Vorschau Boxwochenende 23. bis 25. September: Dimitrenko, Boytsov, Maidana, Pirog uvm.

Alexander Dimitrenko ©Universum Box-Promotion.
Alexander Dimitrenko © Universum Box-Promotion.

Freitag, 23. September

Marcos Maidana vs. Petr Petrov

WBA-Weltmeister Marcos Maidana bleibt nach der verletzungsbedingten Absage von Robert Guerrero aktiv und kämpft in seiner argentinischen Heimat gegen den Russen Petr Petrov. Petrov stammt eigentlich aus dem Superfedergewicht und hat 2007 relativ knapp gegen Vitali Tajbert verloren. Maidana schlägt jedoch um einiges härter als sein Universum-Stallkollege, weswegen alles andere als ein kurzrundiger Erfolg bereits eine große Überraschung wäre.

Vicente Escobedo vs. Rocky Juarez

Rocky Juarez galt einst als vielversprechendes Talent im Superfedergewicht und lieferte sich mit Weltklasse-Leuten wie Marco Antonio Barrera, Humberto Soto und Chris John packende Duelle. Allerdings hat der 31-jährige Texaner seine letzten vier Kämpfe verloren, weswegen er gegen den um acht Zentimeter größeren Vicente Escobedo, der zuletzt Walter Estrada bezwingen konnte, der klare Außenseiter ist. Der Sieger dieses Duells kann sich realistische Hoffnungen auf einen Titelkampf machen.

Samstag, 24. September

Alexander Dimitrenko vs. Michael Sprott

Schwergewichts-Europameister Alexander Dimitrenko bestreitet im Hamburger Dima-Sportcenter gegen den Briten Michael Sprott eine freiwillige Titelverteidigung. An einem guten Tag kann Sprott den meisten Schwergewichtlern gefährlich werden, an einem schlechten kommt Sprotts Sparringspartner-Mentalität zu sehr durch, und er boxt zu passiv. Sollte sich der favorisierte Dimitrenko, der alle körperlichen Vorteile auf seiner Seite hat, durchsetzen, könnte demnächst mit Robert Helenius eine ungleich schwerere Pflichtverteidung auf den Hamburger zukommen.

Denis Boytsov vs. Matthew Greer

Hält die operierte rechte Schlaghand, oder hält sie nicht? Das ist die Frage, die sich die zahlreichen Boytsov-Fans im Vorfeld des Kampfes gegen den Amerikaner Matthew Greer stellen. An einem Sieg Boytsovs gegen den Journeyman Greer zweifelt ohnehin niemand, sollte auch Boytsovs rechte Hand den Kampf in Hamburg unbeschadet überstehen, darf der ungeschlagene 25-Jährige demnächst auf größere Kaliber hoffen.

Rakhim Chakhkiev vs. Michael Simms

Für Cruisergewichts-Talent Rakhim Chakhkiev geht es gegen den Amerikaner Michael Simms erstmals über zehn Runden. Simms hat bereits gegen Leute wie Marco Huck, Yoan Pablo Hernandez und Alexander Frenkel im Ring gestanden und ging noch nie in seiner Karriere K.o. Für den Olympiasieger von 2008 ist Simms der bislang größte Härtetest, es wird für Chakhkiev aber nicht leicht werden, seine K.o.-Quote von derzeit 80 Prozent zu steigern.

Juan Carlos Gomez vs. Darnell Wilson

Schwergewicht Juan Carlos Gomez bestreitet in Hamburg seinen ersten Kampf in diesem Jahr und trifft mit dem Amerikaner Darnell Wilson auf einen Gegner, der ebenfalls aus dem Cruisergewicht stammt. Allerdings hat Wilson, im Gegensatz zu Gomez, in der höchsten Gewichtklasse kaum etwas erreicht. Ebenfalls zum Einsatz in Hamburg kommen Ex-Weltmeister Vitali Tajbert (Gegner wird noch bekanntgegeben), Ex-Weltmeisterin Ina Menzer (gegen Ela Nunez) und Marcel Meyerdiercks (Gegner steht ebenfalls noch nicht fest).

