Top News

Burak Sahin bekommt das Rematch

Im Rahmenprogramm des Viertelfinales der „World Boxing Super Series” zwischen Ex-Cruisergewichts-Champion Marco Huck (40-4-1, 27 K.o.) und dem amtierenden WBO-Weltmeister Oleksandr Usyk (12-0, 10 K.o.) aus der Ukraine am 9. September in der Max-Schmeling-Halle darf der Berliner (11-1, 7 K.o.) erneut gegen den Briten Jone Volau (5-2, 2 K.o.) ran.

Volau (geboren auf den Fidschi-Inseln) brachte Sahin am 17. Juni in Wetzlar die erste Niederlage als Profi bei. Nun möchte er dem Lokalmatador gleich noch ein Bein in dessen „Wohnzimmer” stellen.

Volau: „Zunächst bin ich einfach nur begeistert – nein, das wäre eine Untertreibung. Ich bin sehr glücklich, dass ich im Vorprogramm der World Boxing Super Series boxen darf.“

Der 34-jährige Brite muss sich im zweiten Kampf gegen Sahin allerdings auf eine Schlacht einstellen. Sahin will sich für die Niederlage rächen und hat zudem den Heimvorteil.

Sahin: „Ich wohne nur wenige Minuten von der Max-Schmeling-Halle entfernt. Meine Familie und meine Fans werden mich unterstützen und zahlreich erscheinen.”

Volau hat davor keine Angst. „Im Schwergewicht kann alles passieren, aber ich komme nach Deutschland, um Sahin erneut auf die Bretter zu schicken. Im ersten Kampf konnte ich meine Taktik sehr gut umsetzen. Mit meinen Körpertreffen habe ich ihn aus der Ruhe gebracht, dann schlug mein linker Haken zu. So wird auch der zweite Kampf laufen.”

Das sieht Lokalmatador Sahin natürlich anders. Der Berliner will Volau (der sich der „Braune Bomber” nennt) seinerseits natürlich auch ausknocken.

Sahin: „Ich habe aus den Fehlern des ersten Kampfes und meiner ersten Profiniederlage viel gelernt. So ist Boxen. Ich verspreche, dass ich viel besser und stärker in den zweiten Kampf gegen Volau gehen werde.”

Auch Sauerlands Supermittelgewichts-Hoffnung Denis Radovan (5 Kämpfe, 5 Siege) aus Köln wird am 9. September in der Max-Schmeling-Halle am Start sein. Der Schützling von „WBSS”-Teilnehmer Jürgen Brähmer will seine makellose Bilanz in Berlin ausbauen. Sein Gegner im 6-Runden-Kampf: Der Franzose Yann Binanga Aboghe (6-1-1-). Radovan: „Ich freue mich auf diesen Fight. Aboghe ist ein guter Gegner.”

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Tickets are on sale now priced €25, €35, €40, €60, €75, €125 & €275 from Stubhub.de and Eventim.de

WORLD BOXING SUPER SERIES FIXTURES
09/09/17 – Cruiserweight Quarter-Final: 
Oleksandr Usyk vs. Marco Huck (WBO World)
Max-Schmeling-Halle, Berlin, Germany

16/09/17 – Super Middleweight Quarter-Final:
Callum Smith vs. Erik Skoglund (WBC Diamond)
Echo Arena, Liverpool, United Kingdom

30/09/17 – Cruiserweight Quarter-Final: 
Mairis Briedis vs. Mike Perez (WBC World)
Riga Arena, Riga, Latvia

14/10/17 – Super Middleweight Quarter-Final:
George Groves vs. Jamie Cox (WBA Super)
The SSE Arena, Wembley, London, United Kingdom

TO BE CONFIRMED
Cruiserweight Quarter-Finals: 
Murat Gassiev vs. Krzysztof Wlodarczyk (IBF World)
Yunier Dorticos vs. Dmitry Kudryashov (WBA World)

Super Middleweight Quarter-Finals:
Chris Eubank Jr vs. Avni Yildirim (IBO World)
Juergen Braehmer vs. Rob Brant

WORLD BOXING SUPER SERIES AT A GLANCE
Number of participants: 16
Number of belts: 7
Number of world champions: 6
Number of former world champions: 3
Number of undefeated fighters: 9
Combined Record of participants: 423 wins, 17 losses, 294 K.o.

Foto und Quelle: WBSS

Voriger Artikel

Shields ist neue WBC und IBF Weltmeisterin

Nächster Artikel

Eubank Junior: „Yildirims Kinn wurde noch nie getestet!“

5 Kommentare

  1. 8. August 2017 at 15:15 —

    Sauerland will Zeuge – Abraham machen. wenns geht noch dieses jahr.
    allerdings kommt es auch drauf an ob zeuge vorher noch gegen ekpo ran muss.
    scheint sauerland nochmal richtig kasse zu machen dieses jahr:
    zeuge – abraham
    WBBS mit brähmer und huck und dazu groves und skoklund
    und dazu noch joshua – pulev.

    • 8. August 2017 at 16:07 —

      Zeuge muss zuerst gegen Ekpo ran und wenn er nach diesem Kampf noch WM ist kann man mal über Zeuge vs Abraham nachdenken, wobei der Kampf für Sauerland ja nicht schlecht wäre, denn der WM beleibt in den eigenen Reihen!

  2. 9. August 2017 at 13:57 —

    Ich denke nicht, dass Sauerland so schlecht dasteht, wie es hier manche sehen.
    Man hat mit George Groves einen Boxer in den eigenen Reihen, der in England extrem beliebt ist und auch das Potenzial hat, die nächsten Jahre Teil der absoluten Weltspitze zu bleiben. Ein Sieg bei der WBSS ist auch im Bereich des Möglichen. Zusätzlich kann dort man mit Chisora und Price auch noch ein bisschen abkassieren, auch wenn beide (v.a. Price) meilenweit von der Weltspitze entfernt sind.
    Auch in Skandinavien ist man ordentlich aufgestellt und besitzt dort fast schon ein Monopol was Boxen angeht. Skoglund (Außenseiterchancen gegen Smith), Yigit, Ceylan und die Nielsen-Brüder sind allesamt passable Boxer und im Bereich der erweiterten Weltspitze.
    In Deutschland wird man mit Abraham und Brähmer auf nationalem Niveau noch ein bisschen Geld machen, langfristig jedoch auf andere Boxer setzen müssen. Zeuge, Gevor, Culcay haben das Niveau zu den Top10 ihrer Gewichtsklasse und Feigenbutz, Bauer, Mann etc besitzen zumindest das Niveau für kleinere Titelkämpfe.
    Einzig allein der Ausreißer nach oben, ein Mann für die absolute Weltspitze, fehlt (wie schon seit Jahren). Man kann nur hoffen, dass sich unter den vielen neu verpflichteten Boxern (v.a. Bunn, Wojicki, Radovan) einer findet mit dem Potenzial zum Weltmeister. Da bin ich allerdings immer noch sehr skeptisch…

  3. 9. August 2017 at 22:20 —

    Für Burak ne riesen Möglichkeit auf großer Bühne zu beweisen, dass er mehr kann als er bisher zeigte.
    Werd auch da sein und mir anschauen wie Usyk Huck systematisch auseinandernimmt.

Antwort schreiben