Britsch verteidigt IBF-IC-Titel: Knapper Punktsieg gegen starken Lyell

Dominik Britsch ©SE.
Dominik Britsch © SE.

Mittelgewichtler Dominik Britsch (25-0, 9 K.o.’s) hat bei Sauerland-Boxgala in Ludwigsburg seinen IBF-Intercontinental-Titel gegen den Amerikaner Billy Lyell (24-9, 5 K.o.’s) verteidigt. Der Kampf gegen den ehemaligen Sylvester-Herausforderer war für den Lokalmatador ein hartes Stück Arbeit, Britsch musste zum ersten Mal in seiner Karriere über 12 Runden gehen.

Britsch startete sehr abwartend und versuchte, sich seinen Gegner erst einmal anzuschauen. Lyell schlug viel und variabel, wobei aber gleichzeitig viele Schläge auf die Deckung gingen. Einige Treffer kamen aber dennoch durch, Britsch war der dritten Runde deutlich unter dem linken Auge gezeichnet. Britsch fing nach den Anfangsrunden an, mehr für den Kampf zu tun, zumeist beschränkten sich seine Aktionen aber auf kurze Spurts in den letzten 30 Sekunden, was aber bei den Punktrichtern oft einen guten Eindruck hinterlässt.

Ab der sechsten Runde funktionierte Britschs Jab etwas besser, womit er einige Angriffe des Amerikaners abfangen konnte. Zum Glück für den Neckarsulmer konnte die Ecke die Schwellung wieder unter Kontrolle bringen, dennoch boxte der 23-Jährige stellenweise viel zu passiv. Die neunte Runde musste Britsch klar abgeben, die zehnte Runde lief für den Deutschen wiederum etwas besser.

In der elften Runde suchte Britsch vermehrt den offenen Schlagabtausch, echte Schlagwirkung konnte aber keiner der Boxer erzielen. In Amerika wird Aktivität tendeziell mehr belohnt, weswegen sich die amerikanische Ecke zu diesem Zeitpunkt sicher war, den Kampf bereits in der Tasche zu haben. Die zwölfte Runde war wiederum ziemlich ausgeglichen, wobei durch den offensiven Boxstil beider Boxer ordentlich Stimmung in der Halle war.

Über das Urteil zugunsten von Britsch wird es dennoch einige Diskussionen geben, zumal der deutsche Punktrichter dem Amerikaner nur drei Runden gab. Die Urteile des italienischen (114:114) und des niederländischen Punktrichters (116:113) waren schon um einiges realistischer, im britischen Fernsehen hatte ein Kommentator Britsch, der andere Lyell knapp vorne gesehen.

„Vielen Dank für die Superstimmung“, sagte Publikumsliebling Britsch nach dem Kampf. “ Wir hätten nicht gedacht, dass er so viel Druck macht. Applaus für meinen Gegner, Hut ab. Von der Kraft her war das heute kein Problem, die Konzentration aufrecht zu erhalten, war heute das härteste.“

„Ich habe mehr Schläge gelandet, ich denke nicht, dass es eng war“, sagte Lyell, der sich selbst als klaren Sieger sah. „Ich hoffe, er gibt mir ein Rematch. Ich denke das wollen die Fans sehen.“

© adrivo Sportpresse GmbH

81 Gedanken zu “Britsch verteidigt IBF-IC-Titel: Knapper Punktsieg gegen starken Lyell

  1. Der Huck ist doch solch ein Looser. Er sucht er sich absolutes Fallobst aus und dann hat er es auch noch nötig nachzuschlagen. Normalerweise muss hier die Disq. folgen!!!

    Der Argentinier ist eines WM-Fights unwürdig und absolut peinlich. Huck ist für mich kein echter Weltmeister, wenn er weiter nur Müll boxt.

  2. Hucks Gegner war unglaublich langsam…nen Witz sowas im deutschen TV zu präsentieren…aber was wäre gewesen, wenn Rossi nach dem Foul und auf Grund des Foules nicht hätte weiterboxen können??? Klare DQ für Huck…verstehe nicht warum Rossi nicht sitzen geblieben ist und den Titel mitgenommen hat…

    Britsch, hoffentlich zeigt die ARD den vollen Kampf…das riecht doch nach Beschiss wieder!!!

