Top News

Boxwochenende 14. und 15. Oktober: Die restlichen Ergebnisse

 ©Nino Celic.

© Nino Celic.

Freitag, 14. Oktober

Celestino Caballero UD Jonathan Victor Barros

Celestino Caballero ist die Revanche für die umstrittene Niederlage im Juli gegen Jonathan Victor Barros gelungen. Barros hatte zwar eine gute dritte und fünfte Runde, der Rest wurde aber mehr oder weniger deutlich von Caballero dominiert. In der elften Runde wäre dem Panamaer beinahe ein vorzeitiges Ende gelungen, Barros verlor aber zwei Mal seinen Mundschutz und bekam so jeweils eine willkommene Auszeit. Das Urteil ging am Ende mit 116-111, 118-111 und 116-112 klar an Caballero, der sich mit diesem Sieg den regulären WBA-Titel im Federgewicht sichern konnte. Cruisergewichtler Hugo Hernan Garay verlor auf derselben Veranstaltung in Buenos Aires gegen den relativ unbekannten Cesar David Crenz durch TKO in der fünften Runde.

Eric Esch vs. Curt Allen

Der Kampf zwischen Eric “Butterbean” Esch und Curt Allen wurde auf den 13. Januar 2012 verschoben.

Samstag, 15. Oktober

Antonio DeMarco TKO11 Jorge Linares

Der Kampf um den vakanten WBC-Titel im Leichtgewicht im Vorprogramm von Hopkins vs. Dawson zwischen Antonio DeMarco und Jorge Linares war eine blutige Angelegenheit. Der athletische Linares hatte den etwas schlagstärkeren DeMarco eigentlich recht gut im Griff, fing sich in den mittleren Runden aber ein stark blutendes Cut an der Nasenwurzel ein. Eine Zeit lang gelang es Linares noch, das Tempo zu erhöhen und sich DeMarco vom Leibe zu halten, in der elften Runde strömte das Blut aber regelrecht über sein Gesicht, und er fing sich zu viele klare Treffer des Mexikaners ein. Kurz bevor Linares an den Seilen zusammenzusacken drohte, nahm Referee Raul Caiz Sr. Linares aus dem Kampf. Für den von Freddie Roach betreuten Linares war es die zweite vorzeitige Niederlage seiner Karriere, DeMarco konnte sich über seinen ersten richtigen WM-Titel freuen.

Danny Garcia SD Kendall Holt

Halbweltergewichts-Hoffnung Danny Garcia hat gegen Ex-Weltmeister Kendall Holt seine bislang größte Talentprobe bestanden. Nachdem Holt die unmittelbare Anfangsphase dominiert hatte, fand Garcia gegen Ende der zweiten Runde mit einer guten Rechten in den Kampf. Holt wurde, wie so oft, zu passiv und überließ Garcia die Initiative, der selbst mit guten Körpertreffern und rechten Haken traf. Holt gelangen vereinzelt zwar gute Treffer, der etwas hölzern wirkende Garcia steckte die Schläge jedoch sehr gut weg. In der Schlussphase war Holts linkes Auge von den vielen rechten Haken Garcias bereits ziemlich angeschwollen, alles deutete auf einen klaren Punktsieg Garcias hin. Zwei Punktrichter hatten den 23-jährigen mit 117-111 auch klar vorne, der kurzfristig als Punktrichter eingesprungene Ringrichter Wayne Hedgpeth sah jedoch unerklärlicherweise Holt als Sieger (115-113). Der Ausreißer blieb jedoch ohne Folgen, als neue #2 bei der IBF und WBC kann Garcia auf einen baldigen WM-Kampf hoffen.

Dewey Bozella UD Larry Hopkins

Der 52-jährige Amerikaner Dewey Bozella erfüllte sich mit dem Kampf im Vorprogramm von Hopkins vs. Dawson einen Lebenswunsch: Bozella, der 26 Jahre unschuldig im Gefängnis gesessen hatte, hatte während seiner gesamten Haftzeit von einem professionellen Boxkampf geträumt. Mit dem einstimmigen Punktsieg gegen Larry Hopkins (nicht verwandt mit Bernard) wurde dieser Traum nun Wirklichkeit, dank HBO konnten Millionen Fans den ersten und wohl einzigen Profikampf Bozellas verfolgen.

