Top News

Briggs gegen Haye!

LETS GO CHAMP!

Seitdem Shannon Briggs (59-6-1,52 Ko’s) mit mehr oder weniger lustigen Provokationen Exweltmeister Klitschko über fast zwei Jahre verfolgt hatte und dieser seine Titel gegen Fury verlor, ist keiner mehr sicher vor ihm. Neustes Opfer seiner Selbstdarstellung ist der Engländer David Haye (27-2,25 Ko’s) und dieses Mal scheint, der in die Jahre gekommene Ex-Champion ernsthaft Erfolg mit seinen Schreitiraden gehabt zu haben. Haye gibt ihm eine Chance, wenn Briggs auf der Undercard von Haye’s nächsten Kampf boxt. Den geforderten Gehirnscann hat der lautstarke Amerikaner bereits bestanden.

Die Herausforderung von Mr. “Lets go Champ”-Briggs auf der Pressekonferenz von David Haye’s Kampf am 21.ten Mai mit dem unbesiegten und unbekannten Arnold “The Cobra” Gjergjaj (29-0,21 Ko’s) trägt mittlerweile Früchte. Wie nun bekannt wurde, kämpft Briggs auf der Undercard und Haye garantiert ihm den geforderten Kampf. Besser hätte es für Briggs nicht laufen können, denn nun wurde der Vertrag fixiert. Nun muss er seinen Worten Taten folgen lassen.

Vor wenigen Tagen legte Briggs erneut nach und leistete sich ein Schreiduell mit  Haye. Das wird wohl eine schmerzhafte Erfahrung für den 44jährigen ehemaligen Weltmeister. Immerhin hat er seinen lang ersehnten Payday (eigentlich gleich zwei) und das scheint sein einzig ernsthaft angestrebtes Ziel gewesen zu sein.

Haye im Interview:

“I used to find Briggs funny, chasing Klitschko around the world and constantly harassing him. But when it started happening to me, it truly isn’t anything to laugh at. The fact he came unannounced to London banging down my gym door, scaring my secretary half to death shows he needs to be taught a serious lesson about respect! The public wants to see the fight, so they convinced me to add him to my undercard. If that chump can beat somebody, then I will fight him after. I’m going to put an end to the ‘let’s go champ’ movement and change it to ‘let’s go chump’ – because that’s all he is, an old chump who goes round screaming, shouting and bothering people. I’m not just going to fight him, I’m going to knock him out. He can take a lot of punishment and is a bit of a tough guy, but let’s he how long he can stay standing when I start to rain down Hayemaker’s on his big head! That Chump is going to regret ever taking that flight to Heathrow to start harassing me!”

 

Voriger Artikel

Pacquiao erneut siegreich gegen Bradley! War das wirklich sein letzter Kampf?

Nächster Artikel

Glowacki vs Cunningham – WBO WM im Cruisergewicht

50 Kommentare

  1. 11. April 2016 at 22:31 —

    bum vs. bum. it’s a bumfight!

    • 12. April 2016 at 09:00 —

      Was sind denn dann Sauerland Kämpfer?

      • Nachdem haye die deutsche staatsbürgerschaft annehmen würde oder damit vergleichbar, bei Sauerland unterschreiben würde, wäre er sicher kein bum mehr.

        • 12. April 2016 at 15:59 —

          Und hierrrr, der deutsche Schwerrrgewichtswältmaisterrr … Dieter „därrr Gigant“ Hai!

          • 12. April 2016 at 19:23

            David “Der Haischwinger” Hai

          • 13. April 2016 at 12:11

            Sagt mal, hat sich Kalle endgültig um den Verstand geschnuppert? Pulev vs Chisora in der Barclaycard Arena Hamburg???? Wie wollen denn die Pfosten von SE 16.000 Tickets an den Mann bringen?

          • 13. April 2016 at 15:17

            MIlan ach deswegen habe ich heute Nacht an einer Bushaltestelle an der Kielerstrasse ein Werbeplakat gesehen ^^

          • 13. April 2016 at 15:41

            @berlusconista
            B-U-L-G-A-R-E-N!
            Hamburg ist die deutsche Hauptstadt der Bulgaren!
            Irgendwas muss die EU-Osterweiterung doch gebracht haben.

