Top News

Briggs verklagt eigene Promotion-Firma: Bekam für Klitschko-Kampf angeblich nur 25.000 Dollar

Shannon Briggs ©Claudia Bocanegra

Shannon Briggs © Claudia Bocanegra

Ex-Weltmeister Shannon Briggs hat seine ehemalige Promotion-Firma Empire Sports and Entertainment, an der er selbst auch Anteile hatte, verklagt. Briggs behauptet, dass er von der versprochenen Kampfbörse für den Klitschko-Fight nur einen kleinen Anteil ausgezahlt bekommen hat. Zudem behauptet Briggs, dass die Firma ihn auf unkorrekte Weise um die eigenen Anteile gebracht hat.

Briggs war nach seinem Kampf gegen WBC-Weltmeister Vitali Klitschko am 16. Oktober, wo er über 12 Runden schwere Prügel bezogen und unter anderem einen gerissenen Bizeps und schwere Gesichtsverletzungen erlitten hatte, 12 Tage in einem Hamburger Krankenhaus behandelt worden. Als Briggs wieder in die Vereinigten Staaten zurückkehrte, sei von den ursprünglich versprochenen 750.000 Dollar nur mehr 25.000 Dollar übrig gewesen. Ob Briggs’ Klage nun Erfolg hat, muss jetzt ein New Yorker Gericht klären.

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Ahmet Öner über Klitschko vs. Adamek: "Das ist respektlos und schlechter Stil"

Nächster Artikel

KMG bestätigt Adamek-Fight: Neue Details zur Dreiecks-Konstellation

29 Kommentare

  1. Jay
    26. Januar 2011 at 12:30 —

    Da kann man ihm eigentlich nur alles Gute für Wünschen, die 750.000US Dollar hat er aufjedenfall für solch einen Kampf verdient!

  2. Mr. T
    26. Januar 2011 at 13:21 —

    Ich würde Briggs gerne wieder kämpfen sehen. Gegen solide Mittelklasse Boxer wie Peter, Arreola, Sosnowski, etc. würde er sicher schöne Kämpfe liefern…

  3. carlos2012
    26. Januar 2011 at 13:37 —

    Also ich bitte euch..Mehr als die 25 000 Euro hat er sich nicht verdient.Für einen lebenden Sandsack war das Gehalt in Ordnung.Warum sollte man mitleid mit ihm haben.Hat er an die Fans gedacht die sich so ein Sc.h..eiß anschauen mussten.Hab immer noch Alpträume wenn ich an diesen Kampf denke.

  4. Mr. T
    26. Januar 2011 at 13:48 —

    carlos2012

    Dein Beitrag ist doch nur Provokation… Briggs hat gegen Vitali in den Runden 7,9 und 11 enorm gewackelt – wieso ist er nicht runtergegangen? Wieso hat er nicht früher aufgegeben? Also Briggs war schon schwer in Ordnung.

    (Deine Antwort kenne ich bereits, und zwar: “Weil Vitali schlägt wie ne pussy…” oder so etwas ähnliches – du kannst dir die Mühe sparen es noch mal zu erwähnen…)

  5. Tom
    26. Januar 2011 at 14:49 —

    @ carlos2012

    Du hättest dir ja den Kampf nicht bis zum Ende anschauen müssen,dann hättest du jetzt auch keine Albträume.

  6. BLACK BOMBER
    26. Januar 2011 at 14:56 —

    Carlos der Affe hat bestimmt niemals geboxt! Aber hauptsächlich immer seinen Saft dazu geben!

  7. DrHenrik
    26. Januar 2011 at 15:48 —

    Das hat er echt nicht verdient. Ich hoffe, die Abzocker bekommen ordentlich ihr Fett weg.

  8. carlos2012
    26. Januar 2011 at 15:57 —

    @BLACK BOMBER

    Hey Blacky,ich bin Aktiver Muay Thai Kämpfer.Nebenbei trainiere ich auch Boxen.Beschäftige mich mit verschiedenen Kampfsportarten.
    Hier sind viele die Echt viel Ahnung von Boxen haben,aber du Scheinst zudenen zu gehören,die Wresling mit Boxen verwechseln….. Daumen Runter für dich 🙂

  9. Leser
    26. Januar 2011 at 16:37 —

    also wenn man jetzt den Vergleich zu Harrison zieht, der ja für seine absolutes beschämendes Nixtun gegen Haye 1 Million bekommen hat…würde ich lieber Harrison das Geld wegnehmen und das Briggs geben.

    @ Carlos bedenke mal Briggs ist im Krankenhaus gelandet und hat seine Gesundheit riskiert. Schon allein dafür sollte er das komplette Geld bekommen. Ich nehme mal an, dass für dich ein Menschenleben schon mehr wert ist, als 25 000 Dollar….es hätte nämlich schlimmer kommen können.

