Top News

Boytsov verliert Sauerland-Debüt gegen starken Leapai

Denis Boytsov ©Leif Magnusson.

Denis Boytsov © Leif Magnusson.

Der russische Schwergewichtler Denis Boytsov (33-1, 26 K.o.’s) musste im Vorprogramm der Cruisergewichts-WM zwischen Yoan Pablo Hernandez und Alexander Alekseev in Bamberg gegen den Australier Alex Leapai (30-4-3, 24 K.o.’s) seine erste Profiniederlage einstecken. Der von Karsten Röwer trainierte Boxer, der im Sommer zu Sauerland gewechselt war, wird damit nicht der nächste WBO-Pflichtherausforderer von Wladimir Klitschko.

Die erste Runde starte mit viel Klammern, Boytsov brachte aber einen guten Uppercut im Ziel unter. In der zweiten Runde wurde der von Karsten Röwer trainerte Boxer von einem linken Haken Leapais erstmals richtig durchgerüttelt und wackelte. In der dritten Runde konnte dann Boytsov einen guten linken Haken landen, Leapai steckte ihn aber besser weg.

Boytsov ließ sich auch in den folgenden Runden von dem physisch noch stärkeren Australier zurückdrängen und punktete nur gelegentlich mit seinen Kontern, den Kampf machte aber klar Leapai. In der siebten Runde schlug Leapai einen rechten Schwinger über die Deckung von Boytsov und setzte mit einem linken Haken auf die Stirn nach. Boytsov verlor das Gleichgewicht und wurde zum ersten Mal in seiner Karriere angezählt.

Boytsov schien auch konditionell nicht mehr auf der Höhe zu sein und konnte den Kampf in den Schlussrunden, obwohl er einige gute Uppercuts landete, nicht mehr drehen. In der neunten Runde wurde der ehemalige Universum-Boxer sogar noch ein zweites Mal angezählt, als Leapai an den Seilen seitlich auswich und zwei Treffer von der Seite anbrachte.

Beide Boxer wirkten in der Schlussrunde bereits ziemlich ausgepowert, Leapai suchte aber immer noch den Knockout, da er nicht erwartete, in Deutschland nach Punkten gewinnen zu können. Zur Überraschung des australischen Teams hatten aber alle drei Punktrichter den Kampf relativ deutlich bei Leapai gesehen (Urteil: 98-90, 96-92 und 96-92).

“Es war nicht geplant, dass der Kampf über die Distanz geht”, sagte ein von seinen Emotionen überwältigter Leapai. “Danke an Gott für dieses Urteil. Danke an Denis Boytsov, dass er mir die Chance gegeben hat. Ich habe in der siebten Runde meinen Oberschenkelmuskel gezerrt. Mein Trainer Noel Thornberry hat aber gesagt, dass ich durchbeißen soll. Ich will unbedingt den Kampf gegen Klitschko, deswegen haben wir bis zum Ende Druck gemacht.”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Gutknecht von Augenverletzung gestoppt: Sukhotsky neue #2 der IBF-Rangliste

Nächster Artikel

Froch dreht Kampf gegen Groves mit umstrittenem Abbruch

258 Kommentare

  1. Huhas
    25. November 2013 at 02:03 —

    @Adrivo

    Kann man unseren großmäuligen Westernhelden nicht endlich Sperren?

  2. BoxKing
    25. November 2013 at 03:26 —

    Marco Captain Huck sagt:
    24. November 2013 um 22:09

    Gibts eigentlich noch einen WBC WM Titel im Schwergewicht?????

    nein der liegt bei vitali zuhause in der vitrine

    vllt will er ihn als deko 2015 mit zu den präsidentschafftswahlen nehmen.

  3. Bryant Liston
    25. November 2013 at 03:35 —

    Bryant Jennings(offensichtlich der Sonny Liston der Neuzeit) wuerde “Grabimir Clinchko” zermuerben..unser verstrahlter Fake- Doktor aus Tschernobyl wird Jennings,Wilder und Stiverne ausm Weg gehen wie ein Bekloppter und lieber einen Sumoringer wie Arreola oder sogar die Bulgarenflasche Pulev vorziehen….

  4. BoxKing
    25. November 2013 at 03:37 —

    @ Sherriff

    du redest mir so aus der seele genau so sehe ich das auch.

    Pulev ist kein Puncher und wird deswegen von Grabimir betrogen. Gegen Wladimir würde Pulev auf jeden Fall gewinnen, aber nicht gegen Grabimir. Zwischen Wladimir und Grabimir, gibt es einen extrem großen Unterschied. Gegen Grabimir, kann nur ein Puncher gewinnen. Einer der keinen Punch hat, ist gegen Grabimir, fast chancenlos.

    haha dein ganzer post genial und völlig richtig.
    gegen den grabscher hat wirklich nur einer mit enormen punch chance
    glaubt mir wenn pulev gegen Klitschko kämpft dann wird er mit der grabscherei und regelverstößen genauso betrogen wie Povetkin.