            @ferenc
            Ich glaube du warst gestern Nacht eher in einer anderen Gegend Hamburgs “an der Bushaltestelle” gestanden…

          • 13. April 2016 at 15:52

            Killer ich stand nicht einer Haltestelle rum sondern ging dran vorbei ^^

          • 13. April 2016 at 15:52

            *An einer

          • 13. April 2016 at 17:27

            Pulev hatte ja schon gegen Klitschko in Hamburg “Heimvorteil”.
            By the way: Auch in Duisburg und anderen Großstädten wäre es wohl mittlerweile kein Problem mehr, eine Halle mit 20000 Bulgaren zu füllen 😀
            Und die briten bringen ja auch immer Fans mit, wobei Chisora jetzt vielleicht nicht die riesen Fanbase hat…

          • 13. April 2016 at 22:24

            @Ferenc
            Ich ebenfalls. Hatte ich an einer Haltestelle an der Amsinckstr. gesehen. 🙂

            @Schawarma Killer
            Du alter Sparfuchs, was erwartest du für EUR 38,00 Flatrate?

  2. 12. April 2016 at 00:29 —

    Der Alte Mann ist fällig !

  3. 12. April 2016 at 02:08 —

    Soll er auf der Undercard doch gegen Dyllan Whyte oder Nick Webb boxen,letzterer steht noch ohne Gegner da und ist ein guter britischer Heavyweight Prospect. Wenn Shannon da allerdings krachen geht,wäre die ganze “Lets-Go-Promo-Tour” keine müde Mark mehr wert.

  4. 12. April 2016 at 09:21 —

    Das schöne für Haye ist, dass der Kampf sogar sportlich Sinn macht (wegen dem WBA Ranking) und Finanziell natürlich auch!!!!!!

  5. 12. April 2016 at 10:03 —

    Briggs steht für mich (mittlerweile) in puncto sportliche Reputation auf einer Stufe mit Eric Butterbean Esch.

    Zugegeben, er kann (konnte) eine Menge einstecken.. ob diese Fähigkeit für seinen IQ zuträglich wahr, wage ich zu bezweifeln.

    Mich würde es nicht wundern, wenn der Typ irgendwann zum Krüppel geschlagen wird… Aber gut, wieviele Schläge auf die Omme manch einer verkraften kann (z.B. Danny Williams) ist schon erstaunlich.

    Obwohl Haye bei seinem Kampf mittlerweile vergleichsweise langsam erschien, kommt für ihn dieser Mensch gewordene Sandsack (was Boxskills, Geld und Ranking angeht) genau recht.

  6. 12. April 2016 at 13:07 —

    Hmmmm…….Briggs soll erstmal einen guten Kampf gegen einen vernünftigen Gegner zeigen und gewinnen und wenn ihm Haye dann eine Chance gibt, warum nicht?
    Ich halte Briggs, trotz seines Alters, immer noch für besser als De Mori und Gjergjaj zusammen!

  7. Anfangs war es noch amüsant wie Briggs Waldi gestalkt hat und ihn vom Surfbrett ins wasser befördert hat, aber mittlerweile nervt dieser Clown nur noch und ich hoffe das Shannon “Broke” briggs endlich ausgeknockt wird.

  8. 12. April 2016 at 18:37 —

    Denke es wird jemand vom Kaliber Sprott, Sexton, Skelton…

  9. 12. April 2016 at 19:43 —

    Naja.Ich würde Briggs nicht unterschätzen.Wer gegen Vitalits Schläge immun war,der hält auch die Punches von Haye aus.Sollte der Kampf irgendwann stattfinden,dann sehe ich die Ansetzung sehr ausgeglichen.Haye ist nicht mehr der alte Fighter und ist sicherlich anfällig gegen Konter.

    • 12. April 2016 at 19:59 —

      Briggs sieht gefühlte 20 Jahre älter aus als damals und hat bestimmt seitdem (bzw gerade im Kampf vs Vitali) enorm an Substanz eingebüßt.. Ich sage, der fällt gegen Haye (und einige andere) relativ sicher..
      Haye mag anfällig gegen Konter sein, jedoch nicht, wenn diese in Zeitlupe ablaufen..
      Allerdings wäre Briggs trotzdem bzw trauriger Weise immer noch ein würdigerer Gegner als de Mori und Gjergjaj… Ich würde Haye ja immer noch gerne gegen Fury sehen, aber dazu wird es wohl leider nicht mehr kommen…

    • 12. April 2016 at 20:02 —

      Übrigens würde Immunität bedeuten, daß man eben danach nicht als personifizierter Totalschaden die folgende Zeit stationär verbringt… 😉

