man merkte auch, dass Smith in den letzten Runden nicht mehr ganz so frisch war. Holzken tat bis zum Schlußspurt am Kampfende, was er eben konnte. Er hat sich auf jeden Fall Respekt verdient. Mehr war einfach nicht drin und auch nicht zu erwarten. Der Niederländer hat bewiesen, dass er einer von den „harten Jungs“ ist. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Wie ein Brähmer gegen Smith ausgesehen hätte, ist eine andere Sache.

SH3

Nach diesem Kampf kam es zu einem Zusammentreffen zwischen Smith und Groves. Ob man von Smith vs Holzen etwas ablesen kann? Jeder Kampf ist anders und Groves wird auf jeden Fall völlig anders kämpfen als Holzken. Man lehnt sich vielleicht nicht zu sehr aus dem Fenster, wenn man Groves als 60:40 Favoriten sehen will.

SH4

Es gab in den letzten Tagen Gerüchte wegen einer angeblichen Verletzung von Groves und das er eventuell gar nicht im Finale antreten wird. Weiter wird spekuliert, dass Supermittel-Finale mit 2 Briten wird am 2. Juni in Großbritannien und nicht wie bisher geplant in Saudi Arabien stattfinden. Auch beim Finale im Cruisergewicht steht der Austragungsort in Frage, weil das Gassiev-Tream den Kampf gerne nach Russland holen möchte. Diese Fragen werden sich in den nächsten Wochen alle klären lassen.

Callum Smith ist zuversichtlich:

Voriger Artikel

Manuel Charr vs Fres Oquendo – 4. Mai Chicago

Nächster Artikel

Ahmed Öner veranstaltet am 3. März in Köln

10 Kommentare

  1. 26. Februar 2018 at 14:26 —

    schade…Jürgen hätte eine richtig gute Chance auf den Finaleinzug gehabt – sollte nicht sein!

    Groves wird im Finale nichts anbrennen lassen und ich traue ihm sogar einen vorzeitigen Sieg gegen Smith zu..

  2. 26. Februar 2018 at 15:43 —

    Gut, Smith hat klar und eindeutig nach Punkten gewonnen, mehr aber auch nicht. Er hat gegen einen beherzten, aber limitierten Holzken meiner Ansicht nach viel zu viele Treffer genommen, das könnte ihm gegen Groves zum Verhängnis werden.
    Brähmer hätte sicherlich am Samstag eine große Chance gehabt den Kampf zu gewinnen.

    Hoffe das man Holzken noch mal in einen Fight sieht, vielleicht in Deutschland…..würde ihn gerne um den IBF-Interconti-Titel-Kampf gegen Feigenbutz sehen….2 limitierte Boxer die hauen können, wäre zumindest ein Spektakel. Denke Feigenbutz würde untergehen, denn mit dem Vorwärtsdrang des Holländers würde er nicht klar kommen und er scheint auch nicht all zuviel vertragen zu können!?

    • 26. Februar 2018 at 18:08 —

      Ich denke auch, dass Holzken vs Feigenbutz gewinnen würde.. Allerdings trifft das, was Du bei Feigenbutz als Schwächen betrachtest, in gleichem Maße auf den Niederländer zu..
      Smith war nur zu bequem, doof oder lethargisch, um das auszunutzen..!

Antwort schreiben