  3. schade,rossi hätte die chance am ende der 4.runde nutzen können um huck zum verlierer mschen können.auch wenn sicherlich eine rematch klausel bei einer huck niederlage steht wäre er erstmal weg,der titel… schade

  4. Zur Kampf Huck gg Rossi
    Ich bin einfach schockiert und bin gegen öffentliche Abschlachtung von schwacher Gegner
    auf Kosten der Steuerzahler.
    Ich bin selber Boxkenner und mag Boxen sehr, aber dieser Kampf mit sehr schwachen
    Gegner ist für mich wie eine Hinrichtung und gehört einfach nicht auf öffentlichen Sender.
    Von mir aus, das kann auf irgend welchen billigen TV Sendern geschehen, aber nicht auf ARD.

  5. Wie von mir oben schon geschrieben. Werd mir die nächsten Gegner anschauen und dann entscheiden ob ich den nächsten Huck Kampf im TV schaue oder nicht.

    Huck will gegen VK oder WK boxen. Ich lache mich kaputt. So wie Maske sagt…ist er viel zu undiszipliniert. und wäre in den ersten Runden mehrmals böse ausgekontert wurden, wo jeder Klitschko Konter für nen KO gereicht hätte!!!

  6. Der Huck-Gegner war ein Witz… peinlich, dass Huck ihn in den ersten Runden nicht treffen konnte.

    Ich könnte mich schwarz ärgern, dass die nicht Alekseev als Gegner verpflichtet haben.

    Ich hoffe bald kommt entweder Alafi ider Lebedeev

  7. @tom

    das ist so nicht richtig. 2 Punkte Abzug sind ok. ABer an Rossi Stelle wäre ich einfach sitzen geblieben. Er wäre der Champion gewesen und hätte im Refight nocmal klasse Börse gemacht.

  8. Dieser Rossi war doch langsam ohne Ende,verstehe echt nicht warum er nach der 4 Runde nicht sitzen bleiben wollte,Huck wäre somit disqualifiziert und hätte seinen Titel erst mal los denn er gegen Lebedev eigentlich schon verloren hatte,deshalb wird Boxen in Deutschland immer unbeliebter Rossi war an sich eine Flasche der Typ ging 4 mal auf die Bretter beim vierten mal ging er sogar K.o,an Hucks Boxstill hat sich nach wie vor nichts geändert immer Doppeldeckung schlechte Beinarbeit und schlägt drauf loss als würde er sich auf der Strasse prügeln, mit Boxen hat das wenig zu tun ich überlege mir langsam ob ich mir noch Deutsche Boxveranstalltungen ansehen sollte,selbst Wegner hat gesagt das er sich mit Huck Zeit lassen will im Cruiser bis er ins Schwergewicht geht,gegen beide Klitschkos wüde Huck die Prügel seines Lebens kassieren,an sich gefallen mir die amerikanischen Boxübertragungen um einiges besser.

  9. Ich fand die Leistung von Rossi erbärmlich. Er hat weder das Zeug zum Profi, noch irgend ein Talent als Boxer. Ich habe schon Amateure mit 20-25 Kämpfen gesehen, die 10000000mal besser waren als dieser schwerbe….derte Rossi. Unglaublich was man sich da ansehen muss. Er war langsamer als Valuev und hatte nicht mal eine für das Halbschwergewicht-würdige Schlagkraft. Dass Rossi Marco Spuck nicht schlagen wird, war klar. Aber so eine beschämende Vorstellung. Wenn Adamek gegen Vitali arbeitsverweigerung begangen hat (wie Tom sagte) dann müssen wir für Rossi etwas neues erfinden.

  10. @ Kevin22

    „HALLOOOOO… hier geht es um den Kampf von Britsch!!!!“

    hahahahahahahahahahahahahahahahahahah
    Ich frage mich echt, was mit dir los ist kevin. Deine Kommentare können einen echt verwirren

  11. @Bob , ich gebe den Kevin22 ungern recht, aber in dem fall hat er wirklich recht , ARD finanziert sich durch GEZ gebühren !