    EYYYY ich hätte nie im leben gedacht dass selbst in russland diese betrügerei durchgeht.
    SKANDAL !!!!!!!!

    wie du sagtest Stiverne Wilder Fury würden gegen grabschi gute chancen haben.
    vorallem klitschko verträgt garnix er ist ein Pis.ser der erkannt hat das er NICHTS wegstecken kann desswegen diese strategie mit dem andauernden grabschen wenn er einmal richtig oder nur HALBwegs getrofen wird geriet die Schwul.lette in verzweiflung.

    Ein Fury besitzt ebenfalls eine unsaubere taktik zudem körpergröße und punsh gegen ihn hätte er es aufjedenfall schwer. genauso wie wilder stiverne.

    So eine scheiß Betrügerei, die schon eine Ewigkeit dauert und immer noch kein Ende in Sicht ist, Sowas hat es in der ganzen Boxgeschichte noch nie gegeben und wird es garantiert auch nie mehr geben.

    FAKT !

    wenn man mit gesundem menschen verstand drüber nachdenkt… SPRACHLOS was geht ab.
    Das schwergewicht und ihre titel kämpfe sind zu einem SKANDAL geworden.
    Wladi : fallobst gegner, regelverstöße
    Vita : Hat garnix von beiden nötig… den er tritt garnicht erst an.

    wo gibts sowas??!?!?!?

  5. Bryant Liston
    25. November 2013 at 03:40 —

    gegen Darnell Wilson hatte Boytsov den body eines jungen Gottes..Denis sollte wech aus Deutschland und sich Teddy Atlas in den Staaten anschließen und noch mal von vorne anfangen!! das Potential und Alter hat er auf seiner Seite und eine neue Sprache zu lernen koennte ihm auch nicht schaden;)

  6. BoxKing
    25. November 2013 at 03:43 —

    Aber so leid es mir tut
    Grabimir wird auch das jahr 2014 als champ beenden.

    pulev Ph wird i.wie betrogen wie povetkin.

    dann kann sich der Sch.wu.li aussuchen wen er als nächsten begrabschen will.
    das wird wohl fallobst sein

    und ende 2014

    bei nur einer Pflichtverteildigung im Jahr die dann so unsauber abläuft wie der oktober fight.
    wird wladi wohl noch ganz schöön lange champ bleiben

    und wenn es wirklich hart auf hart kommt. und ein guter gegner vor der tür steht kann er sich sein bruder als vorbild nehmen und sagen : auaaa meine hand, ich brauch 6 monate krankenschein.
    danach wird der gegner gemieden
    fertig

  7. Bryant Liston
    25. November 2013 at 03:45 —

    ein Teddy Atlas sagt einen Kampf lieber 8- mal ab als einen Boxer der nicht mal bei 40% ist in den Ring steigen zu lassen..Sauerland ist wie UB ebenfalls eine totale Lachnummer

  8. Bryant Liston
    25. November 2013 at 03:51 —

    Leute,hoert mit eurem Fury auf,der Typ wird ewig ein Zirkusboxer bleiben.Verglichen mit Fury ist sogar ein Kimbo Slice ein Lennox Lewis 😀 nur Jennings,Stiverne und ein verbesserte Wolder koennen Wlad liquidieren

  9. johnny l.
    25. November 2013 at 03:54 —

    Huhas sagt:
    25. November 2013 um 02:03
    @Adrivo
    Kann man unseren großmäuligen Westernhelden nicht endlich Sperren?
    –––––––––––––––
    Finde, Hühnerhäschen hätte das Gleiche verdient. Der Name ist ja derart lächerlich, will der uns damit provozieren?

  10. sindbad
    25. November 2013 at 04:27 —

    Sheriff sagt:
    25. November 2013 um 00:57
    Es wird Zeit dass Stiverne, Wilder, Pulev und Fury das Schwergewicht aufmischen
    ____________-
    sind das jetzt deine neuen helden??
    da glaub ich vorher an den osterhasen.

  11. hari
    25. November 2013 at 05:39 —

    jetzt muss der kampf boyzov gegen luan krasnici kommen

  12. BoxKing
    25. November 2013 at 05:49 —

    JUUUNGS

    Vitalis Abschiedsgegner steht fest

    Endlich ist Vitalis Handverletzung wieder genesen

    das duell auf das alle gewartet haben

    sein schwierigster fight

    endlich ist es soweit

    Vitali klitschko gegen den deutschen mike tyson Olaf Schubert

  13. starkeFaust
    25. November 2013 at 06:48 —

    Ich kann Tommyboys Aufregungen sehr gut verstehen, ich war auch ganz schön enttäuscht von der Boytzovs Leistung (sein Trainer war nicht schuld) gegen den Leapai. Seine Kondi und die mentale Angst gegen einen der guten Puncher aufzutreten haben ihm große Probleme bereitet und schließlich zum Verlierer geführt. Jedoch muss ich ein Respekt an seine Nehmerqualitäten aussprechen, der Wlad wäre bei solchen Treffern mit sicher runtergegangen…
    Ich persönlich drücke dem Boytsov weiterhin die Daumen, und hoffe er findet irgendwann zurück (auch wenn ich weiß, dass er noch momentan nicht der Topboxer ist)… Er ist 27, ich hoffe er lernt was aus diesem Kampf und fängt hart an seine Kondi und Physis zu arbeiten, ansonsten kommt er nie weiter… Schade…

