Top News

Boxsport – Vorschau auf das Wochenende (KW 27)

Besonders viel an großartigen Ansetzungen wird auch in dieser Woche nicht geboten. Man muss schon etwas tiefer kramen, um erwähnenswerte Kämpfe auszumachen. Dafür gibt es dann an anderen Wochenenden wieder mehr Ansetzungen, wo man die Qual der Wahl hat, welche am wichtigsten sind.

Der bereits erwähnte Comeback-Kampf von Beibut Shumenov hat schon mal einen Kratzer abbekommen, bevor er überhaupt begonnen hat. Offenbar hat der Veranstalter, also Beibut Shumenov selber, die Absicht nix dem Zufall überlassen zu wollen. Hinzi Altunkaya beschwert sich jedenfalls öffentlich über Facebook, dass er bei der Wahl der Handschuhe veräppelt wurde. Ihm standen 2 Paar zur Auswahl. Shumenv wählte dann ganz andere Handschuhe einer anderen Marke, die Altunkaya weder anfassen noch prüfen durfte. Die WBA hält das für regelkonform. Ein Schelm, der Böses dabei denkt.

Wenigstens ein halbwegs interessantes Event wird am Samstag in Fresno / USA von Bob Arum / Top Rank geboten. Der WBC – Superleichtgewicht Champ Jose Carlos Ramirez (22(16)-0-0) aus Kalifornien wird im Hauptkampf zu seiner ersten Titelverteidigung antreten. Sein Gegner ist Danny O`Connor (30(11)-3(1)-0) aus Massachusetts. All zu schwer hat Ramirez es sich also bei der Gegnerwahl nicht gemacht. Danny O`Connor belegt im WBC-Ranking gerade mal #15. Es ist wohl anzunehmen, dass er mit diesem Kampf eher an sein Bankkonto denkt, als sich einer Gefahr auszusetzen. Im Ranking warten ganz andere Kaliber auf Ramirez. Den WBC-Silver trägt z.B. der Brite Josh Taylor, der die Nr.1 dieser Gewichtsklasse und ein Albtraum für Ramirez wäre.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Edit: Nach einer Meldung vom Verband WBC hat Danny O`Connor beim Wiegen Dehydrationsanzeichen gehabt und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der Hauptkampf ist also off. 

Bei der gleichen Veranstaltung kämpft der schlagstarke Litauer NABF-Weltergewichtschamp Egidijus Kavaliauskas (19(16)-0-0) gegen Juan Carlos Abreu (21(19)-3-1) aus der Dom-Rep. Schafft der 30-jährige es erneut, seinen Gürtel zu verteidigen empfiehlt er sich damit für einen Kampf um einen der größeren Gürtel. Er ist bereits in allen 4 Verbänden unter den Top 15 gelistet (WBC #5, WBA #4, IBF #15, WBO #3). Auch der Kampf zwischen Andy Venes (20(12)-0-1) und Frank de Alba (2289)-3-2) dürfte recht unterhaltsam und actionreich werden. Dabei geht es über 10 Runden um den WBC-Continental im Superfedergewicht.

Ein weiterer Kampf dieser Veranstaltung findet im Schwergewicht statt. Der WBO-WM-Gegner von Joseph Parker, Andy Ruiz jr (30(20)-1-0), will einen 10-Runder gegen Kevin „Kingpin“ Johnson kämpfen. Was dieser Kampf Ruiz bringen soll, ist fraglich. Johnson ist zwar ein Meister der Defense und Kampfvermeidung, aber wenn er einen Gegner gegenüber steht, dem er einfach nicht gewachsen ist, dann kippt auch er. Es sollte nicht wundern, wenn Kingpin sich seine 3. vorzeitige Niederlage einfängt.

Offenbar sind die Boxveranstalter alle der Meinung, dass sich im Moment alles um die Fussball-WM dreht. Weder in Großbritannien, Deutschland noch Mexiko oder sonstwo gibt es große Veranstaltungen mit namhaften Kontrahenten. In Deutschland beschränkt sich die boxerische Veranstaltungstätigkeit gerade mal auf ein Newcomer-Event mit Debütantenkämpfen in der „Alten Fabrik“ Leverkusen.

Voriger Artikel

WM gegen Zeuge - Für Fielding geht ein Traum in Erfüllung

Nächster Artikel

Beibut Shumenov ist wieder Weltmeister

Keine Kommentare

Antwort schreiben