Top News

Braunlage: Petar Milas trifft auf US-Boy Kevin Johnson

„Neben dem WM-Ausscheidungskampf der IBO zwischen unserem Leichtgewichtler Howik Bebraham und dem Russen Fedor Papazov haben wir für die Petko´s Fight Night am 10. März 2018 im Maritim Berghotel in Braunlage noch einen zweiten Knüller im Programm.”

Das Promoter-Paar Alexander Petkovic und Nadine Rasche sind voller Stolz, an diesem Abend auch den IBO International Titel im Schwergewicht zwischen dem Petko-Schützling Peter „Anton” Milas und dem US-Amerikaner Kevin Johnson präsentieren zu können.

„Ein absoluter Knaller,” freut sich Nadine Rasche schon heute auf diesen richtungsweisenden Kampf. Kevin Johnson ist für Petko ein rotes Tuch, seit der US-Boy im Oktober vergangenen Jahres Francesco Pianeta in der siebten Runde durch technischen K.o. bezwang und ihm den Titel des IBO International Champion abnahm.

Doch dieser Titel soll am 10. März wieder in Petkos Stall landen. „Zum Glück haben wir mit Johnson damals schon ein Rückkampfrecht vereinbart. Und jetzt soll Petar „Anton“ Milas den Titel zurückholen,” ist Nadine Rasche hoffnungsfroh.

Keine leichte Aufgabe für den Newcomer im Schwergewicht aus Petkos Boxstall. Dennoch ist der Promoter überzeugt: „Milas ist der Schwergewichtler der Zukunft. Er bringt alle Voraussetzungen mit, ist alles andere als ein muskelbepackter, tapsiger Schwergewichtler, der nur mit Schlagkraft ausgestattet ist. Milas ist mit seinen 1.98 Meter bei 100 Kilogramm ein Modellathlet, der genaue Typ des künftigen schnellen, technisch ausgezeichneten Schwergewichtlers, der aber immer noch genügend Schlagkraft besitzt. Das hat er bei acht K.o.-Siegen in zehn Kämpfen bewiesen.”

Überzeugt hat Petkovic der damals 21-jährige Milas, als er im März 2017 auf einer Petko-Fight-Night den hoffnungsvollen Petkovic-Schützling Andrej Pesic krachend K.o. schlug. „Alex hat sofort das große Potential von Milas erkannt und ihn unter Vertrag genommen“, erinnert sich Nadine Rasche.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

„Und bis heute nicht bereut.” Milas landete im Cruisergewicht einen Sieg nach dem anderen, im Dezember vergangenen Jahres stieg er schließlich ins Schwergewicht auf – um auch in der höheren Gewichtsklasse gleich zu explodieren. Er schlug keinen geringeren als den Ungarn Andras Csomor in der ersten Runde schwer durch Knockout. Dieser war zuvor u.a. mit Dereck Chisora im Ring gestanden. „Anton ist der perfekte Schwergewichtler der Zukunft.”

Welche Zukunft er vor sich hat, wird sich wohl am 10. März im Harz zeigen, denn ein Erfolg über den Ringfuchs Johnson bringt den Petko-Hoffnungsträger auch in der Weltrangliste weit nach vorne. „Allerdings wird erst im Ring entschieden, ob sich jugendlicher Wille gegen einen alten Ringfuchs durchsetzen kann. Und wie Johnson unseren Francesco Pianeta bezwang, hat schon Respekt abgefordert“, sagt Nadine Rasche. Für Partner Alex Petkovic allerdings gibt es nur eins: „Anton wird gewinnen und seinen Weg ganz nach oben fortsetzen.”

Und dies mit einem neuen Kampfnamen. Da Milas Vorfahren in Tirol hat, nannte ihn Alex kurzerhand Anton. Der Anton aus Tirol ist laut einem Schlager doch so toll. Ob Petkos Anton dies auch im Ring ist? Am 10. März 2018 gibt es im Maritim Berghotel die Antwort auf diese Frage.

Karten sind erhältlich bei allen bekannten VVK-Stellen und unter www.eventim.de, sowie unter der Petko´s Ticket-Hotline unter Tel. +49 176 24 15 61 41.

Foto und Quelle: Petko´s Boxpromotion

 

Voriger Artikel

Titelkampf zwischen Tervel Pulev und Hüseyin Cinkara

Nächster Artikel

Gewinnen mit ran Fighting: Gassiev vs. Dorticos

7 Kommentare

  1. Profilbild von Knopster
    1. Februar 2018 at 15:06 —

    Modellathlet mit 100 kg bei 1,98 m? Bitte? Das sind Wilder-Maße und wenn ich beide optisch nebeneinander stelle, muss Deontay wohl wirklich ein Hybrid vom anderen Stern sein.

  2. Profilbild von Luzifer
    2. Februar 2018 at 13:07 —

    Hmmm…..es gibt ja immer mal wieder Boxer die mir so rein gar nichts sagen, von denen ich noch nie etwas gehört habe, Petar Milas ist so einer.
    Hab mir mal bei BoxRec seine bisherigen Gegner angeschaut…..pfff, bisher fast nur sehr schwache Aufbaugegener,. …er schlug keinen geringeren als den Ungarn Andras Csomor in der 1. Runde Ko……Ahaa, der Ungar ist aber auch nur ein Aufbaugegner.
    Könnte ein schwieriges Unterfangen für Milas werden, Johnson ist zwar über seinen Zenit, aber immer mal wieder für eine Überraschung gut, hat außerdem weit mehr Erfahrung mit besseren Gegnern und ist mit Sicherheit auch ausgebuffter.

    Nur mal so nebenbei, laut BoxRec ist Milas “nur” 194 cm groß und nicht wie es in der Pressemitteilung steht 198 cm.

Antwort schreiben