Richard Towers vs. Yuri Bihoutseu

Der Brite Richard Towers gilt als hoffnungsvolles Schwergewichts-Talent, das mit 32 langsam in die Jahre kommt. Über die körperlichen Vorraussetzungen dieser Gewichtsklasse verfügt Towers mit 2,03 Metern und knapp 110 austrainierten Kilos zweifellos, außerdem sind seine Bewegungsabläufe für einen so großen Mann sehr flüssig. Towers‘ Gegner Yuri Bihoutseu ist zwar noch ungeschlagen, der 24-jährige Bulgare hat aber bislang noch gegen keinen Gegner mit positivem Kampfrekord gekämpft.

Sonntag, 25. September

Dmitry Pirog vs. Gennady Martirosyan

WBO-Mittelgewichts-Champion Dmitry Pirog bestreitet am Sonntag in seiner russischen Heimat seine Pflichtverteidigung gegen den in Russland lebenden Armenier Gennady Martirosyan. Wie dieser allerdings an die Spitze der WBO-Rangliste gekommen ist, weiß wohl nur der Weltverband selbst. Eigentlich hatte man nach Pirogs erfolgreichem Titelgewinn in Amerika gehofft, dass der Russe künftig häufiger im Ausland boxen würde, da die Vereinigungskämpfe gegen Felix Sturm und Sergio Martinez derzeit – aus welchen Gründen auch immer – nicht machbar erscheinen, sieht der 31-Jährige derzeit keinen Grund, seine russische Heimat zu verlassen.

© adrivo Sportpresse GmbH

24 Gedanken zu “Vorschau Boxwochenende 23. bis 25. September: Dimitrenko, Boytsov, Maidana, Pirog uvm.

  1. Boytsov ist zurück! Es wäre einfach eine Schande wenn seine Hand wieder nicht hält. Nicht bei so einem geilen Boxer.

    Wladimir, bitte bereite alle Titel vor und mach sie sauber : ) hehe

  2. vitali klitschko will noch im diesem jahre boxen..wer könnte der gegner sein..
    1.Bemarne stiverne pflichtsherausfordera für vitali
    2.Robert helenius
    3.Hasim rrahman
    4.Luan krasniqi
    5.Alexander povietkin
    6.David haye will nächsten jahr gegen vitali boxen
    alle andere boxer haben schonn eine termin für dieses jahr

  3. ———————————————————————@MrEastWestSouthNorth————————–

    Boytsov ist und wird solange K2 Boxen, keine Gefahr für sie sein. Der Stil von Boytsov ist nicht unbedingt mein lieblingsstil, aber er hat Potential.

  4. @ adrivo

    Dann muss es aber ganz kurzfristig entschieden worden sein,denn bis gestern Morgen stand die Veranstaltung noch als Live-Übertragung bei Sport1+ und bei Sport1 war im Samstagsprogramm nichts zu finden!

  5. Helenius würde Babyface Dimitrenko zerlegen danach wäre Dimitrenko ein gebrochener Mann und seine Karriere wäre fast vorbei,der Kampf könnte ruhig kommen,doch ich denke Kohl wird diesem Kampf nicht wollen und mann wird versuchen dem aus dem Weg zu gehen.

  6. @ Peddersen

    Martirosyan war WBO-EM,er hat den Titel 2-3 Mal verteidigt,das hat ihn auf die Eins gespült,interessanterweise habe ich von Martirosyan nur die Niederlage gegen den derzeitigen Interims-WM gesehen,aber von den hier genannten Ansetzungen ist nunmal der WM-Kampf von Pirog der Interessanteste.

    Wollte damit auch noch mal zu verstehen geben das die Universum-Veranstaltung eine Publikumsverar…e ist,da wurden nur dritt-u.viertklassige Leute eingekauft,wahrscheinlich will Kohl Ceylan Konkurenz machen?
    So nach dem Motto,wer kauft die größten Pflaumen als Gegner ein!

  7. @ big
    Dann ist das wohl an mir vorbei gegangen…
    Aber wann soll das denn sein? Jetzt ist September, Vitali hat gerade erst geboxt. Frühestens in 3 Monaten (wäre aber auch relativ zeitig) würde ein Kampf wieder möglich sein. Aber da Wladimir schon im Dezember boxt, glaube ich ehrlich gesagt nicht, dass Vitali da auch noch einen Fight macht.

  8. Martirosyan sieht bissel so aus wie ne Beta-Version von Abraham, bissl aktiver aber weniger Power. Den sollte Pirog doch recht locker von draußen ausboxen können. Also ähnlich wie es Jikam auch schon gemacht hat.

Schreibe einen Kommentar