Top News

Britsch will sich gegen Crespo rehabilitieren

Dominik Britsch ©SE.

Dominik Britsch © SE.

Nach seiner ersten Profiniederlage gegen den Spanier Roberto Santos will sich Sauerland-Boxer Dominik Britsch (26-1-1, 9 K.o.’s) am 2. Februar in Berlin mit einem Sieg zurückmelden. Gegner in diesem im Supermittelgewichts abgehaltenen Kampf ist der ebenfalls aus Spanien stammende Luis Crespo (8-3-1, 4 K.o.’s), der interessanterweise einen Sieg gegen Santos im Kampfrekord hat.

Die Niederlage gegen Santos erklärt Britsch mit einem Blackout. “Alles begann nach Plan”, so der Schützling von Ulli Wegner. “Es war ein ganz lockerer Kampf – vielleicht zu locker bis zur siebten Runde. Ich hatte bis dahin gut geboxt.” Dann kam es aber zu einem folgenschweren Fehler. “Mir ist durch eine Unachtsamkeit der Mundschutz rausgefallen. Daraufhin habe ich diesen blöden Lebertreffer bekommen. Ich konnte mich zwar in die Rundenpause retten und fühlte mich auch wieder bei Kräften, aber mein Kopf hatte irgendwie abgeschaltet.”

Doch Britsch gibt an, aus den Erfahrungen am 15. September gelernt zu haben. “Ich muss immer hoch konzentriert sein und bei der Sache bleiben”, so der Neckarsulmer. “Der Fokus muss immer auf dem Kampf liegen – von der ersten bis zur letzten Sekunde. Sachen wie Kopfstöße oder das Verlieren des Mundschutzes dürfen mich nicht ablenken. Dann sehe ich mich auch wieder klar und deutlich gewinnen.”

Als Rechtsausleger mit Reichweitenvorteilen ist Crespo allerdings nicht einfach zu boxen. “Das ist aber genau die Aufgabe, die ich nach der Niederlage brauche”, so Britsch. “Es geht gegen jemanden, der den Mann besiegt hat, dem ich unterlag. Somit kann ich mich quasi im Quervergleich mental im Ring rehabilitieren.”

An Britschs ehrgeizigen Zielen hat sich trotz des kleinen Karriereknicks nichts geändert: “Ich will irgendwann einen großen Titel – ob EM oder WM – erringen. Dafür bin ich schließlich Profiboxer geworden. Zunächst will ich nun am 2. Februar beweisen, dass ich es besser kann, als man gegen Santos gesehen hat. Dafür muss ein klarer Sieg gegen Crespo her!”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Ronny Rios schlägt Rico Ramos nach Punkten

Nächster Artikel

Mormeck verletzt: Kampf gegen Wlodarczyk abgesagt

39 Kommentare

  1. Husar
    12. Januar 2013 at 11:30 —

    O Mann ,bitte nicht…

  2. Putin
    12. Januar 2013 at 11:55 —

    Britch ist eine B.. I. t. Ch.

  3. rampage1
    12. Januar 2013 at 12:13 —

    aus den wird nixxx leida der is zu sehr mit seine Friseur beschäftigt
    verliert durch gegen einen mann aus der top 110

  4. rampage1
    12. Januar 2013 at 12:15 —

    Der Arme Wach : Lange hatte er es geleugnet, jetzt hat der Pole Mariusz Wach öffentlich eingeräumt, dass er beim WM-Kampf gegen Wladimir Klitschko am 10. November in Hamburg mit anabolen Steroiden gedopt war. Wach sagte aber auch, dass er nicht wisse, wer ihm das Doping verabreicht habe. Wie fightnews berichtet, habe der 2,02 Meter große “Wikinger” sein Trainer-Team in Verdacht.

    Wer genau ihm die verbotenen Substanzen gegeben habe, könne er aber nicht sagen, da er für die WM mit mehr Leuten zusammengearbeitet habe als bei früheren Kämpfen. Wach wartet nun auf das Urteil, wie lange er gesperrt wird. “Im Normalfall ist bei Ersttätern ein Jahr Sperre vorgesehen”, sagte BDB-Präsident Thomas Pütz gegenüber BOXEN HEUTE. Nach Ablauf der Sperre will Wach seine Karriere fortsetzen. “Ich habe immer noch ein paar Kämpfe in mir”, wird der 33-Jährige von fightnews zitier

  5. Crimson Fist
    12. Januar 2013 at 12:26 —

    Britsch = schwu.cht.el einigermasen technik aber 0 Herz + 0 Charakter = Jonas Schwarz syndrom!
    Wach..oh mann,ist immer traurig wen Menschen nichts im Leben haben und aus verzweiflung boxen..das wird nichts Wach,wach auf und geh arbeiten..sorry

  6. nickjulian
    12. Januar 2013 at 12:41 —

    wie schon erwähnt. boxteschnich nicht der schlechteste, aber lebt nicht fürs boxen. vielleicht wäre der frisörberuf die bessere wahl 😀

  7. Florian
    12. Januar 2013 at 12:45 —

    Er ist technisch wirklich begabt und ich glaube das er bei einem dritten Kampf Santos schlagen würde. Aber Weltmeister wird er nicht er hat meiner Meinung nach nicht die boxerische Klasse dafür.

