Top News

Brähmer, Zeuge, Culcay – Wo geht die Reise hin?

Am vergangenen Samstag veranstaltete der neue Berliner Boxstall AGON von Ingo Volckmann in Schwerin. Hauptkämpfer bei diesem Event waren Jürgen Brähmer, Tyron Zeuge und Jack Culcay, die es mit, zumindest dem Papier nach, machbaren Gegnern zu tun bekamen. Außerdem sahen die Zuschauer einen Kampf um den vakanten Deutschen BDB-Meistertitel im Mittelgewicht zwischen Björn Schicke und Hector Hernandez und eine Reihe von Undercardkämpfen. Übertragen wurde zumindest ein Teil der Veranstaltung vom Mitteldeutschen Rundfunk.

Für die Gegnerwahl war der altbekannte Hagen Döring verantwortlich, der in früheren Zeiten bereits als Matchmaker für das Sauerland-Team und andere Veranstalter tätig war. Die Gegner in den Hauptkämpfen schienen mit Bedacht gewählt zu sein, ohne ein Risiko für die AGON-Hauptakteure einzugehen. Für die Zuschauer in der Halle war das Ganze natürlich ein schönes Live-Erlebnis. Die Mehrzahl der mehr oder weniger fachkundigen Ab- und Zuschauer an den heimischen Bildschirmen werden auch zufrieden gewesen sein. Die Frage, die sich die fachkundigen Boxsportfans dabei stellen ist: Was sollte das Ganze eigentlich sein? Eine echte Herausforderung gab es für keinen der Hauptkämpfer, auch wenn man offensichtlich bemüht war, die eingekaufte Gegnerschaft stark zu reden. Es gab mal wieder Boxsport im TV zu sehen. Das ist aber auch schon alles, was von diesem Event in Schwerin hängen bleibt.

Zu einer blutigen Angelegenheit entwickelte sich der Kampf zwischen Schicke und Hernandez. Nach einem Kopfstoß in Runde 2 hatte Hernandez eine Cutverletzung an der Stirn. Die Blutung war schlecht zu stoppen, sodaß der 23-jährige aus München den Rest des Kampfes mit verminderter Sicht kämpfen musste. Letztendlich wurde der Berliner Schicke nach 10 Runden zu Sieger erklärt. Eine Punktangabe dazu wurde nicht verkündet. Die Wertung von 97:91 und 2x 96:92 konnte man erst später bei Boxrec nachlesen.

Im Kampf zwischen Tyron Zeuge und dem Spanier Adnan Silvera hatte man vielleicht damit gerechnet, dass es eine kurzrundige Angelegenheit wird. Der Gegner im Kampf um den EBU-EU Gürtel war in den ersten beiden Runden am Boden und es sah nach einem schnellen Sieg für Zeuge aus. Danach kam aber nicht das schnelle Ende, sondern rundenlanges Gewürge, bei dem Zeuge nicht gerade souverän aussah. Schaut man sich die bisher schwache Gegnerschaft des Spaniers an, sprach das nicht gerade für den Berliner Sunnyboy. Woran es wohl lag, dass Silvera sich dennoch so gut verkaufen konnte? Hatte Zeuge bereits nach 2 Runden sein Pulver verschossen und brauchte dann bis in die 10. Runde, um seinen Gegner langsam und mühevoll mürbe zu klopfen? Der Kampf endete mit einem TKO 10-Sieg für Zeuge, nachdem er seinen Gegner mit einem Körpertreffer zu Boden geschickt hatte. Das sieht zumindest dem Ergebnis nach gut aus, auch wenn der Kampf eher grottig anzusehen war. Tyron Zeuge schien wieder einmal weit hinter seinen Möglichkeiten zurück zu bleiben. Stellt man dagegen, dass er den Anspruch hat, noch einmal um einen großen Titel zu kämpfen, muss er wohl oder übel seinen lässigen „komm ich heut nicht komm ich morgen“ – Lebensstil für eine Weile aufgeben. Dann klappt es bestimmt auch besser mit seinen ständigen Gewichtsproblemen.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Jack Culcay hat in der Vergangenheit schon öfter bewiesen, dass er mehr leisten kann, als man von ihm erwartet hätte. Für seine Niederlagen gegen Andrade und die beiden verlorenen Kämpfe in den USA muss er sich nicht verstecken. Er hatte es in Schwerin mit dem Italiener Stefano Castellucci zu tun, den er mit 3x 80:72 zwar klar beherrschte, aber nicht vorzeitig besiegen konnte. Der 37-jährige hielt bis zum Ende durch und man sah recht deutlich, dass Culcay seine Mühe hatte, mit dem beweglich agierenden Castellucci klar zu kommen. Wenn der 33-jährige Culcay wirklich noch einmal weiter oben angreifen will, dann muss er seine Treffergenauigkeit und Schlaghärte verbessern. Mehr als ein Aufbaukampf war das jedenfalls nicht. Bleibt zu hoffen, dass er im Halbmittelgewicht bessere Chancen hat als im Mittelgewicht.