  14. meatknife
    25. November 2013 at 07:25 —

    ich war vor dem Kampf auch der Meinung, dass Boytsov in der Spitze mitmischen kann, nach dem Auftritt muss er aber erstmal kleinere Brötchen backen.

    Entweder hatte er wirklich zu großen Respekt vor möglichen Schwingern oder war konditionell nicht da, aber er hätte den Kampf anders gestalten müssen( Distanz, Schlagen etc.)

    Leapai kann echt nicht der Gradmesser im HW sein.

    Das Ende wird es für Denis B. nicht sein, ich kann mir vorstellen, dass er jetzt den Umweg über die EM nimmt, oder dass dennoch ein Kampf gegen die Klitschkos ausgemauschelt wird.

    Obwohl er gegen die K2´s in der Form ein leichtes Opfer wäre…

  15. clockdva
    25. November 2013 at 08:11 —

    @starke Faust

    wer als profiboxer angst vor punchern hat und dies dann auch im ring zeigt, hat eindeutig den beruf verfehlt. boytsov war viel zu schwerfällig. der sah schon fertig aus, bevor der kampf überhaupt begonnen hatte. allerdings hielt ich ihn auch schon für einen durchschnittlichen boxer, als er noch in form war.

  16. Klitschkonull
    25. November 2013 at 08:45 —

    Carlos2012 sagt:
    24. November 2013 um 19:56

    @ Carlos2012

    Ja das ist ein sehr guter Vorschlag.Und ich denke viele von uns,und wir beide, würden sich gut verstehen. 😀

    Andere weniger..:-D

  17. kenner
    25. November 2013 at 08:58 —

    tolle trainerleistung vom selbst ernannten ablöser von ulli.
    das soll erst mal einer nachmachen,in so kurzer zeit 2 schwergewichtler und natürlich auch sebastian silvester durch eine tolle trainerleistung zu elemenieren.
    absoluter glücksgriff für sauerland.der nächste streich bahnt sich schon an.

  18. starkeFaust
    25. November 2013 at 09:16 —

    1. clockdva sagt:
    25. November 2013 um 08:11
    @starke Faust
    wer als profiboxer angst vor punchern hat und dies dann auch im ring zeigt, hat eindeutig den beruf verfehlt.

    Absolut richtig! Aber das kann man ändern durch hartes Trainig und durch zahlreiche Siege (durch Selbstvertrauen).
    Ich denke, die ganzen Problemen mit seinem Promoter und die lange Zeit ohne richtigen Boxstall und ohne richtigen Trainer haben ihn schon weit zurück geworfen. Jetzt wurde er mehr oder weniger auf die Probe gestellt (ins kalte Wasser geschmissen) um einfach zu sehen wo sie mit ihm gerade stehen. Das Resultat war eindeutig, der würdiger Sieger ist Leapai. Boytsov ist noch nicht soweit, seine Kondi ist schei.ße und seine Defensive ist schwach, nur die Nehmerqualitäten sind gut aber das alles reicht leider nicht um mit den großen mitzumischen (wobei Leapai gar nicht zu den ganz großen zählt). Erst, wenn die ganzen seine Mängel beseitigt sind, kann man ihn wieder ins Rennen schicken, ansonsten Feierabend… Denis sein Problem ist die Disziplin, sogar sein Trainer (K. Röwer) hat es noch vor seinem Kampf in einem Interview spasshalber gesagt, dass Denis nicht ganz seriös an sein Training herangeht, weil er nach Lust und Laune, mal zum Training kommt, mal nicht. Und das darf einfach nicht sein, wenn ich schon ein starkes Ziel vor meinen Augen habe…

  19. Kratos
    25. November 2013 at 10:32 —

    “Gegen Wladimir würde Pulev auf jeden Fall gewinnen, aber nicht gegen Grabimir. Zwischen Wladimir und Grabimir, gibt es einen extrem großen Unterschied. Gegen Grabimir, kann nur ein Puncher gewinnen.”

