Top News

Boxsport – Vorschau auf das Wochenende (KW 7)

An diesem Wochenende wird im In- und Ausland für die Fans des gepflegten Faustkampfes „Durchschníttskost“ zu sehen sein. Bei den zahlreich stattfindenden Samstagsveranstaltungen gibt es viele interessante Begegnungen, aber die wirklich großen „Kracher“ mit weltweit bekannten Boxern sind nicht dabei.

Petko`s Boxpromotion veranstaltet an diesem Wochenende in Berlin. Aufgrund der zahlreichen Vorberichte erübrigt es sich, noch einmal darauf einzugehen. Direkte Konkurrenz bekommt diese Veranstaltung in Berlin Spandau, wo in der „Bruno Gerke Halle“ ein Event der „Mitchnik Boxpromotion“ stattfindet. Ein halbes Dutzend bisher ungeschlagene Boxer treten gegen machbare Gegner an. Einzige Ausnahme ist der Frauenkampf, wo im Leichtgewicht die in Berlin lebende Bulgarin Milena Koleva (9(3)-11(2)-1) ihren Kampfrekord mit einem möglichen Sieg über die Ungarin Valeria Aletta Kovacs (2(2)-1(1)-0) wieder etwas aufbessern will.

In der Kreissporthalle Korbach gibt es ein Event von Enrico Schützes PSP-Boxteam zu sehen. Im Hauptkampf will Mario Jassmann (17(14)-0-0) seinen Internationalen Deutschen Meistertitel im Mittelgewicht gegen den Finnen Mika Joensuu (15(5)-10(4)-0) verteidigen. Im zweiten Hauptkampf tritt Ilja Menzencev (18(16)-1(1)-0) gegen den Tschechen Jan Hrebik (1(1).11(9)-0) an. In beiden Begegnungen sollte es keine Frage sein, wie die Favoritenrollen verteilt sind. Ein weiteres Boxevent findet in Köln statt, fand aber bisher noch keinen Weg zu einem BoxRec-Eintrag.

Ein paar „Preisklassen“ höher geht es dann in der Nacht auf Samstag mit Titelkämpfen in den USA weiter. Wer bei den bedeutenderen 2 Events in Indio (Ab 1:30 Uhr)Carson (Ab 4:00 Uhr) live dabei sein will, ist mit einem DAZN.com Abo gut bedient. Der Stream-Dienst berichtet parallel von beiden Veranstalungen.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Die „Golden Boy“ Veranstaltung in Indio hat 2 Hauptkämpfe, bei denen es um Titel geht. Alberto Machado will seinen regulären WBA Gürtel im Superfedergewicht gegen Andrew Cancio verteidigen. Noch etwas mehr Spannung verspricht dann der Kampf zwischen WBC-Superbantam-Champ Rey Vargas gegen den in der WBC-Rangliste auf #4 platzierten Franklin Manzanilla.

Der Hauptkampf in Carson sollte eigentlich zwischen WBA Superfeder – Superchamp Gervonta Davis und Abner Mares stattfinden. Vor einigen Tagen hat Mares den Kampf abgesagt. Offiziell hieß es, wegen einer Trainingsverletzung. „Böse Zungen“ behaupten, Mares wollte den Kampf nicht mehr, weil er gegen den schlagstarken Davis kein Land sehen wird. Als Ersatzgegner ist Hugo Ruiz kurzfristig eingesprungen, der sonst im Federgewicht boxt und bei der WBA auf #10 gesetzt ist. Mehr als eine Außenseiterrolle sollte er allerdings gegen Davis nicht spielen. Beinahe hätte es für Davis noch eine böse Überraschung gegeben: Er kam am Freitag mit 130,2 Pfund zur Waage und würde mit diesem Gewicht normalerweise seinen Gürtel verlieren. Ihm wurden 2 Stunden Zeit gegeben, sein Gewicht zu reduzieren. Er wurde dann mit 129,8 Pfund gewogen und erreichte damit das richtige Limit.

Viel wirklich spannendes Boxen passiert an diesem Wochenende also nicht. Zumindest gibt es keine wirkliche großen Namen in den Ansetzungen, Das schließt aber nicht aus, dass gute Fights zu sehen sein werden.

Voriger Artikel

Hannig: „Ich möchte beweisen, dass ich zur Weltspitze gehören kann!“

Nächster Artikel

Kabayel: Gegen Rudenko verkneife ich mir eine K.o.-Ansage!

1 Kommentar

  1. 9. Februar 2019 at 13:19 —

    Ein vorsichtiger Aufbau ist ja schön und gut, aber ich frage mich manchmal schon ob sich Mario Jassmann, mit seinen mittlerweile 31 Jahren, auch mal an stärkere Gegner ran traut? 13 seiner bisherigen Gegner haben einen negativen Rekord und die 4 restlichen hatten bisher auch nichts aufzuweisen.
    Da hatte sein Onkel Manfred Jassmann aber mehr zu bieten, auch wenn all seine europäischen Titelkämpfe verloren gingen!

Antwort schreiben