Top News

Boxsport – Vorschau auf das Wochenende (KW 29)

Neben dem bereits auf boxen.de erwähnten WBSS-Cruiser-Finale in Moskau gibt es in den nächsten Tagen natürlich auch einige andere Boxsport-Ereignisse, die das Interesse der Fans wecken. Nicht Alle kann man hier berücksichtigen und auch nicht alle sind auf dem höchsten boxerischen Level.

Schwergewichtler Eugen Buchmüller (11(8)-2-0) aus Bremerhaven ist in diesen Tagen wieder einmal im „Auslandseinsatz“. Der 37-jährige Buchmüller zählt nicht gerade zu den bekanntesten Boxern in Deutschland. Er hat sich in den Jahren 2015 bis 2017 einen Kampfrekord aufgebaut und im Dezember 2017 nach China gereist um dort gegen einen Australier um 2 kleinere Titel zu kämpfen. Der Fight ging nach Punkten verloren. Nur ein paar Wochen später gab es einen Aufbaukampf in Berlin, den er durch KO 1 gewann. Im April ging es dann für einen 6-Runden Kampf nach Nigeria. Auch das ging verloren, aber egal. Nur 3 Wochen später folgte wieder ein Runde 1 Sieg in Deutschland. Am Freitag trifft Buchmüller in Sloan / Iowa USA auf den chinesischen Riesen Zhilei Zhang (18(14)-0-0), der immerhin im BoxRec-Liste in den Top 50 zu finden ist. Dieser Kampf wird in den USA sogar auf „Showtime“ zu sehen sein. Wie der Kampf ausgeht, ist zweitrangig. Zumindest ist es ein Erfolg, als Gegner im Ausland gebucht zu werden. Vielleicht ist das, was Buchmüller und sein Management machen, sogar ein erlicheres Boxen als das, war uns hierzulande machmal im TV vorgegauckelt wird.

Der Amerikaner Curtis Stevens (29(21)-6(3)-0) wird über ein Jahr nach seiner Niederlage gegen Davíd Lemieux wieder in den Ring steigen und um einen WM-Titel boxen. Er kämpft in der Dom-Rep gegen den dort beheimateten Carlos Jairo Cruz (18(12)-2(2)-0) um den Gürtel des Verbandes „International Boxing Associaton“ (IBA). Cruz hat einen künstlich aufgepimpten Rekord und es sollte normalerweise selbst für Stevens möglich sein, diesen Gürtel locker mit nach Hause zu nehmen.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Auch in Deutschland wird am Samstag geboxt. In München gibt es eine Veranstaltung von TMS Sportmarketung, bei der es im Hauptkampf zwischen Shefat Isufi (26(20-3(1)-2) und dem in Frankreich lebenden Belgier Mohammed el Achi (14(5)-1(1)-3) um den WBO-Inteconti im Supermittelgewicht gehen soll. Isufi verteidigt diesen Titel zum 3. mal. Die vorherigen Träger dieses Gürtels waren u.a. James DeGale, Robert Stieglitz, Arthur Abraham, Vincent Feigenbutz und Robin Krasniqi.

Der Thailänder Wisaksil Wangek (45(40)-4(2)-1) legt am Samstag einen auf 10 Runden angesetzten Zwischenkampf ein. Sein Gegner Young Gil Bae (28(22)-6(5)-2) kommt aus Südkorea und sollte kein Risiko für den WBC-Champ im Fliegengewicht sein. Eine richtige Titelverteidigung wird es dann wieder im Oktober geben. Der Gegner dafür steht noch nicht fest. Dabei soll es dann auch um den Gürtel des „The Ring Magazine“ gehen.

Veranstalter Lou DiBella aus New York zieht wieder einmal nach Connecticut aufs Land und veranstaltet am Samstag in Mashantucket ein Event. Im Hauptkampf stehen sich 2 Frauen gegenüber. Die Amerikanerin Shelly Vincent boxt ein Rematch gegen die Argentinierin Calixta Silgado. Im ersten Kampf vor 9 Monaten an gleicher Stelle gab es einen klaren Punktsieg für Vincent. Offenbar war dieser Kampf für die Zuschauer recht unterhaltsam und man will eine Fortsetzung zeigen. Einen anderen zwingenden Grund für dieses Rematch gibt es nicht.

Wie bereits eingangs gesagt, dreht sich am kommenden Wochenende hauptsächlich Alles um das WBSS-Finale im Cruisergewicht. Zwischen den Finalisten Murat Gassiev und Oleksandr Usyk wird es zu einem spannungsgeladenen Gefecht kommen, auf das man sich freuen kann.

Voriger Artikel

Tippspiel KW 29 - 20.-27.07.2018

Nächster Artikel

Gewinnspiel zum WBSS-Finale: Usyk vs. Gassiev

Keine Kommentare

Antwort schreiben