    @ Sheriff: Hahaha damit hast Du sowas von Recht. Und hiermit noch mehr:

    “Diese scheiß Langeweile im Schwergewicht, geht schon seit einer Ewigkeit und daran ist nur die Tr.anse, zusammen mit ihrem Stützstrumpf-Bruder schuld. So eine scheiß Betrügerei, die schon eine Ewigkeit dauert und immer noch kein Ende in Sicht ist, Sowas hat es in der ganzen Boxgeschichte noch nie gegeben und wird es garantiert auch nie mehr geben.”

  20. Marco Captain Huck
    25. November 2013 at 10:57 —

    Ich hoffe Tommyboy steht unter 24 Stunden Beobachtung, der Junge schwebt in Selbstmordgefahr 😀 😀 😀

  21. Lothar Türk
    25. November 2013 at 11:16 —

    etwas mehr hatte ich schon von Boytzov erwartet. Der eigentliche Unterschied war schnell auszumachen. Der eine ( Leapai) zeigte Siedeswille und der andere war ohne jede Ausstrahlung / Selbstbewußtsein. Das war nicht Boytzov, wie wir gehofft hatten. Beide Boxer kommen nicht mal in die Nähe von Wladimirs Deckung. Eine korrekte Beurteilung der Punktrichter. Leapai hat nicht geglänzt aber verdient gewonnen. Hätte mir mal etwas bessere Konkurrenz für die Klitsdchkos erhofft.
    An KRATOS:_ Dummschwätzer !

  22. Bryant Liston
    25. November 2013 at 11:21 —

    in den ‘insiderkreisen’ hoert man dass wlads naechster gegner im maerz/april george foreman der dritte sein koennte..soll schon ganz fleissig an seinem comeback feilen der junior..seine ko-quote jedenfalls ist ziemlich beeindruckend

  23. Bryant Liston
    25. November 2013 at 11:25 —

    richtig..der roewer ist n witz als trainer..boytsov sollte mal zum teddy atlas in die staaten..der wuerde ihm schon zeigen wie richtige disziplin aussieht

  24. meatknife
    25. November 2013 at 11:50 —

    @Bryant Liston: ich weiss nicht, ob Roewer der Richtige für ein HW-Boxer ist, bei Teddy Atlas wäre Boytsov sicherlich auch nur einer von vielen, ein solcher Ausflug hat schon anderen kein Glück gebracht ( Povetkin z.B.)

    Wie schon gesagt, eigentlich hätte Boytsov von den Voraussetzungen her ( Vertrag steht, Eliminator um einen Titelkampf etc.) eine bessere Performance liefern müssen, warum der so gehemmt geboxt hat und solche Defizite hatte werden wir hier wahrscheinlich nicht erfahren. Wie gesagt, ich hab´viel von dem Jungen gehalten und glaube auch , dass er sicherlich nochmal zurückkommen kann.

  25. Alex
    25. November 2013 at 12:45 —

    @ starkeFaust
    ”Jedoch muss ich ein Respekt an seine Nehmerqualitäten aussprechen, der Wlad wäre bei solchen Treffern mit sicher runtergegangen…”
    Achso und ich dachte dass Boytsov 2 mal am Boden war. Dann habe ich wohl den falschen Kampf gesehen. 😉 Klar würde Wladimir bei solchen Treffern zu Boden gehen, denn seine Nehmerfähigkeiten sind für einen WM nunmal nicht gut, aber er würde sich von Leapai garnicht so treffen lassen.

  26. Observer
    25. November 2013 at 12:53 —

    @ bryantliston welche gemeinsamkeiten außer die reichweite haben list und bryant denn gemeinsam ? Du sagtest weiter oben das bryant der neue liston sei

  27. Observer
    25. November 2013 at 13:03 —

    Stimmt wenn leapai wk so getroffen hätte wie boytsov wäre er der neue champ im hw , absolut richtig.
    Manche verstehen immernoch nicht das es nicht darum geht das man viel einstecken kann , sonder das man gar nicht erst getroffen wird!!!floyd mayweathers stärke is seine defence nich sein stahlkinn. Tysons stärke war seine defence ( in den 80 ern) ali hat sich so schnell bewegt das man ihn kaum getroffen hat. M. ali und VK waren zur ihrer zeit schwer zu treffen UND haben krasse nehmerqualitätet . Das is natürlich ne sehr starke kombination .wk hält nich viel aus aber seine defence ( klammern u.a) schützen sein kinn und das effektiv. Gegen pulev glaube ich nich das wk klammern würde WEIL pulev aus der distanz boxt genau wie wk . Gegn pove hat wk geklammert weil pove die distanz überbrücken musste um effektiv am mann zu arbeiten. Deshalb wurde das eine klammer orgie.
    Gegn pulev wäre es ein duell der jabs und da hat pulev das nachsehen .

  28. Alex
    25. November 2013 at 13:06 —

    @ Observer

    Kann ich dir nur Recht geben.

