Top News

Bradley und WBC begraben Kriegsbeil: Titelvereinigung gegen Alexander kann stattfinden

Devon Alexander ©Kevin Blatt/ONTHEGRiND BOXiNG.

Devon Alexander © Kevin Blatt/ONTHEGRiND BOXiNG.

WBO-Weltmeister Timothy Bradley (26-0, 11 K.o.’s) und das Word Boxing Council (WBC) haben ihre Differenzen eine Woche vor dem Kampf gegen WBC-Champion Devon Alexander (21-0, 13 K.o.’s) ausgeräumt. Ursprünglich wäre es nur im Falle eines Sieges von Alexander zu einer Titelvereinigung gekommen, da Bradley sich weigerte, den Verband zu bezahlen. Nun stehen aber die Titel beider Boxer auf dem Spiel.

“Wir sind sehr froh, dass sich die Situation mit Timothy wieder normalisiert hat”, so WBC-Geschäftsführer Mauricio Sulaiman gegenüber BoxingScene. “Wie ich immer gesagt habe, Timothy liegt uns sehr am Herzen, und ich bin glücklich, dass nun wieder alles in Ordnung ist. Jetzt wo alle Mißverständnisse der Vergangenheit geklärt sind, stehen bei dem Kampf beide Titel auf dem Spiel – WBO und WBC. Wir freuen uns sehr auf den Fight am 29. Januar.”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Holyfield vs. Williams endet ohne Wertung: Kampf gegen Nielsen nach Cutverletzung fraglich

Nächster Artikel

Universum Update: Dimitrenko-Sosnowski am 26. März; Lemieux will Zbiks Titel

2 Kommentare

  1. Ahmet
    23. Januar 2011 at 18:37 —

    endlich mal positive news von der korrupten WBC

  2. lexo
    23. Januar 2011 at 18:50 —

    “Wie ich immer gesagt habe, Timothy liegt uns sehr am Herzen…”
    Wenn das mal keine Liebeserklärung ist.

Antwort schreiben