Top News

Boxwochenende 26. und 27. August: Die restlichen Ergebnisse

Freitag, 26. August

Viacheslav Senchenko TKO6 Marco Antonio Avendano

WBA-Weltergewichts-Weltmeister Viacheslav Senchenko konnte im Rahmen der Supermittelgewichts-WM zwischen Karoly Balzsay und Stanyslav Kashtanov seinen Titel gegen den Venezuelaner Marco Antonio Avendano verteidigen. Der ungeschlagene Ukrainer bekam dabei anfangs einige Treffer ab und erlitt in der zweiten Runde ein Cut durch einen unabsichtlichen Kopfstoß. Als jedoch in der sechsten Runde Schlagwirkung bei Avendano festzustellen war, brach Referee Steve Smoger den Kampf ab – für den Geschmack einiger etwas zu vorschnell. Für Senchenko, der seit 2009 Weltmeister ist, wird es nun allmählich an der Zeit, dass er einen echten Weltklasse-Gegner boxt, allerdings ist das Weltergewicht – abgesehen von den Überfiguren Manny Pacquiao und Floyd Mayweather – derzeit relativ schwach aufgestellt.

Samstag, 27. August

Librado Andrade TKO3 Matt O’Brien

Stieglitz-Bezwinger Librado Andrade hat nach der überraschenden Niederlage gegen Aaron Pryor Jr. wieder auf die Erfolgsspur zurückgefunden und besiegte in seiner mexikanischen Heimat den Kanadier Matt O’Brien durch TKO in der dritten Runde. Der zähe Mexikaner sicherte sich mit diesem Erfolg den Intercontinental-Gürtel der WBC. Andrades Bruder Enrique Ornelas, der ebenfalls bereits gegen Stieglitz geboxt hat, gewann auf derselben Veranstaltung gegen Alfredo Contreras nach Punkten.

Ulises Solis UD Jether Oliva

IBF-Juniorfliegengewichts-Weltmeister Ulises Solis konnte seinen Titel in Mexiko gegen den Philippino Jether Oliva durch eine einstimmige Punktentscheidung (120-108, 119-109, 118-110) verteidigen. Der Kampf war bis zur fünften Runde ausgeglichen, danach übernahm Solis jedoch das Kommando. Für den 30-jährigen Mexikaner war es der 34. Sieg im insgesamt 39. Profikampf.

Moises Fuentes SD Raul Garcia

WBO-Strohgewichts-Weltmeister Raul Garcia verlor auf derselben Veranstaltung seinen Titel überraschend an den unerfahrenen Moises Fuentes. In einem engen und spannenden Kampf, wo beide Boxer am Boden waren, hatte am Ende Fuentes hauchdünn die Nase vorne und siegte mit 2:1 Richterstimmen. Für den 25-jährigen Fuentes ist der Titelgewinn in seinem erst 15. Profikampf der bislang mit Abstand größte Erfolg seiner Karriere.

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Povetkins Optionen: Haye, Holyfield, Rahman oder Klitschko?

Nächster Artikel

Liakhovich-Update: Nase doppelt gebrochen, OP notwendig

1 Kommentar

  1. Tom
    30. August 2011 at 13:28 —

    @ adrivo

    Hallo Leute,könnt ihr mir sagen was mit Erkan Teper los ist,der hätte doch eigentlich am 26. Aug. in den USA kämpfen sollen und er sollte doch auch nach Aussage von Öner am 10. Sept. im Rahmenprogramm des Gamboa-Kampfes boxen sollen,aber bei BoxRec steht nichts!?

    Ist Teper verletzt oder wurden die Kämpfe ersatzlos gestrichen?

Antwort schreiben