Top News

Brähmer hofft auf Entlastungszeugen

Auf den 9. Dezember wurde der Prozess um Jürgen Brähmer diesmal vertagt. Dem Interimweltmeister  der WBO wird vorgeworfen am 31. Mai 2008 in einer Schweriner Bar sowie am 13. September 2008 in einer Diskothek handgreiflich geworden zu sein.

Am achten Verhandlungstag traten nun zwei Entlastungszeugen auf, die aussagten während der ersten Auseinandersetzung anwesend gewesen zu sein. So hätte die Hauptbelastungszeugin an besagtem Abend eine Flüssigkeit Richtung Brähmer geschüttet, einen Schlag des Profiboxers konnten sie jedoch nicht erkennen.

Da Brähmer am 19. Dezember gegen Dimitri Suchozki in den Ring steigen wird, kommt die Vertagung auf den 9. Dezember äusserst ungelegen.

Voriger Artikel

Zwei weitere deutsche Boxweltmeister

Nächster Artikel

Haye gegen Valuev: Die Bilder

Keine Kommentare

Antwort schreiben