    @Kano , mich nervt der auch seit geraumer Zeit genau wie Henry Maske mit seinem Scheiß Ossi Akzent, ich habe zwar nichts gegen Ossis aber es Nervt ebenhalt !

  12. „““xyz187 sagt:ich gebe den Kevin22 ungern recht, aber in dem fall hat er wirklich recht , ARD finanziert sich durch GEZ gebühren !““
    Das ist doch klaro leute sei nicht so pedant.
    GEZ Gebühren sind Pflichtgebühren = so eine art Steuern. ARD also öffentliche Sender, der auf unsere Kosten finanziert wird und auch diese peinliche Boxveranstaltungen wie
    Huck vs Rossi. Ich will nicht, dass Sauerland unser Geld für solche öffentliche Hinrichtungen bekommt. 22 Millionen, Leute. Für das Geld man kann viele junge Boxtalente
    ausbilden.

  13. „“““““““““xyz187 sagt:BOB , wie du bezahlst GEZ gebühren ??????????? Selber schuld , ich werde bestimmt keine Gebühren bezahlen damit ich einmal oder jeden zweiten Monat Boxen gucken darf !““““““““““““““
    lololololololol
    wie alt bist du, 14????

  14. @bob; WAS BITTE HAT DAS MIT DEM ALTER ZU TUN DU OTTO ???? NUR WEIL ICH KEINE GEBÜHREN BEZAHLEN MÖCHTE ???? ICH BIN ÜBER 30 , ICH BEZAHL GENUG STEUERN !!!!!!
    DA LASS ICH MICH DOCH NICHT MIT DEN SCHEIß GEBÜHREN NOCH ABZOCKEN WIE DU !!!!!!

  15. Was fürn Kampf und dan am schluss schenkt man Domenik einen sieg jedes Kind hat gesehn das er verloren hat und das ist Boxen 2012 heute kauft sich jeder einen Kampf mehr ist das net Bill hat 100% gewonnen. Tja was soll man den heut noch anschauen? wen alles schon Finanziel geregelt ist bevor ein kampf anfängt?

  16. Lyell hat mich an Daniel Geale erinnert. Viele Aktionen, wenig Schlagkraft. Aber man muss fairer Weise sagen, dass Lyell den Kapf in Amerika als Titelverteidiger dieses Spaß-Titels damit den Kampf gewonnen hätte.

    Britsch hätte seine Reichweitenvorteile mehr ausnutzen müssen. Ich war ein wenig enttäuscht…Aber er ist nen sympathischer Junge und ich wünsch ihm das beste 🙂

  17. Hahaha Lyell klar gewonnen…. was war das denn für einen Kampf vor allem der deutsche Punkterichter hahaha man sollte es wenigstens glaubwürdig gestalten wenn man den Kampf nicht gesehen hat^^ naja in Deutschland gewinnt man durch K.O. und nicht durch Punkte das sollte man gemerkt haben bis Heute 😉

  18. hahaha, das soll die neue deutsche mw hoffnung sein?
    so viel vaseline, die er in den haaren hatte, würde für 5 weitere kämpfe reichen.
    bis runde 6 hatte ich es unentschieden, d.h. 3 runden lyell und 3 runden britsch.
    danach dominierte lyell jede runde, abgesehen von der 9.
    das heisst mit heimvorteil komme ich auf: 116:112 lyell.

  19. Ich kenn mich ja nicht soo gut aus, aber ich wundere mich schon, dass fast alle hier Lyell vorne gesehen haben – es geht doch auch um effektive Aktivität oder hab ich da was falsch verstanden? Meiner Meinung nach war es eng und der Sieg vertretbar (und ich bin sicher kein Fan von „Domi“ Britsch). Der deutsche Punktrichter jedenfalls war völlig peinlich mit seiner Wertung. Aus Fairnessgründen sollte es gar nicht erlaubt sein, Punktrichter mit der gleichen Nationalität wie einer der beiden Boxer einzusetzen.