  29. starkeFaust
    25. November 2013 at 13:07 —

    1. Alex sagt:
    25. November 2013 um 12:45
    @ starkeFaust
    ”Jedoch muss ich ein Respekt an seine Nehmerqualitäten aussprechen, der Wlad wäre bei solchen Treffern mit sicher runtergegangen…”
    Achso und ich dachte dass Boytsov 2 mal am Boden war. Dann habe ich wohl den falschen Kampf gesehen. Klar würde Wladimir bei solchen Treffern zu Boden gehen, denn seine Nehmerfähigkeiten sind für einen WM nunmal nicht gut, aber er würde sich von Leapai garnicht so treffen lassen.

    Nun, richtig am Boden war er nicht, so, dass der Kampf abgebrochen werden sollte. Solltest schon genau hinschauen ;), sonst hätte er einfach nicht weiterboxen können…
    Aber was den Leapei angeht, gebe ich dir Recht, der Wlad lässt ihn eifach nicht an sich ran, dieser wird leider an seinem Jap irgendwann ermüdet scheitern und dann noch KO gehen. Das gleiche gilt auch für Boytsov, wenn er sich nicht arg besser…

  30. starkeFaust
    25. November 2013 at 13:14 —

    1. Observer sagt:
    25. November 2013 um 13:03

    Guter Kommentar! Und in den guten 90er wäre der Wlad nie WM, weil er nach seinem Geklammer sofort ermahnt und anschließend desqualifiziert werden könnte.

  31. Alex
    25. November 2013 at 13:23 —

    @ starkeFaust
    ”Nun, richtig am Boden war er nicht, so, dass der Kampf abgebrochen werden sollte. Solltest schon genau hinschauen 😉 ”
    Jaja, da kommen die Ausreden. 😉 Du hast geschrieben dass Wladimir runtergegangen wäre, das heißt Knockdown. Aber macht nichts. Im großen und ganzen gebe ich dir ja sogar Recht. Ich denke mal dass da noch mehr drin ist bei Boytsov, ich denke das ein im Rematch gegen Leapai selbst gewinnen würde.

  32. huhas
    25. November 2013 at 13:24 —

    Kann man den Usernamen Johnny verbieten? Ich fühl mich extrem provoziert.

  33. Alex
    25. November 2013 at 13:24 —

    *Ich denke dass er im Rematch selbst gewinnen würde, wollte ich eigentlich schreiben.

  34. meatknife
    25. November 2013 at 13:38 —

    @Observer: naja, wenn Ali so schwer zu treffen war, würde er heute bessere Interviews geben.. aber Spass beiseite. Boytsov hat einfach nicht gut geboxt und Leapai kann zwar hauen, ist aber sicherlich ein Top-HW.

    Leider glaub´ich nicht, dass es in Zukunft ein Rematch geben wird.

    Ich hoffe, dass Boytsov nun in seinem Umfeld weiter aufräumt und dann kann er sicherlich nochmal angreifen.

  35. starkeFaust
    25. November 2013 at 13:54 —

    1. Alex sagt:
    25. November 2013 um 13:23
    @ starkeFaust
    ”Nun, richtig am Boden war er nicht, so, dass der Kampf abgebrochen werden sollte. Solltest schon genau hinschauen ”
    Jaja, da kommen die Ausreden. Du hast geschrieben dass Wladimir runtergegangen wäre, das heißt Knockdown. Aber macht nichts. Im großen und ganzen gebe ich dir ja sogar Recht. Ich denke mal dass da noch mehr drin ist bei Boytsov, ich denke das ein im Rematch gegen Leapai selbst gewinnen würde.

    Hhää, Alex was für Ausreden??? Noch ein mal, wenn du es nicht ganz verstanden hast, er war angeschlagen aber nicht am Boden und ich bleibe dabei! Und mit runtergegangen habe ich ein KO gemeint, wie z. B. gegen Sanders…

    Alex schreibt:
    *Ich denke dass er im Rematch selbst gewinnen würde, wollte ich eigentlich schreiben.

    Das denke ich auch aber nur, wenn er top fit ist wie früher, ansonsten würde er in jetziger Form sogar gegen einen Charr Probleme haben.

  36. Alex
    25. November 2013 at 14:01 —

    @ starkeFaust
    ”Hhää, Alex was für Ausreden??? Noch ein mal, wenn du es nicht ganz verstanden hast, er war angeschlagen aber nicht am Boden und ich bleibe dabei! Und mit runtergegangen habe ich ein KO gemeint, wie z. B. gegen Sanders…”
    Das war Spaß.

    ”Das denke ich auch aber nur, wenn er top fit ist wie früher, ansonsten würde er in jetziger Form sogar gegen einen Charr Probleme haben.”
    Ja, bestimmt und er muss seine Defensive verbessern. Dafür muss Röwer teilweise auch sorgen.

