Top News

Boxwochenende 23. bis 24. September: Die restlichen Ergebnisse

Ina Menzer, Vitali Tajbert ©Universum Box-Promotion

Ina Menzer, Vitali Tajbert © Universum Box-Promotion

Freitag, 23. September

Marcos Maidana TKO4 Petr Petrov

WBA-Halbweltergewichts-Weltmeister Marcos Maidana hatte in seiner Heimat Argentinien mit dem Russen Petr Petrov erwartet wenig Mühe. Petrov machte von Beginn an einen relativ negativen Kampf und versuchte sich mit Klammern und Weglaufen den Angriffen Maidanas zu erwehren. In der vierten Runde schlug es schließlich bei Petrov voll ein, der Russe wurde angezählt. Maidana setzte nach und konnte Petrov an den Seilen stellen. Nach zahlreichen unbeantworteten Schlägen brach der Ringrichter schließlich den ungleichen Kampf ab.

Vicente Escobedo UD Rocky Juarez

Leichtgewichtler Vicente Escobedo hielt am Freitag mit einem einstimmigen Punktsieg gegen Rocky Juarez seine Karriere am Laufen. Juarez boxte in den Anfangsrunden zu passiv und wurde in der dritten Runde sogar niedergeschlagen. In den Schlussrunden machte es Juarez doch noch einmal spannend, er konnte Escobedos Vorsprung aber nicht mehr einholen (Urteil: 98-91, 97-92 und 96-93). Escobedo kann sich nach diesem Sieg Hoffnungen auf einen baldigen WM-Kampf machen, Juarez’ Karriere neigt sich nach der fünften Niederlage in Folge langsam dem Ende zu.

Samstag, 24. September

Vitali Tajbert UD Andrey Kostin

Ex-Weltmeister Vitali Tajbert bestritt im Vorprogramm der Universum-Veranstaltung in Hamburg einen Aufbaukampf gegen den Russen Andrey Kostin. Tajbert kontrollierte von Beginn an mit seiner überlegenen Technik das Geschehen, erhöhte das Tempo aber erst in der vorletzten Runde. Ein K.o. gelang dem nicht gerade als Puncher bekannten Tajbert nicht mehr, das Urteil auf den Punktezetteln war aber sehr deutlich (3x 60-54).

Marcel Meyerdiercks UD Mikheil Avakian

Federgewichtler Marcel Meyerdiercks tat sich mit dem erst 19-jährigen Georgier Mikheil Avakian schwerer als erwartet und siegte nur hauchdünn nach Punkten. Ein ums andere Mal schlug die Rechte Avakians bei Meyerdiercks ein, dem es nur selten gelang, die Deckung seines Gegners zu überwinden. Eine gute Schlussrunde der Deutschen gab am Ende den Ausschlag und wendete das drohende Mehrheitsunentschieden ab (Urteil: 77-75, 77-76, 77-75).

Nuri Seferi TKO3 Tony Ingelrest

WBO-Europameister Nuri Seferi konnte in Mazedonien seinen Titel erfolgreich gegen den Belgier Tony Ingelrest durch technischen K.o. in der dritten Runde verteidigen. Ingelrest war in zehn Kämpfen zwar noch ungeschlagen, hatte aber bislang noch nie gegen einen Gegner mit positivem Kampfrekord gekämpft. Die #6 der WBO-Rangliste Seferi hofft, im nächsten Jahr einen WM-Kampf zu bekommen, als Vorbereitung darauf sollten aber erst stärkere Gegner her.

Richard Towers TKO3 Yuri Bihoutseu

Der ungeschlagene britische Schwergewichtler Richard Towers hatte mit dem Weißrussen Yuri Bihoutseu wenig Mühe und siegte durch technischen K.o. in der dritten Runde. “Ich schaue mir die Kämpfe von Floyd Mayweather, dem alten Roy Jones, Manny Pacquiao, Mike Tyson und Lennox Lewis an”, sagte Towers nach dem Kampf. “Wenn es mir gelingt, nur einen Bruchteil ihrer Fähigkeiten zu kombinieren, bin ich mir sicher, auf das nächste Level zu kommen.” Ein Titelkampf gegen Tyson Fury kommt für den bereits 32-jährigen Towers wohl noch zu früh, ein Duell gegen einen Top 100-200 Mann wäre für das 2,03 Meter große Kraftpaket aber wünschenswert.

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Solis-Comeback verschoben: Kein Kampf am 14. Oktober gegen Vekiloglu

Nächster Artikel

Pirog verteidigt WBO-Titel in Krasnodar: Abbruchsieg gegen Martirosyan in Runde zehn

2 Kommentare

  1. Arsentij Hoffmann
    25. September 2011 at 21:11 —

    Was ist mit Boytsov?

Antwort schreiben