  20. Ich denke Britsch wird nie Weltklasse für mich ist er eher zweitklassig das hatte uns der Kampf heute gezeigt,für mich hatte Lyell heute knapp gewonnen das Urteil war ja ein Witz,Britsch hatte mich heute stark an A.Abraham erinnert Doppeldeckung und hatte auch zu wenig getan,Beinarbeit war auch nicht gut,wenn das die deutsche Mittelgewichts Hoffnung sein soll,dann lach ich mich schlapp,Lyell ist auch nicht das Mass der Dinge und wenn mann bedenkt das dieser heute die deutsche Mittelgewichts Hoffnung schlug dann kann ich nur lachen,aber Onkel Sauerland wirds schon richten das ihr Britsch als nächster zweitklassiger Boxer bei ihnen an einen Titel kommt wenn auch durch betrug.

  21. @oskarpolo

    Na hab ich es dir nicht gesagt das Huckt bis zu 7Runde diese
    Flasche Rossi ausknockt.Dieser Argetinier ist so dämmlich und macht
    nach Huck’s nachschlagen weiter.Dummheit schützt vor alter nicht…

  22. Britsch ist z. Zt. eher ein „guter Arbeiter“ der auch ein „TV-mässiges/vermarktbares“ Aussehen hat. Vielleicht reicht es einmal zu einem EM-Titel ? aber WM, da glaube ich nicht wirklich dran….

  23. Kevin 22 hat recht.
    Hier geht es um den Leitartikel.
    In dem obenstehenden Leitartikel geht es ausschließlich um Dominik Britsch.Von Marco Huck ist in diesem Beitrag nicht die Rede.Die meisten Kommentare gehören deshalb nicht in diese Diskussionsspalte.Hier muss auf den nächsten Beitrag,der sich mit Marco Huck beschäftigt,verwiesen werden.

  24. 1. Hucks gegener Rossi = Mr Nobody wurde gezielt von Sauerland für eine erfolgreiche Titelverteidugung ausgesucht , der angebliche Riese Rank 15 , ja ne ist klar , absolut gequillte Kacke , der erst nach verhandlungen mit Sauerland in die TOP 15 aufgenommen wird wie das wohl kommt , ein perfektes Opfer , würde gerne Revanche Lebedev sehen doch Huck weiß was ihm blüht .

    2. Lyell hat klar gewonnen , war mindestens 3 Runden vorne , nach den Deutschen Witz Punktrichter 117 – 111 lag Britsch bei ihm mit 6 Runden vorne was für ein Betrug , hoffe Sauerland bekommt endlich wieder gute Konkurrenz , ist doch nicht mehr mit anzusehen die faule scheiße hier, entschuldigung aber ist doch wahr.-ö

  25. D.Britsch (DB) gegen Billy Lyell (BL): DB konnte in keiner Phase des Kampfes beweisen, dass er den Sieg verdient hat. BL hat nach Ansicht von vielen mindestens
    9 Rd. gewonnen, indem er permanent nach vorne drängte und auch durch die DD von DB durchkam. Auch hier mußte ein Lokalmatador von den PR geschützt werden um zu gewinnen. Gegen einen Boxer wie z. B. Gregorz Proksa, der S. Sylvester in nur 3 Rd. ausknockte, hätte er nicht die Spur einer Chance zum Sieg. Also Opa Sauerland, bitte baldmöglichst G. Proksa für einen Kampf gegen DB einplanen. Millionen Zuschauer würden es dankbar sehen, wenn reine Boxkunst demonstriert wird anstatt
    von gekauften PR Siege verschenkt werden.

  26. ich denke, dass wegner der falsche trainer für britsch ist. britsch ist schnell und könnte viel variantenreicher boxen. dann müsste er auch nicht ständig aus der doppeldeckung heraus agieren. so etwas ist ausreichend für leute wie abraham oder huck, die technisch limitiert sind.

  27. Ich war etwas enttäuscht von Britsch.

    Andererseits war Lyell ein starker Gegner.

    Der hat Druck gemacht ohne Ende … dem muss man erstmal standhalten können.

    Das hat Britsch gut hinbekommen! Vor dem Hintergrund, dass seine Treffer

    Lyell nichts anzuhaben schienen konnten, hat er sich gut gehalten.

    Da wäre manch anderer verzweifelt!

