Top News

Brook neuer Pflichtherausforderer von Senchenko: Abbruchsieg gegen Jackiewicz in Sheffield

Jim Watt, Ian Darke ©Nino Celic.

Jim Watt, Ian Darke © Nino Celic.

Der ungeschlagene Brite Kell Brook (25-0, 17 K.o.’s) ist der neue Pflichtherausforderer von WBA-Weltergewichts-Champion Viacheslav Senchenko. Vor heimischer Kulisse in der Ponds Forge Arena in Sheffield dominierte der 25-jährige Brook seinen Gegner Rafal Jackiewicz (38-10-1, 19 K.o.’s) klar, der Abbruch in der sechsten Runde kam aber viel zu früh und wird wohl noch für reichlich Diskussionsstoff sorgen.

Brook startete etwas zurückhaltend, bestimmte aber mit seiner Führhand das Geschehen. Ex-Europameister Jackiewicz verschanzte sich hinter seiner Doppeldeckung und machte nicht viel. Ab der dritten Runde ging Brook auch regelmäßig zum Körper und hatte damit einigen Erfolg.

Wirklich spektakuläre Treffer konnte Brook jedoch kaum landen, weswegen der Abbruch in der sechsten Runde, der nach einer Kombination, von der die meisten Schläge auf Jackiewicz’ Deckung gelandet waren, auch sehr überraschend kam. Möglicherweise scheint sich auf der Insel ein neuer Trend herauszubilden, denn auch beim letzten Kampf von Tyson Fury sprang der Referee zu einem Zeitpunkt rein, der wohl nur für wenige nachvollziehbar war.

“Sein Gesicht war schon ziemlich geschwollen, es war nur eine Frage der Zeit”, sagte Brook nach dem Kampf. “Ich habe einige gute Treffer gelandet, und er wackelte leicht. Eddie (Hearn) besorgt mir die Gegner, ich schlage sie K.o.”

Promoter Eddie Hearn (Matchroom): “Dieser Junge ist etwas Besonderes. Wir schielen bereits nach Andre Berto. Amir Khan wäre ein logischer Gegner für 2012. Wir werden uns dafür einsetzen. Wir werden ihn nach Amerika bringen und ihn dort aufbauen.”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Karriereende verschoben: Jones plant Kampf im Dezember in Atlanta

Nächster Artikel

Robert Helenius: Nächster Kampf am 3. Dezember in Finnland

1 Kommentar

  1. UpperCut
    9. Oktober 2011 at 07:01 —

    seltsam…

Antwort schreiben