Der einzige Hauptkämpfer, der seine Aufgabe locker und schnell lösen konnte, war Jürgen Brähmer. Der 40-jährige fertigte den in Hamburg lebenden Kosovaren Erdogan Kadrija mit einem knackigen KO 2 ab. Der 32-jährige „Big Edi“ kassierte bereits in der 1. Runde einige klare Treffer, konnte aber auch ein paar gute Schläge bei Brähmer ins Ziel bringen. Das schnelle Ende kam dann in der Mitte der 2. Runde, wo er nach einem Körpertreffer runter musste, angezählt wurde und nach Meinung von Ringrichter Rene Fiebig nicht weiter kampffähig war. Für Brähmer war es der 51. Sieg (37 vorzeitig) und sicher einer der leichtesten Kämpfe seiner Karriere. Trotzdem war es wohl für ihn wichtig, auch mit diesem Kampf im Wettkampfmodus zu bleiben. Man kann gespannt sein, was Brähmer noch vor hat. Er ist Pflichtherausforderer von EBU-Europameister Stefan Härtel, könnte sich aber auch noch einmal einen WM-Kampf vorstellen.

Was ist das Fazit der Veranstaltung? Wo geht den Reise mit den Schweriner Hauptkämpfern hin? Man kann davon ausgehen, dass Björn Schicke nicht das letzte mal zu sehen war. Wir werden von ihm hören, auch wenn es in Schwerin „nur“ um die deutsche Meisterschaft ging. Zeuge und Culcay müssen in Zukunft mehr leisten, wenn sie schon gegen schwächere Gegner kämpfen, die eigentlich unter ihrem Level sind. Ansonsten kommen sie gegen stärkere Gegner unweigerlich unter die Räder. Und Brähmer? Will eigentlich irgendwer diesen Europameisterschaftskampf gegen Härtel sehen? Oder sollte sich Brähmer vielleicht nach Las Vegas aufmachen, um sich dort gegen eine gute Börse zum Appel zu machen? Wäre es nicht gescheiter, dem Publikum in Deutschland zum Karriereausklang einen tollen Fight gegen Arthur Abraham zu präsentieren?

Was bleibt von der AGON-Veranstaltung in Schwerin? Hat man jetzt mit Partnern im Regionalfernsehen schon das erreicht, was man will? Offenbar versucht AGON, die Veranstaltungen genau so aufzuziehen, wie es seinerzeit das Sauerland-Team gemacht hat und immernoch macht. Einige „übergelaufene“ Boxer und Matchmaker Hagen Döring zeigen altbewährte Verhaltensmuster. Reicht das, um in Zukunft wieder mehr Schwung in en deutschen Boxsport zu bringen oder was muss sich in Zukunft ändern? Wie kann die Begeisterung der Zuschauer wieder mehr gesteigert werden?

Wer sich die Hauptkämpfe noch einmal ansehen möchte, kann das auf der Seite des MDR gerne machen. 

Voriger Artikel

Tyson Fury vs Jarrell „Big Baby“ Miller in Planung?

Nächster Artikel

Boxsport - Vorschau auf das Wochenende (KW 25)

40 Kommentare

  1. 19. Juni 2019 at 07:17 —

    Die Kämpfe waren allesamt langweilig ( wie die meisten eben ).
    Culcay wird nichts mehr reißen können denke ich, nach so vielen Chancen und nur Niederlagen. Zeuge Pussy, kann ich mir nicht vorstellen, ein Weichei wie es im Buche steht. Brähmer der alte Hund denke ich packt es nochmal.

  2. 19. Juni 2019 at 08:19 —

    Ein Europameisterschaftskampf von Jürgen Brähmer gegen Stefan Härtel wäre sicher eine interessante Angelegenheit.
    Für eine WM dürfte es für Brähmer wahrscheinlich zu spät sein.
    Ob es für Zeuge mehr als bis zur Europameisterschaft reicht, darf bezweifelt werden.
    Bei Culcay bin ich mir nicht ganz sicher. Im Superweltergewicht hat er jedoch weitaus mehr Chancen als im Mittelgewicht nochmals die Weltspitze anzugreifen. Allerdings läuft ihm mit 33 Jahren die Zeit davon.
    Abschließend an muss sich fragen sich fragen, was besser ist für den Boxsport in Deutschland:
    Boxen aus der 2. Liga, oder überhaupt kein Boxen mehr bei MDR und Sport 1 im Fernsehen.