  28. Hmm,ich kann mir noch kein Urteil über den Kampf erlauben,weil ich ihn bisher nicht gesehen habe.

    Aber wenn ich den Kommentaren hier glauben schenken darf,war es wohl ein Fehlurteil!?

    Wenn man den Bericht auf der HP von SauerlandEvent boxen.com liest,dann war es ein verdienter Sieg für Britsch!

    Aber noch überraschter war ich was Bild.de dazu geschrieben hat,es gibt ja viele hier die immer alles glauben was in der Bild steht,nach deren Bericht war der Kampf von Britsch ein Superfight,Britsch hat seinen Gegner über weite Strecken dominiert und verdient gewonnen usw.!

  29. @ Tom

    Britsch hatte in dem Kampf die klareren deutlicheren Treffer. Sein Gegner, das amerikanische Wolle Petry Double, schlug eben sehr viel auf die Deckung und machte eine Menge Faxen im Ring!
    Die einen sehen eben die Aktivität als „Besser“ an und die anderen schauen eher auf die klareren Treffer… jedem wie es ihm beliebt!

  30. @ Tom

    Schwer zu sagen… aus zweierlei Gründen…

    Ich las den Artikel hier, bevor ich gestern Abend die Chance hatte den Kampf im TV zu schauen! Dafür nochmal ein herzliches Dankeschön an den übereifrigen Kollegen von adrivo 😉

    Als zweites bin ich mit einem knappen Punktsieg einverstanden, der Ami sprang im Ring rum wie ein Duracell Hase auf LSD und machte ständig seine überheblichen Spässchen! Getroffen hatte er nicht viel, da ging in der Tat sehr viel auf die Deckung von Britch… zumindest konnte ich am TV nichts anderes erkennen.

    Das aber der deutsche Punktrichter solch eine Wertung abgab ist aber wiederum etwas seltsam, so klar sah ich das keinesfalls! Dennoch kann ich mir das nicht mit einer „Schiebung“ erklären, dann hätte es auch gereicht, wenn er nur eine Runde mehr an Britsch gegeben hätte!

    VLt liegt es auch daran, das ich selber nur im Amateurbereich boxte und auch mal eine Weile als Trainer in der Jugend tätig war, da zählten eben nur Treffer!
    Wenn im Amateurbereich jemand solche provokanten Faxen abzieht, dann muss er mit einer DQ rechnen!

  31. Britsch ist für mich ein vergeudetes Talent. Immer diese dumme Wegner-Doppeldeckung! Bei allen seinen Schützlingen kann man diese dumme Handschrift sehen. Schön still halten, damit der Gegner zwei in die Deckung haut und eine landen kann. Das ist soooo schlechtes Defensivboxen! Dabei kann der Britsch was. Schlägt gute Kombis und das Abkontern hat er auch drauf. Was soll diese Taktik. Bei Lyell konnte man es gut sehen, dass diese Taktik nicht aufgehen kann. Leute, die so viel schlagen wie Lyell, können sich eine so schwache Trefferquote leisten, wenn nur jede 3. oder 4. Hand das Ziel findet. Die landen am Ende immer noch mehr Treffer als Mr. Punchingballdoppeldeckung Britsch. Warum so steif im Oberkörper? Mit mehr Meidbewegung gehen mehr Hände des Gegners vorbei. Die muss der Gegner selbst abfangen, was a) mehr Kraft kostet als gegen die Doppeldeckung zu hauen, b) bessere Kontermöglichkeiten für Britsch bietet und c) den Gegner schlechter aussehen lässt.
    Wegners Stil ist ineffektiv! Schade für die wenigen deutschen Talente.

  32. In einen Augen hat sich Britsch sogar ein wenig zurück entwickelt.
    Ist viel unbeweglicher geworden und kassiert somit mehr als früher!
    Klar sind die Gegner nun ein wenig stärker, jedoch sollte er mit knapp 30 Profkämpfen langsam aber sicher rutinierter an die sache gehen können.
    Zudem hätte er schon längst mal um die EM boxen müssen…
    Aber derzeit sehe ich nicht viele Chancen für Britsch einen Titel zu ergattern….

