Top News

Boxsport – Vorschau auf das Wochenende (KW 28)

An diesem Wochenende wird für die Fans des gepflegten Faustkampfs wieder etwas mehr geboten. Neben der bereits erwähnten Veranstaltung mit dem Hauptkampf zwischen Pacquiao und Matthysse gibt es z.B. auch in Deutschland wieder mehr zu sehen. Der Sender Sport1 zeigt am Samstag die Sauerland-Veranstaltung aus der „Baden-Arena“ Offenburg.

Wie bereits in den Presseerklärungen erwähnt, will im Hauptkampf der reguläre WBA-Weltmeister Tyron Zeuge seinen Titel gegen den Briten Rocky Fielding verteidigen. Fielding hat bisher 26 Siege auf seinem Konto (14 KO) und nur eine Niederlage gegen Callum Smith (KO 1 im Jahr 2015) zu verzeichnen. Er belegt im WBA Ranking #4 und ist durchaus ein würdiger Herausforderer. Sauerland und Zeuge gehen dabei ein hohes Risiko ein. Offenbar gibt es keine vertraglich festgelegte Rückkampfklausel. Falls der Titel verloren geht, hat Zeuge schlechte Karten. Doch wie man den Vorankündigungen entnehmen kann, ist der Schützling von Jürgen Brähmer guter Dinge und verfolgt bereits ganz andere Ziele. Er will angeblich einen Kampf gegen Arthur Abraham. Darauf kann man mal gespannt sein.

Seki vs Nemedi

Die Undercard in Offenburg ist diesmal neben den 2 Frauenkämpfen mit bisher ungeschlagenen Talenten besetzt, die einfach nur ihre Kampfrekorde aufbessern wollen. Da mittlerweile viele bekannte Namen bei Sauerland fehlen, muss man sich neue Talente heranziehen. Letztendlich gilt es, den Sport1-Kampfabend zu füllen. Das ebenso große Kunststück ist, die Moderation interessant zu gestalten. Man kann gespannt darauf sein, was sich die Moderatoren und fachkundigen Co-Kommentatoren einfallen lassen um dem Publikum die unbekannten Boxer nahe zu bringen. Selbst die Namen Aniya Seki und Verena Kaiser sind bekannter, als die meisten der männlichen Undercard-Boxer.

Geht es nach der Anzahl von Titeln, um die geboxt wird, ist der Kampf zwischen der Schweizerin Aniya Seki (33(5)-3(2)-2) und der Ungarin Csilla Nemedi (8(6)-1-0) der hochrangigste. Es geht im Bantamgewicht um die Titel der Verbände GBU und WIBF, sowie den WBC-Silverbelt. Aniya Seki sollte, wenn ihr Nervenkostüm durchhält, keine Schwierigkeiten mit ihrer Gegnerin haben. Die Ungarin stand 3 Jahre nicht im Ring und hatte in ihrer kurzen Karriere von 2014 bis 15 einen schnell aufgepimpten Rekord. Verena Kaiser bestreitet nach ihrer Niederlage gegen die Schwedin Mikaela Lauren einen 6 Runden Aufbaukampf. Man kann wohl davon ausgehen, dass sie ihre 19-jährige Gegnerin aus Georgien vorzeitzig besiegen will.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Bei den Herren auf der Undercard (u.a. Leon Bunn und Denis Radovan) fällt ein Name auf: Zach Parker (15(11)-0-0). Der 24-jährige Brite hat sich mittlerweile in der BoxRec-Liste bis auf #35 hoch gearbeitet. Er trifft in Offenburg auf den 37-jährigen Serben Geard Ajetovic (31(16)-17-1). Ajetovic ging in seiner gesamten Karriere trotz einiger Niederlagen noch nie KO. Man kann gespannt sein, ob das auch gegen Parker so bleibt.

International gesehen, gibt es an diesem Wochenende in Russland, China, Irland, Lettland und England groß angelegte Nachwuchsveranstaltungen. Bemerkenswert: In Baku / Aserbaidschan veranstaltet der ortsansässige Promoter Nezir Aghayev wieder unter Aufsicht des „Bund deutscher Faustkämpfer“ (BDF).

Auch in den USA gibt es eine interessante Veranstaltung. Im Hauptkampf geht es dabei im Superleichtgewicht zwischen WBC-Interim-Champ Regis Prograis (21(18)-0-0) aus den USA und dem Argentinier Juan Jose Velasco (20(12)-0-0) neben dem Gürtel auch darum, wer die bisher wohl gehütete „0“ im Kampfrekord behält. Es dürfte sich zwischen dem argentinischen Pitbull und dem amerikanischen Wehrwolf ein recht intensives Gefecht entwickeln. Falls der Kampf nicht zeitlich mit Pacquiao vs Matthysse kollidiert, würde es sich lohnen, einen Stream für diesen Kampf zu suchen oder beide Kämpfe paralell anzuschauen.

Hier eine Vorschau auf den US-Kampf:

Voriger Artikel

Lucas Matthysse vs Manny Pacquiao – WBA-WM in Malaysia

Nächster Artikel

Neuzugang bei ECB: Dimitar Tilev

4 Kommentare

  1. Profilbild von globuli
    14. Juli 2018 at 10:05 —

    Falls Zeuge gegen Fielding gewinnt-wovon ich eigentlich ausgehe-wäre ein Fight gegen Abraham die beste Option.
    Man kann dann von einer sehr hohen Einschaltquote ausgehen, da Abraham auch bei Nicht-Boxfans in Deutschland bekannt ist.
    Bekanntlich werden diese hohen Einschaltquoten durch die allgemein Sportbegeisterten erzielt und nicht durch die Boxfans .

  2. Profilbild von ivan
    14. Juli 2018 at 10:17 —

    Vielleicht sollte der Zeuge erstmal um einen richtigen Titel Boxen?wenn er wie er sagt ein ganz großer werden will!

  3. Profilbild von globuli
    14. Juli 2018 at 18:10 —

    Im Fußball haben wir es nicht geschafft unseren Titel zu verteidigen.
    Deshalb muss es unser deutscher Weltmeister schaffen.
    Wir schaffen das!!!

Antwort schreiben