Brandon Rios: „Gamboa hat kalte Füße bekommen“

Brandon Rios ©Paddy Cronan / ONTHEGRiNDBOXiNG.
Brandon Rios © Paddy Cronan / ONTHEGRiNDBOXiNG.

Eigentlich hätte US-Leichtgewicht Brandon Rios (29-0-1, 22 K.o.’s) am 14. April gegen den ungeschlagenen Kubaner Yuriorkis Gamboa boxen sollen. Dieser erschien aber nicht zu den geplanten Pressekonferenzen und ließ in weiterer Folge den Kampf platzen. Rios kämpft nun am kommenden Samstag gegen den Kubaner Richard Abril (17-2-1, 8 K.o.’s), der Kampf wird live von HBO übertragen. Ebenfalls Teil des PPVs ist der Fight von Juan Manuel Marquez gegen den Ukrainer Sergei Fedchenko, der Sieger wird höchstwahrscheinlich Rios‘ nächster Gegner.

Der Kampf gegen Gamboa sei laut Rios immer noch denkbar, dann aber zu andere Bedingungen. „Wenn er immer noch etwas von mir will, muss er ins Halbweltergewicht kommen“, sagte Rios gegenüber BoxingScene. „Ich war nicht derjenige, der Gamboa herausgefordert hat. Natürlich würde ich gerne gegen ihn kämpfen. Ich würde der Welt zeigen, dass er nicht so gut ist, wie jeder denkt. Deswegen hat er kalte Füße bekommen. Er hat Angst. Wenn er will, kann er gegen mich kämpfen. Er muss aber erst seinen Mann stehen.“

Von Abril bekam Rios im Rahmen einer Pressekonferenz ein Ohrfeige ab, was den 25-Jährigen natürlich noch zusätzlich motiviert. „Ein Mann vergisst nie, wenn jemand so etwas gemacht hat“, so Rios. „Ich bin bereit für Abril. Ich bin bereit ihn zum Schweigen zu bringen. Er ist aus dem Schatten gekommen. Ich werde ihn wieder dorthin zurückschicken.“

© adrivo Sportpresse GmbH

10 Gedanken zu “Brandon Rios: „Gamboa hat kalte Füße bekommen“

  1. Öner hätte sich längst zu Wort gemeldet, wenn alles in Ordnung wäre. Gamboa ist der nächste GBP Star, die bringen zuerst juristisch alles unter Dach und Fach, dann wird er mit 24/7 oder Fightcamp 360 zum PPV Hit aufgebaut

  2. Wird Zeit dass der Bob unter die Radieschen kommt.
    Gamboa wäre gegen Rios zur Not über die Punkte geopfert worden. Arum braucht neue Zugpferde, einer ist Rios, der andere evtl Bradley

  3. Glaube auch kaum, dass Gamboa angst hat. Das ist lächerlich und Propaganda von Rios.
    Es ist wieder was Internes, der Zuschauer bekommt eh nur wenig mit was hinter den Kulissen passiert. Man wird es demnächst sehen.

Schreibe einen Kommentar