  8. Alpsboxing
    12. Januar 2013 at 12:55 —

    Letzte Chance für Britsch bei SE.
    Diesen Gegner muss er eindeutig schlagen, kein SE gesponsertes Punkteurteil!
    Britsch mag technisch ganz ok sein, hat aber zu wenig Ausdauer (siehe erster Santos Kampf) und keinen Punch.
    Er kann ja deutscher Meister werden, für das reichts.

  9. Carlos2012
    12. Januar 2013 at 13:07 —

    Die Tran..se Britsch will irgendwann WM werden.Oh man,da muss ich echt lachen.Gegen welchen Amtierenden Weltmeister hätte dieser Schw..anzlutscher denn eine Chance?
    Gegen Abraham würde er K.o gehen.
    Gegen Kessler würde er verprügelt werden und dann K.o gehen.
    Gegen Froch würde er im Krankenhaus landen
    Gegen Ward würde er eine Lehrstunde im Boxen bekommen und dann k.o gehen.
    Ne Leute.Britsch ist in wirklichkeit ein Mädchen und hat ein Verhältnis mit Kalle Sauerland 🙂

  10. Ferenc H
    12. Januar 2013 at 13:57 —

    Jawohl “endlich” wieder Kanonenfutter dafür ist Britsch gut. Ich freue mich schon auf die nächste Grafik von Johnny.l 🙂

  11. ego
    12. Januar 2013 at 14:52 —

    ich weiß ja nicht, wer den kampf gesehen hat, aber die 1. 6 runden hat DB gut und überlegen geboxt. er muß den trainer wechseln, dann wird er evt. EM.

  12. MainEvent
    12. Januar 2013 at 15:42 —

    Der hat nicht mal das Zeug zum DM der Amateure

  13. ghetto obelix
    12. Januar 2013 at 15:57 —

    Ich dachte, der Knec.ht wurde nach seinem letzten Kampf im Zoo den Löwen zum Fraß vorgeworfen worden ??? Schade…

  14. Pascal
    12. Januar 2013 at 16:05 —

    @ ghetto du hast doch bestimmt schon ein Ticket bestellt 😀

  15. ghetto obelix
    12. Januar 2013 at 16:09 —

    @ Pacal

    ich trage ihn bei seinem nächsten Kampf in den Ring ! 😉

  16. Mayweather
    12. Januar 2013 at 16:38 —

    Britsch hatte im Mittelgewicht schon beachtliche Probleme. Es ist mehr als fragwürdig ob er mit seinen nur 1,77m Körpergröße besser im Supermittelgewicht klar kommt…

  17. ghetto obelix
    12. Januar 2013 at 17:13 —

    Britsch sollte den Boxring endgültig gegen den Strßenstrich tauschen 😉

  18. ghetto obelix
    12. Januar 2013 at 17:13 —

    *Straßenstrich

  19. Carlos2012
    12. Januar 2013 at 17:50 —

    @ghetto

    Du Perver..sling.Gib doch zu.Du stehst auf diese Tra.n.se Britsch.Einmal am Ars..ch Gel geschmiert,dann gehts richtig ab.;) 😉

  20. ghetto obelix
    12. Januar 2013 at 17:58 —

    @ carlos

    Alles klar 😀

  21. 300
    12. Januar 2013 at 19:53 —

    Britney Britsch macht doch tatsächlich weiter. Sein Mentalcoach hat ihn ja tatsächlich nochmal aufgebaur. Vielleicht schafft er es ja noch ihm das Boxen und seine Frisur auszureden.

    Ach ja…Justin Bieber ist wieder solo…..kann man nur hoffen das Britney Britsch das nicht mitbekommt…der wird ihn sonst stalken

  22. Norman
    12. Januar 2013 at 19:57 —

    Kann mir nicht helfen aber wenn ich den Dominik Britsch mit seiner hässlichen Frisur sehe denke ich mir immer der hätte auch damals im Nazi Deutschalnd für uns Kämpfen können der ist irgendwie zu aalglatt.

  23. Hennes
    12. Januar 2013 at 20:31 —

    Och ne nun tritt Britsch gegen jemanden an der erst 8 Kämpfe davon 3 Niederlagen 1 Unentschieden gemacht hat , was soll den der Scheiß bitte ??

    Das er nicht sofort um ne EM WM Boxen darf ist schon klar , aber der gegner Crespo mit einen so schlechten kampfrekord ist doch ein Witz , bitte alle umschalten sobald der kampf beginnt , so was muss man nicht unterstützen .

  24. Hennes
    12. Januar 2013 at 20:34 —

    “Crespo ist allerdings nicht einfach zu boxen. “Das ist aber genau die Aufgabe, die ich nach der Niederlage brauche”, so Britsch.

    Die Niederlage gegen Santos erklärt Britsch mit einem Blackout.