Kevin Ferguson KO1 Tay Bledsoe

Auch der zweite Profikampf von Kevin “Kimbo Slice” Ferguson ging nicht über die erste Runde hinaus. Nachdem er Tay Bledsoe mit Körpertreffern bearbeitet hatte, fand Slice nach knapp zwei Minuten eine Lücke in Bledsoes Deckung und schickte ihn mit einem rechten Haken mit dem Gesicht voran zu Boden. Promoter Gary Shaw wird mit Sicherheit alles versuchen, um die Popularität des ehemaligen Straßenkämpfers und YouTube-Stars auszunutzen und mit ihm ordentlich Kasse zu machen. Der nächste Kampf ist für Dezember gepant.

Artur Szpilka TKO3 Owen Beck

Das polnische Schwergewichts-Talent Artur Szpilka hatte am Samstag in Katowice mit dem ehemaligen WM-Herausforderer Owen Beck den bislang bekanntesten Gegner vor den Fäusten. Nachdem er die ersten zwei Runden klar bestimmt hatte konnte den Jamaikaner Beck in der dritten Runde an den Seilen festnageln und mit harten Kombinationen bearbeiten. Der nicht gerade für seine guten Nehmerfähigkeiten bekannte Beck gab daraufhin in der Pause zur vierten Runde auf. Über gute Anlagen verfügt der ehemalige Fußball-Hooligan Szpilka zweifellos, mit 1,93 m und 105 nicht besonders austrainierten Kilos verfügt der ehemalige Cruisergewichtler für die höchste Gewichtsklasse aber möglicherweise nicht über die idealen körperlichen Voraussetzungen. Szpilkas nächster Kampf ist bereits für den 5. November geplant.

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

IBF ordnet Rematch zwischen Hernandez und Cunningham an

Nächster Artikel

Interview: Eddie Chambers über seinen Eliminator gegen Thompson und die mögliche zweite Chance gegen Klitschko

19 Kommentare

  1. Viking
    16. Oktober 2011 at 20:01 —

    Was soll den heißen Szpilka nicht durchtrainiert?
    Ganz im Gegensatz…er wirkt immer muskulöser und fitter!

  2. King ring
    16. Oktober 2011 at 20:58 —

    Stopple ist der Hammer er wird der erste polnische Schwergewichts weltmeister

  3. King ring
    16. Oktober 2011 at 21:00 —

    Ich meine szpilka nich stoppel hahahahaha :d

  4. egon ohmsen
    16. Oktober 2011 at 23:37 —

    Toll der schpilka!!!! solche jungs brauch unser land!!! leider haben wir nur verwöhnte flaschen.unsere krieger sterben aus.wir importieren uns lieber den ostblock und deutschen sie ein.

  5. Viking
    17. Oktober 2011 at 08:11 —

    http://www.youtube.com/watch?v=ZJmx5j9a8_o

    soviel zu nicht austrainiert!

  6. memmo
    17. Oktober 2011 at 08:50 —

    Szipilka wird aber eher nicht importiert. Erstmal hat er als ehmaliger Hooligan eine nennen wir es konservative Einstellung. Insbesondere Deutschland gegenüber. Ist bei polnischen Hools irgendwie angeboren. Zweitens hat einer in Polen eine Super Truppe hinter sich und genügend einnahmen. So das er auch ohne RTL, Sauerland, Universum und dem ganzen Schieberverein erfolgreich boxen kann.

    Spätestens wenn die Klitschkos in Rente sind, wird Szpilka WM. Bin ich mir ziemlich sein. Könnte aber auch früher klappen. Hoffe er bleibt weiter so aktiv.

    Alleine seine Face to Face Auftritte finde ich amüsant. Klar gibts hier wieder paar Gentleman Boxing Fans die sowas asozial finden, aber ddas gehört im Ansatz dazu und bringt Szpilka einen großen psychologischen Vorteil für den Kampf.

  7. kevin22
    17. Oktober 2011 at 09:40 —

    Wer ist denn Szipilka?