  3. 19. Juni 2019 at 08:22 —

    Es gab sicherlich schon langweiligere Veranstaltungen im deutschen TV zu sehen…………
    Agon ist noch im Aufbau und man muss mal abwarten wo die Reise hingeht, Culcay schafft vielleicht noch mal den EBU-EM, mehr aber auch nicht…der hat in der Weltspitze nichts zu suchen! Von Zeuge wird wohl auch nicht mehr all zuviel kommen!?
    B.Schicke ist mit dem deutschen Meistertitel gut bedient, tja und der alte Brähmer könnte noch am ehesten nochmal was reissen, allerdings sollte der nächste Gegner einige Nummern besser sein als der letzte, auch um mal zu sehen wo er derzeit wirklich steht!

  4. 19. Juni 2019 at 08:54 —

    Brähmer ein sehr großes Talent, gute Beine, gutes Kinn, Nehmerfähigkeiten, schnelle Hände, Schlagkraft, Intelligenz im Ring, Herz, alles was man braucht um in der Weltspitze dabei zu sein, doch aus irgend einem Grund hat er anscheinend keine Lust darauf. Jedes mal wen es um die großen Kämpfe und um Titel ging hatte er Durchfall oder andere Probleme und die Kämpfe dadurch nie zustande gekommen sind. Hoffe das er mit 40 nochmal angreifen wird, denn zutrauen würde ich ihm alles.

  5. 19. Juni 2019 at 09:56 —

    Ich frage mich, warum AGON-Sports, als relativ junger Boxstall, einen TV-Vertrag mit dem MDR bekommen hat;
    ECB und Petkos-Boxpromotion, die schon wesentlich länger im Geschäft sind und mehr internationale, größere Events veranstalten, jedoch nicht?
    Liegt es daran, dass Agon das größere Portefeuille an deutschen Boxern vorweisen kann?

    • 19. Juni 2019 at 11:19 —

      Weil agon auf dem osten kommt und mehr ossis für die boxen? MDR macht eben auf regional und da interessiert hamburg und münchen eher wenig. bei SES und bei AGON boxen eben die lokalmatadoren. Außerdem sind EC und Petko doch bei Pro7Sat1 unter Vertrag bzw. ihre Events.

  6. 19. Juni 2019 at 10:20 —

    Oder ist dies geographisch bedingt:
    Agon-Sports in Berlin, ECB in Hamburg, Petkos-Boxpromotion in München?

  7. 19. Juni 2019 at 11:29 —

    Culcay sollte versuchen die EM in Mittelgewicht zu holen.
    Zeuge soll den weg weiter gehen. Zeuge gegen härtel um die em finde ich fast noch interesanten als hrätel brähmer. oder zeuge gegen abraham oder feigenbutz. brähmer muss kucken was er noch im tank hat aber zu einer wm ist es schon schwer. vielleicht wenn canelo den titel niederlegt um die reguläre wba wm.

    • 19. Juni 2019 at 12:43 —

      „brähmer muss kucken … um die em finde ich fast noch interesanten“
      Wann haben sie dir eigentlich ein Stück Darm in dein Hirn transplantiert, Sportsfreund „Brain-off“?

      • 19. Juni 2019 at 12:49 —

        muss gewesen sein als die deines komplett entfernt haben. machte allerdings nicht du hattest es früher noch nie benutzt

  8. 19. Juni 2019 at 12:38 —

    Sportsfreund “Brennov”
    ist mir absolut neu, dass Petko und ECB bei Pro 7/Sat1 unter Vertrag stehen.
    Zeitweilig gab es ja mal Veranstaltungen bei ranFIGHTING und ganz am Anfang bei Sky Sportnews HD, aber jedes Event wird von Petkos Veranstaltungen auch nicht von ranFIGHTING übertragen.
    Oder doch?
    Bei ECB weiß ich nur, dass vom Lokalsender Hamburg 1 übertragen wird.

  9. 19. Juni 2019 at 12:45 —

    Und noch was..
    Agon kommt aus West-Berlin, nicht aus dem Osten.

  10. 19. Juni 2019 at 12:45 —

    Petko hat einen Vertrag mit Pro7Sat1 (7sports) geschlossen:
    boxen.de/news/7sports-und-petkos-boxpromotion-gehen-partnerschaft-ein-46459
    EC waren es wie du sagst immer nur einzelne veranstaltungen. haben mal ein interview mit caylan gelesen bei dem er sagt er wolle keinen tv vertrag wie er es mal mit eurosport hatte sondern vermarktet seine events einzeln. Einzelne Events wurden aber bereits von ranfighting übertragen.

  11. 19. Juni 2019 at 12:48 —

    Danke, für die Info, Sportsfreund “Bennov”!

  12. 19. Juni 2019 at 12:49 —

    Meinte natürlich Sportsfreund “Brennov”!

