Top News

Boxwochenende 6. und 7. Mai: Die restlichen Ergebnisse

Kubrat Pulev ©Nino Celic.

Kubrat Pulev © Nino Celic.

Freitag, 6. Mai

Aaron Pryor Jr. UD Librado Andrade

Zu einer echten Überraschung kam es am Freitag in Indio (Kalifornien): die Karriere des ehemaligen WM-Herausforderers Librado Andrade erhielt nach einer mehrheitlichen Punktniederlage einen kräftigen Dämpfer. Librado suchte von Anfang an den Knockout, kam aber mit dem Stil des 1,93 m großen Supermittelgewichts-Riesen Pryor nicht zurecht. Nachdem sich Pryor auf den Punktzetteln einen Vorsprung erarbeitet hatte, ging er in den letzten Runden Andrade aus dem Weg, der sichtlich frustriert schien. Auf den Punktzetteln hatte Pryor am Ende mit 96-94, 96-94 und 95-95 die Nase knapp vorne.

Samstag, 7. Mai

Cecilia Braekhus UD Chevelle Hallback

Dreifach-Weltmeisterin Cecilia Braekhus bestand bei Sauerland-Veranstaltung in Kopenhagen gegen die Amerikanerin Chevelle Hallback einen ihrer bislang schwierigsten Tests. Hallback startete sehr aggressiv und kam in den Anfangsrunden auch einige Male gut durch. Braekhus hatte sich mit der Zeit auf ihre Gegnerin eingestellt und dominierte fortan mit ihrer besseren Technik. Das Urteil lautete 98-92, 97-93 und 98-92. “Ich hatte bereits einige harte Kämpfe, dieser gehört mit Sicherheit dazu”, sagte Braekhus nach dem Kampf. Die Dänin will nun bis zum Herbst pausieren und dann versuchen, den fehlenden IBF-Titel ihrer Gürtelsammlung hinzufügen.

Kubrat Pulev TKO5 Derric Rossy

Die bulgarische Schwergewichtshoffnung Kubrat Pulev bestand gegen den erfahrenen Amerikaner Derric Rossy eine weitere Talentprobe. Rossy, der in seinem letzten Kampf einen IBF-Eliminator gegen Eddie Chambers nach Punkten verloren hatte, ließ sich in der fünften Runde an den Seilen stellen und wurde vom Ringrichter aus dem Kampf genommen. Ebenfalls in Kopenhagen erfolgreich war Halbschwergewichtler Dustin Dirks, der Patrick J. Maxwell durch technischen K.o. in der zweiten Runde besiegen konnte.

Kelly Pavlik MD Alfonso Lopez

Der ehemalige Mittelgewichts-Weltmeister Kelly Pavlik tat sich bei seinem ersten Kampf nach dem Wechsel ins Supermittelgewicht schwer. Der bis dato ungeschlagene Lopez stellte sich als ernstzunehmender Gegner heraus. Pavlik kam mit der Beweglichkeit und Schnelligkeit Lopez’ anfangs nicht wirklich zurecht, ab der Mitte des Gefechts übernahm der physisch stärkere Pavlik aber das Kommando. Lopez’ Konter kamen fortan nicht mehr so häufig, in der letzten Runde ging Pavlik auf den K.o. und hatte Lopez in der letzten Minute in großen Schwierigkeiten. Auf den Punktzetteln konnte sich Pavlik mit 98-92, 99-91 und 95-95 durchsetzen. Sollte Pavlik in seinem nächsten Kampf auf Mikkel Kessler, Lucian Bute oder Andre Dirrell treffen, würde er auf Grund seiner wenig überzeugenden Leistung wohl als deutlicher Außenseiter in den Ring steigen.

Jorge Arce TKO12 Wilfredo Vazquez Jr.

Der Vorkampf im MGM Grand zwischen Wilfredo Vazquez Jr. und Jorge Arce stahl dem Hauptkampf zwischen Manny Pacquiao und Shane Mosley eindeutig die Show. Der eigentlich aus dem Juniorfliegengewicht stammende Ex-Weltmeister Arce startete aggressiv, wurde in der vierten Runde aber von einem schweren linken Haken von Vazquez abgekontert und auf die Bretter geschickt. Der eigentlich bessere Techniker Vazquez beginn fortan den Fehler, gegen Arce den Schlagabtausch zu suchen, um den entscheidenden Schlag zu suchen. Damit spielte er dem mexikanischen Krieger aber genau in die Karten, der den offenen Schlagabtausch liebt. Arce kam gegen Ende der elften Runde mit einer guten Serie durch, Vazquez wirkte in der letzten Runde müde, Arce erkannte dies und setzte bedingungslos nach. Nachdem er Vazquez an den Seilen mit einem Schlagfeuerwerk bombardierte, warf die Ecke des Puerto Ricaners schließlich das Handtuch. Arce hat mit diesem eindrucksvollen Sieg seiner Karriere wieder einen kräftigen Schub verpasst und kann nun auf überaus lukrative Fights hoffen.

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Pacquiao verteidigt WBO-Titel: Mosley rettet sich über die Zeit

Nächster Artikel

Mikkel Kessler: Comeback am 4. Juni gegen Bouadla

2 Kommentare

  1. Tom
    8. Mai 2011 at 19:50 —

    Guter Sieg für Pulev,aus dem könnte mal ein EM werden!

    Der Punktsieg für Pavlik war für ihn schon mal ganz gut,auch wenn er so seine Probleme mit dem Gegner hatte.
    Ob es daran lag das er jetzt im Supermittel boxt oder das ihn der Entzug doch zu sehr geschwächt hat kann eigentlich nur Pavlik analysieren!
    Man muss seine nächsten Kämpfe abwarten!

    Die Überraschung des Wochenendes ist für mich der Punktsieg von Pryor gegen Andrade!

  2. klausdieterdetlef
    9. Mai 2011 at 08:48 —

    Ich denke das sich einiger tun wird denn im Schwergewicht, aber ob Rtl zu denen gehört die dazu gehören,wage ich zu bezweifeln. danke

Antwort schreiben