    Die Gegner an der Spitze würde ihn besiegen
    Proksa
    Pirog
    Sturm
    Martinez
    Golovkin
    Lemieux
    Lee
    und so weiter

    Hoffe er fängt sich wieder…

  33. Peddersen sagt:

    „Britsch ist für mich ein vergeudetes Talent. Immer diese dumme Wegner-Doppeldeckung!“

    Britsch wird nicht nur von Wegener trainiert, sein Trainer ist eigendlich und hauptsächlich sein Vater Jürgen Britsch!
    Dieser darf aber nicht in die Ringecke und desshalb wurde dann Wegener als Cheftrainer von Universum eingesetzt!

  34. Zudem sollte er dringend was mit seinen Haaren machen.
    Wegner sagt das zwar jedes mal aber macht nichts!
    Irgendwann mal pfeffert ihn mal ein Gegner eine..gerade wenn er wieder mal seine Frisur richten muss und dann hat er die Konsequenz.

  35. @kevin22

    Die Marschrute gibt aber schlussendlich Wegner vor und die hieß zur Abwechslung mal wieder: Doppeldeckung hoch und abwarten. Auweichmanöver und KOnter sieht man bei Wegner-Schützlingen so gut wie nie. Nicht falsch verstehen, der Mann hat sicher seine Verdienste, vor allem schafft er es aus eigetnlich limitierten Boxern das Maximum rauszuholen, aber für talentierte Boxer ist sein Kampfplan zu wenig, da kann man dann doch viel merh machen.

    Zum Urteil: ich werd mir den Kampf noch mal in Ruhe ansehen, hab das am Smastag nur so nebenbei verfolgt, aber es war auf jeden fall zu deutlich. Werd mich später nochmal dazu melden

  36. @kevin22

    Die Mar.schrute gibt aber schlussendlich Wegner vor und die hieß zur Abwechslung mal wieder: Doppeldeckung hoch und abwarten. Auweichmanöver und Konter sieht man bei Wegner-Schützlingen so gut wie nie. Nicht falsch verstehen, der Mann hat sicher seine Verdienste, vor allem schafft er es aus eigenzlich limitierten Boxern das Maximum rauszuholen, aber für talentierte Boxer ist sein Kampfplan zu wenig, da kann man dann doch viel mehr machen.

    Zum Urteil: ich werd mir den Kampf noch mal in Ruhe ansehen, hab das am Samstag nur so nebenbei verfolgt, aber es war auf jeden Fall zu deutlich. Werd mich später nochmal dazu melden

  37. @Peddersen

    Gebe dir zu 100% recht, vor allem hierzu: „Leute, die so viel schlagen wie Lyell, können sich eine so schwache Trefferquote leisten, wenn nur jede 3. oder 4. Hand das Ziel findet. Die landen am Ende immer noch mehr Treffer als Mr. Punchingballdoppeldeckung Britsch“

  38. Shlumpf! sagt:

    „Die Marschrute gibt aber schlussendlich Wegner vor und die hieß zur Abwechslung mal wieder: Doppeldeckung hoch und abwarten.“
    Schau dir den Kampf nochmal in Ruhe an und achte mal direkt auf Wegner!
    In den ersten Runden, meinte er das noch, danach verlangte er die Führhand öfter!

  39. Kevin

    Mit der Führhand wird man im Oberkörper nicht beweglicher. Wenn Wegner also im Verlaufe des Kampfes mehr Führhandarbeit vorderte, ändert es trotzdem nichts, dass Britsch immer noch ein leichtes Ziel für einen vielschlagenden Boxer wie Lyell abgibt. Lyell wird es leicht gemacht. Er brauch sich nicht drauf konzentrieren, wohin sich sein Gegner als nächstes bewegt, d.h. er muss die Bewegungen seines Gegners nicht erahnen, um daraufhin blind seine Kombis versuchen zu platzieren. Er läuft auch nicht gefahr, unnütz ins Leere zu schlagen und so a) unnötig viel Energie zu verschwenden und b) sich einen Konter einzufangen. Britsch hält schön still. Die Führhand ändert hierbei nichts. Ist auch nicht meine Kritik.
    Das ist schlechtes Boxen. Ich bin aber der Meinung, dass Britsch viel mehr kann. Man muss ihn nur lassen. Da ist es doch egal, wer von den beiden (Britsch senior oder Wegner) hier den meisten negativen Einfluss auf ihn nimmt.