  10. 12. April 2016 at 20:15 —

    Wenn Haye noch fit ist
    dann liegt Briggs spätestens in der 3. Runde unten

  11. 13. April 2016 at 03:28 —

    Haye ist doch selbst ein shotter alter Mann – gegen Briggs sehe ich das allerhöchstens 70:30, in den ersten drei bis fünf Runden hat Briggs, wenn er gut vorbereitet ist und nicht nur wegen der Börse in den Ring geht, durchaus Chancen auf einen Knockout oder zumindest Knockdown. Haye hat ein veritables Kinnproblem und wurde schon von schwächeren Punchern als Briggs niedergeschlagen …

    • Ich denke nicht das haye shot ist. Zumindest nicht solange bis ich ihn in einem 12 runden fight gegen einen vernünftigen gegner(joshua?) sehe.

      Wer weiß die jahrelange pause hat ihm vielleicht auch gut getan, auch wenn es für mich eher aussah als ob er den Cubano lifestyle gelebt hat, man kann nie wissen wie er sich im hintergrund fit gehalten hat.

      Das alter spricht gegen haye, aber man muss bedenken das haye kein so verschlissener boxer ist wie viele andere HWler die schon etliche kämpfe in den knochen haben. Haye hatte im HW relativ wenig kämpfe und sich durch trash talk einige abkürzungen erspielt. Das könnte ihm im jetzigen alter in die karten spielen.

      • Vielleicht ist derjenige, der sein Comeback gegeben hat auch gar nicht David Haye!

        Sondern Manuel Neuer!

      • 13. April 2016 at 16:33 —

        Haye lebt einzig und allein von seinem Mythos als „Hayemaker“ in England und teilweise auch hier. Alle Kämpfe gegen harte und gute Gegner (Thompson, Waldemar) hat er verloren, gegen JM Mormeck war er unten. Gegen rangy Boxer, die ein bisschen was können, wie zum Beispiel Hughie Fury, bekommt er Probleme, weil er kein Herz hat, ähnlich wie Abraham am Samstag. Für Briggs wird es schon reichen, weil dieser mit 44 einfach nicht länger als 4 – 5 Runden bei seinem auf Knockout ausgerichteten Kampfstil durchhält. Aber gegen ordentliche und vor allem physisch starke Leute, wie Pove, Ortiz, Joshua, Teper etc. gebe ich ihm keine Schnitte. Und wenn, dann nur durch eine primadonnenhafte Chickenrun-Taktik, wie er es gegen Waldemar erfolglos versucht hat. So ziemlich das unwürdigste, was ich mir in einem Boxring vorstellen kann.

        Joshua kann vielleicht nicht besonders gut boxen, aber von der Power her ist er neben Wilder und deutlich vor Pove, Waldemar und Ortiz das Krasseste, was es seit langem gab. Wenn AJ weiter an seiner Stamina und Schlagtechnik, sowie soweit möglich an seinem Speed arbeitet, wird zumindest Haye kein besonders hohes Hindernis auf seinem Weg zur HW-Weltherrschaft. Da sehe ich Wilder (ähnliche Power, aber mehr Speed), Waldemar (Erfahrung, Gesamtpaket), Fury (Footwork und Schnelligkeit) und Ortiz/Pove (Technik und Pedigree) deutlich bedrohlicher aus Sicht von AJ und seinem Matchroom-Team. Wenn ein Hypetrain erstmal ins Rollen kommt, das hat man ja auch an Little G gesehen, ist sowas schwer zu stoppen. Das konnte man am Samstag und beim letzten Fight gegen Whyte schon erahnen … Ich muss sagen, toll finde ich das nicht, denn AJ ist im Grunde ein genauso langweiliger Typ, der die ganze Zeit nonkontroverse Plattitüden von sich gibt, wie Klitschmann, eine Schippe sympathischer natürlich, aber trotzdem. Im HW braucht es ein bisschen Ballyhoo und deshalb Typen wie Wilder und Fury – oder auch Briggs.

        • 13. April 2016 at 17:56 —

          Ortiz & Pove sind auf Pedrigee?
          Jetzt weiß ich warum ich so ein Versager bin
          ich fress seit Jahren Whiskas

          • 14. April 2016 at 03:06

            Du musst das Zeug, dass sie dir in der Bahnhofstoilette in den Mund spritzen schlucken und nicht wieder ausspucken. Das gibt Muckis!
            Eiweiß-Shake nennt man das in der Bodybuilderszene!