  10. BLACK BOMBER
    26. Januar 2011 at 17:24 —

    Hahahahaha ich bin Deutscher Meister im Boxen du VOGEL!
    @ CARLOS!

  11. BLACK BOMBER
    26. Januar 2011 at 17:27 —

    @ LESER! Du hast vollkommen recht ein Menschen lieben sollten mehr wert als lächerliche 25.000euro sein! Harrison hat absolute gegen Haye nicht geschlagen stand nur da und hat sich vermöbbeln lassen was mann von Briggs nich behauptet kann.!

  12. oskarpolo
    26. Januar 2011 at 17:28 —

    Bomber

    Carlos hat garkeine Ahnung ,seine beiträge sind zum Kotzen !!

    Also lass dich nicht Ärgern von einen Mist, den er hier so von sich gibt !

  13. leif
    26. Januar 2011 at 17:51 —

    Mit einem kaputten Arm konnte Briggs ja nicht viel mehr tun. Andere Gegner hätte aufgegeben, aber Briggs konnte Vitali nie runterkriegen. Er ist sein Geld wert!

  14. Berlin Boxing
    26. Januar 2011 at 18:11 —

    Also hat Briggs sein Geld verdient, weil er sich ohne Gegenwehr krankenhausreif hat schlagen lassen. Das verdient Anerkennung? Da werden sich noch viele lebende Sandsäcke finden lassen, die sich von Klitschko 12 Runden lang in einem “Schein-WM-Kampf”für 750.000€ verletzen lassen. Die einzige Frage ist nur, was das mit Boxen zu tun hat. Hier schon mal die Antwort: Nichts.

  15. carlos2012
    26. Januar 2011 at 18:25 —

    @BLACK BOMBER

    Hahahahaha ich bin Deutscher Meister im Boxen du VOGEL!

    Och ne…du bist deutscher Meister.Ich glaube du bist Marco Huck der unter diesem Nick-namen schreibt.Also wenn du Huck sein solltest,glaube ich dir sofort das du Deutscher Meister bist.

  16. DrHenrik
    26. Januar 2011 at 18:30 —

    @BerlinBoxing: Ich finde zwar, dass der Kampf vom Ringrichter oder von Briggs Ecke unbedingt hätte abgebrochen werden sollen. Trotzdem hat Briggs ein unglaubliches Kämpferherz bewiesen, hat nie aufgesteckt und trotz allem noch an seine Chance geglaubt. Das halte ich schon für eine große Leistung, auch wenn es mit Intelligenz sicher wenig zu tun hat. Und 12 Runden gegen einen Klitschko nicht zu Boden zu gehen – da gibt`s nicht viele, die ihm das nachmachen könnten.

  17. Lennox
    26. Januar 2011 at 18:50 —

    DrHenrik:
    Richtig ist, Briggs hätte sich auch nach 3, 4 Runden hinlegen können.
    Von daher sei ihm die Börse gegönnt. Aber richtig ist auch, dass dies mit
    Boxen wahrlich nichts zu tun hatte. Wenn ich an diesen ganzen Zirkus im
    Vorfeld denke: “Duell der Knockouter” und der ganze Firlefanz.
    Klasse vermarktet, aber fast schon Betrug am zahlenden Zuschauer!

  18. DrHenrik
    26. Januar 2011 at 18:55 —

    Lennox: Klar, ein sehenswerter Boxkampf in dem Sinne war es nicht. Aber mal ehrlich, wer hätte einen auch nur halbwegs ausgeglichenen Kampf erwartet? Das Klappern gehört nun mal zum Handwerk.. alle Beteiligten wären ja blöd, wenn sie die Sache nicht etwas hypen würden. Ích war letztlich einfach nur beeindruckt, wie Briggs komplett alles gegeben hat, um die Hoffnung auf seine minimale Chance zu wahren. Schön anzusehen war`s aber beileibe nicht.

  19. Peddersen
    26. Januar 2011 at 19:47 —

    Gebe da Henrik recht. Will noch mal zur Erinnerung rufen, dass Briggs ein Puncher in der schwersten Gewichtsklasse ist. Auch in der 12. Runde hatte er realistische Chancen auf einen K.o. gehabt. Er hat es ja hin und wieder bewiesen (siehe Ljachowitsch).
    Vom Letzteren wurde der auch 12 Runden vermöbelt.

  20. jones
    26. Januar 2011 at 23:39 —

    Welchen top 50 Mann hat der gefüchtete Puncher denn besiegt, ausser Lyak?
    Richtig keinen, der hatte keinen Chance mehr, er wurde gegen Layk auch nicht so verprügelt und hatte in dem Kampf noch eine Chance.
    Gegen Vitali aber nicht.