  40. @ iron

    Du bist doch auch nur ein Troll der von der Materie keine Ahnung hat und hier nur Schrott postet.
    kevin22 hat es ja mal versucht dir zu erklären,aber wer noch nie geboxt hat wird das nie verstehen!

  41. Nun hier ist ja schon viel geschrieben worden über den Kampf von Britsch gegen Lyell!

    Habe mir den Kampf heute ohne jegliche Emotionen angeschaut und würde ihn 116:113 für Lyell voten!

    Allerdings glaube ich das ein Unentschieden auch gerecht wäre,allerdings nur in Verbindung mir einem Rückkampf an einen neutralen Ort!

  42. @kevin22: „Renee Weller war doch im Ring, oder wie hiess der Ami?“
    …wie Geil 🙂

    für mich hat britsch knapp gewonnen. allenfalls ein unentschieden wäre meiner meinung nach auch okay gewesen. der ami war echt hart und hatte unglaubliche kondition, allerdings auch keine überragende technik. die deutlicheren treffer hatte britsch. für mich war das auf jeden fall der bessere kampf des abends.

    ich bin auch kein anhänger des „doppeldeckungsstils“. für einige boxer war er sicherlich passend (z.b. rocchigiani), aber britsch hat eine gute beweglichkeit und sollte diese eher für die defensive nutzen (siehe haye) als die starre doppeldeckung.

    britsch sehe ich neben jack culcay definitiv als nachwuchstalent in deutschland an. er lässt sich auch gut vermarkten, da er nicht künstlich „eingedeutscht“ werden muss. die leute wollen nunmal lieber „thomas-ulrich-typen“ im ring sehen (die dann auch noch erfolgreich sind).
    ich denke, dass britsch noch einige aufbaukämpfe braucht und sich weiterentwickeln muss, um wirklich ganz oben mitzuhalten. eine etwas längere amateurlaufbahn wäre evtl vorteilhafter gewesen, aber ich denke, dass ulli wegner ein guter trainer für ihn ist. was die trainerdiskussion betrifft würde ich mir wünschen, dass oktay urkal von ec zu sauerland wechselt. er könnte viel mehr beweglichkeit vermitteln.

  43. Peddersen sagt:

    „Das ist schlechtes Boxen.“

    Wer sagt das? Bissher ist das doch nur deine eigene Meinung!?

    Warst du beim Sparring und Training dabei, kannst du einschätzen, ob die von dir geforderte Beweglichkeit vorhanden oder machbar ist?

  44. Kevin

    „Wer sagt das? Bissher ist das doch nur deine eigene Meinung!?“

    Ja, ganz recht, meine Meinung. Wenn es nicht meine Meinung, sondern die eines anderen wäre, hätte ich das angemerkt.

    „Warst du beim Sparring und Training dabei, kannst du einschätzen, ob die von dir geforderte Beweglichkeit vorhanden oder machbar ist?“

    Nein, ich war bei keinem Training dabei. Das muss ich auch nicht, um mir eine Meinung über seine potentiellen Fähigkeiten zu bilden. Ich schaue mir den Kampf auf nem Videostream an, stelle fest, welche Boxtaktik Britsch verfolgt, sehe, wie er sich bewegt (und bewegen kann) und ziehe meine Schlüsse daraus. So machst du das doch auch. Wenn ich mir also aus meinen Beobachtungen zu sagen erlaube, Britsch kann sich gut bewegen (weil er es in einzelnen Szenen bei diesem und bei anderen Kämpfen zeigen konnte), nutzt diese Fähigkeiten aus boxtaktischen Gründen (Britsch-senior-Wegner-Doppeldeckung) aber nicht aus, dann brauch ich für diese Meinung nicht bei sämtlichen Trainigseinheiten live dabei gewesen zu sein. Ich kann also sehrwohl einschätzen, ob die geforderte Beweglichkeit vorhanden oder machbar ist. Ob diese Einsachätzung richtig ist, steht auf einen anderem Blatt. Darüber lässt sich diskutieren.

Schreibe einen Kommentar