        • 14. April 2016 at 02:11 —

          Sorry viel geschrieben aber inhaltlich komplett sinnlos !

          Und der Kampf gegen Klitschko war viel viel enger als es im Deutschen Fernsehen dargestellt wurde…
          Hättest du den Kampf wirklich neutral beobachtet und Punkte mitgezählt wüsstest du das…

          Und jetzt erkläre mir wo ein AJ,Pove,Ortiz bitte besser von der Beinarbeit als ein Haye ist ?
          Und von der Schnelligkeit sind sie Haye auch deutlich unterlegen..
          Und jetzt nimm bitte keinen De Mori Kampf..
          Das man sich Aufbaugegner sucht nach 3 Jahren Abstinenz ist auch irgendwo verständlich nicht ?

          Alleine wenn ich mir AJ vs Charles Martin ansehe der Kampf war ein Witz…

          • 14. April 2016 at 03:13

            Blödsinn, Klitschko-Fury war nur deshalb so eng, weil Fury auf Nummer sicher gegangen ist und von Waldemar gar nichts kam.
            Mit ein bißchen mehr Risikobereitschaft hätte Fury das Ding deutlicher machen können.
            Aber im Rückkampf werden wir ja dann hoffentlich Klitschko 2.0 als ausgefeilten Konterboxer im Stile eines Heavyweight-Mayeather sehen…

          • 14. April 2016 at 11:33

            Meine Meinung ist, dass Ortiz in der Tat über die perfekteste Beinarbeit im gesamten Schwergewicht verfügt. (allerdings frage ich mich, woher „fettundmuskeln“ das weiss?)

            Was Klitscko vs. Haye betrifft, so pflichte ich Dir bei, dass der Kampf enger als in den deutschen Medien dargestellt war. Haye hätte mehr Druck machen und weniger Respekt haben sollen, dann hätte er Klitschko wahrscheinlich schlafen gelegt. Dämlich von Haye war allerdings sein Ausrede, dass er einen gebrochen Zeh hatte. Selbst wenn es stimmen würde, hätte er es für sich behalten sollen!

            Joshua vs. Martin war aber ein sehr trauriger Witz. Ein Witz ja, aber ein sehr, sehr trauriger!

          • 14. April 2016 at 12:40

            @ fum

            kann dir das ausnahmsweise nicht zustimmen.

            Das Haye gegen Waldemar ein chickendance hingelegt hat, ist für mich seit jahren unbegreiflich wieso ihr das alle so seht. Fakt ist, es war zu dem zeitpunkt eine der besten leistungen gegen Waldemar, seitdem er ausgeknockt wurde. Haye hätte auch mehr risiko gehen können und ausgeknockt zu werden, wäre das dann besser? Dann hättet ihr gesagt wieso lässt der idiot sich ausknocken?

            Haye hat klug geboxt und soviel gemacht wie es seine möglichkeiten zuließen. Das Haye nicht schlecht geboxt hat, war auch deshalb deutlich weil der kampf enger war als er uns von den deutschen medien verkauft wurde.

            Haye hat verloren, richtig und Haye hat in der zweiten kampfhälfte letztendlich zuwenig gemacht aus angst ausgeknockt zu werden, aber das ist immer noch klüger als ein Pove der wie ein güterzug in Waldemar reinrennt, weil er zu dumm ist um einen weg um Waldemars jab zu finden und sich nicht von ihm besteigen zu lassen.

            Haye lebt sicher viel von der PR und seinem maul, er hat sich mehr durch reden einen namen gemacht als durchs kämpfen, aber das ändert mMn nix an seinem potenzial. Vom speed her ist er den meisten HWlern überlegen, von der technik vielen.

            Pove sehe ich übrigens gegen Haye Ko gehen. ABer das wäre definitiv ein sehr spannender kampf.

            Gegen Wilder wäre es auch interessant, aber 50:50. Wenn man den sparring videos bzw. ausschnitten glauben schenkt, wurde Wilder da richtig gut bearbeitet von Haye. aber ich gebe auf sowas nicht viel.