  13. 19. Juni 2019 at 13:09 —

    Mit ranFIGHTING erreicht man eben nur einen kleinen Teil des Boxpublikums und außerdem muss noch extra bezahlt werden.
    Anders bei Sport 1 und MDR, die man bundesweit gratis empfangen kann.
    Deshalb finde ich einen Vertrag mit diesen beiden Sendern einfach effektiver.

    • 19. Juni 2019 at 14:19 —

      klar aber mdr hatte halt evlt. auch kein interesse an petko. die haben ja schon 2 ställe unter vertrag. sport1 hat auch einige ec veranstaltungen übertragen. ja das wäre wirklich was. sport1 hat ja nur sauerland und will dort 20 veranstaltungen pro jahr zeigen. soviel bringt sauerland kaum zusammen. ein reduktion und dafür die ec veranstaltungen wäre sicher besser.
      noch merkwürdiger finde ich dass der sauerland abend am 22.6 jetzt bei ranfighting läuft.

      • 19. Juni 2019 at 14:31 —

        bisher übrigens erst 8 boxabende auf sport1 da die wbss ja nicht gezeigt wurden.

      • 19. Juni 2019 at 16:48 —

        Du verstehst das System der 3.Programme nicht so Recht oder? Petkovic müsste sich an den BR wenden, Ceylan an den NDR. Das wären die analogen Anstalten zum MDR.

  14. 19. Juni 2019 at 16:06 —

    Die Sportsfreunde Klobully und Brainoff
    sind mit 99,97 %iger Wahrscheinlichkeit
    Vater und Sohn

    Brähmer vs Canelo wär der Hammer

    • 20. Juni 2019 at 01:11 —

      Und wer ist die Mutter … Lowziffer? Auf jeden Fall war es eine sanfte Arschgeburt (Dickdarmschnitt).

      • 20. Juni 2019 at 11:16 —

        Nein,
        Luzifer ist das Eigentum von Tom

        • 20. Juni 2019 at 18:04 —

          Sorry, wer ist Tom? Vater/Bruder von Pitt-Bully? Und ist er überhaupt in der Lage, eine Luzifer artgerecht zu halten? Ich meine, auch eine Humantoilette benötigt ein gewisses Quantum an Liebe, Zeit und Pflege – muss jeder selbst wissen, ob man sich so etwas ins Haus holt.

        • 21. Juni 2019 at 11:55 —

          Oh wieder zeit für Selbstgespräche, werter Herr Adolf Loebel der Riemenschlucker?

  15. 19. Juni 2019 at 16:46 —

    Kommt Brähmer überhaupt rein in die USA? Er saß ja mehrere Jahre in der JVA

  16. 19. Juni 2019 at 19:22 —

    Sportsfreund “TheGreatOne”
    Nun, das System der 3.Programme ist mir schon bekannt.
    Nur müsste im dies im Fall von Agon Sports eigentlich der RBB sein.
    Ursprünglich war dem auch so. Agon war zuerst beim RBB.
    Plötzlich jedoch wurde dieser Boxstall beim MDR unter Vertrag genommen.
    So ganz passt dies nicht zum System der 3.Programme.
    Wenn es also danach geht, müsste Petkos Boxpromotion und ECB nicht unbedingt vom BR resp. NDR übernommen werden, sondern man könnte auch dem Beispiel des Wechsels von Agon vom RBB zum MDR Folge leisten.
    Oder sehe ich das falsch?

    • 19. Juni 2019 at 20:58 —

      RBB und MDR sind als Ossi-Sender und benachbarte Bundesländer naturgemäß eher verbunden als München oder Hamburg.

  17. 19. Juni 2019 at 19:33 —

    Sportsfreund ” Loebel Chrissy, der Riemenschlucker”
    ich hatte tatsächlich 25 Jahre Bullys-Bullterrier und war einer der ersten, die in Deutschland mit diesen Hunden Prüfungen absolvierte.

  18. 19. Juni 2019 at 19:42 —

    Das Ganze war vor der Kampfhunde-Hysterie.

  19. 19. Juni 2019 at 21:02 —

    Sportsfreund “TheGreatOne”,
    kann man natürlich so sehen.

  20. 20. Juni 2019 at 07:08 —

    Es fährt ein Zug nach Nirgendwo,
    mit mir allein’ als Passagier.
    Mit jeder Stunde, die vergeht,
    führt er mich weiter weg von Dir.

  21. 20. Juni 2019 at 07:54 —

    nur so am Rande für diejenigen, die es noch nicht wissen…
    eine DAZN-App vom Handy aus gestartet, funktioniert auch im Ausland, bzw. die Sportübertragungen.
    Bei reduzierter Videoqualität sind circa 300MB an Datenvolumen fällig für einen vollen 12 Runden Boxkampf.

  22. 20. Juni 2019 at 21:29 —

    Dann ist ja alles klar,
    “GhettoObelix”

Antwort schreiben