  37. Observer
    25. November 2013 at 14:13 —

    Stimmt es das boytsov trainingsfaul ist und dem alkohol nicht abgeneigt? Wenn ja dann wars das eh das sind JETZT seine besten jahre . Wenn das mit dem alkohol stimmt macht er damit seinen körper kapputt für die zukunft und er is in 2 -3 jahren total shot und abgebrannt. Schade schade aber ich sags ja immerwieder um ein erfolgreicher profi zu sein müssen ALLE aspekte stimmen . Talent ist da nur ein punkt von vielen !! Bestes beispiel Odlanier Solis.

  38. Observer
    25. November 2013 at 14:38 —

    @ meatknife ali hat parkinson . Das haben auch menschen die noch nie in ihrem leben einen boxring gesehen haben.
    @ starkefaust ob wk in den 90 er kein wm geworden wäre is reine spekulation. Mann kann unmöglich sagen ob er dq worden wäre gegn einen unbekannten gegner mit unbekannten referee. Das is polemik pur. Was k2 in den 90 ern oder sonstwann erreicht hätten is reine spekulation und wie stark das heutige hw geneüber andren jahrzenten ist is ebenfalls spekulation und eig auch uninteressant. Jetzt ist jetzt punkt. K2 sind die champs mitdenen man sich auseinandersetzen muss und fertig.

  39. meatknife
    25. November 2013 at 14:53 —

    @Observer: Der Ali-Witz war sicherlich nicht einer meiner Besten, aber ich glaub schon, dass Ali´s Karriere (besonders die letzten Jahre)seiner Gesundheit nicht zuträglich waren.

    Bezüglich Boytsov kann nicht nur aus Erfahrung sagen, dass er sich gerne mit der entfernten Verwandtschaft von AA rumtreibt und es auch mal krachen lässt. Aber er ist natürlich auch in ´nem Alter wo er das hin und wieder mal darf.

    Boytsov muss jetzt einfach ranklotzen und zeigen, dass er mehr kann als er Samstag gezeigt hat. 1-2 Chancen wird er sicherlich noch kriegen.

    Ich glaube mal, dass die Ringrichter bei den nächsten K2 Kämpfen schon mehr im Fokus stehen und auch wissen, dass sie hier schneller unterbrechen müssen (es sei denn K2 hat als Veranstalter entsprechende Klauseln eingebaut)

  40. starkeFaust
    25. November 2013 at 14:56 —

    1. Alex sagt:
    25. November 2013 um 14:01
    ”Das denke ich auch aber nur, wenn er top fit ist wie früher, ansonsten würde er in jetziger Form sogar gegen einen Charr Probleme haben.”
    Ja, bestimmt und er muss seine Defensive verbessern. Dafür muss Röwer teilweise auch sorgen.

    Eben Alex. So wie ich es sehe, Denis und Röwer verstehen sich ganz gut, aber ob der Röwer ein richtiger Trainer für ihn ist, kann ich momentan nicht beurteilen.
    Was ich an dem Kampf von Denis vermiest habe, das ist seine Explosivität, die hat einfach gefällt. Stattdessen hat er ständig geklammert, was ihm viel Kraft gekostet hat, weil der andere 10 Kilo schwerer war, einfach erschreckend…
    Auf jeden Fall muss Denis sich erst einmal ganz hinten anstellen und langsam wieder aufbauen. Wie der Kalle Sauerland es schön gesagt hat: „Diese Niederlage erspart uns immerhin eine Blamage gegen Klitschko”

    1. Observer sagt:
    25. November 2013 um 14:13
    Stimmt es das boytsov trainingsfaul ist und dem alkohol nicht abgeneigt? Wenn ja dann wars das eh das sind JETZT seine besten jahre . Wenn das mit dem alkohol stimmt macht er damit seinen körper kapputt für die zukunft und er is in 2 -3 jahren total shot und abgebrannt. Schade schade aber ich sags ja immerwieder um ein erfolgreicher profi zu sein müssen ALLE aspekte stimmen . Talent ist da nur ein punkt von vielen !! Bestes beispiel Odlanier Solis

    Ja das sollte stimmen, ich habe gehört (Gerüchteküche), dass er 2011 – 2012 die Alkoholproblemen hatte. Aber seit 2013 nicht mehr. Mehr weiß ich nicht…

    1. Observer sagt:
    25. November 2013 um 14:38
    @ starkefaust ob wk in den 90 er kein wm geworden wäre is reine spekulation. Mann kann unmöglich sagen ob er dq worden wäre gegn einen unbekannten gegner mit unbekannten referee. Das is polemik pur. Was k2 in den 90 ern oder sonstwann erreicht hätten is reine spekulation und wie stark das heutige hw geneüber andren jahrzenten ist is ebenfalls spekulation und eig auch uninteressant. Jetzt ist jetzt punkt. K2 sind die champs mitdenen man sich auseinandersetzen muss und fertig.

