Top News

Bute braucht vier Runden für Mendy – verteidigt Titel erwartungsgemäß leicht

Lucian Bute verteidigte am Samstagabend in Bukarest seinen IBF-Supermittelgewichtstitel erwartet problemlos gegen Pflichtherausforderer Jean Paul Mendy. Der zuvor ungeschlagene Franzose konnte zu keinem Zeitpunkt mit dem kanadischen Weltmeister wirklich mithalten und ging in der vierten Runde nach einem Einzelschlag KO.

Der Kampf begann etwas langsamer als erwartet und Mendy zirkelte zunächst den Ring um lang zu bleiben und Bute erst einmal abzutasten. Ein paar gute Treffer verschafften Bute wohl die verhaltene erste Runde, bevor er in der zweiten Runde langsam das Tempo anzog. Er landete zwei, drei gute Kombinationen um sich erneut die Runde zu sichern, bevor er in der dritten Runde den ersten Treffer setzte, der so richtig ins Auge sprang. An den Seilen stehend ließ er einer rechten Hand einen starken linken Aufwärtshaken folgen, der Mendys Kopf zurückschnellen ließ. Leicht angeschlagen wich der Franzose zurück, konnte sich jedoch schnell davon wieder erholen. Jean Paul Mendy befand sich inzwischen im Vorwärtsgang, während Bute hin und wieder Konter anbrachte oder mit schnellen Kombinationen die Initiative ergriff.

In der vierten Runde gelang es Mendy dann teilweise etwas besser mit seinem Kopf an Butes Brust zu boxen und Druck auszuüben, doch Butes schnellere Hände und bessere Technik bescherten ihm weiterhin alle Vorteile. Nichtsdestotrotz kam der KO beinahe aus dem Nichts. Einem rechten Jab ließ Bute eine harte Overhand Left folgen, die Mendy direkt seiner Sinne beraubte. Mit dem Gesicht zuerst fiel der 37-Jährige zu Boden und sofort war klar, dass dies das Ende des Kampfes bedeuten würde. So zählte der Ringrichter Mendy auch nicht aus, sondern winkte bereits nach wenigen Sekunden zu Recht ab.

Für Bute war es die achte erfolgreiche Titelverteidigung und die sechste vorzeitige in Folge. In 29 Kämpfen ist er nun immer noch ungeschlagen und könnte demnächst einen größeren und schwereren Kampf bekommen. Als Gegner sind sowohl Kelly Pavlik und Mikkel Kessler als auch der zukünftige Super-Six-Gewinner im Gespräch, sobald das Turnier beendet ist. Jean Paul Mendy musste in seinem einunddreißigsten Kampf seine erste Niederlage hinnehmen und wird mit 37 Jahren wohl nicht noch einmal eine Chance bekommen um einen Titel zu boxen.

Voriger Artikel

Krzysztof Wlodarczyk: "Danny Green kämpft nur gegen abgehalfterte Boxer"

Nächster Artikel

Bute souverän: Spektakulärer K.o.-Sieg gegen Mendy in der vierten Runde

1 Kommentar

  1. Mark
    11. Juli 2011 at 13:57 —

    Peddersen hätte nur zwei benötigt !

Antwort schreiben