    Was für ein Spinner

  25. Carlos2012
    12. Januar 2013 at 21:14 —

    Neuess David Haye Pro Video 🙂

    youtube.com/watch?v=e5PbjR6KyZY

  26. Marco Captain Huck
    12. Januar 2013 at 22:23 —

    wollte er sich nicht auch gegen Santos rehabilitieren? 😀

  27. YoungHoff
    12. Januar 2013 at 22:51 —

    Schlau vom Britsch ins Supermittelgewicht zu wechseln, ist ja mit Abstand die am schlechtesten besetzte Gewichsklas.se… Riesendepp

  28. Norman
    13. Januar 2013 at 06:42 —

    @ Carlos2012 sagt: Neues Pro Video

    Hey Carlos2012

    Ich war gerade mal auf deiner Youtube Seite find die erlich ganz gut
    bis auf……..Manuel Charr 2013 -Die Besten Boxer aller Zeiten das ist doch als Witz gemeint oder ? :D:D:D:D:D:D:D:D:D:D

  29. Carlos2012
    13. Januar 2013 at 08:22 —

    @Norman

    …..Manuel Charr 2013 -Die Besten Boxer aller Zeiten das ist doch als Witz gemeint oder ?

    Kennst du keine Ironie und Satiere 😉

  30. Smokin Joe
    13. Januar 2013 at 09:38 —

    Hey leute! das Britsch die Gewichtklasse wechseln will ist absolut richtig!!

    Er muss nur ins Strohgewicht gehen! da hat er deutlich mehr chancen!

    😉

  31. Marco Captain Huck
    13. Januar 2013 at 09:39 —

    Britsch hat offiziel Braekhus herausgefordert

  32. will smith
    13. Januar 2013 at 13:18 —

    Dumm, Britsch konnte Santos nicht hindern nach vorn zu marschieren und die Schläge waren zu hart für ihm, jetzt geht er in eine Gewichtsklasse in der die Schläge härter kommen und die Gegner auch physisch stärker sind. Das geht sicher nicht gut.

  33. jemil.225
    13. Januar 2013 at 14:33 —

    Sonntag,
    der 13. Januar 2013

    BKA warnt vor gefälschten Mails

    Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) und das Bundeskriminalamt (BKA) warnen vor derzeit im Umlauf befindlichen E-Mails mit dem Betreff “Verifizierung ihrer Kreditkarte”.
    Die Empfänger werden aufgefordert, einen in der E-Mail enthaltenen Internet-Link mit der Bezeichnung “VeriSign” anzuklicken. Auf der sich dann öffnenden Webseite sollen Kreditkartendaten eingegeben werden, um diese angeblich auf ihre Sicherheit überprüfen zu lassen. Diese E-Mails sind mit “Bundesamt des Innern” unterzeichnet.

    Das BSI und das BKA warnen: “Das Bundesministerium des Innern ist nicht Urheber dieser E-Mails! Es handelt sich hierbei um einen Versuch, Ihre persönlichen Kreditkarteninformationen rechtswidrig auszuspähen. Sollten Sie eine derartige E-Mail erhalten, klicken Sie auf keinen Fall auf den darin angegebenen Internet-Link, sondern löschen Sie diese umgehend.”

    Internetkriminelle nutzen regelmäßig solche so genannten Phishing-E-Mails, um Daten wie Kreditkarteninformationen oder PIN- und TAN-Nummern abzufragen und anschließend missbräuchlich einzusetzen. Dazu fälschen sie die Absenderangaben und hoffen auf ein sorgloses Verhalten der Empfänger.

  34. hari
    13. Januar 2013 at 16:01 —

    britsch auch genannt der leonardo des boxens wirds wieder machen . dank den punktrichtern .

  35. johnny l.
    13. Januar 2013 at 17:26 —

    Domin.aFi.ck B.itsch sagt:
    “Das ist aber genau die Aufgabe, die ich nach der Niederlage brauche”, so Britsch. “Es geht gegen jemanden, der den Mann besiegt hat, dem ich unterlag. Somit kann ich mich quasi im Quervergleich mental im Ring rehabilitieren.”
    ––––––––––––––––––
    😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆

  36. boxmann
    13. Januar 2013 at 17:55 —

    Britsch im Supermittel ist ungefähr so, als würde jemand, der ein Bobbycar zu Schrott gefahren hat, auf nen F1-Boliden wechseln.

  37. Gary
    14. Januar 2013 at 16:10 —

    ich fnde Brisch auch scheisse. Der hat null Punch und weglaufen wie Ottke kann er auch nicht, aber muss dieses alberne pubertäre Gequatsche hier sein?!

  38. hari
    14. Januar 2013 at 18:30 —

    britsch muss gegen sebastian sylvester boxen …..in neubrandenburg

  39. Joop!
    16. Januar 2013 at 17:47 —

    Normännlein, in “Nazideutschland” hat’s Männer gebraucht, die Weltkriege führen und verlieren können, keine Lallbacken wie Dich und Handschuhboxbuben wie Britsch.

Antwort schreiben