Top News

Boxwochenende 4. und 5. März: Die restlichen Ergebnisse

Pawel Kolodziej, Krzysztof Wlodarczyk ©Nino Celic.

Pawel Kolodziej, Krzysztof Wlodarczyk © Nino Celic.

Hier die restlichen Ergebnisse vom Wochenende:

Freitag, 4. März,

Piotr Wilczewski TKO11 Amin Asikainen:
der ehemalige Mittelgewichts-Europameister Asikainen, in Deutschland vor allem durch seine beiden Duelle gegen IBF-Weltmeister Sebastian Sylvester bekannt, sollte nach der vorzeitigen Niederlage gegen den nicht gerade als Puncher bekannten Polen Wilczewski über ein Karriereende nachdenken.

Mike Perez UD Ismail Abdoul:
das in Irland lebende kubanische Schwergewichtstalent Mike Perez musste wie bereits zuvor Tomasz Adamek, Marco Huck, Enzo Maccarinelli und David Haye gegen den zähen Belgier Abdoul über die volle Distanz (acht Runden) gehen. Urteil: 80-72.

Yusaf Mack SD Otis Griffin:
der Amerikaner Mack konnte sich in diesem IBF-Eliminator gegen seinen Landsmann Griffin durchsetzen und ist nun der neue Pflichtherausforderer von Halbschwergewichts-Champion Tavoris Cloud. Zwei Punktrichter sahen Mack mit 119-108 und 116-111 vorne, der verfolgte anscheinend einen anderen Kampf und wertete 114-113 Griffin.

Samstag, 5. März,

Huberto Soto UD Fidel Monterrosa Munoz:
WBC-Leichtgewichts-Champion Soto hatte seinen Gegner zwar in der ersten Runde am Boden, konnte aber nicht entscheidend nachsetzen. Der Mexikaner tritt nun am 7. Mai zum Rematch gegen seinen Landsmann Urbano Antillon an.

Pawel Kolodziej UD Felix Cora Jr.:
der ungeschlagene Pole Kolodziej aus dem Knock Out-Boxstall konnte sich mit einem einstimmigen Punktsieg (116-112, 118-110, 118-110) gegen den Amerikaner Cora den internationalen Titel der WBA sichern und könnte bald als Herausforderer für die beiden WBA-Champions Yoan Pablo Hernandez und Guillermo Jones in Frage kommen.

Gary Sykes UD Carl Johanneson:
der britische Super-Federgewichts-Meister Sykes und sein erfahrene Herausforderer Johanneson lieferten sich über 12 Runden ein höchstspannendes Duell. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase gelang Johanneson in der neunten Runde ein Niederschlag, allerdings verausgabte er sich bei dem misslungenen Versuch, seinen Gegner zu finishen dermaßen, dass Sykes die letzten drei Runden klar für sich entscheiden konnte (Urteil 116-112, 115-112, 115-113).

Adrien Broner UD Daniel Ponce de Leon:

Golden Boy-Nachwuchs Broner zeigte gegen den ehemaligen Super-Bantamgewichts-Weltmeister Ponce de Leon zwar seine technischen Fähigkeiten, sein passiver Boxstil kam beim überwiegend mexikanischen Publikum aber weniger gut an. Auch das Urteil (96-94, 96-94, 99-91) zugunsten Broners sorgte nach dem Kampf für Diskussionen.


© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Teddy Atlas: WM-Duell zwischen Povetkin und Mormeck im Juni wahrscheinlich

Nächster Artikel

David Haye: "Wladimir hat das Herz einer Hyäne"

1 Kommentar

  1. Canelo
    6. März 2011 at 21:01 —

    Daniel Ponce wurde definitiv verarscht habe den kampf gesehen er war eindeutig der besser mann, schade.

Antwort schreiben