    Das streite ich gar nicht ab, leider ist das Boxen anderes geworden und es ist zulässig geworden ab und zu klammern. Aber die Tatsache ist, dass dieser Geklammer langsam allen auf den Kecks geht und das darf fast nicht sein.

  41. boxmann
    25. November 2013 at 14:57 —

    Klitschko vs Stiverne und Klitschko vs Leapai wären ganz ganz üble Missmatches. Ich hab mich schon gewaltig über Pianeta aufgeregt,aber ein März-Doppelpack gegen Stiverne und Leapai wäre zu viel für die Nerven!!! dann bitte lieber Pulev und Wilder

  42. Observer
    25. November 2013 at 15:18 —

    @ boxmann das geile is ja das einige leute denken stiverne würde k2 besiegen …..

  43. meatknife
    25. November 2013 at 15:23 —

    @Observer: Also dazu fehlt Stiverne meiner Meinung nach einiges…. Ne´Chance hät er nur mit einem Ringrichter der “mitspielt” und Klitschkos Geklammer unterbindet und verwarnt…aber selbst dann wär´s für ihn schwer.

  44. Observer
    25. November 2013 at 15:49 —

    Vk wird stiverne nicht klammern . Sondern ganz ruhig und gelassen aus der entfernung auspunkten.

  45. karasov
    25. November 2013 at 19:14 —

    Leapai ist bestimmt kein Fallobst,und man sollte an der Leistung von Boytsov nicht zu sehr kritisieren weil Leapai stark war.
    Boytsov hat Glück gehabt dass er nicht K.o gegangen ist.
    Leapai ist mMn stärker einzuschätzen als er in Moment ist da er das Boxen nicht professionell betreibt, er arbeitet als Lieferfahrer.
    Die nächsten Gegner von Leapai werden sich wundern was der noch auf den Kasten hat.
    Leapai ist definitiv kein Fallobst.

  46. Sheriff
    25. November 2013 at 22:16 —

    @ BoxKing @ Kratos

    Wir haben Ahnung vom Boxen und sind richtige Box-Fans. Wir wissen warum wir hier sind. Und es gibt hier auch viele ander User, die Ahnung vom Boxen haben und richtige Box-Fans sind. Aber es ist echt b.löd, dass es hier auch viele Kinder und Idi.oten gibt. Daran kann man leider nichts ändern.
    Stiverne würde an Prime-Vitali vielleicht nicht rankommen, aber jetzt ist Vitali ein alter mann und müsste von Stiverne zugerichtet werden. Fury und Wilder, haben mehr drauf als Vitali und würden ihn schlagen. Vitali hat noch nie gegen einen guten Boxer geboxt, der mindestens so groß ist wie er und mindestens so viel Reichweite hat wie er. Der einzige Boxer der groß war udn Reichweite hatte Hoffmann. Aber Hoffmann war nicht gut, sondern schlecht. Hoffmann war bestenfalls drittklassig – und Vitali hat Hoffmann nicht einam am Boden gehabt – was unter anderem Dimitrenko und Botha gelungen ist. Stellt euch mal vor, Vitali boxt gegen einen Boxer, der mindestens genauso groß ist wie er und was drauf hat.

  47. Sheriff
    25. November 2013 at 22:18 —

    und Vitali hat Hoffmann nicht einmal am Boden gehabt – was unter anderem Dimitrenko und Botha gelungen ist.
    *
    *

  48. Bryant Liston
    26. November 2013 at 02:15 —

    das mit boytsovs ‘alohol’-problem stimmt..seine huebsche babuschka mit den schlauchbootlippen hat ih ja auch deswegen verlassen…vielleicht wollte sie nicht noch ne dickere lippe riskieren

  49. Bryant Liston
    26. November 2013 at 02:20 —

    kann schon verstehen dass nur wenige leapai vs WK sehen wollen aber der samoanische schweinebraten wuerde wenigstens unseren fake doktor ordentlich attackieren was ein erbaermlicher mormeck sich ja ueberhaupt nicht getraut hat.hat zwar ne marciano-maeßige reichweite aber wenn er den grabimir einmal voll erwischt in den fruehen runden haben wir schon sanders vs WK teil 2 liebe boxgenossen

  50. Observer
    26. November 2013 at 08:10 —

    Bryant Liston du denkst auch bryant sei der neue liston

  51. meatknife
    26. November 2013 at 08:46 —

    @ Observer bezgl. der K2´s : bis vor ein paar Kämpfen hätte ich auch gedacht, dass sowohl vitali als auch Wladimir die Sache mit dem Jab aus der Distanz klären würden (würde ja auch Sinn machen) mittlerweile bin ich mir da aber nicht so sicher (zumindest,wenn der Ringrichter das Runterdrücken zulässt und besonders Wladi dieses Mittel dann unbegrenzt einsetzt)

  52. Hh
    26. November 2013 at 09:37 —

    Naja wer jede Woche besoffen bis über die Ohren ist kann auch keine Ausdauer haben, habe boizov schon oft die Russe Disko in Hamburg besoffen verlassen sehen , auch das Wocheende vor dem Kampf hat er sich noch besoffen geschlagen, Unfall beim Fußball sagen die….. Welchen profiboxer lässt man so kurz vor einem Kampf, Fußball spielen, meiner Meinung nach haben sein Berater und Manager vollkommen versagt. Und den Spruch mit ich bin noch jung und Kriege noch meine Chance hat er schon vor 3 Jahren gebracht, boizov ist Geschichte.