  21. Peddersen
    27. Januar 2011 at 09:41 —

    jones, du bist mein Antiheld. Erinnerst mich an mein kleinen Bruder, dem es immer darauf ankam, mit biegen und brechen das Gegenteil zu sagen. Um die Sache ging´s da weniger.

  22. Peddersen
    27. Januar 2011 at 09:56 —

    jones

    Er hat einige K.o.-Siege gegen Top 50-Leute auf dem Konto. Recherchier mal gründlicher. Außerdem, wer Lennox Lewis auf die Bretter schickt, darf sich schon was besonderes anrechnen.
    Jetzt, wenn man den Kampf Revue passieren lässt, kann man leicht behaupten, dass er nie eine Chance gegen Vitali hatte. Gegen viele seiner Gegner hätte er keine Chance gehabt, hätte er nicht seine Keule rausgehauen und sie k.o. geschlagen. In den meisten seiner Kämpfe lag er nach Punkten weit zurück. Will damit sagen, so einer wie Briggs braucht manchmal nur eine winzige Chance.
    Und hey, er hat gegen Vitali gekämpt. Vitali ist ein Tier.
    Fazit: Briggs hat sein Geld verdient! Und nur darum ging´s, kleiner, bockiger jones.

  23. Mr. Wrong
    27. Januar 2011 at 16:02 —

    er hat lewis ins wackeln gebracht, am boden war er ganz sicher nicht.
    du bist auf die k2 propaganda reingefallen, naja kann passieren wenn man zuviel rtl schaut.
    im vergleich zu prime tua, wirft briggs mit wattebällchen, den im gegensatzt zu briggs hat der samoaner reihenweise gute leute ausgeknockt (moorer, ruiz, maskaev, rahman…)

  24. Mr. Wrong
    27. Januar 2011 at 16:13 —

    er hat le wis ins wac keln geb rac ht, am bo den war er ga nz sic her nicht.
    du bist auf die k 2 pr opa ganda re i ngefa llen, naja kann pas si eren wenn man zuviel r tl sch a ut.
    im ver gle ich zu pri me tua, wir ft briggs mit wat teb äl lchen, den im gegen sat z zu bri ggs hat der sa moa ner reihe nweise gute leute au sge kno ckt (mo or er, ru iz, ma sk aev, ra hman …)

  25. jones
    27. Januar 2011 at 17:11 —

    @Pedderson
    erstmal Briggs hat sein Geld verdient, das sollte jedem klar sein, der Rest ist doch nur Provokation gewesen. Er hat eine Börse entsprechend des Marktes bekommen und im Ring alles gegeben, da braucht man nicht diskutieren ob er seine Börse verdient hat.

    Mich nervt einfach wenn stängig falsche Sachen geschrieben werden.
    Pedderson.”Er hat einige K.o.-Siege gegen Top 50-Leute auf dem Konto. Recherchier mal gründlicher. Außerdem, wer Lennox Lewis auf die Bretter schickt, darf sich schon was besonderes anrechnen.”
    1.Wer soll es denn sein? Welchen Mann soll er besiegt haben der gut in den Rankings stand ausser Lyak?
    2.Ich brauche dafür nicht recherchieren.
    3.Lennox war nicht auf den Brettern, er hat kurz gewackelt und danach hat Briggs den Boden häufiger geküsst.
    Pedderson:” In den meisten seiner Kämpfe lag er nach Punkten weit zurück. Will damit sagen, so einer wie Briggs braucht manchmal nur eine winzige Chance.”
    4.Gegen Lyak lag er weit zurück und hat vorzeitig gewonnen, wann denn noch?
    5.In welchen Kämpfen lag er denn weit zurück? Die die er verloren hat und Lyak macht zusammen 7, die meisten sind mindestens 30, nenn doch ein paar.

    Es geht mir um die Wahrheit die du leider imo zu selten schreibst. Es ist doch in einer Diskussion so, 2 Leute haben eine verschiedene Meinung und bringen Argumente, aber bei dir kommen keine Argumente, sondern du verlagerst die Diskussion immer nur, ohne ein Stück von deiner Meinung abzuweichen oder Argumente zu bringen und das nervt.
    Du behauptest er hat oft Kämpfe gedreht.
    Ich sage nein nur Lyak, verbreite keine Legende und der Kampf war nicht so einseitig wie der mit Vitali.
    Wenn es oft war oder wie an anderer Stelle meistens, dann musst du doch ein paar Kämpfe nennen können oder zugeben, dass du unrecht hast.
    Versuch bitte nicht irgendwelche unbekannten in die top 50 zu schieben.
    Solltest du glaubhaft ein paar Kämpfe nennen werde ich sie mir anschauen und wenn es zutrifft, werde ich dir recht geben.