    • 14. April 2016 at 10:00 —

      Wie ich sehe, hast Du das ein oder andere dazu gelernt, Fettundmuskeln, besonders was Ortiz betrifft. Hat Ortiz im Sensationskampf gegen Thompson etwa irgendetwas gezeigt, was vorher bei ihm noch nicht zu sehen war? Nein, natürlich nicht; denn er Kampf war lahm wie es gegen einen 44jährigen Thompson zu erwarten war. Ich meine, es ist ja auch wirklich sinnfrei, Ortiz nach Jennings gegen Thompson sehen zu wollen, wo doch jeder weiss, dass Thompson mehr als Shot ist.
      Aber das ist ja auch egal, Hauptsache Du hast endlich verstanden, dass man Ortiz ernst nehmen muss.

      Jetzt musst Du nur noch lernen, dass man Haye genauso ernst nehmen muss wie Ortiz oder Pove oder Wilder. Für Dich ist es vielleicht nicht erkennbar, aber Haye ist nicht nur schnell, sondern er kann auch was mit dieser Geschwindigkeit anfangen. So kann er aus fast jeder Lage blitzschnell agieren. Das kann Wilder nicht. Wilder ist schnell aber bei weitem nicht so variabel. Dazu kommt, dass Wilder im Gegensatz zu Haye eher wie ein Metzger agiert und Haye wie ein Chirurg. Für jemanden wie Haye ist Wilder, der zwischendurch große Lücken offenbart, ein gefundenes Fressen. Wilders einziger Vorteil ist seine Power. Mehr hat er Haye nicht entgegen zu setzen. Allerdings verfügt Wilder über soviel Power, dass dieser Vorteil zwar groß aber trotzdem nicht zwangsläufig entscheidend ist.

      Joshua ist noch viel zu jung in Sachen Erfahrung, als das man seine Leistung richtig einschätzen könnte. Er hat gerade mal 34 Runden gegen Gegner geboxt, welche keine wirklichen Gegner waren. Zudem wirkt Joshua ein bisschen zu verbissen, was einem intelligenten Gegner, wie z.B. Haye, die Möglichkeit bietet, seine mitunter nicht vorhandene Deckung auszunutzen. Wenn sein Team endlich damit anfangen würde, seine Variabilität anstatt seine Power zu trainieren, könnte aus Joshua in zwei Jahren der neue Superchamp werden. Aber wenn sie so weitermachen wie bisher, wird er vor Power platzen, aber gegen keinen ausgereiften Techniker mehr gewinnen. Joshua würde sich wahrscheinlich gegen Haye verheizen, denn Haye weiß, wie man Schlägen seines Gegners reizt und ins Leere gehen lässt. Manche nennen es Chickendance, andere sehen darin die Fähigkeit, harten Granaten zu entgehen. Für jemanden, der einfach nur daran glaubt, einem Powerpunch von Klitschko oder Wilder aushalten und den Kampf auch noch gewinnen zu können, mag es ein Chickendance sein für andere ist es die Fähigkeit, die Kraft seines Gegners zu eliminieren und gegen ihn zu verwenden.

      Briggs ist da ein ganz anderes Kaliber. Er hat nicht viel drauf, aber kann damit umgehen, wenn er getroffen wird. Außerhalb des Rings ist er wie ein kleines Kind, aber innerhalb des Rings ist er ein Ochse. Da muss man solange mit Gegenwehr rechnen, bis der Kampf aus ist. Briggs ist keine wirkliche Gefahr für die Weltspitze, aber er seine Standhaftigkeit ist absolut zermürbend. Gegen Briggs zu kämpfen ist keine Schmeichelei für das eigene Selbstbewusstsein. Du haust drauf, triffst, aber nichts passiert! Joshua könnte gegen jemanden wie Briggs echt alt aussehen. Briggs hat 225 Runden gegen alles geboxt, was ihm serviert wurde und dabei keine schlechte Figur gemacht. Briggs war nie ein wirklich guter Boxer, aber er konnte immer viel aus sich heraus holen. Ob das seiner Gesundheit gut getan hat oder noch gut tut, steht auf einem anderen Blatt, aber wer Briggs unterschätzt, kann schneller auf dem Boden liegen, als er geglaubt hat!

      Haye, Ortiz und Pove haben mit dem technisch limitierten Briggs nicht viel Probleme, aber bei Klitschko oder Joshua sehe ich das anders. Klitschko konnte noch nie damit umgehen, wenn er getroffen wurde und jetzt kann er es wahrscheinlich noch viel weniger. Gegen Briggs halte ich Joshua nicht für zu unerfahren, aber er darf ihn auf keinen Fall unterschätzen. Wenn er sich so reizen lässt wie gegen Whyte, dann könnte er plötzlich schwarz sehen!