  53. Kratos
    26. November 2013 at 10:13 —

    @ Sheriff @ Boxking
    Gut, dass es Boxfans gibt, die die korrupte Masche von den warmen Brüdern durchblicken. Werd mir in Zukunft auch keine Fallobstkämpfe von Grabimir und dem Boxopa mehr anschauen höchstens Pflichtverteidigungen. Den einzigen guten Gegner, den einer der warmen Brüder nach fairen Regeln nach Punkten besiegt hat war der Boxopa gegen Chisora, aber hier kann der Opa auch wirklich froh sein, dass der Kampf nicht länger als 12 Runden lief. Bei 14-15 Runden hätte Chisora den Opa brutal in die Boxrente geprügelt.

  54. Eintracht
    26. November 2013 at 10:45 —

    @ Boxking: selbst wenn Pulev gegen Wladimira verlieren sollte, was ich nicht glaube ist er mindestens eine Klasse über Adamek. Da kommt Sympatie vor Verstand.

  55. meatknife
    26. November 2013 at 12:00 —

    Adamek könnte im CW was reissen (wie hier schon mehrfach gesagt wurde) er könnte da echt für interessante Konstellationen sorgen. Im HW ist er bestenfalls Mittelmaß und gegen “richtige” HW hat er kaum ne´Chance.

  56. Michael
    26. November 2013 at 17:43 —

    die niederlage kommt vielleicht jetzt zu einen richtigen zeitpunkt.Aber muss ich auch sagen der termin war sehr unglücklich gewählt.denke auf dem kampfabend von brähmer hätte besser gepaßt.A es haben einige richtig erkannt.Seine Beinarbeit war überhaupt nicht vorhanden kondition auch nicht auf der höhe das liegt daran das er keine grundlagen im lauftraining und ausdauer legen konnte.Da zeigte sich die Knieverletzung.die dazwischen eine rolle spielte und er nicht laufen konnte.Also das grundlagentraining war viel zu kurz.Aber auch unglücklich der termin weil boytsov diese woche bei gericht ne aussage machen musste gegen kluch und was da zum vorschein kam ist schon heftig die bedrohung aber auch die fälschung von boytsovs unterschrift.er konnte demnach nicht so den freien kopf haben wie es sein sollte.besser wäre dezember gewesen nach gerichtverhandlung mehr ausdauertraining.Gut jetzt hat er verloren ja aber es kann auch ein neuer anfang sein ein wachrütteln.Lepai ist keinesfalls schlecht und wäre er vollprofi würde er schon zu was bringen.Boytsov nächster gegner würde ich michael sprott wählen….dann vielleicht einen thompson oder jennings oder peter. er sollte aber jetzt in abständen von 3 monaten einen fight haben die sich steigern und ihn wirklich mit einer regelmäßigkeit und akribischkeit an die leistungsspitze führen.mit 27 jahren ist das ja noch möglich.abschreiben sollte man ihn hiernach nicht.Glaub keiner von uns könnte voll konzentrieren wenn man die probleme hatte die er hatte.bzw hat noch.

  57. Sheriff
    26. November 2013 at 22:57 —

    “Kratos sagt:
    “Den einzigen guten Gegner, den einer der warmen Brüder nach fairen Regeln nach Punkten besiegt hat war der Boxopa gegen Chisora, aber hier kann der Opa auch wirklich froh sein, dass der Kampf nicht länger als 12 Runden lief. Bei 14-15 Runden hätte Chisora den Opa brutal in die Boxrente geprügelt.”

    Volle Zustimmung !

  58. meatknife
    27. November 2013 at 09:51 —

    @Michael: Ich würde Boytsov auch nicht komplett abschreiben, die Details die Du nanntest kannte ich so nicht, nun kann man jedoch einiges nachvollziehen.

    Ich hatte eher gedacht, dass er durch die Chance bei Sauerland und seine überstandene Verletzungen nun befreit boxen könnte.

    Daher sehe ich nun einiges im anderen Licht. Aber wie gesagt, wenn er nun seine privaten Angelegenheiten ins Reine bringt und geschickte Ansetzungen bekommt, kann er Ende 2014/Anfang 2015 wieder in ein Titelrennen einsteigen.

Antwort schreiben