    Nochwas du bezeichnest an einem Tag Botha als Fallobst und an dem gleichen Tag schreibst du davon was Briggs für ein toller Puncher ist, Botha ist wieder aufgestanden und hat den Kampf ohne probleme beendet. Mindestens eine Aussage von dir kann einfach nicht stimmen.

  26. Peddersen
    27. Januar 2011 at 23:41 —

    Ich bezeichnete Botha als “Edelfallobst”. Wenn du zitierst, dann korrekt. Und was hat jetzt Briggs mit Botha zu tun? Ich finde darin einfach keine Widerspruch. Briggs ist ein toller Puncher (45 Ko´s) und Botha ist Edelfallobst. Da spielt es überhaupt keine Rolle, ob Botha wieder aufgestanden ist und lustig weitergemacht hat. Was für ne verrückte Logik?

    Was Briggs Kampfstatistik anbelangt, da muss ich wohl revidieren. Hab außer Ray Mercer keinen wirklich guten entdecken können. Also recherchier ich das nächste mal gründlicher.

    Was Lewis anbelang, gut, er hat ihn nicht am Boden gehabt, aber es steht außer Frage, dass L. vor einem K.o stand.

    “Es ist doch in einer Diskussion so, 2 Leute haben eine verschiedene Meinung und bringen Argumente, aber bei dir kommen keine Argumente, sondern du verlagerst die Diskussion immer nur, ohne ein Stück von deiner Meinung abzuweichen oder Argumente zu bringen und das nervt.”
    Bitte Belege! Wenn ich keine Argumente bringe, was dann? Behauptungen ohne Begründung? Bitte Belege!
    Wenn du meine “Argumentationsweise” nervig findest, warum lässt du dich dann darauf ein? Dich zwingt niemand.

  27. Tom
    28. Januar 2011 at 21:37 —

    @ Black Bomber

    Du schreibst du bist Deutscher Meister im Boxen.
    Amateur oder Profi?
    Welche Gewichtsklasse?

  28. jones
    28. Januar 2011 at 23:37 —

    Das mit den keine Argumente bringen, hat sich am besten, bei der Tyson Diskussion gezeigt, es kam nur du vertraust auf Fakten und das war das Alter, mehr nicht, wenn ich in einem Nebensatz, etwas uneindeutiges geschrieben habe hast du dich daran aufgehangen und die restlichen ca.20 Zeilen kaum beachtet bzw. mit nein überzeugt mich nicht, Tyson war noch nicht so alt.

    Diesmal hast du irgendwie deinen bruder erwähnt, warum auch immer.
    Ich werde nun keine Zitate von dir raussuchen, so wichtig ist es mir nicht, nur ich mag auch keine falschen Sachen so stehen lassen.

    Man kann nicht alles kommentieren was falsch ist, aber bei Carlos merkt jeder schnell, dass er mehr zum provozieren hier ist, du bringst es so rüber als ob du es ehrlich meinst und schreibst es auch noch ordentlich, so dass Leute die 0 Ahnung haben und mal hier stöbern es dir glauben.

    Diesmal hast du es ja eingesehen.

    Zu Mercer, der war auch nur noch ein Name und kein ordentlicher Mann mehr zu dem zeitpunkt.

    Zu Lewis, er hat halt gewackelt, kurz vor dem Niederschlag würde ich sagen, aber nicht vor dem KO. Vitali hatte ihn auch kurz vor dem Niederschlag beide haben am Ende verloren. Da will ich aber kein Haarspalterei betreiben.

    Lewis hat 2 Momente in denen er geglänzt hat den moment in dem Lewis zum wackeln brachte und der wo Lyak unaufmerksam war.
    Dagegen stehen 2 schwarze Nächte, die eigentliche Niederlage gegen Foreman, der Jahre vorher schon gegen Schulz nicht mehr wirklich gewonnen hat und die Niederlage gegen einen Journeyman.

  29. Shlumpf!
    31. Januar 2011 at 14:38 —

    Ich will ja jetzt hier nicht den Kritiker No 1 machen und mir absurde Verschwörungstheorien aus den Fingern saugen, aber: einer der Hauptverantwortlichen für die Kürzung dwer Börse, nämlich der Generadirektor von Empire Sports, ist Shelly Finkel, der für die Klitschkos die Geschäfte in den USA regelt…

    Zur Diskussion, dass Briggs viele Kämpfe gedreht haben soll:
    der Mann hält den Rekord für die meisten Erstrunden-KOs, da war bei vielen Kämpfen nix zu drehen.

Antwort schreiben