      Was Haye betrifft, so frage ich mich, von welchem Mythos er leben soll? Vom Mythos seiner Schnelligkeit? Vom Mythos seiner Präzision? Oder vom Mythos seiner Schlagstärke? Als drei sind keine Mythen, dass sind Eigenschaften, die Haye eindrucksvoll unter Beweis gestellt hat. Haye hat zwei Kämpfe verloren und war einmal am Boden, wer das als Referenz fokussiert, entzieht sich der neutralen Meinung. Haye hat mit 35 Jahren und gerade mal 27 Kämpfen (120 Runden) seinen Zenit erreicht, aber wann ist ein Boxer besser, als in seinem Zenit und wie lange dieser Zenit anhält, wird er eh unter Beweis stellen, wie jeder andere Boxer auch. Aber zu behaupten, dass Haye nur von seinem Mythos lebt, ist genauso sinnfrei wie die Behauptung, dass Ortiz erst noch etwas beweisen müsste, bevor man ihn ernst nehmen kann.

      Nun ja, für Dich „Fettundmuskeln“, habe ich mich nun als Fanboy von Ortiz, Pove, Haye, Wilder und Briggs geoutet. Aber ich kann mich auch für Fury begeistern oder Chisora. Selbst Frankie Swindell hat mich von seiner Workrate überzeugt. Vielleicht bin ich ja auch gar kein Fanboy sondern einfach nur ein neutraler Schergewichtsliebhaber. Aber ich bin zumindest keiner von denen, welche die Qualitäten eines Boxer danach bewerten, ob sie ihn leiden können oder nicht und ich kenne den Unterschied zwischen Boxen und Schwergewichtsboxen!

      • @ digger

        dem kann ich absolut zustimmen. Gut geschrieben.

      • 14. April 2016 at 15:30 —

        Wieso beziehst du dich eigentlich immer auf mich, Ficker Dummgebabbel? Du bist ein Schwanzlutscher und dumm wie 10 Stück Brot, da kannst du schreiben, was immer du möchtest. Schön’ Tach noch.

        • 14. April 2016 at 17:16 —

          Um Deine Frage zu beantworten, wiederhole ich einfach mal meinen Beitrag vom 22. März 2016:

          Du scheinst an einem riesigen Minderwertigkeitsproblem zu leiden. Schön das Dir jemand die Augen öffnet, vielleicht bekommst Du es ja irgendwann einmal gelevelt, denn Deine primitiven Beleidigungen stehen Deinen gar nicht mal so schlechten Kenntnissen zum Thema Boxen, völlig konträr gegenüber.

      • 14. April 2016 at 18:57 —

        Digger
        jetzt will ich mich aber auch einmischen?
        mag ja sein, daß du ein großer fan von haye bist, fand den in seinen CW zeiten auch gut. ABER er ist kein überboxer, erst recht nicht im HW! hatte zwar große gegner, aber eben keine guten. es sei denn, du würdest valuev oder audrey so ansehen.letzterer kampf war doch vollverarschung!
        und na klar ist ein natürlicher cruser schneller, sollte nie die frage sein.
        so, zum thema Mythos : was nützen dir die schnellen hände und die gute beinarbeit, wenn du am boden liegst? schätze, du hast die 5. runde gegen thompson wegen tränen in deinen augen nicht sehen können, gibs aber bei YT?
        und ich denke nicht, daß du missionieren mußt, DH war, ist und bleibt eine großmäulige sackratte, den wohl nur hardcorefans wie DU ihn gutfinden.
        und, es mag dich verwundern: es sind eben nicht alle deiner meinung, solltest du vielleicht auch mal verstehen.
        da bin ich bei Fetti.
        und nein, du mußt mich nicht vom Boxgott überzeugen, sieh dir den kampf gegen thompson an. ach, übrigens, der war bei dem Ko schon 40, soviel zur brillianz eines DH.

        • 14. April 2016 at 19:05 —

          ps
          haye hat einen kampf durch ko verloren, wo er auch auf dem arsch saß ( 5.runde), gegen mormack doch wohl auch, oder sollte ich michso täuschen?

          • 15. April 2016 at 08:34

            Ich weiss nicht was Du von mir willst, ego!