    Bissher ist er ein nichts, warum musst du ihn denn gleich als einen Topman bezeichenen!?
    Solche Leute hatten wir doch im HW schon unzählige male, ohne guten Promoter kommt auch Szipilka nicht weiter!

    Wie sollte denn Szipilka mit dem jetzigem Manegemant ankommen?

    Gerade mal 8 Kämpfe und du willst ihn ernsthaft so hochloben!?

  8. kevin22
    17. Oktober 2011 at 09:55 —

    @ egon ohmsen

    Na mal wieder am rumtrollen!?
    Kannst nicht mal den einen Namen richtig abschreiben und laberst nur Unsinn!
    Es handelt sich um einen Polen,

  9. Tomek22
    17. Oktober 2011 at 10:54 —

    @Kevin 22… Klappe halten erstma bisschen nachdenken

  10. Clemens
    17. Oktober 2011 at 13:36 —

    http://www.boxingscene.com/uploads/45018/DSC_4655%20copy.jpg

    Adrivo hat schon Recht. Also ich sehe hier eine Menge Schwabbel. Szpilka hätte im CW wohl bessere Chancen.

  11. Viking
    17. Oktober 2011 at 13:44 —

    @Tomek 22

    Daumen hoch!!!

  12. Viking
    17. Oktober 2011 at 13:49 —

    @ Clemens …

    Schau dir mal das Video von Wiegen an
    http://www.youtube.com/watch?v=ZJmx5j9a8_o

  13. Clemens
    17. Oktober 2011 at 14:00 —

    Sorry, aber der Typ hat einen Körperfettanteil von über 15 Prozent. Zum Schwergewicht ist er nur durch Essen und Gewichtheben geworden. Das wird sich irgendwann rächen.

  14. Joe187
    17. Oktober 2011 at 18:19 —

    Dewey Bozella ist mein held! danke hbo das ihr das möglich gemacht habt.

  15. memmo
    17. Oktober 2011 at 18:39 —

    @Kevin

    ich lobe Sziplka nicht in den Himmel. Habe auch gesagt, dass seine Chancen größer sind, wenn die Klitschkos weg sind. Aber dennoch ist er mit seinem Stil und vor allem seiner Aggressivität ein sehr interessanter man. Schwergewichtler die satt sind und nur kämpfen um wieder ihren Scheck zu kriegen gibts ja genug. Sziplka ist hungrig und hart. Hat ein Kinn und besitzt reichlich Killerinstinkt. Wie gesagt traue ich ihm den WM Titel irgendwann zu. Bedeutet aber nicht kurzfristig in den nächsten 2 Jahren.

    Mit glaube 193cm ist er im übrigen im Schwergewicht durchaus einsetzbar. CW gehts auch, aber warum wenn er Perspektiven im HW hat und die Konkurrenz bis auf die Klitschkos und paar Ausnahmen nicht wirklich groß ist.

    Denke und das trotz deiner Einwände, dass Szpilka weit kommt.

  16. memmo
    17. Oktober 2011 at 18:42 —

    Aber dennoch ist er mit seinem Stil und vor allem seiner Aggressivität ein sehr interessanter “Mann”

    Gott ich schreibe in letzter Zeit einen Mist zusammen. Die Rechtschreibung hier ist ja ansteckend…

    Sorry dafür 😉

  17. Tom
    17. Oktober 2011 at 22:16 —

    @ memmo

    Es mag ja sein das aus Sziplka mal was wird,aber ihn jetzt schon als kommenden WM zu feiern ist Quatsch,der Junge hat mal gerade 8 Kämpfe und bisher noch keinen ernsthaften Gegner vor den Fäusten gehabt,warte mal die nächsten 10-15 Kämpfe ab,mit vielleicht hin und wieder einen richtige guten Gegner und wir werden sehen was er kann oder eben auch nicht…………

  18. memmo
    18. Oktober 2011 at 16:10 —

    gut dann formuliere ich es mal anders. Ich finde er hat Potential und schätzte ihn so ein, dass er bei steigender Leistung und entsprechendem Feedback, Manager, Gegnern etc. die Voraussetzungen mitbringt.

  19. Tom
    18. Oktober 2011 at 18:34 —

    @ memmo

    So hört sich das gleich viel besser an!

Antwort schreiben