Top News

Caleb Plant siegt über Caleb Truax

Caleb Plant siegt über Caleb Truax

Schon vor dem Kampf der beiden Supermittelgewichtler war klar, dass der ehemalige IBF-Champion Truax – trotz seiner Position als Pflichtherausforderer – wohl nur eine Außenseiterchance haben würde. Erwartungsgemäß konnte der 37 Jahre alte Boxer aus Minnesota den neun Jahre jüngeren Weltmeister dann auch nicht wirklich fordern. Vor allem die Geschwindigkeit von Plant stellte Truax vor Probleme.

Gelegentlich kam ‚Golden‘ Truax zwar mit seiner Rechten durch, das konnte Plant aber nicht erschüttern. Nach 12 geboxten Runden lautete das Urteil drei Mal 120-108 für den alten und neuen Weltmeister, der damit seine Bilanz auf 21-0-0 verbessern konnte.

Kritiker bemängeln zwar, dass Caleb Plant es nicht geschafft habe, seinen Gegner durch KO zu besiegen, doch Plant hatte sich zu Beginn des Kampfes an der linken Hand verletzt und erklärte nach dem Fight, er habe deswegen nicht so aggressiv boxen können. „Ich habe mich großartig gefühlt. Ich habe jede Runde dominiert. Er hat mich kaum getroffen!“ sagte der Sieger nach dem Schlussgong: „Vielleicht hat mich die Verletzung hier und da behindert, aber ich hatte das Gefühl, dass ich trotzdem gut geboxt habe. Ich habe einen dominanten Sieg errungen!“

Für Truax war der Kampf gegen Plant wohl die letzte Chance auf einen Weltmeistertitel. Kein Wunder, dass der Verlierer sich enttäuscht zeigte: „Ich wollte Druck auf ihn ausüben, aber er war schwer zu fassen. Ich werde nach Hause gehen und mit meiner Familie sprechen, sehen, was der nächste Schritt ist. Ich habe immer noch das Gefühl, dass ich etwas zu bieten habe.“

Während die Karriere von Truax möglicherweise zu Ende geht, hat Plant noch großes vor: „Ich möchte der erste unumstrittene Champion aller Zeiten im Supermittelgewicht aller Zeiten werden”, sagte Plant: „Es spielt keine Rolle, wer mir dabei im Weg steht!“

Nun darf man gespannt sein, ob es zu irgendwann zu einem Kampf gegen den Gewinner aus „Saul Alvarez vs Billy Joe Saunders“ kommt.

Im Vorprogramm ging der erste Härtetest für US-Schwergewicht Darmani Rock nach hinten los. Sein Gegner, der 34 Jahre alte Michael Coffie landete in Runde 3 einen knackigen linken Uppercut am Kopf seines zehn Jahre jüngeren Gegners. Rock kam zwar wieder auf die Beine, musste Sekunden später aber nach einem zweiten Haken erneut zu Boden und wurde ausgezählt. Ringrichter Jack Reiss beendete den Kampf 59 Sekunden nach Beginn der dritten Runde des geplanten 10-Ründers. Sieger durch KO: Michael Coffie.

Es ist durchaus keine Schande, gegen den Ex-Marine aus der New Yorker Bronx zu verlieren, doch Darmani Rock hat sich schon in der Vergangenheit selber im Weg gestanden und wirkte auch diesmal nicht wirklich austrainiert. Während auf Coffie, der erst im Alter von 29 Jahren anfing zu boxen, jetzt vermutlich noch einige interessante Kämpfe warten, muss sich Rock fragen, ob er nun seine boxerische Karriere ernst nehmen möchte oder ob er Hobbyboxer bleiben will.

Voriger Artikel

Trevor Bryan ist neuer WBA-Weltmeister

Nächster Artikel

Arslanbek Makhmudov - nächste Station Weltmeisterschaft?

5 Kommentare

  1. 31. Januar 2021 at 13:03 —

    Es wird langsam mal Zeit das Plant Gegner bekommt die ihm auch das Wasser reichen können, nur mit Blabla wird man kein großer Champion!

    Tja, D.Rock hat wohl nicht die richtige Einstellung zu seinen Job, auch wenn ich im Vorfeld mit einer Niederlage von ihm gerechnet habe, hätte ich ihn doch in besserer Verfassung erwartet!

  2. 31. Januar 2021 at 14:29 —

    starke leistung von plant,schnelle hände ,sehr gute boxingskills,aber leider null power…
    gegen einen alternden truax musst du gut aussehen, ihn wohlmöglich ausknocken…..
    gegen canelo sehe ich absolut null chancen für ihn,canelo knockt ihn aus…..gegen benavidez dasselbe……
    billy und jacobs sind gute gegner für plant….

    ansonsten wie immer ne shitty pbc show…..

  3. 31. Januar 2021 at 14:47 —

    War ein stay busy Fight für Plant, nicht mehr, nicht weniger. Für Canelo muss er definitiv nen Gang höher schalten um nicht komplett verloren zu sein

Antwort schreiben