Top News

Bunn verteidigt IBF International-Titel gegen Kölling

Der Hauptkampf der Benefiz-Boxgala am 2. November in Koblenz steht fest: Sauerland-Boxer Leon Bunn (14-0, 8 K.o.) wird seinen IBF International-Titel im Halbschwergewicht gegen Enrico Kölling (26-3, 8 K.o.) aus Berlin verteidigen.

Damit kommt es in der der CGM Arena zu einem deutschen Duell ehemaliger Stallkollegen: Der 29-jährige Kölling stand bis 2018 beim Team Sauerland unter Vertrag.

„Leon Bunn gegen Enrico Kölling ist ein großer Kampf für das deutsche Boxen“, freut sich Promoter Nisse Sauerland auf das Duell. „Enrico stand schon um die Europameisterschaft sowie die Weltmeisterschaft im Ring und hat gegen die Besten der Welt geboxt. Jetzt steht er ein wenig am Scheideweg seiner Karriere. Ich kann den Kampf kaum erwarten und freue mich sehr, dass sich beide dieser Aufgabe stellen. Ich bin fest davon überzeugt, dass Leon den Fight für sich entscheiden wird. Seine Karriere ging in den letzten Jahren steil bergauf und wir sind noch lange nicht am Ziel angekommen!“

„Das wird ein großartiger Kampf, auf den sich alle Boxfans freuen dürfen“, äußert sich Leon Bunn. „Enrico bringt sicher jede Menge Erfahrung mit in den Ring und hat schon gute Kämpfe gezeigt. Aber ich habe größere Ziele und werde meinen Titel verteidigen. Ein Enrico Kölling wird mich nicht aufhalten, da kann er erzählen was er will. Im Ring werde ich die Fäuste sprechen lassen.“

„Das wird eine spannende Auseinandersetzung, ich freue mich sehr auf den Kampf“, so Trainer Ulli Wegner. „Ich kenne Leon, ich kenne Enrico: Beide sind Boxer, die den Weg nach vorne suchen. Allerdings ist Leon in meinen Augen nicht aufzuhalten. Er will nach oben, er will den maximalen Erfolg, er hat den Biss – daher bin ich felsenfest überzeugt, dass er Enrico schlagen wird.“

„Ich glaube fest an Enrico, wir haben den Kampf ja nicht umsonst angenommen“, so Promoter Erol Ceylan. „Er ist einer der Boxer in Deutschland die unterschätzt werden. Enrico holt sich gegen Leon Bunn den Sieg!“

„Ich möchte nach all den Jahren endlich mein ganzes Potential abrufen, daher habe ich ein bis zwei Punkte geändert“, äußert sich Enrico Kölling. „Ich war mit meinen bisherigen Leistungen einfach nicht zufrieden. Von Leon Bunn halte ich wenig und denke, dass er überschätzt wird. Er schlägt zwar viel, bewirkt aber wenig – darauf kann ich mich vorbereiten. Sauerland scheint nicht mehr von Bunn überzeugt zu sein, ansonsten hätten sie mir den Kampf nicht angeboten. Ein Champion kann nur der sein, der an einer Niederlage wächst. Diese Chance werde ich Leon Bunn am 2. November geben.“

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

„Seit der WM-Niederlage 2017 ist viel passiert. Gegen Dominic Bösel sollte es nicht sein, an dem Tag hat nicht viel zusammengepasst. Gegen Leon Bunn wird Enrico seine Chance nutzen und sich den IBF International-Titel sichern. Ich meine mich zu erinnern, dass Ulli Wegner Leon in zehn Kämpfen zum Weltmeister machen wollte. Nun wird sich am 2.11. zeigen, wer wirklich auf dem Weg zu einem WM-Kampf ist“, äußert sich Manager Dennis Lindner.

Leon Bunn – als Amateur zweifacher deutscher Meister und Sieger des prestigeträchtigen Chemiepokals – kämpft seit 2016 für das Team Sauerland. Der bislang ungeschlagene Frankfurter gewann im Mai mit einem technischen K.o. über Leon Harth seinen 14. Profikampf und mit dem IBF International-Gürtel im Halbschwergewicht den ersten Titel seiner Profikarriere.

Im August verlängerte das Team Sauerland den Vertrag mit Bunn langfristig. Sein Gegenüber Kölling – deutscher Meister bei den Amateuren und Olympiateilnehmer 2012 – ist seit 2012 Profiboxer. 2014 gewann er erstmals den WBA-Intercontinental-Gürtel und bestritt 2017 seinen ersten WM-Kampf.

Allerdings verlor er diesen gegen den amtierenden IBF-Weltmeister Artur Beterbiev nach K.o. in Runde zwölf. Seinen bis dato letzten Fight absolvierte Kölling im Oktober 2018, als er Dominic Bösel im Kampf um die Europameisterschaft nach Punkten unterlag.

Am 2. November wird auch Sauerland-Boxerin Sophie Alisch (4-0, 1 K.o.) einen Kampf bestreiten. Zudem stehen u.a. Slawa Spomer (8-0, 4 K.o.), Roman Gorst (5-0, 5 K.o.) sowie die Brüder Hizni (31-3, 18 K.o.) und Yasin Altunkaya (14-0, 11 K.o.) auf der Fightcard.

Der Gewinn aus Ticketverkäufen und Spenden auf der Veranstaltung kommen drei gemeinnützigen Einrichtungen zugute: Laughing Hearts e.V., Elterninitiative krebskranker Kinder Koblenz e.V. sowie Education Unlimited e.V. „Fighting for Future“ wird vom Team Sauerland präsentiert und vor Ort von der AWR Abbruch GmbH sowie Holefeld Promotion organisiert.

Tickets für die Veranstaltung gibt es unter www.eventim.de, www.adticket.de, www.westticket.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen. TV-Partner Sport1 überträgt den Abend live im TV.

Foto und Quelle: Team Sauerland

Voriger Artikel

Schwergewichtshoffnung Petar Milas trifft auf Johnny Muller

Nächster Artikel

Dritte WM-Chance für Avni Yildirim

1 Kommentar

  1. 1. Oktober 2019 at 15:17 —

    Wenn alles fair läuft, sehe ich Kölling hier nach Punkten vorn.

Antwort schreiben