            Ich halte Haye für einen sehr guten Boxer, mehr eigentlich nicht. Ich verstehe daher nicht, warum ich ihn Dir als Boxgott verkaufen sollte und nochmehr verstehe ich nicht, wie Du darauf kommst, dass ich ihn Dir als Boxgott verkaufen will!

            Das Haye ein großes Maul hat ist doch wahrlich keine Neuigkeit, aber aus diesem Grunde kann ich doch nicht seine Qualitäten als Boxer leugnen. Da könnte ich ihn ja gleich als Schwanzlutscher bezeichnen, der so dumm ist wie 10 Stücke Brot. So was wäre nur schwachsinnig und würde belegen, dass ich vom Boxen keine Ahnung hätte!

            Haye hat sogar noch mehr Probleme, als sein großes Maul. Er ist neben Klitschko der mental schwächste Boxer, zumindest war er das bisher. Aber auch das spricht nicht gegen seine Geschwindigkeit und seine Präzision.

            Lewis war gegen Rahman und McCall auch am Boden. Und jetzt?
            Vielleicht wartest Du und “Fetti” noch auf den Überboxer, der niemals zu Boden geht und alles innerhalb von 4 Runden KO schlägt, aber den wird es wohl nicht geben und er wäre auch absolut langweilig.

            Fakt ist, dass Haye weder “Alt” noch “Shot” ist und Fakt ist, dass Haye sehr schnell und sehr präzise ist! Und Fakt ist, dass diese Feststellung eben nicht nur bei Hardcorefans von Haye angekommen ist.

            Also komm wieder runter, ego, niemand hier hat behauptet, dass Haye ein Überboxer sei.

          • 15. April 2016 at 09:43

            Gegen Mormeck ging Haye in der 4ten Runde nach Punkten zurückliegend zu Boden und gewann in Runde 7 durch TKO. Das war vor neun Jahren.

            Gegen Thompson verlor Haye in der fünften Runde durch KO. Das war vor 12 jahren.

  12. 14. April 2016 at 18:06 —

    Haye war mal ein schneller Schwergewicht.In seinem letzten Kampf gegen Mori konnte man sehen,das er nicht mehr der alte Hayemaker war.Gegen Wilder,Joshua sehe schwarz für den Briten.Gegen Fury hat er absolut keine Chance.Tyson ist nicht nur riesig,sondern der junge ist ein guter Boxer.Nicht zu vergleichen mit Valuev.Für mich ist er der stärkste Scwergewichtler zurzeit.Vielleicht täusche ich mich aber wenn selbst der ukrainische “Atomreaktor” null Chancen gegen ihn gehabt hat,wie will Haye zum beispiel gegen ihn bestehen.Haye ist gut aber nicht Weltklasse.Meine Meinung….

    • 15. April 2016 at 08:57 —

      Ja, schade eigentlich, dass der Kampf gegen deMori nich länger dauerte, dann hätte man besser sehen können, ob Haye an seine alten Fähigkeiten anknüpfen kann oder nicht. Allerdings halte ich die wenigen Sekunden für zu kurz, um das oder auch das Gegenteil belegen zu können.

      Ich persönlich halte nichts von so Quervergleichen wie, Haye hat gegen Klitschko verloren, Fury hat gegen Klitschko gewonnen, also hat Haye keine Chance gegen Fury. Seinerzeit kamTyson absolut nicht mit Holyfield zurecht und der hat sogar gegen Chris Byrd verloren! Davon gibt es genügend Beispiele.

      Ich will Haye im Ring sehen, mit guten Kämpfen, denn ich sehe gerne gutes Schwergewichtsboxen. Ob er stärker oder schwächer ist als Fury, Pove, Ortiz oder Joshua ist für mich zweitrangig. Ich hoffe nur das es gute Kämpfe werden und nicht so ein Beschiss, wie das Wladimirgetanze. Anfangs habe ich gedacht, Wladimir könnte glatt zum Überboxer werden, bis sich herausstellte, dass er im Ring ein massives Problem mit seiner Psyche hat. Im Schwergewicht kann soetwas tödlich sein!

      Fury ist für mich übrigens einer der mental stärksten Boxer an der Spitze im Schwergewicht und ich glaube das Fury diese Stärke optimal einsetzt und so seine Gegner mehr besiegt als durch seine Physis.

  13. digger & fettundmuskeln das neue liebespaar von boxen.de?

    Das People Magazine nennt euch jetzt schon liebevoll ‘diggermuskel’.

Antwort schreiben